Was sind Online-Marketing-Agenturen?

Social Media Plakat

Online-Marketing-Agenturen verdienen ihr Geld im Internet — und helfen anderen, Geld im Internet zu verdienen. Sie sind Profis im Bereich der Suchmaschinenoptimierung.

Die Agenturen bereiten Internetseiten so auf, dass sie besonders sichtbar von Suchmaschinen gelistet werden. Zudem entwerfen sie Werbung in Bild und Video, die auf anderen Websites veröffentlicht wird, kümmern sich um den Auftritt in den sozialen Medien und bieten in vielen Fällen sogar eine dauerhafte Betreuung der Seite an, zu der auch das Verfassen aller Texte gehört. Das Unternehmen kann sich je nach Bedarf und Schwerpunktsetzung selbst aussuchen, welche Verfahren die Agentur anwenden soll.

Beim sogenannten Affiliate-Marketing bezahlen Unternehmen dienstleistende Internetseiten, die ihnen zahlende Kunde per Links vermitteln.

SEO-Agenturen machen Ihre Homepage sichtbar

Durch die starke Präsenz von Google im World Wide Web haben Online-Marketing-Agenturen an Bedeutung gewonnen. Sie kümmern sich darum, dass Betreiber von Webseiten ihre Sichtbarkeit in den Suchergebnissen von Google verbessern können.

Optimal ist es, bei wichtigen Suchbegriffen auf Platz eins zu stehen. Aber auch eine tiefere Platzierung auf der ersten Seite der Suchergebnisse bringt zahlreiche neue Besucher.

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, diese Ziele zu erreichen – sowohl durch die Gestaltung der Website als auch durch eine umfassende Verlinkung der Seite im Internet.

Was ist SEO?
SEO bedeutet Search Engine Optimization, zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung.

Damit sind Maßnahmen gemeint, die einer Website in den Ergebnissen der Suchmaschinen eine möglichst hohe Position verschaffen.

Wenn es darum geht, einen geeigneten Online-SEO-Dienst zu finden, sind diese Kriterien maßgeblich:

  • Die Bekanntheit und Größe der Agentur
  • Die voraussichtlichen Kosten
  • Die Regionalität des Anbieters
  • Die Erfahrung der Agentur
  • Der persönliche Kontakt
  • Die Breite des Angebots

Die Vorteile einer SEO-Agentur

Gute SEO-Experten wissen genau, wie sie Unternehmen dabei unterstützten können, ihre individuellen Ziele zu erreichen. Empfehlenswerte SEO-Agenturen arbeiten Aufträge nicht schablonenartig ab, sondern erarbeiten gemeinsam mit dem Kunden eine individuelle Lösung, hinter der dieser zu hundert Prozent stehen kann.

Eine ausgefeilte SEO-Strategie ist von entscheidender Bedeutung für Unternehmen, die ihre Umsätze gänzlich oder zumindest zu einem beträchtlichen Teil online erzielen. Denn die Schlüsselrolle, die Suchmaschinen beim Auffinden einer Website spielen, wird immer wichtiger.

Nutzer rufen kaum noch Seiten direkt durch Eintippen der URL in die Adresszeile des Browsers oder mit Bookmarks auf, sondern navigieren in den meisten Fällen über die Google-Suche. Wer nicht zumindest auf der ersten Seite der Suchergebnisse vertreten ist, hat kaum eine Chance, wahrgenommen zu werden.

Usability und User Experience

Online-Marketing-Agenturen optimieren die Website auch, indem sie sie benutzerfreundlicher gestalten. Denn Google lässt zunehmend User-Signale in seine Bewertungen einfließen. Das heißt, Websites, die übersichtlich strukturiert und leicht navigierbar sind, werden deutlich besser bewertet.

Daher denken SEO-Agenturen sehr nutzerorientiert. Nicht das auffällige, prestigeträchtige Webdesign steht im Vordergrund, sondern eine Seite, auf der sich Besucher wohl fühlen – schließlich sollen sie dort möglichst lange verweilen und im Idealfall wiederkommen.

SEO-Aufgaben an eine Agentur auslagern

Soll SEO inhouse erledigt werden oder ist es besser, diese Aufgaben an eine Agentur auszulagern? Diese Frage stellen sich die meisten Unternehmen, wenn sie beschließen, verstärkt auf Online-Marketing zu setzten.

