Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Defragmentierungsprogramme

Die besten Defragmentierungsprogramme im Vergleich

Julian Krüger
Platz Produkt Bewertung Preis
1 AVG PC TuneUp 4,88 27,99 €
2 O&O Defrag 4,40 29,90 €
3 PerfectDisk 4,30
4 Diskeeper 3,60
5 Norton Utilities 2,50 39,99 €

Funktionen

Kompatibilität

Bedienung

Hilfe & Support

Ordnung in die Festplatten-Struktur bringen

    Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn der PC immer langsamer wird, bringt ein Defragmentierungsprogramm die verlorene Geschwindigkeit zurück.
  • Defragmentierungsprogramme strukturieren und ordnen die Festplatte.
  • Moderne Software kann mehr als nur Defragmentierung: Sie optimiert und überwacht die Systemleistungen.

Unsere Testsieger

Aus der Benotung der vier einzelnen Abschnitte "Funktionen", "Bedienung", "Kompatibilität" und "Hilfe & Support" ergibt sich die Gesamtnote im Defragmentierungssoftware-Test. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass der Testsieger nicht für jeden das beste Programm darstellt. Käufer sollten jeden Aspekt für sich abschätzen. Im Laufe dieser Gegenüberstellung kristallisierten sich die Programme AVG PC TuneUp (1.Platz), O&O Defrag (2.Platz) und PerfectDisk Pro (3.Platz) als die drei besten Programme zur Defragmentierung heraus; aber auch alle anderen Vergleichsteilnehmer erfüllen die wichtigsten Kriterien, defragmentieren ordentlich und sind als zuverlässige Defragmentierungssoftware zu bezeichnen.

1. Was ist Defragmentierung?

Das Problem ist altbekannt: Je älter der PC ist, desto länger dauert der Startvorgang. Ist der Computer endlich hochgefahren, vergeht weitere wertvolle Zeit, in der der User auf den Start des ausgewählten Programms warten muss. Was die wenigsten Benutzer ahnen: Eine regelmäßige Defragmentierung der verwendeten Festplatten kann wahre Wunder bewirken. Der Bootprozess und die allgemeine Systemleistung leiden sehr unter der immer stärkeren Fragmentierung des verwendeten Speicherplatzes auf der Festplatte. Fragmentierter Speicher entsteht durch freien ungenutzten Speicherraum auf der Festplatte, der zwischen belegtem Speicher entsteht und beim Leseprozess vom Lesekopf der Festplatte übersprungen werden muss.

Defragmentierung1
Regelmäßige Defragmentierung bewirkt wahre Wunder.

Je näher die verwendeten Bereiche eines Datenträgers also aneinander liegen, desto weniger Bruchstücke existieren und desto schneller kann die Festplatte auf die einzelnen Programme und Dateien zugreifen.

Die Defragmentierung sorgt dafür, dass die abgespeicherten Informationen auf der Festplatte möglichst nahe zusammenrücken und so nur auf einem bestimmten Bereich der Festplatte verfügbar sind. Auch wenn Microsoft in Windows eine solche Möglichkeit zur Defragmentierung kostenfrei eingebaut hat, so ist diese Defragmentierung zum einen relativ schwer zu starten und zum anderen sehr statisch beim Defragmentieren. Defragmentierungssoftware bietet die Möglichkeit, den Prozess der Defragmentierung zu automatisieren und Regularien zum Defragmentieren einzustellen. Je nach Defragmentierungssoftware wird zum Beispiel nur defragmentiert, wenn sich der Computer im Leerlauf befindet, der Bildschirmschoner an ist oder die Systemressourcen eine Defragmentierung hergeben. Das manuelle Starten der Defragmentierung ist natürlich weiterhin in jedem Defragmentierungsprogramm möglich. Die neuesten Defragmentierungssoftwares erlauben außerdem oftmals die sogenannte „Proaktive Defragmentierung“, durch welche Fragmentierung, die Zerstückelung des Speicherplatzes, zum Großteil schon im Voraus verhindert wird. Weitere mögliche Features von Defragmentierungsprogrammen sind zum Beispiel das Aufräumen der Registry, das Löschen temporärer oder doppelter Dateien sowie die Hilfe beim Deinstallieren nicht verwendeter Software. Hierbei überschneiden sich Defragmentierungsprogramme häufig mit PC-Tuning-Software.

2. Die Auswirkungen von Fragmentierung

Der Grad der Fragmentierung eines Dateisystems kann auf unterschiedliche Art und Weise angegeben werden. Doch die aus den verschiedenen Verfahren gewonnenen Grade sind ebenso wenig miteinander vergleichbar wie die Fragmentierungsgrade zweier Datenträger, die mithilfe des gleichen Verfahrens ermittelt wurden. Bei vielen Vorgehensweisen hängen die realen Auswirkungen der Defragmentierung nämlich weiterhin von Blockgrößen, durchschnittlichen Dateigrößen und vor allem der Geschwindigkeit und internen Speicherverwaltung des Mediums ab. Außerdem ermöglicht allein der Grad an Fragmentierung keine verlässliche Aussage über die Performance des Computers. Das liegt zum einen daran, dass einige Dateisysteme vorbeugende Mechanismen gegen Performance-Einbußen besitzen, und zum anderen an dem Fakt, dass bei manchen Datenträgern auch die Metadaten fragmentiert werden können, während dies bei anderen unmöglich ist.

