AXA Auslandskrankenversicherung

Lukas Grzona
Pro
  • Kaum Ausschlüsse
  • Sehr günstig
  • Sehr gute Behandlungsleistungen
Kontra
  • Kein Familientarif
  • Alterszuschlag bereits ab 50
  • Keine Erstattung von Such-, Bergungs- und Rettungskosten
Fazit Für die meisten Reisenden, die nur sich selbst absichern möchten, ist die Auslandskrankenversicherung der AXA eine tolle Wahl. Allerdings sind Familien und Versicherte in mittleren Jahren etwas benachteiligt.
AXA Auslandskrankenversicherung Zum Anbieter

AXA Auslandskrankenversicherung Test

Allgemeines

4,90 Pkt

Wer in Deutschland erkrankt, kann immer auf den Schutz durch seine gesetzliche Krankenversicherung zählen. Der Gang zum Arzt wegen Zahn- oder Bauchschmerzen fällt deshalb nur selten schwer. Wenn aber im Urlaub der Weg ins Krankenhaus notwendig ist, zahlt nur eine spezielle Auslandskrankenversicherung. Außerdem bei der Kommunikation mit fremdsprachigen Medizinern und Apotheken unterstützt.

Der französische Versicherer und Vermögensverwalter AXA hat in diesem Bereich die Versicherung singleTRAVEL im Angebot. Wir testen, welche Leistungen das Unternehmen seinen Kunden bietet und ob sie ausreichen, sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten.

Allgemeine Vertragsbedingungen

Nicht viele Versicherer können mit einem so unkomplizierten Aufbau ihrer Auslandskrankenversicherung auffallen wie die AXA. Es ist ausschließlich Einzelpersonen möglich, einen Vertrag abzuschließen, da es für Familien keine Tarife gibt. Bereits ab dem 50. Lebensjahr fordert AXA einen erhöhten Beitrag, der dafür aber im Vergleich zu den "Alterstarifen" der Konkurrenz niedrig ist. Die maximale Reisedauer liegt mit 56 Tagen auf einem normalen Niveau, die Anzahl der Reisen ist nicht begrenzt.

Die Auslandskrankenversicherung der AXA gibt es als Jahresschutz oder alternativ für die exakte Dauer des Auslandsaufenthalts.

Behandlungsleistungen

4,90 Pkt

Aufgrund ihrer Versicherungsbedingungen gehört die AXA zur Spitzengruppe in unserem Vergleich. Der Versicherer erfüllt alle wesentlichen Funktionen: Heilbehandlung, bis die Weiter- oder Rückreise möglich ist, Krankenrücktransport, Bestattung. Hinzu kommt, dass die AXA ihre Leistungen kaum einschränkt, wie es beim Großteil der Konkurrenz zumindest in Bezug auf Kriegsereignisse, Pandemien oder Schäden durch Kernenergie üblich ist. Nur wenn der Versicherte aktiv an Kämpfen teilnimmt oder Verletzungen während selbst verübter Straftaten davonträgt, zahlt die AXA nicht.

Klauseln, die die Erstattung von Behandlungskosten auf akute, unvorhergesehene Erkrankungen beschränken, gibt es ebenfalls nicht.

Behandlungen, deren Termin bekanntermaßen während der Reise ansteht, fallen aber nicht unter den Versicherungsschutz, es sei denn, der Grund der Reise ist der Tod eines nahen Angehörigen

Transport und Kinderbetreuung

4,30 Pkt

Die Leistungen der AXA für Kinder und Familien sind in Ermangelung eines entsprechenden Tarifs sehr begrenzt. Zwar können Schwangere bei Frühgeburten bis zur 36. Schwangerschaftswoche oder einem Gewicht des Kindes unter 2.500 Gramm mit Zahlungen rechnen, weitere Dienste wie Rooming-in oder die Rückreise Minderjähriger werden jedoch nicht erstattet. Lediglich versicherte Kinder bis zum fünften Lebensjahr haben bei stationärer Behandlung Anspruch auf eine Begleitperson.

