LOADING

Reiserücktrittsversicherungen

Die besten Reise­abbruch­versicherungen im Vergleich

Versicherungsschutz

Usability Website

Vertragskonditionen

Support

Finanzieller Schutz bei Reiseabbruch

Das Wichtigste in Kürze:
  • Reiserücktrittsversicherungen sind vergleichsweise günstige Policen, die vor den Zusatzkosten nicht angetretener oder abgebrochener Reisen schützen.
  • Zu den versicherten Gründen gehören etwa unerwartete Erkrankungen, Todesfälle, Impfunverträglichkeit oder die Aufnahme eines neuen Arbeitsverhältnisses.
  • Je teurer eine Reise ist und je weiter sie in der Zukunft liegt, desto eher lohnt sich der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.
  • Die Versicherungen können für einzelne Reisen oder auch für ein ganzes Jahr abgeschlossen werden.
Palmen
Reiserücktritte sind nicht nur ärgerlich, sondern können auch teuer werden.

Nichts ist schöner, als endlich den lang ersehnten Urlaub anzutreten, jedoch kommen mit zuverlässiger Regelmäßigkeit unerwartete Ereignisse auf, die eine Stornierung nötig machen. Dabei sind Reiserücktritte oder -abbrüche nicht nur ärgerlich, sondern verursachen mitunter erhebliche Kosten. Für diesen Fall ist der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung empfehlenswert. Sie schützt versicherte Reisende vor den Kosten nicht angetretener Reisen. Diese und viele weitere Kostenfälle, die vor und während einer Reise eintreten können, sind durch solche Versicherungen abgesichert:

  • Umbuchungen aufgrund überbelegter Hotels
  • Verspätung sowie Ausfälle von Flügen
  • Verlängerung von Aufenthalten aufgrund verspäteter Ankunft

1. Wozu wird eine Reiserücktrittsversicherung benötigt?

Ein Urlaub ist für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres. Je nach Geschmack werden abenteuerliche Actiontouren geplant, ferne Länder bereist oder einfach nur Erholung am Meer gesucht. Für einen spontanen Kurzurlaub ist eine Reiserücktrittsversicherung nicht nötig. Jedoch sollten der lang geplante Familienurlaub in die USA oder die ersehnten Flitterwochen auf den Malediven schon eher abgesichert werden. Je kostspieliger die Reise ist und je weiter der Urlaub in der Zukunft liegt, desto wichtiger wird eine Reiserücktrittsversicherung. Ohne sie müssten Urlauber die entstehenden Kosten des Rücktritts selbstständig an den Reiseveranstalter zahlen, und das kann ohne abgeschlossene Versicherung eine teure und ärgerliche Angelegenheit werden.
Reiserücktrittsversicherungen sind dagegen vergleichsweise günstige Policen, die bei Reisen ab einem gewissen Wert mehr als empfehlenswert sind. Viele Veranstalter bieten ihren Kunden bereits bei der Buchung einer Urlaubsreise die entsprechende Versicherung mit an. Wer diese Angebote allerdings nicht einfach blind annehmen möchte, kann sich erst einmal über die aktuellen Tarife der Versicherer informieren. Ein Vergleich zwischen den einzelnen Angeboten lohnt sich hierbei durchaus.

Ein Reiseabbruch kann teuer werden

Urlauber
Manche Reisende suchen im Urlaub den Nervenkitzel, andere einfach nur Entspannung.

So unterschiedlich die Geschmäcker in der Urlaubsplanung auch sein mögen, ein Reiseabbruch ruft immer Ärger hervor. Wenn der Urlaub ausfallen muss, weil unvorhergesehene Ereignisse die Pläne durchkreuzen, stehen alle vor dem gleichen Problem: der Reisestornierung. Zu der großen Enttäuschung über den nicht stattfindenden Urlaub gesellen sich meist noch hohe Kosten, die mit der Stornierung einer Reise üblicherweise einhergehen. Allgemein gilt: Je kurzfristiger ein Urlaub annulliert wird, umso höher die Stornierungssumme. Aus diesem Grund sollten Personen, die eine Reise planen, immer darüber nachdenken, ob sich der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung lohnt.

