TotalAV Internet Sicherheit

TotalAV Internet Sicherheit logo
BEWERTUNG
6.2 / 10
AB
19,00 €
Christopher Hanek
Aktualisiert: 05/11/2019
Pro
  • Einfaches User-Interface
  • Findet doppelte Dateien
  • Keine übermäßige Systembelastung
Kontra
  • Schlechte Erkennungsraten
  • Kaum nützliche Extras
  • Keine konfigurierbaren Scans
  • Langsame Scans
  • Störende Werbung
  • Hilfetexte von niedriger Qualität
FAZIT

TotalAV Internet Sicherheit 2020 ist ein schlecht ausgestattetes Security-Programm mit dürftiger Erkennungsrate. Im Vergleich zur Konkurrenz bietet dieses Produkt keinen Mehrwert.

TotalAV Internet Sicherheit logo
Gesamt
Ausstattung
Sicherheit
Performance
Bedienung
Dokumentation und Support

TotalAV Internet Sicherheit Test

Ausstattung5,9

TotalAV Internet Sicherheit 2020 verfügt über den obligatorischen Virenscanner und einen Firewall-Manager. Allerdings kann der Nutzer lediglich die Windows-Firewall über das Programm konfigurieren, indem er sie ein- oder ausschaltet sowie den ein- und ausgehenden Datenverkehr erlaubt beziehungsweise verbietet.

Umfangreichere Einstellungen sind nicht möglich und eine eigene Firewall bringt TotalAV nicht mit. Mit Hilfe eines Passwort-Managers lassen sich sämtliche Kennwörter in einer Übersicht zusammenfassen und mit einem Master-Passwort sichern. Das Paket wird durch ein System-Tune-up-Tool, Datenbereinigungs- und Websicherheitsfunktionen wie VPN und Ad-Blocker vervollständigt. Die Web-Shield-Erweiterung verhindert zudem, dass der Nutzer dubiöse Internetseiten besucht. Dieser kann Ausnahmen zu einer White List hinzufügen.

Damit hat TotalAV bereits sein Funktionskontingent ausgeschöpft. Das Programm hat den geringsten Umfang aller Internet-Security-Programme im Test. TotalAV stellt weder einen Anti-Tracker noch einen abgesicherten Browser fürs Online-Banking zur Verfügung. Auch einen Kinderschutz suchen wir vergebens, ebenso wie die Möglichkeit, ein Backup zu erstellen. Für den Fall, dass der Computer irreparabel geschädigt wird und selbst der Systemstart nicht mehr möglich ist, kann auch TotalAV nicht weiterhelfen. Andere Programm derselben Preisklasse, wie zum Beispiel Bitdefender oder Panda beinhalten ein Rettungskit, mit dessen Hilfe der Nutzer ein Rettungslaufwerk zum Starten eines infizierten Computers erstellen kann.

Sicherheit6,5

Bereits mit dem Abschluss der Installation startet ein erster Schnellscan. Sinn und Zweck dahinter sind naheliegend, allerdings wird der Nutzer dieser Entscheidung beraubt. Im Anschluss an den Scan hat TotalAV mehrere Cookies gefunden, die hätten gelöscht werden können.

Um dem nachzugehen, müssen wir den „Handeln Sie jetzt“-Button betätigen. Allein dessen Design ist sehr plakativ und aufdringlich. Doch selbst als wir uns dem Programm beugten, da wir andernfalls keinen weiteren Scan des Systems hätten durchführen können, war es uns nicht möglich, die Cookies zu entfernen. TotalAV wies stetig daraufhin, Google Chrome zu schließen, damit die Cookies entfernt werden können. Doch auch nachdem wir den Browser schlossen, erschien der Warnhinweis, zunächst Chrome zu schließen. Letztendlich haben wir die Scanergebnisse verworfen und die Existenz der Cookies akzeptiert. Das ist nicht der Sinn einer Internet-Security-Suite.

Wenig beeindruckende Tuning-Werkzeuge

TotalAV erledigt sie nicht besser oder schlechter. Allenfalls macht die Internet-Security-Suite auch Anfängern und Einsteigern diese Funktionen zugänglich und übersichtlicher.Unter dem Punkt System Tune-Up sind Funktionen zum Festlegen der Programme, die bereits beim Windows-Start laden sollen, zum Deinstallieren von Programmen und zum Löschen des Browserverlaufs enthalten. All diese Aufgaben können auch einfach mit den Bordmitteln von Windows beziehungsweise des Browsers ausgeführt werden.

