LemonSwan

LemonSwan logo
BEWERTUNG
7.7 / 10
Laura Voigt
Aktualisiert: 20/09/2019
Pro
  • Umfassender Persönlichkeitstest
  • Regelmäßig neue Partnervorschläge
  • Handverlesene Mitglieder
  • Exklusive Kontaktgarantie
  • Kostenfrei für Alleinerziehende, Studierende und Azubis
Kontra
  • Keine Umkreissuche
  • Überschaubare Mitgliederzahl
FAZIT

Bei LemonSwan fühlt sich jeder wohl, der Wert auf einen höflichen Umgang legt und eine seriöse, langfristige Beziehung sucht. Allerdings steckt die Plattform noch in den Kinderschuhen, was sich unter anderem an der überschaubaren Mitgliederzahl und dem verbesserungswürdigen Hilfebereich bemerkbar macht.

LemonSwan logo
Gesamt
Datingpotential
Ausstattung & Bedienung
Anmeldung, Sicherheit & Zahlung
Hilfe & Support

LemonSwan Test

Die Hamburger Dating-Plattform LemonSwan wurde 2017 gegründet und ist sowohl als Web-Variante als auch als App verfügbar. iPhone-Besitzer haben hier jedoch das Nachsehen, denn die App gibt es nur für Android-Geräte. Der Name spielt auf die Symbolik des Schwans an, der nicht nur für außergewöhnliche Schönheit, sondern als monogam lebendes, lebenslang treues Tier auch für eine erfüllte, glückliche Liebe steht. In diesem Sinne finden sich auf dem Portal besonders attraktive Singles auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung zusammen. Nach Aussage des Portals stufen sich immerhin 70 Prozent der Mitglieder als attraktiv ein. Bei solcherlei Selbsteinschätzungen, insbesondere auf Partnerbörsen, runden jedoch viele Mitglieder gern auf. Zudem ist Attraktivität ein sehr dehnbarer Begriff, weshalb diese Quote nur bedingt aussagekräftig ist. Die Konzeptfarbe Limettengrün (Grün wiederum als Farbe der Hoffnung) hebt sich zudem bewusst von den Marktführern Parship und ElitePartner in Rot beziehungsweise Blau ab.

Das Portal bezeichnet sich selbst als Partnervermittlung, die Frauen versteht. Ernsthafte Absichten und gepflegte Umgangsformen stehen im Vordergrund. Anstatt plumper Annäherungsversuche, obszöner Bilder und dreister Fake-Accounts erwarten Frauen hier niveauvolle Mitglieder. Während manch andere Singlebörse die weibliche Zielgruppe mit kostenfreien Accounts lockt, versucht sich LemonSwan als Dating-Portal mit sogenannten Türsteherinnern, die jedes Profil händisch prüfen, gezielt anders zu platzieren. Die Plattform setzt auf eine anspruchsvolle Klientel, denn der gleiche Mitgliederanteil hat einen akademischen Hintergrund. LemonSwan richtet sich nicht an Männer und Frauen, die sich oberflächliche Flirts oder flüchtige Affären wünschen, sondern an Singles, die auf der Suche nach einer langfristigen Beziehung sind. Damit sollen insbesondere Frauen Enttäuschungen beim Online-Dating erspart bleiben.

Klasse statt Masse

Aktuell sind nur wenige Nutzer bei LemonSwan angemeldet. Der Google Play Store verzeichnet gerade einmal 1.000 Downloads. Das könnte darauf hindeuten, dass die Plattform derzeit noch vermehrt in der Desktop-Variante genutzt wird. Die überschaubare Mitgliederzahl zeigt sich jedoch auch an den wenigen Nachrichten, die unser Testprofil, eine 26-jährige Redakteurin aus Berlin, erhielt. Innerhalb eines Tages erhielten wir 40 Nachrichten, von denen es sich bei einem Großteil lediglich um standardisierte Willkommensheißungen handelte.