Reiserücktrittsversicherungen: Unterschiedliche Modelle

Eine Reiserücktrittsversicherung gibt es in unterschiedlicher Form. Sie kann sowohl für eine einzelne Reise als auch für die Dauer eines ganzen Jahres abgeschlossen werden. Bei letzterer Variante deckt die Versicherung im Regelfall sogar eine unbegrenzte Zahl an Reisen ab, die innerhalb der Versicherungszeit angetreten werden. Vor allem für Personen, die häufig in den Urlaub fahren, wäre eine längerfristige Lösung, wie sie Kunden beispielsweise beim ADAC erhalten, eine Überlegung wert.
Wer sich allerdings sicher ist, nur einmal im Jahr zu verreisen, ist mit einem einmaligen Schutz, wie ihn beispielsweise TravelSecure.de oder die Provinzial anbieten, definitiv besser aufgestellt. Ein Vorteil dieser Variante besteht darin, dass dieser Schutz nicht gekündigt werden muss. Je nach nachdem, ob es sich ausschließlich um einen Reiserücktritts- oder auch um einen Reiseabbruch-Schutz handelt, endet die Versicherung automatisch – entweder mit Reiseantritt oder dem Ende des Urlaubs.

Unvorhersehbare Ereignisse

Flugzeug
Auch verspätete Verkehrsmittel zählen zu den Versicherungsfällen der Anbieter.

Der Irrglaube, dass für die Inanspruchnahme der Reiserücktrittsversicherung ausschließlich entweder Tod oder schwere Krankheit vorliegen müssen, ist weitverbreitet. Sicher zählen unvorhergesehene Krankheiten und Todesfälle zu den häufigsten Reiserücktrittsgründen, doch gibt es noch eine Reihe weiterer Ereignisse, welche die Versicherung als zulässig für eine Urlaubsstornierung erklärt. In Auswahl und Summe unterscheiden sich diese zwar von Anbieter zu Anbieter, fest steht aber, dass die Unternehmen ihren Kunden noch einige Gründe mehr zugestehen, um die Versicherung in Anspruch nehmen zu können. Es lohnt sich allerdings, die unterschiedlichen Unternehmen zu vergleichen, um bereits im Vorfeld zu wissen, ob die zulässigen Ereignisse wahrscheinliche oder eher unwahrscheinliche Szenarien darstellen. Einige Versicherungen zählen das Einreichen einer Scheidungsklage zu den zulässigen Stornierungsereignissen. Für einen unverheirateten Single wäre das irrelevant und kein Grund, sich für diese Versicherung zu entscheiden. Für Ehepaare wäre eine solche Klausel da schon von etwas größerer Relevanz.

2. Welche Varianten gibt es bei den Reiseversicherungen?

Unter dem Begriff „Reiseversicherungen“ tummeln sich viele verschiedene Vertreter der Versicherungszunft:

  • Reisekrankenversicherung
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Reiseunfallversicherung
  • Reisegepäckversicherung
  • Reiseabbruchversicherung
  • Reiserechtsschutzversicherung

Was die einzelnen Versicherungsarten bedeuten, soll im Folgenden kurz dargestellt werden.

Reiserücktrittsversicherung („Klassik-Variante“)

Hotel
Besonders bei größeren und längeren geplanten Reisen sind Reiserücktrittsversicherungen empfehlenswert.

