Aiseesoft Blu-ray Player

Lena Groeben
Pro
  • Übersichtliche, angenehme Nutzeroberfläche
  • Unkomplizierte Bedienung
  • Für Windows- und Mac-Systeme erhältlich
Kontra
  • Geringer Funktionsumfang
  • Kein Energiemanager
  • Keine Möglichkeit, den Regionalcode einzustellen
Fazit Der Aiseesoft Blu-ray Player ist sehr einfach zu bedienen, bietet aber bis auf das Anfertigen von Screenshots keine Zusatzfunktionen. Für eine kostenpflichtige Software ist das zu wenig.

Aiseesoft Blu-ray Player Test

  • So bewerten wie das Preis-Leistungs-Verhältnis auf einer Skala von 1 bis 5.
    Mehr ist besser.
  • 5. Aiseesoft Blu-ray Player
    1,0 /5
  • 4,5 /5
  • 4,5 /5
  • 5,0 /5
  • Kategorie-Durchschnitt
    3,0 /5
  • So hoch war die maximale CPU-Auslastung, die wir im Test maßen.
    Weniger ist besser.
  • 5. Aiseesoft Blu-ray Player
    32,0 %
  • 28,0 %
  • 10,0 %
  • 10,0 %
  • Kategorie-Durchschnitt
    22,8 %
  • So viele digitale Videoformate kann die Software abspielen.
    Mehr ist besser.
  • 5. Aiseesoft Blu-ray Player
    44,0
  • 53,0
  • 23,0
  • 44,0
  • Kategorie-Durchschnitt
    42,2
Aiseesoft Blu-ray Player Zum Anbieter

Funktionsumfang

2,14 Pkt

Der Aiseesoft Blu-ray Player (Version 6.6.6) ist im Jahresabo für 35 Euro erhältlich. Eine lebenslange Lizenz kostet 49 Euro. Für Anwender, die vorhaben, die Software länger als ein Jahr zu nutzen, lohnt sich also der Kauf einer lebenslangen Lizenz. Im Vergleich dazu kostet eine dauerhafte Lizenz für die sehr ähnliche Software AnyMP4 ganze 20 Euro mehr – ein Preisunterschied, der für uns nicht nachvollziehbar ist. Es gibt eine kostenfreie Testversion mit einer Nutzungsdauer von 30 Tagen. Leider stört in ihrem Fall ein Wasserzeichen den Filmgenuss, davon abgesehen gleicht sie aber der Vollversion.

Überschaubarer Funktionsumfang

Der Funktionsumfang des Aiseesoft Blu-ray Players ähnelt dem der kostenlosen Software von Leawo. Aiseesoft spielt Blu-Ray-Discs, DVDs und diverse digitale Audio- und Video-Formate ab. Zusätzlich fertigen Anwender Screenshots an – das war es aber auch schon. Zusatzfunktionen wie die Erstellung von Medienbibliotheken oder Anbindungen an soziale Netzwerke fehlen dem Aiseesoft Blu-ray Player. Ebenso wenig beherrscht er die 3D-Wiedergabe. Zudem gibt es keine Möglichkeit, den Regionalcode umzustellen. So konnten wir im Test zwar unsere Blu-Ray-Disc ohne Regionalcode abspielen, bei der Disc mit Regionalcode B zeigte uns der Player aber nur ein verschlüsseltes Bild an.

Nur bei den Optionen zur Videonachbearbeitung kann Aiseesoft leicht punkten: Es besteht die Möglichkeit, neben der Helligkeit, dem Kontrast und dem Gamma auch den Farbton und die Sättigung zu ändern. Unter den Audio-Einstellungen wählen Nutzer dagegen lediglich die Audio-Spur, den Audio-Kanal und das Ausgabegerät. Zwar wechseln Nutzer während der Wiedergabe bequem und ohne Verzögerungen die Tonspur und schalten Untertitel hinzu beziehungsweise ab, Möglichkeiten, etwa die Größe, die Position oder die Schriftart der Untertitel anzupassen, gibt es aber keine.

Aiseesoft Blu-ray Player - Videonachbearbeitung
Vergrößern
Die Videonachbearbeitung funktioniert gut.

Insgesamt hätten wir von einer kostenpflichtigen Blu-Ray-Player-Software mehr erwartet, zumal der kostenlose Leawo Blu-ray Player einige Einstellungsmöglichkeiten (zum Beispiel bezüglich der Untertitel und des Hintergrunds) mitbringt, die Aiseesoft fehlen.

Bedienung

3,17 Pkt

Download und Installation des Aiseesoft Blu-ray Players gehen schnell und einfach vonstatten. Während der Installation wählen Nutzer die Sprache und den Speicherort der Software. Auffällig: Die Programme von Aiseesoft und AnyMP4 gleichen sich nicht nur hinsichtlich ihres Funktionsumfangs, sondern verwenden sogar denselben Installationsassistenten, inklusive Rechtschreibfehler („Benuter“ anstelle von „Benutzer). Es wundert uns daher nicht, dass beide Programme den gleichen Speicherplatz belegen, nämlich 127 Megabyte.