Ohne unser Zutun erreichten uns nur zwei persönliche Nachrichten. Selbst nach reger Beteiligung unseres Testmitglieds, genauer gesagt nach 50 Favoriten-Markierungen, 50 versendeten Lächeln, 50 Fotofreigaben und 50 Likes, konnte unser Profil nur fünf empfangene Nachrichten vorweisen. Zwar blieb die Resonanz dürftig, aus den wenigen Kontakten ergaben sich jedoch zumindest interessante Gespräche in einem respektvollen Umgangston. Da die Wahrscheinlichkeit, den richtigen Partner zu finden, mit der Mitgliederanzahl steigt, bleibt zu hoffen, dass mit der Zeit mehr Singles diese App für sich entdecken.

Ausstattung und Bedienung

Das schlichte Design in Weiß und Grüntönen vermittelt einen seriösen, unaufdringlichen Eindruck. Die App präsentiert sich klar und aufgeräumt, die Gliederung nachvollziehbar und übersichtlich. Alles in allem handelt es sich bei LemonSwan um eine benutzerfreundliche, intuitiv bedienbare App, in der sich jeder schnell zurechtfindet. Das Wichtigste, darunter die Neuigkeiten, Nachrichten, Partnervorschläge und Interessenten, ist auf einen Blick erkennbar. Darüber hinaus haben Nutzer stets einen Überblick über die Anzahl ihrer ungelesenen und versendeten Nachrichten, ihre Antwortrate, ihre neusten Partnervorschläge und ihre Profilattraktivität beziehungsweise Aufrufe. Das einzige Manko beim Design: Der Button zum Ausloggen könnte prominenter platziert werden.

Eine Formel für die Liebe: Das LemonSwan-Prinzip

Im Vergleich zu anderen Dating-Apps wie LOVOO erweist sich die Anmeldung bei LemonSwan als äußerst zeitaufwendig. Sie gliedert sich in drei Schritte: die Registrierung via E-Mail-Adresse beziehungsweise Facebook- oder Google-Account, der psychologische Persönlichkeitstest und schließlich das Matching. Laut Anbieter sind die Persönlichkeitstests wissenschaftlich basiert. Der Fragebogen, das sogenannte „LemonSwan-Prinzip“, beruht auf dem 5-Faktoren-Persönlichkeitsmodell und umfasst damit fünf Grundzüge einer Persönlichkeit: Offenheit, Verantwortungsbewusstsein, Introversion/Extraversion, Verträglichkeit und Emotionalität. Da auch Parship und ElitePartner dieses Modell nutzen, sind die Tests in ihrem Aufbau nahezu identisch. Auf der Basis seiner Antworten erhält jeder Nutzer im Anschluss Partnervorschläge. Mittels dieser Persönlichkeitstests sollen Menschen vermittelt werden, die ähnliche Werte, Einstellungen und Interessen haben – beste Voraussetzungen also für eine beständige, zufriedene Partnerschaft.

Die angegebenen 18 Minuten für den Test treffen annähernd zu, wobei die Dauer individuell vom Nutzer abhängt. Etwas negativ zu bewerten ist die Tatsache, dass sich die Mitglieder bei LemonSwan in erster Linie selbst bewerten müssen. Ein alternatives Modell wären beispielsweise unpersönliche Fragen beziehungsweise Szenarien ohne spezifischen „Ich“-Bezug. Letztendlich ist eine Eigenbewertung jedoch noch immer besser als gar keine Bewertung, denn auch aus ihr lässt sich meist etwas ableiten. Das heißt, Neumitglieder erhalten Aussagen über das eigene Verhalten, ihre Einstellungen sowie Interessen und müssen wählen, inwieweit diese auf sie zutreffen, etwa

  • Ich bin ein geselliger Typ“,
  • „Ich bin durchsetzungsstark und energisch“ oder auch
  • „Anderen gegenüber bin ich sehr herzlich“.

Anschließend müssen sie wählen, welche Punkte ihnen in einer Partnerschaft besonders wichtig sind. Es folgen die persönlichen Einstellungen. Daraufhin geben Nutzer an, an welchen Themen sie besonders interessiert sind, wie häufig sie Sport treiben und was ihnen in den Bereichen Wohnen und Einrichtung beziehungsweise Essen und Trinken besonders wichtig ist. Zuletzt folgen ein paar Abfragen zu Interessen wie Sport und Musik sowie zu ihren Hobbys.