Eine Reiserücktrittsversicherung ist für jeden, der eine größere und länger geplante Reise antritt, empfehlenswert. Sie bewahrt vor anfallenden Stornokosten, wenn Verbraucher die Reise aus einem versicherten Grund absagen. Zu diesen Gründen gehören beispielsweise unerwartete schwere Erkrankungen, Todesfälle, Impfunverträglichkeit sowie die Aufnahme eines neuen Arbeitsverhältnisses. Die Versicherungshöhe hängt hierbei von der angegebenen Reisesumme, dem Umfang der versicherten Gründe und dem Selbstbehalt ab. Der Selbstbehalt beträgt bei sehr vielen Versicherungsunternehmen 25 Euro. Die Versicherung kann der Kunde auch ohne Selbstbehalt buchen, jedoch erhöhen sich damit die Beitragskosten. Überdies ist der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung mit einigen Fristen verbunden. Generell gilt, dass Reisende die Rücktrittsversicherung spätestens 30 Tage vor dem geplanten Reiseantritt abschließen müssen. Aber jede Versicherungsgesellschaft hat hier ihre eigenen Fristen. Sinnvoll ist es, direkt bei der Urlaubsbuchung oder innerhalb von 14 Tagen die Versicherung abzuschließen. Ausnahmen von der 30-Tage-Frist sind allein Last-Minute-Buchungen.

Reiseabbruchversicherung

Die Reiseabbruchversicherung tritt bei Reisebeginn in Kraft und kann jederzeit vor dem Urlaub abgeschlossen werden. Sie funktioniert ähnlich wie eine Reiserücktrittsversicherung und gewährleistet eine Erstattung der nicht genutzten Reiseleistungen. Dabei werden neben den Unterkunfts- und Transportkosten auch die Mehrkosten der Rückreise bezahlt. Bei einem Reiseabbruch während der ersten Urlaubshälfte – maximal nach acht Tagen – wird dem Versicherten der komplette Reisepreis erstattet. Der Versicherungsschutz läuft nach Beendigung der Reise aus und muss daher nicht extra gekündigt werden. Die Versicherungssumme orientiert sich an dem angegebenen Reisepreis. Viele Unternehmen bieten die Reiseabbruchversicherung auch in einem Paket mit einer Reiserücktrittsversicherung an. Der Reiseabbruchschutz ist entweder mit oder ohne Selbstbeteiligung abschließbar.

Reisegepäckversicherung

Gepäck
Auch ihr Gepäck können Reisende versichern

Eine Reisegepäckversicherung ersetzt dem Urlauber abhandengekommenes Gepäck. Die Erstattungssumme hierfür wird stets im Vorfeld vertraglich festgelegt. Für den Erhalt müssen jedoch einige Bedingungen erfüllt sein. So darf das Gepäck beispielsweise nicht achtlos stehengelassen werden, sondern muss sich immer unter Beaufsichtigung befinden. Ersetzt wird der Zeitwert – also der Wert, den ein versicherter Gegenstand zum Zeitpunkt des Schadens besitzt – aller mitgeführten Gegenstände, solange die vereinbarte Versicherungssumme nicht überschritten wird. Die Gegenstände werden lediglich erstattet, wenn das mitgeführte Gepäck zerstört, beschädigt oder durch einen Diebstahl abhandenkommt.

Reisekrankenversicherung

Eine Reisekrankenversicherung – auch Auslandskrankenversicherung genannt – schützt den Urlauber vor aufkommenden Behandlungskosten, die bei einem Arztbesuch im Ausland anfallen können. Die gesetzliche Krankenversicherung schützt den Reisenden in den meisten europäischen Ländern, sichert ihn jedoch nicht immer vollständig ab. So gibt es gelegentlich Einschränkungen bei den Leistungen, und nicht alle Länder werden von den gesetzlichen Krankenversicherungen unterstützt. Ein weiteres Kostenrisiko ist der Krankenrücktransport. Sollte die Erkrankung so schwer sein, dass keine angemessene Behandlung im Ausland möglich ist, muss der Arzt einen Krankenrücktransport in das Heimatland des Patienten veranlassen. Ohne eine Reisekrankenversicherung können auf diesem Weg Kosten von mehreren Tausend Euro entstehen, die der Urlauber schlimmstenfalls selbst tragen muss.

