Stehendes Wasser im Kühlschrank: Das sind die Ursachen

Stehendes Wasser im Kühlschrank: Das sind die Ursachen

Wenn einem beim Herausziehen des Gemüsefachs ein Schwall kaltes Wasser entgegenkommt, ist das eine unangenehme Überraschung. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Ursache finden und das Problem beheben.

Woher kommt die Pfütze im Kühlschrank?

Etwas Feuchtigkeit im Kühlschrank ist nichts Ungewöhnliches, denn durch Kondensation bildet sich dort immer Wasser. Durch das Öffnen strömt Luft hinein, die wärmer ist als das Kühlschrankinnere. Beim Abkühlen der Luft bildet sich Kondenswasser an den Wänden. Auch das Hineinstellen von warmen Speisen begünstigt diesen Effekt.

Die Wassertropfen laufen normalerweise über einen Abfluss in den Auffangbehälter des Kühlschranks ab. Der Behälter befindet sich in der Nähe des Kompressors. Dieser erzeugt zwar Wärme, sorgt aber im Inneren des Kühlschranks für eine niedrige Temperatur. Die Abwärme des Kompressors wird dazu genutzt, das Kondenswasser im Auffangbehälter in der Raumluft verdunsten zu lassen.

Wenn das Gemüsefach unter Wasser steht, ist etwas nicht in Ordnung. Entweder kann das Kondenswasser nicht ablaufen und sammelt sich oder es bildet sich zu viel davon im Kühlschrankinneren. In jedem Fall gehen damit einige Probleme einher. Stehendes Wasser im Kühlschrank begünstigt zum Beispiel eine stärkere Vereisung an den Innenwänden. Das Eis liegt auf ihnen wie eine Isolationsschicht und behindert die Kühlung. Um die niedrige Temperatur weiter aufrechtzuerhalten, muss der Kühlkreislauf stärker arbeiten und verbraucht mehr Strom. Diese Überbelastung verkürzt die allgemeine Lebensdauer des Geräts.

Hinzu kommen gesundheitliche Bedenken, denn die hohe Feuchtigkeit im Kühlschrank begünstigt die Ausbreitung von Schimmel. In der Folge verderben Lebensmittel und Materialien wie beispielsweise Dichtungen werden beschädigt. Nach Beseitigung des Feuchtigkeitsproblems muss der Kühlschrank deshalb gründlich gereinigt werden.

Verstopften Kühlschrankabfluss reinigen

In den meisten Fällen ist ein verstopfter Abfluss die Ursache für die Pfütze unter dem Gemüsefach. Das Kondenswasser, das normalerweise hier abläuft, nimmt auf seinem Weg auch Schmutz und Essensreste mit. Mit der Zeit kann der Abfluss dadurch verstopfen. Doch er lässt sich ganz einfach von Schmutz befreien.

Am besten räumen Sie zunächst den Kühlschrank ganz aus, inklusive Einlegeböden, denn es ist ratsam, den Innenraum anschließend komplett auszuwischen. Wenn Sie wenig Zeit haben, genügt es auch, das Gemüsefach herauszunehmen. Der Abfluss befindet sich seitlich oder in der Mitte an der unteren Rückwand des Kühlschranks.

Mit einem Zahnstocher oder ähnlichem Werkzeug kratzen Sie nun den Schmutz aus der Öffnung. Achten Sie darauf, die Schmutzpartikel nicht tiefer in den Abfluss hineinzuschieben. Den herausgelösten Schmutz wischen Sie einfach weg. Eventuell ist das Auswischen mit einem Wattestäbchen sinnvoll.

Ob der Abfluss wieder ordnungsgemäß funktioniert, können Sie testen, indem Sie ein wenig Wasser in die Abflussrinne schütten. Wenn das Wasser problemlos verschwindet, ist die Öffnung frei.

Kühlschrankdichtung überprüfen

Wenn sich im Inneren Ihres Kühlschranks Pfützen bilden, obwohl das Wasser abfließen kann, liegt das Problem wahrscheinlich an einer defekten Dichtung. Ob das der Fall ist, können Sie ganz einfach kontrollieren. Warten Sie, bis es Nacht wird. Dann legen Sie eine eingeschaltete Taschenlampe oder Ihr Handy in den Kühlschrank und schließen die Tür. Überprüfen Sie alle Seiten genau. Wenn Sie in der dunklen Küche Licht hindurchschimmern sehen, ist die Tür nicht komplett abgedichtet.

Schon ein kleiner Defekt in der Dichtung kann dazu führen, dass sich Wasser im Kühlschrank sammelt. Die warme Luft außerhalb des Geräts kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als die kalte Luft im Inneren. Selbst durch ein winziges Loch können große Mengen Wasser in den Kühlschrank gelangen.

Versuchen Sie zunächst, die Kühlschranktür besonders fest zuzudrücken. In manchen Fällen löst dies schon das Problem. In der Regel ist es aber notwendig, die Kühlschrankdichtung zu erneuern. Das ist allerdings viel weniger aufwendig, als es klingt. Beim Hersteller oder im Fachhandel erhalten Sie eine passende neue Dichtung. Bevor Sie die neue Dichtung anbringen, muss die alte entfernt werden. Die meisten Dichtungen sind mit wenigen Schrauben oder Klammern befestigt, die Sie leicht lösen können. Falls die Dichtung angeleimt ist, benötigen Sie für das Ersatzteil einen Spezialkleber für Dichtungsgummis.

Lebensmittel richtig im Kühlschrank lagern

Falls Sie weder einen verstopften Abfluss noch eine fehlerhafte Dichtung als Ursache feststellen können, kann die Ursache in der falschen Lagerung von Lebensmittel liegen. In einem sehr vollen Kühlschrank bleibt nicht genügend Abstand zwischen den Lebensmitteln und der rückwärtigen Innenwand des Geräts. Dann kann die Luft nicht richtig zirkulieren und es bildet sich viel Wasser an den Wänden. Ein weiterer Fehler, der oft gemacht wird, ist, nicht vollständig abgekühlte Speisen in den Kühlschrank zu stellen. Warme Gerichte verdampfen Wasser ins Kühlschrankinnere, wo es sich an den Innenwänden sammelt.

Im Kühlschrank gibt es unterschiedliche Temperaturzonen. Unten ist es am kältesten, nach oben hin wird es kontinuierlich wärmer. Wenn Sie Lebensmittel im für sie bestgeeigneten Temperaturbereich lagern, sind diese nicht nur länger haltbar. Hier finden Sie einen ausführlichen Ratgeber darüber, was im Kühlschrank wo hingehört.