VLC-Player Alternativen

VLC Player Probleme

Der VLC Media Player ist eine bekannte Open-Source-Software zur Medienwiedergabe, die mit Windows-, Mac- und Linux-Systemen kompatibel ist. Das Programm gibt die gängigen digitalen Audio- und Videoformate, Audio-CDs, DVDs sowie verschiedene Streaming-Protokolle wieder. Das Abspielen von Blu-Ray-Discs (BDs) gestaltet sich mit dem VLC-Media-Player jedoch kompliziert.

Kann ich mit dem VLC-Media-Player BDs wiedergeben?

Grundsätzlich kann der VLC-Player BDs wiedergeben. Das Problem liegt beim Kopierschutz, mit dem alle Blu-Ray-Discs auf dem Markt versehen sind. Um diesen zu entschlüsseln benötigt eine Blu-Ray-Player-Software einen Decoder, für dessen Verwendung der Hersteller Gebühren zahlen muss. Damit der VLC-Player kostenlos bleibt, verwenden die Entwickler nur kostenlose Open-Source-Codecs. Dem Player fehlt also der Decoder zum Entschlüsseln des Kopierschutzes. Folglich kann der VLC-Media-Player nur privat erstellte BDs ohne Kopierschutz problemlos wiedergeben.

Beim Versuch, eine kopiergeschützte Blu-Ray abzuspielen, erhalten Nutzer die Fehlermeldung: „Diese Blu-ray-Disc benötigt eine Bibliothek zum Dekodieren von AACS“. Zwar gibt es ein kostenloses Plug-In für den VLC-PLayer, welches das Problem mit der Decodierung löst. Allerdings umgehen Nutzer damit den Kopierschutz der Blu-Ray-Disc, was illegal ist. Auf legalem Wege ist es also bislang nicht möglich, kopiergeschützte Blu-Ray-Discs mit dem VLC-Media-Player abzuspielen.

Was ist AACS?

Es steht für Advanced Access Content System und bezeichnet ein digitales Rechtemanagement, das als Kopierschutz für BDs verwendet wird. Es soll verhindern, dass hochauflösende Inhalte ohne Verschlüsselung öffentlich zugänglich sind.

Drei Alternativen zum VLC-Media-Player

Nutzer, die eine Software suchen, mit der Sie im Handel erworbene Blu-Ray-Discs problemlos abspielen können, ohne sich in eine rechtliche Grauzone zu begeben, müssen sich nach einer anderen Software umsehen. Wir stellen Ihnen im Folgenden drei unterschiedlich umfangreiche Blu-Ray-Player-Programme vor. Weitere Alternativen finden Sie in unserem Blu-Ray-Player-Software-Test.

Leawo Blu-ray-Player

Kostenlos: Der Leawo Blu-ray Player

Eine kostenlose Alternative zum VLC-Player ist das Programm von Leawo. Im Gegensatz zum VLC-Player ist hier der Decoder zur Entschlüsselung des Kopierschutzes integriert, sodass die BD-Wiedergabe kein Problem darstellt. Der Leawo Blu-ray Player spielt die blauen Scheiben sogar unabhängig von ihrem Regionalcode ab. Dafür müssen Nutzer allerdings häufiger Werbeeinblendungen für kostenpflichtige Leawo-Produkte in Kauf nehmen. Wer sich daran nicht stört, erhält damit eine solide Blu-Ray-Player-Software mit den wichtigsten Funktionen zur Wiedergabe und einigen Einstellungsoptionen, insbesondere zur Anpassung der Untertitel. Ein weiterer Vorteil des Players ist, dass er sehr ressourcenschonend läuft.
Zum Produkt
Corel WinDVD Pro Boxshot

Der Mittelweg: WinDVD Pro 12

Die Blu-Ray-Player-Software WinDVD von Corel gibt es zwar nicht kostenlos, dafür bietet sie zahlreiche Video- und Audio-Einstellungen und einige praktischen Zusatzfunktionen. Zu Letzteren zählen zum Beispiel die Wiedergabe von 3D-Inhalten und die Möglichkeiten, Playlists zu erstellen. In unserem Test punktet WinDVD außerdem mit einer intuitiven Bedienung und einer niedrigen CPU-Auslastung während der BD-Wiedergabe. Nutzer, die Blu-Ray-Discs überwiegend auf ihrem Laptop oder Notebook abspielen, profitieren außerdem von dem umfangreichen Energie-Manager.
Zum Produkt
PowerDVD 18 Ultra

Der Luxus-Player: PowerDVD 18 Ultra

Für knapp 100 Euro erhalten Anwender eine Blu-Ray-Player-Software mit sehr vielen Zusatzfunktionen. Die Luxus-Version von PowerDVD eignet sich vor allem für Nutzer, die mit einer solchen Anwendung auch Videos und BDs auf ihrem Fernseher abspielen und ihre Medien verwalten möchten. Außerdem erhalten sie Zugriff auf die Cyberlink Cloud und ein Jahr lang 30 Gigabyte Speicherplatz. Dort können Nutzer ihre Medien sichern und von unterwegs aus darauf zugreifen. Besonders praktisch ist die Funktion, YouTube-Videos zu „pinnen“, um sie künftig auch ohne Internetverbindung anzusehen. Neben gängigen CDs, DVDs und BDs unterstützt PowerDVD 18 Ultra auch Ultra-HD-BDs, 3D-BDs sowie 360°-Videos und -Fotos. Kurz: Ein Komplettpaket zur Medienverwaltung und -wiedergabe.
Zum Produkt