Reiserechtsschutzversicherung

Bei einem vorübergehenden Aufenthalt im Ausland bieten die meisten Versicherungsunternehmen einen weltweiten Schutz an, so dass sich der Abschluss einer Reiserechtsschutzversicherung erübrigt, wenn bereits eine Rechtsschutzversicherung besteht.

3. Das Reisevergnügen der Deutschen

Diagramm Transport
Am liebsten reisen die Deutschen mit Auto und Flugzeug in den Urlaub

Die Deutschen lieben es zu verreisen. Bei der Buchung geht die Tendenz immer mehr in Richtung Internetreiseportale. Bereits 47 Prozent nehmen die Buchung ihres Urlaubs selbst in die Hand, jedoch geht die Mehrheit – 53 Prozent – dann doch lieber ins Reisebüro und lässt sich vor Ort beraten. Vor allem ältere Menschen und Familien ziehen eine persönliche Beratung der Internetbuchung vor. Der Abschluss von Reisen in Internetportalen erfolgt eher bei Kurztrips, Städtereisen sowie Last-Minute-Urlauben. Die Reiseziele werden von den Deutschen am liebsten mit dem eigenen Auto oder dem Flugzeug erreicht.

Die Nutzung von Bus und Bahn ist eine eher weniger verbreitete Art, um in den Urlaub zu fahren. Meist sind die Anzahl der Reisenden beziehungsweise das Gepäck und der Anfahrtsweg die entscheidenden Kriterien bei der Wahl des Transportmittels.

Städtereise oder Kreuzfahrt?

Bei der Planung einer Reise kommen häufig zwei entscheidende Fragen auf: Wie sieht die Gestaltung des Urlaubs aus und wohin soll die Reise überhaupt gehen?

Familie Strand
Bei Reisen mit Kindern sind familienfreundliche Hotels besonders wichtig

Damit die Reise zum vollen Erfolg wird, sollten sich Urlauber mit seinen Wünschen und Vorstellungen vor der Buchung gründlich auseinandersetzen. Manche Menschen ziehen Kurztrips längeren Reisen vor. Zudem ist ausschlaggebend, ob Urlauber lieber allein, zu zweit oder mit Kindern auf Reisen gehen. So ist bei einem Familienurlaub natürlich wichtig, dass dieser für die Kinder abwechslungsreich bleibt, damit sie sich nicht langweilen. Des Weiteren sind ein familienfreundliches Hotel oder ein großes Ferienhaus von Vorteil. Singles oder jüngere Reisegruppen hingegen suchen schon eher nach Aktivitäten wie Bungeespringen oder Wildwasser-Rafting. Außerdem spielen bei der Wahl der Urlaubsart natürlich besonders die persönlichen Vorlieben eine große Rolle. Sonnenbaden am Strand sowie Schwimmen im Meer, Wandern in den Bergen oder Skifahren beeinflussen die Entscheidung für einen Urlaubsort enorm. Zudem stehen dem Reisenden schon bei der Buchung verschiedene Ausflugsmöglichkeiten zur Verfügung wie zum Beispiel Besuche von Museen oder Freizeitsparks. Wer eher spontan veranlagt ist und alles vor Ort entscheiden möchte, kann im Urlaub natürlich auch auf eigene Faust loslegen und muss sich nicht an vorgegebene Freizeitprogramme halten.
So mancher vom Arbeitsalltag Gestresste hingegen bevorzugt vielleicht eher ein Wellnesswochenende, um sich rundum verwöhnen zu lassen und abzuschalten. Massagen und Saunagänge stehen hier an oberster Stelle. Wieder andere hingegen erfreuen sich eventuell an einem reichen Kultur- und Gourmetangebot, welches das gebuchte Reiseland bietet.

Kurztrip oder Weltreise?