Zusatzleistungen

4,30 Pkt

Besondere Zusatzleistungen und Lücken im Versicherungsschutz

An den Gesundheitsleistungen der AXA gibt es nichts zu beanstanden. Der Versicherer erstattet schulmedizinische Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, schließt aber Alternativmedizin nicht aus, solange sie ähnlich erfolgversprechend und nicht teurer ist. Die schmerzstillende Zahnbehandlung ist Standard, darüber hinaus gehört aber auch provisorischer Zahnersatz zum Leistungsumfang. Besser macht es in dieser Hinsicht keine andere Versicherung. Extraleistungen wie Krankenbesuche aus dem Heimatland sucht man dagegen vergeblich – dafür müssen Kunden allerdings zu weit höherpreisigen Anbietern greifen.

Diese Nachteile bestehen bei der AXA

Trotz der hervorragenden Gesundheitsleistungen gibt es einige Nachteile in der Auslandskrankenversicherung der AXA. Konkret handelt es sich meist um einige fehlende zusätzliche Leistungen, die viele Konkurrenten erstatten:

  • Kein Familientarif mit entsprechenden Leistungen.
  • Such-, Bergungs- und Rettungskosten werden in den Bedingungen nicht erwähnt.
  • Einen Alterszuschlag erhebt die AXA bereits ab 50 Jahren.

Kosten

4,90 Pkt

So viel kosten die verschiedenen Tarife

Für Einzelpersonen ist das Angebot der AXA trotz der sehr guten Leistungen das günstigste im Vergleich. Pro Kopf sind 7,92 Euro zu entrichten, sodass sich auch der Abschluss für Paare und kleine Familien lohnt. Es gibt zwar keinen dedizierten Familientarif, die entsprechenden Leistungen lassen sich jedoch für mehrere Versicherte in einem gemeinsamen Vertrag zusammenfassen.

Leider verlangt die AXA bereits ab dem 50. Lebensjahr einen erhöhten Beitrag von 20,52 Euro. Für Versicherte in mittleren Jahren lohnt sich die Auslandskrankenversicherung deshalb nicht. Der Beitrag liegt aber weit unter dem, was andere Anbieter als Zuschlag verlangen. Das bedeutet also wiederum: In höherem Alter ab 65 beziehungsweise 70 können Verbraucher durch den Wechsel zur AXA viel Geld sparen.

Kosten der Einzelpolice bis 365 Tage Reisedauer

Bei tageweiser Abrechnung bietet die AXA auch eine Auslandskrankenversicherung für Reisen bis 365 Tagen an. Pro Kopf und Tag kostet der Tarif 60 Cent, der Mindestbeitrag liegt bei vier Euro. Davon abgesehen richtet sich der Preis nach der Dauer der Reise sowie dem Alter der Versicherten:

Alter der versicherten PersonBis 65 JahreVon 66 bis 69 JahreAb 70 Jahre
1. bis 30. Tag0,60 Euro
31. bis 365. Tag1,20 Euro
1. bis 180. Tag2,40 Euro5,30 Euro
180. bis 365. Tag2,90 Euro6,40 Euro
Gebührenstaffelung der AXA Auslandskrankenversicherung bei tagesgenauer Abrechnung.

Zusammenfassung

4,66 Pkt

Für viele Reisende stellt die Auslandskrankenversicherung der AXA die richtige Wahl dar. Es geht nicht günstiger, gleichzeitig sind die Gesundheitsleistungen sehr gut und Ausnahmen für die Erstattung von Behandlungskosten gibt es sehr wenige.

Nur die Leistungen für Familien können sich nicht mit den Tarifen vieler Konkurrenten messen und die Altersschwelle für die Erhöhung des Beitrags liegt mit 50 Jahren weit niedriger als sonst üblich. Dafür lohnt es sich wegen des geringen Alterszuschlags wiederum für Reisende ab etwa 65 Jahren, zur AXA zu wechseln.

Allerdings fehlt im Katalog die Erstattung von Such- und Rettungskosten, die bei anderen Versicherern häufig enthalten ist.

Dennoch zählt das Angebot der AXA zu den empfehlenswertesten Auslandskrankenversicherungen in unserem Vergleich, auch wenn sie sich nicht für jeden Reisenden gleichermaßen lohnt.