Zur Auflockerung nach längeren Textabfragen müssen sich Nutzer ab und an zwischen verschiedenen Bildern beziehungsweise Motiven entscheiden, die ebenfalls etwas über die Persönlichkeit aussagen. Darüber hinaus wechseln sich die Aussagen über die eigene Persönlichkeit mit anderen Abfragen ab, was eine gewisse Unordnung in den Test bringt. Zwar erscheint der Test häufig langwierig, der aktuelle Stand in Prozent motiviert Nutzer jedoch immer wieder von Neuem.

Das Profil: Persönlich, detailliert, geschützt

Nach dem Abschluss des Tests erhalten Neumitglieder sofort die Ergebnisse ihrer Persönlichkeitsanalyse. Zu jedem der fünf Bereiche finden sie in ihrem Profil einen kurzen Text. Darüber hinaus sehen sie, wie ausgeprägt das jeweilige Merkmal bei ihnen ist. Positiv anzumerken ist an dieser Stelle die Übereinstimmung der Ergebnisse mit der Selbsteinschätzung unseres Testprofils. Tipps zur idealen Partnerwahl, die auf der Persönlichkeitsanalyse basieren, sind jedoch nur für Premium-Mitglieder einsehbar. Die Alternative: Für 69,90 Euro erhalten sie ihre Persönlichkeitsanalyse als eBook. Da im Grunde vor allem die Matching-Punkte zählen, die auch in der Basis-Mitgliedschaft für jeden sichtbar sind, ist diese Investition jedoch für eine erfolgreiche Partnersuche nicht unbedingt notwendig.

Zur Vervollständigung des Profils fehlen noch einige Angaben wie Größe, Figur, Beziehungsstatus, Bildungsstand, Rauchverhalten, Sportlichkeit, Familienstand, Kinderwunsch, das Vorhandensein von Haustieren, Religion und Sternzeichen sowie Interessen aus dem Bereich Freizeit und Sport. Neben diesen eher standardisierten Abfragen, bei denen nur Häkchen zu setzen sind, haben Nutzer an mehreren Stellen die Möglichkeit, ihr Profil mit freien Texten persönlicher zu gestalten. Hierzu gehört beispielsweise der Status, bei dem sie beschreiben, was sie gerade bewegt, sowie ein Willkommenstext, in dem sie mehr zu ihrer Person schreiben. In den „Über mich“-Angaben haben sie zum Beispiel die Möglichkeit, drei Eigenschaften auszuwählen oder zu vermerken, was ihnen an ihrem Gegenüber sehr wichtig ist, wo sie sich in fünf Jahren gern sehen würden und was sie bei schlechter Laune unternehmen.

Persönliche Daten wie die Adresse und das Einkommen sind für andere Mitglieder nicht sichtbar. Dass LemonSwan viel Wert auf Anonymität liegt, ist auch anhand der Profilbildregelung ersichtlich. Nutzer können ihr Profilbild zunächst für andere Mitglieder unkenntlich machen und nur für ein bestimmtes Mitglied freischalten. Lobenswert sind in diesem Zusammenhang auch die vielen Tipps zur Auswahl der perfekten Fotos.

Matchmaking nach wissenschaftlichen Erkenntnissen: Die Partnervorschläge

Bei LemonSwan müssen Mitglieder nicht selbst stöbern, sondern der Anbieter liefert basierend auf dem Matching-System Partnervorschläge. Eine Umkreissuche ist ebenso wenig möglich wie eine Profilsuche. In den Sucheinstellungen lassen sich die potenziellen Partner lediglich nach Altersspanne, Kinderwunsch, Rauchverhalten und Körpergröße filtern. Vielmehr stehen gemeinsame Werte, Interessen und Einstellungen im Mittelpunkt.

Nichts bleibt verborgen

Unbemerkt bleibt das Herumstöbern nicht. Anders als bei vielen anderen Dating-Apps können sich Nutzer bei LemonSwan nämlich nicht unsichtbar machen, wenn sie sich andere Profile anschauen. Jeder Profilbesuch wird registriert und ist für den Besitzer des besuchten Profils sichtbar.