Wer sich nur ein paar Tage freinehmen kann, wählt häufig einen Kurztrip. Hierbei ist sinnvoll und wichtig, die Fahrtzeit zum Urlaubsort so gering wie möglich zu halten, um mehr Zeit vor Ort zu haben. Eine Städtereise in eine der europäischen Metropolen wie Paris, London oder Wien sorgt für Abstand von zu Hause und schafft kurzfristig Erholung. Kurztrips können wahre Wunder wirken: Der Reisende kehrt gestärkt mit neuer Energie und um zahlreiche Eindrücke reicher in die Heimat zurück.

Urlauberin
Alleinreisende können auf bestimmte Versicherungsklauseln gegebenenfalls verzichten

Wer seinen ganzen Urlaub im Jahr am Stück verbringen möchte, um Abstand vom stressigen Alltag zu bekommen, für den bietet sich eventuell eine Fernreise an. Hier erwarten den Urlauber neue Eindrücke und fremde Kulturen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, die Urlaubszeit auf mehrere Länder sowie Städte aufzuteilen. Auch eine Kreuzfahrt kann eine angenehme Abwechslung darstellen. Sie bietet viele Unterhaltungsprogramme an Bord und bringt die Gäste zu verschiedenen Anlegepunkten auf der ganzen Welt, die durch Landgänge erkundet werden können.

Personen mit einem kleinerem Geldbeutel wie Studenten, Berufsanfänger oder Geringverdiener bieten sich ebenfalls vielfältige Reisemöglichkeiten. So können sie beispielsweise Radtouren durch angrenzende Länder machen und unterwegs campen. Zudem ist das sogenannte „Couchsurfing”, bei dem Urlauber bei anderen Personen kostenlos übernachten dürfen, eine sehr gute Alternative und besonders bei jungen Leuten beliebt.

Europa, Amerika oder doch lieber Asien?

Die Auswahl bezüglich der Wahl des nächsten Urlaubsortes beziehungsweise Reiselandes ist groß.
Für viele Deutsche steht jedoch fest: Zu Hause ist es am schönsten, denn in der Bundesrepublik verbrachten sie am liebsten ihren Urlaub. Die abwechslungsreichen Möglichkeiten zwischen Baden in der Nord- beziehungsweise Ostsee, Wandern in den Alpen oder der Besuch von Großstädten wie Berlin, München oder Hamburg machen Deutschland nach wie vor zu einem beliebten Reiseziel.

Diagramm Reiseziele
Das beliebteste Reiseziel der Deutschen ist nach wie vor Deutschland

Auf Platz zwei folgt Spanien. Besonders die Balearen mit Ibiza und Mallorca sowie die Kanaren mit Gran Canaria, Lanzarote und Teneriffa haben es den Deutschen angetan. Aber auch die Städte Barcelona und Madrid sind als Urlaubsorte begehrt. Italien und die Türkei folgen in der Rankingliste auf den Plätzen drei und vier. Hier begeistert die Reisenden ebenfalls die Abwechslung: Aufregende Metropolen, viele Zugänge zum Meer und meist mildere Temperaturen als in Deutschland. Auf Platz fünf folgt mit Österreich ein direkter Nachbar. Besonders bei Wintersportlern steht das Land hoch im Kurs und hat auch kulinarisch einiges zu bieten. Kroatien, Griechenland und Frankreich runden den Ausblick auf die beliebtesten Reiseziele der Deutschen ab. Dass Länder wie die USA, Indien oder China ebenfalls begehrte Reiseziele sind, lässt sich nicht bestreiten, jedoch spielt bei vielen Urlaubern hierbei der Kosten- und Entfernungsfaktor eine große Rolle, und diesbezüglich landen diese Länder weiter hinten in der Beliebtheitsskala der Deutschen.

