PowerDVD

Timm Hendrich
Pro Das Programm unterstützt den neuen Codec HEVC für Blu-ray Discs.
Kontra 20 GB Cloud sind für die Videonutzung sehr wenig.
Fazit Power DVD Ultra ist ein gutes Programm, das nicht nur bei der Wiedergabe von Blu-ray Discs punktet, sondern unter anderem auch eine Funktion für die Wiedergabe von YouTube-Videos hat.
PowerDVD Zum Anbieter

PowerDVD Test

Zusammenfassung

4,90 Pkt

Was ist eine Blu-ray-Player-Software?

Ein Blu-ray-Player-Software dient dazu, Blu-ray-Discs auf dem Desktop-Computer oder Laptop abzuspielen. Das Spektrum an Programmen in dieser Kategorie reicht von schlichten Gratis-Anwendungen, die der Nutzer sich aus dem Internet herunterlädt, bis hin zu teuren Softwares, die zahlreiche Extras mitbringen. Die Funktions-Pakete sind sehr unterschiedlich, und in manchen Fällen entsteht beinahe der Eindruck, das Abspielen ist nur eine Nebenfunktion. Viele Blu-ray-Player-Softwares eignen sich also ironischerweise auch für Menschen, die eigentlich keine Blu-ray-Filme schauen.

Normalerweise spielt eine Blu-ray-Player-Software neben Blu-rays auch „normale“ DVDs ab. In der Regel handelt es sich also im Grunde lediglich um einen Player, der sich auch für Blu-ray-Discs eignet. Dieser kann im Normalfall Video-Dateien ebenfalls wiedergeben – die Nutzung beschränkt sich nicht nur auf Discs. Gute Anwendungen aus dieser Kategorie unterstützen eine große Anzahl an Formaten.

Kostenlose Blu-ray-Player-Softwares sind in der Regel reine Player, die keine Extras mitbringen. Neben Blu-ray-Discs spielen sie in den meisten Fällen auch „normale“ DVDs sowie auch auf der Festplatte gespeicherte Videodateien ab.

Wer bereit ist, Geld auszugeben, der wird sich über einige nützliche Zusatzfunktionen freuen. Mit einer teuren Blu-ray-Player-Anwendung haben Nutzer beispielsweise die Möglichkeit, Videos zu bearbeiten. Das inkludierte Bündel an Videobearbeitungs-Funktionen kann selbstverständlich nicht mit Videobearbeitungs-Softwares mithalten, reicht aber für die meisten Hobby-Anwender.

Günstige Blu-ray-Player-Programme können in der Regel nur Discs von einem bestimmten Land wiedergeben. Teure Anwendungen sind in der Lage, den Ländercode zu umgehen. Mit ihnen ändert der Nutzer gegebenenfalls die Ländereinstellung, und der Film wird problemlos abgespielt.  

Gute Blu-ray-Player-Softwares bieten zudem die Möglichkeit, 2D-Filme und -Dokumentationen in 3D-Videos umzuwandeln. Wer es also dreidimensional mag, der sollte darauf achten, dass dieses Feature mit an Bord ist.

Es gibt eine Reihe von Standard-Features, die jede Blu-ray-Player-Software mitbringen muss. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit, die Spracheausgabe der Audiospur und der Untertitel auszuwählen. Auch sollte es die Option geben, das Bild so zu skalieren, dass die volle Länge und Breite des Computerbildschirms genutzt wird. Hier bestehen erheblich Qualitätsunterschiede. Bei billigen Blu-ray-Player-Programmen kommt es gelegentlich vor, dass sie das Bild verzerren.

Top-Anwendungen aus dieser Kategorie bieten auch die Möglichkeit, die Tonspur dem Bild anzupassen. Bei manchen Filmen gibt es nämlich eine störende Verschiebung. Sind Ton und Bild nicht synchron, kann von Filmgenuss keine Rede sein.

Funktionen

PowerDVD 17 ist in der Lage, Ultra-HD-Blu-ray-Discs mit UHD-Auflösung von 3840x2160 abzuspielen. Das Programm kann also ein äußerst scharfes Bild wiedergeben. Mehr noch: Es bringt eine Funktion mit – die sogenannte „TrueTheater® HDR“ –, die „normales“ Bildmaterial via HDR-Simulation optimiert. Die Anwendung eignet sich damit sehr gut für Menschen, die einen besonders großen Wert auf die Bildqualität legen. Der Nutzer muss allerdings ein Gerät besitzen, das 4k und HDR beherrscht. Andernfalls kann er das große Potential von PowerDVD 17 hinsichtlich der Bildschärfe nicht ausschöpfen.

PowerDVD 17 unterstützt zudem eine große Anzahl an Dateiformaten, so dass der Nutzer die Software nicht nur für seine Blu-ray-Discs, sondern auch für seine auf der Festplatte befindlichen Filme und Serien verwenden kann. Wer also dieses Programm besitzt benötigt keinen anderen Media-Player.