Die Partnervorschläge werden täglich aktualisiert. Sie sind in verschiedene Bereiche eingeteilt, nämlich Kontakte (alle Mitglieder, mit denen bereits Kontakt bestand), Interessenten (alle Mitglieder, die ihr Interesse bekundeten) sowie Favoriten und besuchte Profile. Weiterhin lassen sich die Kontaktvorschläge nach der Aktualität, den Matching-Punkten und der Entfernung sortieren. Bereits auf den ersten Blick lässt sich das Wichtigste über den potenziellen Kontakt erfahren, nämlich die Matching-Punkte, der Beruf und das Alter. Die Anzahl der Matching-Punkte gibt an, wie gut die Persönlichkeiten zusammenpassen. Hier gilt also: Je höher die Punktzahl, desto lohnender die Kontaktaufnahme. Dank des ausführlichen Tests lassen sich aus jedem Profil genügend persönliche Informationen herausziehen.

Gefällt ein Nutzer, können Sie ihn durch das Antippen des Sterns als Favoriten festlegen. Da sie nicht sehen, wer gerade online ist, wissen die Mitglieder nicht, mit wem ein spontaner Direktaustausch möglich ist. Auf die Swiping-Methode verzichtet LemonSwan bewusst. Der Grund: Für eine langfristige Beziehung sind dem Anbieter zufolge nicht Äußerlichkeiten, sondern gemeinsame Interessen wichtig. Die einzige Funktion, die zumindest minimal auf Schnelligkeit setzt, ist „Wer passt zu Ihnen“, eine wöchentliche Auswahl an potenziellen Partnern, bei der die Nutzer nur Profilfoto, Matching-Punkte, Beruf, Alter, Attribute und Status sehen. Hat ein Mitglied Ihr Interesse geweckt, können Sie weiter zu seinem Profil; falls nicht, tippen Sie nach rechts zum nächsten Vorschlag.

Auf das Wesentliche beschränkt: Die Kontaktoptionen

Spielerische Elemente wie bei LOVOO und LoveScout24, die es eher auf oberflächliche Bekanntschaften abgesehen haben, gibt es bei LemonSwan kaum. Die Kontaktoptionen der App sind auf das Wesentliche reduziert. Wer schüchtern ist, vergibt einen Like für bestimmte Profilangaben, die auf Gefallen stoßen, oder sendet ein Lächeln beziehungsweise ein „Hi“, also eine Art virtuellen Flirt, um die Konversation zu starten. Eine andere Option besteht darin, zunächst die eigenen Bilder für den Kontakt freizugeben, damit sich der andere einen optischen Eindruck verschaffen kann.

Wer sich mehr zutraut, kann auch direkt eine Nachricht versenden. Um andere Mitglieder anschreiben zu können, müssen Nutzer jedoch mindestens ein Foto hochladen (von Facebook oder vom Computer) und eine Profilattraktivität von mindestens 50 Prozent erreichen. Wie attraktiv ihr Profil ist, entnehmen Nutzer der Anzeige in Prozent. Andernfalls müssen sie eine Premium-Mitgliedschaft abschließen, die eine unbegrenzte Kontaktaufnahme erlaubt.

Alle Benachrichtigungen landen im sehr strukturierten Postfach. Als Basis-Mitglied hat man jedoch keinen unbegrenzten Einblick auf die Nachrichten beziehungsweise Antworten. Negativ anzumerken ist ebenfalls die fehlende Möglichkeit, Profile zu blockieren beziehungsweise zu ignorieren. Es besteht lediglich die Option, ein Profil zu melden, wenn ein Nutzer beispielsweise unangenehm auffällt oder verdächtig wirkt.

Anmeldung, Sicherheit und Zahlung

Die Registrierung bei LemonSwan ist grundsätzlich kostenlos. Wie die meisten anderen Dating-Apps bietet auch diese eine Basis-Version zum Hereinschnuppern an. Sie umfasst die Profilerstellung samt Persönlichkeitsanalyse, das Erhalten von Partnervorschlägen und die Ansicht von anderen Nutzerprofilen.

Faire Preispolitik

Anders als bei LOVOO gibt es hier kein Credit-System, sondern nur die Auswahl aus drei verschiedenen Premium-Mitgliedschaften:

Premium-MitgliedschaftLaufzeitKosten im Monat
Premium Basic 6 Monate ab 29,90 Euro
Premium Smart 12 Monate ab 12,95 Euro in den ersten drei Monaten, danach 25,90 Euro
Premium Comfort 24 Monate ab 7,95 Euro in den ersten drei Monaten, danach 25,90 Euro
Die verschiedenen Premium-Mitgliedschaften im Vergleich.