Eine Inhouse-Lösung erscheint möglicherweise vielversprechend: Die Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern ist unkomplizierter als mit einer externen Agentur und spart gegebenenfalls viel Geld. Allerdings müssten die entsprechenden Mitarbeiter in der Regel ihre Zeit vollständig ihren SEO-Aufgaben widmen. Denn eines ist klar: SEO ist ein komplexer Optimierungsprozess, der schlecht nebenbei erledigt werden kann. Dieser Marketing-Bereich setzt viel Spezialwissen voraus; zudem ist die Branche sehr schnelllebig, so dass SEO-Experten ständig damit beschäftigt sind, ihren Wissensstand aktuell zu halten. Das Unternehmen muss sich also entscheiden: Entweder es gründet eine eigene SEO-Abteilung oder es nimmt die Dienste einer Online-Marketing-Agentur in Anspruch.

Eine SEO-Agentur ist mitten im Geschehen. Sie betreut viele unterschiedliche Websites und kennt die verschiedenen Optimierungsmethoden und -Strategien im Online-Marketing-Bereich. Bei Inhouse-SEOs besteht oft die Gefahr, dass sie aus Unerfahrenheit Chancen oder Gefahren übersehen.

So wichtig SEO auch ist: Unternehmen wollen natürlich ihr eigentliches Produkt in den Mittelpunkt ihrer Tätigkeiten stellen. Ein unschätzbarer Vorteil von SEO-Agenturen ist, dass sie Unternehmen die SEO-Aufgaben abnehmen, so dass sich diese auf das konzentrieren können, was sie wirklich können.

Bei SEO-Agenturen arbeiten in der Regel Experten, die auf unterschiedliche Teilbereiche von SEO und Online-Marketing spezialisiert sind. So können sie sich die Arbeit teilen und sie im Endeffekt besser und effizienter erledigen. Inhouse-SEO-Abteilungen sind in der Regel weniger professionell strukturiert.

Übrigens: Einen SEO-Profi als Mitarbeiter zu finden ist weder einfach noch günstig. Die Nachfrage nach Spezialisten in diesem Bereich ist groß und Top-Experten sind selten auf Arbeitssuche.

Ein wichtiges Argument dafür, SEO an eine Agentur auszulagern, ist auch die Skalierbarkeit. Ein fix angestellter Mitarbeiter kostet auch dann Geld, wenn es gerade gar nicht so viel für ihn zu tun gibt. Zudem reicht seine Arbeitskraft in heißen Phasen unter Umständen nicht aus. Wer hingegen eine Agentur beauftragt, bezahlt nur tatsächlich erbrachte Leistungen und hat die Möglichkeit, phasenweise intensivere SEO-Tätigkeiten zu veranlassen.

Warum kommt es auf die Größe an?

Die kleinsten Online-SEO-Dienste bestehen nur aus einem Experten. In der Regel beschäftigen Online-Marketing-Agenturen jedoch viele Mitarbeiter. Grundsätzlich arbeiten größere Anbieter schneller und besitzen – durch die hohe Anzahl an Mitarbeitern – meist mehr Erfahrung und Kompetenz. Die Preise fallen dementsprechend höher aus.

Größere Agenturen sind häufig bekannter als die kleineren, da sie in der Regel nicht als SEO-Agenturen begonnen haben, sondern im Laufe der Zeit aufgrund von Aufträgen immer mehr Personal in diesem Bereich einstellten. Für Webseitenbetreiber ohne Vorerfahrung ist es sinnvoll, bei der Wahl eines Online-SEO-Anbieters die Größe und Bekanntheit in Betracht zu ziehen.

Allerdings bringen auch die kleine Agenturen Vorteile mit sich. Für Unternehmer lohnt es sich oft, einfache Aufträge an kleine und kostengünstige SEO-Dienst zu vergeben.

Welche Rolle spielt die Regionalität?

Die regionale SEO ist vor allem für Kleinbetriebe mittlerweile ein wichtiger Erfolgsfaktor. So benötigt beispielsweise eine Bierbrauerei in München eine andere SEO-Beratung als ein Online-Shop, der europaweit erreichbar ist. Eine regionale Agentur hat besseren Einblick in die Verhältnisse vor Ort und kann auf diese Weise die Website gezielter optimieren. Unternehmer haben bei ortsnahen SEO-Anbietern zudem bessere Möglichkeiten ihre Wünsche zu kommunizieren. Bei größeren und langfristigen Projekten ist es nämlich sinnvoll, persönliche Gespräche zu führen.

SEO-Agenturen Standort
Nicht nur die Größe, sondern auch die Berücksichtigung der Regionalität gelten als Qualitätsmerkmale eines guten SEO-Services.