Mit folgenden Verfahren kann der Fragmentierungsgrad ermittelt werden:

  • Das Verhältnis der Schreib- und Lese-Geschwindigkeit des fragmentierten Dateisystems im Gegensatz zu der eines nichtfragmentierten Systems wird ermittelt.
  • Das Verhältnis fragmentierter Dateien zur Gesamtanzahl aller Dateien wird ermittelt.
  • Der von fragmentierten Dateien in Anspruch genommene Speicherplatz wird mit dem gesamten belegten Speicherplatz verglichen.
  • Der von fragmentierten Dateien in Anspruch genommene Speicherplatz wird mit dem maximal verfügbaren Speicherplatz verglichen.
  • Vergleich der Anzahl zusammenhängender Blöcke zur Anzahl belegter Blöcke.
  • Vergleich der Anzahl zusammenhängender Blöcke zur Anzahl vorhandener Blöcke.

Je nach Eigenschaften des Datenträgers kann sich das Lesen fragmentierter Dateien als problematisch erweisen; Einbußen in der Performance sind die Konsequenz. Bei dem Dateisystem NTFS oder einem Dateisystem wie XFS oder ReiserFS kommt es zusätzlich zu einer Vergrößerung der Metadaten, die Auskunft darüber geben, wo sich welche Dateien auf dem Medium befinden.

Am stärksten betroffen sind interne Festplatten, die mit einem Lesekopf arbeiten. Eine fragmentierte Datei ist verstreut auf der Magnetscheibe der Festplatte verteilt. Soll sie geladen werden, muss der Lesekopf in kurzen Abständen und über längere Strecken hinweg neu auf der Magnetscheibe ausgerichtet werden. Je nach Größe der Datei, Fragmentierungsgrad und möglicher Zugriffsgeschwindigkeit des Datenträgers können die vielen, kleinen Verzögerungen beim Lesen der fragmentierten Dateien in der Summe mehr oder weniger deutlich vom Benutzer wahrgenommen werden.

Andersartige Speichermedien wie beispielsweise USB-Sticks, Speicherkarten oder SSD-Festplatten, die auf Speicherchips aufbauen, haben das Problem dieser mechanisch begründeten Verzögerung beim Leseprozess nicht, da sie ohne bewegte Teile konstruiert sind. Dennoch kann Fragmentierung auch auf diese sogenannten Flash-Speichermedien einen negativen Einfluss haben. Eine verlässliche Aussage, wie stark die Auswirkungen von Fragmentierung auf das jeweilige Flash-Medien und SSD-Festplatten sind, lässt sich allerdings nicht treffen. In jedem Fall hat die Defragmentierung eine negative Folge für die Lebensdauer dieser Datenträger, da sie nicht unbegrenzt beschreibbar sind.

Defragmentierung
Ohne regelmäßige Defragmentierung leidet die Performance des PCs.

3. So vergleichen wir

Um Kaufinteressanten einen Überblick zu verschaffen wurden einige der bekanntesten Defragmentierungsprogramme im Test miteinander verglichen und die Defragmentierungssoftware anhand der Kriterien Funktionen, Bedienung, Kompatibilität und Hilfe & Support bewertet. Folgende Defragmentierungsprogramme sind im Defragmentierungsprogramme-Test vertreten:

AVG PC TuneUp | O&O Defrag | PerfectDisk | Diskeeper | Norton Utilities

Funktionen

In dieser Kategorie bewerten wir, welche Optimierungstools die Defragmentierungssoftware besitzt und wie effektiv diese arbeiten. Neben der Hauptaufgabe einer optimierten Defragmentierung, können Defragmentierungsprgroamme unter anderem den Bootprozess, die Registry und den verwendeten Speicherplatz verbessern.

Bedienung

Da die Defragmentierung kostenloser Bestandteil von Windows ist, muss eine Defragmentierungssoftware vor allem eines bieten: die Defragmentierung des Speicherplatzes ganz besonders intuitiv und benutzerfreundlich gestalten. In diesem Zusammenhang ist entscheidend, wie übersichtlich das Programm gehalten ist und wie gut und umfassend der User über die gesammelten Ergebnisse der Defragmentierung und den vorgenommenen Verbesserungen durch die Defragmentierungssoftware unterrichtet wird.

Kompatibilität

Die Programme im Defragmentierungsprogramme-Vergleich sind ausschließlich für Windows-Betriebssysteme entwickelt worden. Welche Windows-Systeme dies genau sind und wie viel Speicherplatz durch die Defragmenterierungssoftware in Anspruch genommen wird, kann unter dem Vergleichspunkt "Kompatibilität" nachgelesen werden.

Hilfe & Support

Gibt es einen FAQ-Bereich und ein informatives Benutzerforum auf der Homepage? Ist der technische Support des Defragmentierungsprogramms per Telefon, Email oder Chat zu erreichen? Wird dem hilfesuchenden Benutzer rund um die Uhr oder nur zu bestimmten Tageszeiten an festgelegten Wochentagen Unterstützung im Umgang mit der Software angeboten? All diese Fragen werden in dieser Rubrik beantwortet.