Die Datenträgerbereinigung findet Duplikate von Dateien und nicht mehr benötigte Systemdateien. Die alten Systemdateien, beispielsweise Caches, können bedenkenlos gelöscht werden. Mit der Löschung von Duplikaten sollten Anwender allerdings vorsichtig sein – manche werden absichtlich zwecks Datensicherung angelegt. Zudem kann es schnell zu einer unübersichtlichen Festplatte führen, wenn die falsche Kopie einer mehrfach vorhandenen Datei gelöscht wird.

Einfachste Websicherheit

Das Virtual Private Network von TotalAV bietet dem Nutzer die Möglichkeit, eine Länderdomäne auszuwählen und einen Überblick über die ein- und ausgehenden Kilobits pro Sekunde zu erhalten. Zudem zeigt das Programm die im VPN verbrachte Zeit an. Je nach ausgewähltem Land ändern sich der virtuelle Standort und die IP-Adresse des genutzten Rechners.

So kann der Nutzer seinen persönlichen Datenverkehr verschlüsseln. Zudem ist er mit Hilfe des VPNs in der Lage, standortgesperrte Internetseiten zu umgehen. Allerdings wird nicht eindeutig kommuniziert, wie viel Megabyte dem Nutzer zur Verfügung stehen.

AdBlock Pro ist ebenfalls eine Browser-Erweiterung. Sie blockiert Werbung im Web. Das ist natürlich eine nützliche Funktion – allerdings sind für beliebte Browser wie Firefox und Chrome viele gute und kostenlose Erweiterungen verfügbar, die diese Funktion übernehmen. Auch hier richtet sich TotalAV allenfalls an unwissende Nutzer, die wenig Vorahnung mitbringen und mit dieser Internet-Security-Suite ein Gesamtpaket erhalten.

Hinter dem Menüpunkt „Firewall“, den Nutzer im Programmbereich Websicherheit finden, verbirgt sich eine Konfigurationsmaske für die Windows-Firewall. Wie auch schon bei den Tuning-Tools stellt TotalAV eine stark vereinfachte Benutzeroberfläche für eine Windows-Systemfunktion zur Verfügung.

Wie gut ist die Virenerkennung?

Kann wenigstens die Erkennungsleistung von TotalAV mit anderen Antivirenprogrammen mithalten? Lediglich AV-Test hat Internet Sicherheit getestet. Die Tester ermittelten einen 96,7-prozentigen Schutz gegen Zero-Day-Malware-Angriffe aus dem Internet. Der Industriedurchschnitt liegt bei 98,9 Prozent. Häufig auftretende Malware erkannte die Software zu 99,7 Prozent. Auch hier liegt TotalAV Internet Sicherheit unter dem Durchschnitt von 99,97 Prozent. TotalAV erhielt letztendlich nur 4 von 6 möglichen Punkten.

Performance6,7

Auch in puncto Performance hat AV-Test die Internet-Security-Suite getestet. Die Redakteure kamen abermals zu einem ernüchternden Ergebnis. Beim Aufrufen von populären Webseiten hat das Programm den Standard-PC der Tester um 120 Prozent verlangsamt. Damit liegt TotalAV weit über dem Durchschnitt von 21 Prozent.

Zumindest in dieser Hinsicht können wir die Ergebnisse von AV-Test nicht bestätigen. Auf unserem Test-PC waren Leistungseinbußen weder messbar noch spürbar. Die Systemauslastung ist im Schnitt kaum höher als ohne TotalAV. Anders sah es während des Systemscans aus, dann steigt die CPU-Auslastung auf rund 70 Prozent, phasenweise sogar auf mehr als 80 Prozent.

TotalAV benötigte für den vollständigen Systemscan unseres Test-PCs über 30 Minuten und für den Schnellscan etwa vier Minuten. Beide Scanner sind damit auffällig langsam. Darüber hinaus erhält der Nutzer keine weiteren Informationen über den Scan, sobald dieser abgeschlossen ist. TotalAV informiert ihn nicht darüber, wie viele Dateien gescannt worden sind und wie lange der Vorgang gedauert hat. Wer wissen möchte, welche Datenmenge durch den Scanner läuft, der muss diesen aufmerksam beobachten. Denn nur während des Scans wird die Gesamtzahl angezeigt. Die verstrichene Zeit muss anhand einer Uhr abgelesen werden.

Bedienung6,3

Die Vollversion von TotalAV Internet Sicherheit ist angenehm einfach zu bedienen. Auch wenn das Design in dem düsteren Schwarz wenig ansprechend ist, sind die Menüs logisch aufgebaut; der Anwender muss nicht lange suchen, um zu einer Funktion zu finden. Auch die Bezeichnungen in den Menüs sind treffend gewählt, sodass schnell klar wird, was sich dahinter verbirgt.