Die aktuelle Version von PowerDVD unterstützt die VR-Brillen HTC Vive und Oculus Rift. Sie eignet sich also auch dazu, 360-Grad-Videos zu schauen. Die Bedienung erfolgt dabei über den Controller der jeweiligen VR-Brille. Das entsprechende Menü erscheint als separater Bereich im Video, so dass der Nutzer die Brille nicht abnehmen muss.

Kleines, tolles Extra am Rande: Das Programm-Paket enthält auch eine 1-Klick-Diashow-Option. Mit ihr präsentiert der Nutzer hochauflösende Fotos in ihrer eigentlichen Auflösung, die für viele Anwendungen zu hoch ist.

Auf der Herstellerwebseite findet der Nutzer neben anderen nützlich Infos auch eine Liste mit Features, die fehlen. Dazu zählt unter anderem Folgendes:

  • Das Programm kann die Tonspur einer Videodatei nicht extrahieren.
  • Der Nutzer hat nicht die Möglichkeit, Audio-Inhalte von CDs zu rippen.
  • Wer die Cloud-Funktion nutzen möchte, braucht ein Cyberlink-Account.
  • Die Software unterstützt nicht die die Wiedergabe von CPRM-/ DTCP-IP-geschützten Inhalten.

Für Nutzer, die das Programm zunächst einmal kostenlos und unverbindlich ausprobieren möchten, gibt es eine 30-tägige Testversion.

Systemvoraussetzungen

Hinsichtlich des Betriebssystems gibt es folgende Voraussetzungen:

  • Ultra HD Blu-ray: Microsoft Windows 10 (32-bit und 64-bit mit Updates Nov. 2015)
  • Blu-ray Disc, DVD und TrueTheater 3D Playback: Microsoft Windows 10, 8.1/8, 7 mit Service Pack 1
  • VR Mode: Windows 10/8.1/7 mit Service Pack 1
     

Bezüglich des Arbeitsspeichers gilt:

  • Ultra HD Blu-ray/VR Mode: 4 GB (6 GB empfohlen).
  • Blu-ray Disc, DVD, und TrueTheater 3D Playback:
  1. Blu-ray Disc-Wiedergabe: 2 GB für Windows 10, 8.1 / 8/7 erforderlich.
  2. DVD und TrueTheater 3D playback: 1 GB für Windows 10, 8.1/8/7 erforderlich.
  • Blu-ray 3D mit oder ohne Hardwarebeschleunigung: 2 GB.


Usability

Die Programm-Oberfläche wirkt modern und stylisch. Sie ist aufgeräumt und übersichtlich, so dass der Nutzer schnell den gewünschten Menüpunkt findet. Die Menüstruktur ist logisch, die gebotenen Optionen selbsterklärend. Auch Anwender mit wenig Erfahrung werden also keine Schwierigkeiten haben, diese Software zu bedienen.

Das Wichtigste auf einen Blick

Bessere Bild- und Tonqualität

Die Entertainment-Anwendung von PowerDVD unterstützt sämtliche Medien. Mit der Blu-ray-Player-Software lassen sich verschiedene Medien auf Computer, mobilen Geräten wie Tablets oder Smartphones, aber auch in der Cloud oder in sozialen Netzwerken präsentieren und abspielen. Die audiovisuelle Qualität wurde gegenüber der Vorgängerversion nochmals verbessert und auch die Formatunterstützung hat wurde optimiert.

Umfangreiche und einzigartige Funktionen

Die Bedienoberfläche ist sehr leicht verständlich aufgebaut und eine Medienbibliothek hilft dabei, den Überblick zu behalten. Nicht grundlos ist dieser DVD-Player, der seit Jahren meistverkaufte seiner Art. Viele innovative Technologien sorgen für ein ausgesprochen gutes Filmerlebnis. So analysiert das TrueTheater Color beispielsweise das Filmmaterial und passt die Farbtöne und die Farbdynamik so an, dass eine natürliche Farbwiedergabe garantiert ist. Der Medienpuffer sorgt dafür, dass es während der Medienwiedergabe zu keinen Störungen kommt auch dann nicht, wenn Videos von einem NAS-Gerät gestreamt werden. Viele weitere Funktionen sorgen für einen störungsfreien Filmgenuss mit bestem Bild- und Klangerlebnis.

Zusammenfassung

PowerDVD 17 ist eine sehr gute Blu-ray-Player-Software, die unter anderem mit sehr nützlichen Zusatzfunktionen und einer einfachen Bedienung überzeugt. Sie unterstützt zahlreiche Dateiformate, so dass der Anwender sie nicht nur zum Abspielen von Blu-ray-Discs, sondern auch für die Wiedergabe seiner auf dem Computer gespeicherten Videos verwenden kann. Für PowerDVD 17 gilt das, was auch auf andere Blu-ray-Player-Softwares mit großem Funktionsumfang zutrifft: Es entsteht der Eindruck, die Blu-ray-Abspielfunktion ist nur eines von vielen tollen Extras.

PowerDVD Zum Anbieter