4. Was müssen Reisende im Schadensfall beachten?

Sollte tatsächlich der Fall eintreten, dass Urlauber die Reiserücktrittsversicherung in Anspruch nehmen müssen, so sind einige Dinge zu beachten, damit sie den vollen Leistungsumfang der Versicherung erhalten. Zum einen ist ein angemessener Grund notwendig, um von der Reise zurückzutreten. Nach dem Eintritt des Schadensfalls sollten Kunden schnellstmöglich Kontakt zur Versicherungsgesellschaft aufnehmen. Hierfür eignet sich am besten ein Telefonat, in dem die weitere Vorgehensweise mit einem Versicherungsexperten geklärt wird. Des Weiteren sollten Versicherte die Reise unverzüglich stornieren, damit die zusätzlichen Kosten so gering wie möglich ausfallen. Im Schadensfall verlangen Versicherer einige Dokumente wie eine Kopie der Buchungsbestätigung, die Versicherungsnummer sowie die Stornorechnung im Original. Außerdem müssen Versicherte begründen und belegen, weshalb sie von der Reise zurücktreten. Hierfür reicht er beispielsweise einen ärztlichen Attest – inklusive der Daten der Behandlung – oder im Todesfall die Sterbeurkunde des Verstorbenen ein.

5. So vergleichen wir

Versicherungsschutz

Zunächst ist es wichtig, dass potentielle Neukunden einen Überblick über die grundsätzlichen Versicherungsleistungen erhalten, die das Unternehmen seinen Kunden innerhalb des Reiserücktritts-Schutzes zur Verfügung stellt: Neben der Stornierung sollte auch die verspätete Hinreise oder im besten Fall ein Reiseabbruch mitversichert sein. Zudem ist es für Kunden wichtig zu wissen, welche Ereignisse von den Versicherungen als zulässig betrachtet werden.Des Weiteren dürfen Angaben zu den Kosten und der Vertragslaufzeit nicht fehlen. Erwähnenswert wäre auch, ob ganze Gruppen versichert werden können und ob der Schutz weltweit greift.

Usability der Website

Sofern Verbraucher die Versicherung nicht vor Ort bei einer Fachperson des Vertrauens abschließen, empfiehlt es sich immer, einen Blick auf die Websites der verschiedenen Versicherungen zu werfen. Aus diesem Grund überprüft Netzsieger die Usability der jeweiligen Homepages. Diese sollten alle notwendigen Informationen für den User bereithalten und aufgrund einer guten Struktur schnell zugänglich sein. Des Weiteren wäre das Vorhandensein eines Tarifrechners wünschenswert, mit dem Neukunden die auf sie zugeschnittene Versicherungssumme ermitteln können. Auch die Tatsache, ob sich der Vertrag online abschließen lässt, ob alle wichtigen Dokumente online einsehbar sind und Kunden die Möglichkeit haben, einen Schaden online zu melden, wird an dieser Stelle verhandelt.

Vertragskonditionen

Zuerst gilt es zu klären, ob die Versicherung nur für eine einzelne Reise vorgesehen ist oder ob sie sich über die Dauer eines ganzen Jahres erstreckt. Bei letzter Variante wäre relevant, wie die Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist festgelegt sind, und ob sich der Vertrag automatisch verlängert, sofern der Versicherte nicht fristgerecht kündigt. Ein weiterer wichtiger Vergleichspunkt ist die Ablauffrist für den Abschluss eine Versicherung.

Support

Falls Neu- oder Bestandskunden Probleme mit ihrer Versicherung oder der Nutzung der Website haben, ist es im Vorfeld gut zu wissen, wie sich die Support-Leistungen der jeweiligen Versicherungen gestalten. Den Kunden sollten eine Telefon-Hotline sowie ein E-Mail-Support zur Verfügung stehen. Zudem ist ein Ansprechpartner vor Ort für eine persönliche Beratung eine gute Alternative. Auch ein Zugriff auf Tariftabellen, um die verschiedenen Optionen miteinander zu vergleichen, wäre wünschenswert. Ein ausführlicher FAQ-Bereich, in dem Kunden schnell Antworten auf allgemeine Fragen finden, sodass sie nicht bei jeder Kleinigkeit auf den direkten Kontakt zum Anbieter angewiesen sind, ist ebenfalls von großem Vorteil.