TotalAV macht es dem Kunden nahezu unmöglich, die Software vorab zu testen. In der kostenlosen Version von Internet Sicherheit bleibt der Großteil der Funktionen versperrt. Es wird lediglich mit aufdringlichen „Jetzt kaufen“-Buttons darauf verwiesen, die Vollversion zu erwerben.

Der Echtzeitscan funktioniert in der Testversion gar nicht. Auch hier steht nur ein gut gemeinter Hinweis, dass die Funktion unabdingbar sei und man deshalb das volle Programm kaufen müsse. Gefühlt jeder zweite Button der freiverfügbaren Version ist mit der Kaufseite des Anbieters verknüpft.

Dieses aggressive Marketing verschreckt bereits viele Kunden, die sich zunächst einen Eindruck von TotalAV machen möchten. Zudem ist Internet Sicherheit nicht gerade günstiger als die Konkurrenz, weshalb sich kein überzeugender Grund für den Erwerb erkennen lässt. Andere Unternehmen bieten Testversionen an, mit denen der Nutzer meist 30 Tage vollen Zugriff auf die Internet-Security-Suite hat. Auch hier ist TotalAV nicht kundenorientiert und wenig zuvorkommend.

Darüber hinaus erscheinen hin und wieder Pop-ups im Programm, die nach einer Bewertung fragen. Natürlich werden solche Umfragen genutzt, um Feedback zu erhalten und das Programm eventuell zu verbessern. Aber dies sollte nicht auf Kosten der Bedienbarkeit gehen.

Ein wenig stört, dass das Programm zu einem gewissen Alarmismus neigt. Cookies, die beim Web-Surfen ständig gesetzt werden und die sich nur mit erheblichen Funktionseinschränkungen völlig vermeiden lassen, führen genauso zu einer Warnmeldung wie das Nichtvorhandensein eines VPN.

Das wirkt beinahe so, als müsse TotalAV seine eigene Existenz rechtfertigen, indem es eine völlig normale und unbedenkliche Konfiguration des Computers problematisiert. Erwähnenswert ist auch die relativ auffällige Bewerbung von Zusatzprodukten, die manchem Anwender die Freude an dem Programm verderben dürfte.

Hilfe & Support5,7

Wer sich über die Funktionen von TotalAV informieren möchte, kann in der Wissensdatenbank nachschlagen. Diese ist allerdings sprachlich auffällig fehlerhaft. Der Verdacht besteht, dass es sich dabei um nicht oder nur sehr oberflächlich nachbearbeitete Computerübersetzungen handelt.

Dass die Einträge oft aufgrund ihrer Kürze kaum helfen und meistens auf illustrierende Screenshots verzichten, die das Verständnis verbessern würden, macht die Sache nicht besser.

Wer von den spärlichen Inhalten der Wissensdatenbank eher verwirrt zurückgelassen wird, kann sein Glück beim Support versuchen. Der technische Support ist per Webformular oder Live Chat erreichbar. Zudem hat der Anbieter einen Rechnungssupport eingerichtet, den die Kunden unter einer gebührenfreien deutschen Telefonnummer mit der Vorwahl 0800 erreichen können. Auf technische Probleme geht dieser jedoch nicht ein, hier geht es lediglich um Fragen zur Abrechnung. Wer zu Ultimate Internet Sicherheit greift, der kommt in den Genuss eines 24/7-Kundendienstes, der die gleichen Funktionen erfüllt, jedoch rund um die Uhr erreichbar ist. Die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie ist aufgrund der ausbleibenden Testversion eine sinnvolle Serviceleistung.

Zusammenfassung6,2

Die meisten Anbieter von Antivirenprogrammen reagieren auf die Konkurrenz durch die immer besser werdende Windows-Komponente Defender dadurch, dass sie ihre Programme mit nützlichen Zusatzfeatures ausstatten und ihren Kunden so einen echten Mehrwert bieten. Nicht so TotalAV: Die Software kann bis auf die Duplikatsentfernung nichts, was Windows nicht ohnehin von Haus aus und im Falle der Kernfunktion Virenentfernung sogar besser kann. Selbst wenn TotalAV Internet Sicherheit kostenlos wäre, könnten wir niemandem zur Installation raten, da die Software im Prinzip überflüssig ist. So gut wie alle anderen Hersteller bieten bessere Internet-Security-Suites an, die zudem teilweise günstiger sind.