Grundsätzlich gilt: Je länger die Laufzeit, desto günstiger der Vertrag. Im Unterschied zu LOVOO sind die Preise in der App- und in der Web-Version identisch. Zwar können sie je nach Region und Jahreszeit schwanken, alles in allem sind die Preise jedoch durchaus branchenüblich. Fair ist die Preispolitik auch in dem Sinne, dass eine Premium-Mitgliedschaft für Auszubildende, Studierende und Alleinerziehende kostenlos ist. Dafür müssen sie lediglich den entsprechenden Nachweis erbringen.  Als Zahlungsmittel stehen Nutzern alle wichtigen Möglichkeiten zur Auswahl: Kreditkarte (Visa, MasterCard, American Express), Bankeinzug und PayPal.

Vorsicht, Abofalle!

Der kostenpflichtige Vertrag endet nicht nach der vereinbarten Laufzeit, sondern verlängert sich ohne fristgerechte Kündigung automatisch um den aktuell gewählten Zeitraum. Die Frist lässt sich jedoch nicht den Allgemeinen Geschäftsbedingen entnehmen. Stattdessen verweist der Anbieter darauf, dass der Kunde in der Bestätigungs-E-Mail über die individuelle Kündigungsfrist informiert wird. Diese richtet sich nach der Länge des Abonnements. Auf Anfrage erhielten wir immerhin die Information, dass eine Kündigungsfrist von drei Monaten besteht. Ein weiteres Manko: Die Kündigung wird anders als bei LOVOO beispielsweise nur in Schriftform akzeptiert, also Brief, Fax oder E-Mail. Die Löschung des Profils lässt sich dagegen schnell und einfach in den Einstellungen vornehmen.

Mit dem Abschluss eines Abonnements, stehen Nutzern weitere Funktionen zur Auswahl. Während Premium-Basic-Nutzer nur einen uneingeschränkten Nachrichtenaustausch und eine ausführliche Persönlichkeitsanalyse erhalten, können Premium-Smart- und Premium-Comfort-Abonnenten zusätzlich alle freigegebenen Fotos sehen und haben Zugang zur vollständigen Interessentenliste. Ein Bonus: die exklusive Kontaktgarantie. Das heißt, je nach Laufzeit garantiert LemonSwan Nutzern eine bestimmte Anzahl an Kontakten:

  • Für das 6-Monatspaket: 7 Kontakte
  • Für das 12-Monatspaket: 10 Kontakte
  • Für das 24-Monatspaket: 18 Kontakte

Ein Kontakt ist dann gegeben, wenn ein Nutzer ein anderes Mitglied anschreibt und dieses Mitglied die Nachricht gelesen hat. Dafür müssen Nutzer aber auch etwas leisten: Sie müssen eine Mindestanzahl an Kontaktanfragen versenden, die „Über mich“-Seite ausfüllen, ein Bild hochladen und ihren Profilstatus sichtbar machen.

Ladies first: Hier sind Frauen auf der sicheren Seite

Die Sicherheit und der Schutz der Privatsphäre haben bei LemonSwan oberste Priorität. Dementsprechend zeichnet sich die App durch einen sehr hohen Sicherheitsstandard aus. Dank einer 256-Bit-SSL-Verschlüsselung gewährleistet sie den bestmöglichen Schutz des Datenverkehrs. Darüber hinaus kann sie nicht nur mit direkt auffindbaren Allgemeine Geschäftsbedingungen, einer Datenschutzerklärung und einem inländischen Firmensitz, sondern auch mit einer TÜV-Zertifizierung punkten.

Eine Profilverifizierung erfolgt bei LemonSwan nicht. Dafür gibt es psychologisch geschulte „Türsteherinnen“, die jedes Profil einzeln prüfen, um eine entspannte, respektvolle Atmosphäre zu gewährleisten. Dabei handelt es sich um Frauen, weil diese dem Anbieter zufolge eher wissen, worauf es bei Frauen ankommt. Wer sich nicht an die Verhaltensregeln hält, wird „abgewiesen“. Diese Regeln gliedern sich in drei Bereiche: das Profilfoto, die Berufsbezeichnung und die Ich-über-Mich-Fragen. Grimassen, andere Personen oder Objekte sind auf den Profilfotos nicht gestattet; stattdessen benötigen Mitglieder eine gut erkennbare Portraitaufnahme in hoher Qualität. Eine offizielle Berufsbezeichnung (beziehungsweise Abkürzung) ist obligatorisch. Mitglieder, die sich allgemeine Bezeichnungen oder Rechtschreibfehler erlauben, werden direkt ausgesondert. Schließlich legen die Türsteherinnen Wert auf ausführliche, ehrliche Texte und interessante Informationen, die den jeweiligen Charakter widerspiegeln. Diskriminierungen, extreme politische oder religiöse Ansichten und simple Emojis als Antwort werden dagegen blockiert.

