Searchmetrics Essentials

Andreas Kiener
Pro
  • Die wichtigsten SEO-Daten zum günstigen Preis
  • Datenexport möglich
  • Analyse von sozialen Netzwerken
Kontra
  • Kein Ranking-Verlauf
  • Benutzeroberfläche wirkt inkonsistent
  • Wenige Erklärungen im Programm
  • Auswertungen nur auf Domain-Ebene
Fazit Searchmetrics Essentials kann grundlegende SEO-Aufgaben gut erfüllen. Das Programm ist daher für User interessant, die kleine SEO-Projekte ausführen möchten.
Searchmetrics Essentials Zum Anbieter

Searchmetrics Test

  • Wie einfach kommen Anfänger mit dem Tool zurecht?
    Mehr ist besser.
  • 7. Searchmetrics Essentials
    3,0
  • 1. XOVI
    4,0
  • 2. Sistrix
    4,0
  • 5,0
  • Kategorie-Durchschnitt
    4,1

Leistungsumfang und Bedienung

3,00 Pkt

Im Vergleich zu anderen SEO-Tools aus der Profi-Liga ist diese SEO-Software preiswert. Zugleich ist sie allerdings deutlich teurer als SEO-Tools wie der 1&1 rankingCoach oder Wise SEO, die sich nicht an professionelle Suchmaschinenoptimierer richten. Seachmetrics ist auf Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar.

Das günstigste Paket Searchmetrics Essentials kostet im Abo-Modell nur 69 Euro pro Monat. Neben Searchmetrics Essentials vertreibt Searchmetrics auch die Produkte Essentials Pro und drei Suite-Versionen. Searchmetrics Essentials Pro ist mit 149 Euro mehr als doppelt so teuer wie das günstigere Paket. Für beide Produkte ist auch eine jährliche Abrechnung möglich. In diesem Fall zahlen Kunden nur den Preis für zehn Monate, können die Web-App aber ein ganzes Jahr benutzen.

Die Preise der Suite-Versionen sind nicht auf der Website zu finden, diese können potentielle Kunden nur durch direkten Kontakt mit der Firma Searchmetrics erfragen. Das ist sehr intransparent und umständlich. Die Searchmetrics Suite steht aber ohnehin nicht im Fokus dieses Tests, da sie eher für größere Unternehmen geeignet ist. Hier im Test geht es um den Wettbewerb zwischen erschwinglichen SEO-Tools für kleine Websites und den günstigen Versionen der großen Profi-Tools.

Funktionsumfang der Produkte

Searchmetrics Essentials und Essentials Pro unterscheiden sich kaum hinsichtlich der Anzahl der Funktionen. Der hauptsächliche Unterschied besteht darin, dass viele von ihnen beim günstigeren Paket eingeschränkt sind. So zeigt beispielsweise Essentials nur die aktuellen Rankings, Essentials Pro hingegen auch den Ranking-Verlauf der vergangenen vier Wochen; und während Essentials Pro 50.000 Backlinks gleichzeitig exportieren kann, bewältigt Searchmetrics Essentials nur 10.000 Backlinks pro Exportvorgang.

Die Searchmetrics Suites bieten einen stark erweiterten Funktionsumfang. Allen voran ermöglichen sie datengetriebene Content-Analysen und Optimierungen für mehr als 900 verschiedene Suchmaschinen und Länder. Kunden können unbegrenzt viele Nutzerprofile anlegen, und die Rankings werden für den gesamten erfassten Zeitraum angezeigt.

Die gebotenen technischen Informationen zu den Produkten bieten wenig Hilfe bei der Nutzung. Ohne die Funktionen genau unter die Lupe zu nehmen, wird nicht klar, worin die Unterschiede bestehen. Das hat beispielsweise Sistrix mit seinen kombinierbaren Modulen deutlich besser gelöst.

seo_tools-searchmetrics-backlinkprofil-uebersicht
Backlink-Profile zeigen alle Versionen von Searchmetrics an, auch die Essentials.

Positiv ist hingegen, dass Kunden bei Searchmetrics schon mit dem günstigsten Paket Zugang zu einem breit gefächerten Set aus Funktionen haben und dass die Funktionseinschränkungen überwiegend auf den Export der Daten und die Entwicklung der Rankings beschränkt sind. Wer die Tools nur für ein kleines Projekt benötigt und auf die uneingeschränkte Nutzung aller Funktionen verzichten kann, erhält damit zum günstigen Preis ein SEO-Paket, das ihm alle relevanten Daten liefert.

Seitengestaltung und Benutzerführung

Der visuelle Eindruck überzeugt nicht besonders. Im Gegensatz zur gut sortierten Benutzeroberfläche von Sistrix oder dem sehr einsteigerfreundlichen Bedienkonzept von 1&1 rankingCoach wirkt Searchmetrics unaufgeräumt und unruhig. Die Schriften und Grafiken fallen sehr klein aus, und die Website nutzt nicht die gesamte Breite des Browserfensters, sondern lässt links und rechts viel Rand.