Die Gesamtbewertung

Die verschiedenen Rubriken werden einzeln bewertet. Aus dem Durchschnitt dieser Bewertungen ergibt sich wiederum eine Gesamtbewertung für jeden Anbieter. Anhand dieses Vergleichs erhalten potentielle Kunden einen Überblick über die verschiedenen Angebote.Hier findet jeder Reisebegeisterte einen Versicherungsschutz, der perfekt auf die eigenen Wünsche und Anforderungen zugeschnitten ist.

6. Die wichtigsten Begriffe kurz erklärt

Hinsichtlich des Themas Reiserücktrittsversicherung kommen Interessenten vielleicht mit Begriffen in Kontakt, deren Bedeutungen ihnen noch nicht ganz klar sind. Dieses Glossar soll hierbei Abhilfe schaffen und die wichtigsten Fachausdrücke kurz erklären.

Abschlussfrist

Die Abschlussfrist bezeichnet den Zeitpunkt, an dem die Versicherung spätestens abgeschlossen wird. Hierbei gilt, dass der Abschluss spätestens 30 Tage vor dem geplanten Reiseantritt erfolgt. Bei einigen Versicherungen gibt es jedoch die Voraussetzung, dass die Buchungsbestätigung nicht länger als 14 bis 42 Tage in der Vergangenheit liegen darf, jedoch hat jeder Anbieter hierfür eine eigene Regelung.

Maximale Reisesumme

Die maximale Reisesumme gibt an, wie hoch der Beitrag der zu versichernden Reise insgesamt sein darf. Nach dieser Summe richtet sich dann auch die zu leistende Entschädigung.

Reiseabbruchversicherung

Die Reiseabbruchversicherung erstattet die zusätzlichen Kosten, die durch eine vorzeitige oder verspätete Rückreise aufgrund von Krankheit, Todesfall und weiteren unerwarteten Ereignissen der Reisenden oder der in Deutschland verbliebenen Familienangehörigen entstehen.

Reisegepäckversicherung

Die Reisegepäckversicherung leistet Ersatz für das Abhandenkommen, die Zerstörung oder Beschädigung des mitgeführten Reisegepäcks.

Reisekrankenversicherung

Eine Reisekrankenversicherung – auch Auslandskrankenversicherung genannt – schützt den Urlauber vor Behandlungskosten, die bei einem Arztbesuch im Ausland anfallen.

Reiserechtsschutzversicherung

Bei einem vorübergehenden Aufenthalt im Ausland bieten die meisten Versicherungsunternehmen einen weltweiten Schutz an, so dass sich der Abschluss einer Reiserechtsschutzversicherung erübrigt, wenn bereits eine Rechtsschutzversicherung besteht.

Reiserücktrittsversicherung / Reiserücktrittskostenversicherung / Stornierungskostenversicherung

Bei einem Reiserücktritt muss der Versicherer den Kunden nachweislich die geschuldeten Stornogebühren erstatten. Voraussetzung hierfür sind Ereignisse, die unerwartet vor Beginn der Reise eintreten und Versicherte daran hindern, in den Urlaub zu fahren. Hierzu zählen beispielsweise ein Todesfall, ein schwerer Unfall oder eine schwere Erkrankung des Versicherten. Auch Impfunverträglichkeit, Schwangerschaft und erhebliche Schäden am Eigentum sollten maßgeblich versichert sein.

Selbstbehalt

Der Versicherte kann einen Teil der Vertragskosten selbstständig bezahlen, um so den Gesamtbeitrag zu minimieren. Viele Versicherungen verlangen bei einer Reiserücktrittsversicherung einen Selbstbehalt von 25 Euro.

Zeitwert

Der Zeitwert kann als Gegenbegriff zum Neuwert angesehen werden. Er beschreibt den Wert, den ein versicherter Gegenstand zum Zeitpunkt des Schadens besitzt. Um den Zeitwert zu bestimmen, wird vom Neuwert des Gegenstandes ein Abzug aufgrund von Alter und Abnutzung vorgenommen.