Damit möchte der Anbieter vor plumpen Anmachen, die viele Frauen in Dating-Apps über sich ergehen lassen müssen, bewahren. 75 Prozent aller Bewerber passieren erfolgreich die Türsteherinnen.

Hilfe und Support8,0

Im Bereich „Hilfe und Support“ ist LemonSwan zum Teil noch verbesserungswürdig. Die App kann beispielsweise weder eine Rubrik für Fragen und Antworten noch ein Nutzerforum vorweisen. Es finden sich lediglich einige Ratgeber mit Tipps, etwa zum Schutz vor Betrügern oder auch zur Partnersuche an sich. Unter „Single Städte“ gibt der Anbieter Geheimtipps für das erste Date in verschiedenen Städten. Wer eine Frage oder ein Anliegen hat, kann eine E-Mail an den Kundendienst schreiben. Die entsprechende Adresse finden Interessierte etwas versteckt im Impressum. Eine Antwort auf unsere Frage erhielten wir zwar erst nach vier Tagen, diese war jedoch zumindest sehr zufriedenstellend.

Weitere hilfreiche Informationen finden sich im „Service“-Bereich. Erfreulicherweise bietet LemonSwan nicht nur ein Kontaktformular, sondern auch eine Hotline, deren Mitarbeiter jeweils montags bis freitags zwischen 9.00 und 18.00 Uhr erreichbar sind. Zusätzlich stellt der Kundendienst einen Rückrufservice zu Verfügung. Anders als bei den meisten anderen Dating-Apps ist der Kundenservice sogar über einen Chat erreichbar.

Zusammenfassung7,7

Bei LemonSwan ist jeder an der richtigen Adresse, der sich auf der Suche nach einer langfristigen Beziehung befindet und dem eine höfliche Kommunikation wichtig ist. Bei der App ist der Slogan „Die Partnervermittlung, die versteht, was Frauen wollen“ nicht nur eine leere Floskel: „Türsteherinnen“ prüfen jedes Profil per Hand auf verdächtige Inhalte, um etwaige bösen Überraschungen zu verhindern. Darüber hinaus arbeitet die App mit einem umfassenden Persönlichkeitstest, auf dessen Basis sie Partnervorschläge erstellt. Mit einem Fokus auf mehr als nur oberflächliche Gemeinsamkeiten möchte LemonSwan der Suche nach der Liebe für das Leben die Vorfahrt geben.

Die Grundfunktionen stehen allen Interessierten kostenlos zur Verfügung. Allerdings kommen Basisnutzer nicht weit, da der Nachrichtenaustausch beschränkt ist. Die Kosten für eine Premium-Mitgliedschaft liegen jedoch im vertretbaren Rahmen. Besonders fair: Geringverdiener, also Alleinerziehende, Studenten und Azubis, müssen nicht für eine Premium-Mitgliedschaft zahlen. Ein weiteres Plus ist der hohe Grad an Sicherheit und Anonymität. Hier können Sie wählen, ob Ihre Bilder für andere Mitglieder freigeschaltet sein sollen oder nicht.

Optisch ist LemonSwan ansprechend gestaltet, letztlich steckt LemonSwan jedoch noch in den Kinderschuhen. Luft nach oben gibt es unter anderem im Support-Bereich. Etwas enttäuschend: Unser Profil erhielt nur sehr wenige Nachrichten und wartete häufig vergleich auf Rückmeldungen. Der Grund dafür ist vermutlich die noch recht überschaubare Mitgliederzahl. Entsprechend braucht die App noch etwas Zeit, um mit den Marktführern Parship und EliteParter konkurrieren zu können.