Das horizontale Menü des SEO-Tools am oberen Seitenrand versteckt die Funktionen mehr, als dass es sie dem Nutzer anbietet. Es umfasst drei Menüebenen, die jeweils unterschiedlich strukturiert sind, was ein wenig inkonsistent wirkt. Vor allem ist jedoch die Tatsache zu bemängeln, dass im Tool kaum erklärende Texte vorhanden sind – das macht die Orientierung schwierig.

Onpage

0,00 Pkt

Für die Onpage-Optimierung hat Searchmetrics Essentials leider nichts anzubieten. In der SEO-Software fehlen Analyse-Tools für die gezielte Verbesserung der Online-Inhalte. Nur mit dem Erwerb einer Searchmetrics Suite-Version kann der Kunde die Funktionen für Content-Analysen und -Optimierung freischalten.

Offpage

5,00 Pkt

Im Offpage-Bereich bietet Searchmetrics Essentials die grundlegenden Funktionen einer SEO-Software. Das Keyword-Monitoring funktioniert bei diesem SEO-Tool sehr zufriedenstellend. Der User kann das Ranking der Keywords mit Ranking-Position und Trend, Traffic-Potential und Google-Adwords-CPC (Kosten pro Klick) sowie die Liste der empfohlenen Keywords komfortabel überblicken. Das SEO-Tool bietet die Auswertung der Keywords allerdings nur für drei verschiedene, selbstgewählte Länder. Mit Essentials Pro sind es sechs. Bei den höherpreisigen Searchmetrics Suite-Produkten ist die Anzahl der Länder unbegrenzt.

Wer rankt wie gut zum Keyword „wellenreiten“?

SEO-Analyse in sozialen Netzwerken

Mit der Anzeige von Social Visibility und Social Spread ermöglicht Searchmetrics Essentials außerdem die SEO-Analyse der Webseite in den sozialen Netzwerken. Hier bekommt der Nutzer nicht nur ein präzises Bild von der Sichtbarkeit der eigenen Webseite auf Facebook, Google +1, LinkedIn und Pinterest. Analog kann der User mit diesen Tools auch die Resonanz der Wettbewerber auswerten. Leider fehlen allerdings Twitter und Instagram, zwei der aktuell wichtigsten Social-Media-Plattformen.

Die Funktionen, um die Wettbewerber zu beobachten und deren Domains zu analysieren, sind sehr überzeugend. Der User kann jede beliebige Domain eingeben und erhält innerhalb von Sekundenbruchteilen eine detaillierte Auswertung, die Keyword-Rankings, Backlinks und viele andere Informationen umfasst. Mit der Funktion SEO Visibility erhält der Anwender einen Eindruck von der Sichtbarkeit jeder beliebigen Webpräsenz. Die SEO-Software aktualisiert die relevanten Datenfür die Sichtbarkeit wöchentlich und zeigt in einem Liniendiagramm die Gewinner und Verlierer im Wettbewerb. So kann der Nutzer seine Wettbewerber genau beobachten und seine Suchmaschinenoptimierung entsprechend gestalten.

Dokumentation und Support

4,50 Pkt

Beim Einstieg erhält der Nutzer leider wenig Unterstützung. Weder ist eine FAQ-Schaltfläche auf der Homepage vorhanden, noch gibt es Video-Tutorials zur Erklärung der verschiedenen Funktionen. Auch Beschreibungen im Tool selbst sind selten und, falls vorhanden, sehr knapp und wenig hilfreich. Immerhin: Für den unerfahrenen Nutzer ist das Glossar zu den Grundbegriffen der Suchmaschinenoptimierung sehr nützlich. Im Blog findet er zudem hilfreiche Informationen zu den verschiedenen Searchmetrics-Produkten.

Um Kontakt mit dem Support-Team Searchmetrics aufzunehmen, klickt der Kunde auf den grünen Button am unteren Bildschirmrand. Dieser führt zu einem Web-Formular, mit dem der Hilfesuchende seine Frage an den Support richten können. Auch eine Festnetznummer (die Searchmetrics GmbH hat ihren Firmensitz in Berlin) können Kunden anrufen.

Zusammenfassung

3,13 Pkt

Weder im Onpage- noch im Offpage-Bereich enthält die Software nennenswerte Innovationen oder spezielle SEO-Tools. In den Searchmetrics Essentials fehlen Onpage-Optimierungen ohnehin. Anwender, die die Software für große SEO-Projekte verwenden, werden deshalb von Searchmetrics Essentials enttäuscht sein.

Das Tool ist allerdings gut geeignet für Nutzer, die ohne großen Geldaufwand die Sichtbarkeit einer kleinen Webseite erhöhen möchten. Für vergleichsweise wenig Geld können User die Keyword Rankings, die Sichtbarkeit, die Backlinks und die Präsenz in sozialen Netzwerken kontrollieren, und auch Keyword-Recherche ist möglich. Dabei besteht die Möglichkeit, nicht nur die eigene Website zu analysieren, sondern auch die Seiten der Wettbewerber.