Auffällig: Der Tippfehler im Installationsassistenten findet sich auch im AnyMP4 Blu-ray Player.

Übersichtliche Nutzeroberfläche und einfache Bedienung

Die Nutzeroberfläche des Programms ähnelt stark der von AnyMP4. Die Hintergrundfarbe sowie Farbe und Position der Schaltfläche zur Medienauswahl unterscheiden sich minimal, aber nicht so, dass es die Bedienung beeinflussen würde. Insgesamt wirken die Programmfenster angenehm übersichtlich und gut strukturiert. Die Schaltflächen zur Medienauswahl wirken zwar weniger prominent als bei AnyMP4, wo sie knallig orange ist, dennoch sind sie gut sichtbar. Auch die übrigen Bedienelemente sind intuitiv auffindbar und selbsterklärend. Nur die Funktionen zur Videonachbearbeitung sind etwas versteckt, wie wir im nächsten Abschnitt näher erläutern.

Die Bedienung gestaltet sich sowohl außerhalb als auch während der Medienwiedergabe einfach und problemlos. Ein Vorteil gegenüber der kostenlosen Software von Leawo: Auch während des Filmabspielens ist die Bedienung per Maus möglich. Ärgerlich ist allerdings der Umstand, dass die Wiedergabe beim Klick ins BD- oder DVD-Menü abbricht und von vorn gestartet werden muss. Das löst der Leawo-Blu-ray Player, der das Menü seitlich neben dem Video öffnet, deutlich besser.

Aiseesoft Blu-ray Player - Nutzeroberfläche
Vergrößern
Die Nutzeroberfläche wirkt aufgeräumt und übersichtlich.

Beim Einlegen einer BD oder DVD startet Aiseesoft die Wiedergabe automatisch. Unterbricht der Nutzer sie mit der „Stopp“-Taste, merkt sich das Programm die Stelle und setzt das Video bei einem erneuten Start nahtlos fort.

Nur wenig Einstellungsmöglichkeiten

Der Aiseesoft Blu-ray Player verfügt über weniger Einstellungsoptionen als die kostenlose Software von Leawo. So fehlen zum Beispiel die Optionen, die Untertitel anzupassen und den Hintergrund zu individualisieren. Hinsichtlich der Videonachbearbeitung bietet Aiseesoft zwar mehr Möglichkeit, diese sind aber recht versteckt. Sie verbergen sich nämlich nicht, wie erwartet, unter dem Menü „Video“, sondern unter „Extras“ im Reiter „Effekte“, sodass wir im Test eine Weile danach suchen mussten. Das geht deutlich nutzerfreundlicher. Eine Touchscreen-Unterstützung bietet die Software nicht.

Wenig hilfreiche Hilfen

Das Dropdown-Menü unter dem Reiter „Hilfe“ sieht auf den ersten Blick recht umfangreich aus, dieser Eindruck täuscht aber. Es beinhaltet lediglich Links – unter anderem zur Startseite der Herstellerhomepage, zur Produktseite, zum Support-Center und zur Online-Hilfe. Bei letzterer handelt es sich um eine anschaulich bebilderte, aber schlecht übersetzte Kurzanleitung. Ähnlich eingeschränkt ist der Support-Bereich: Hier finden Nutzer ein FAQ-Center mit 18 sehr allgemeinen Fragen und Antworten zur Bestellung sowie ein Formular zum Abrufen ihrer Registrierungsnummer.

Zusätzlich gibt es die Schaltfläche „Produkt Tutorial“, die aber zumindest während unseres Testzeitraums (April 2018) nicht funktionierte. Immerhin findet sich auf der Homepage eine E-Mail-Adresse, über die sich Hilfesuchende an den technischen Support wenden können. Eine Möglichkeit, ihn aus dem Programm heraus zu kontaktieren, wie das zum Beispiel bei Leawo der Fall ist, gibt es aber leider nicht. Insgesamt vermittelte Support-Angebot von Aiseesoft nicht wirklich den Eindruck, dass Nutzer hier Unterstützung finden.

Kompatibilität & Performance

3,25 Pkt

Den Aiseesoft Blu-ray Player gibt es für Windows- und Mac-Systeme. Die Systemvoraussetzungen für beide Betriebssysteme zeigt die folgende Tabelle:

WindowsMac
Unterstützte BetriebssystemeAb Windows XP SP2Ab OS X 10.7
ProzessorIntel oder AMD, mindestens 2 GHzMindestens 2 GHz Intel
ArbeitsspeicherMindestens 2 GB RAMMindestens 2 GB RAM
Festplattenspeicher150 MB-
Die Systemanforderungen für Windows- und Mac-Systeme im Überblick.

Darüber hinaus benötigen Anwender ein Blu-Ray-Laufwerk. Zur Aktivierung des Programms ist außerdem eine Internetverbindung erforderlich.

Kompatible Formate

Zusätzlich zu BDs und DVDs spielt der Aiseesoft Blu-ray Player 13 verschiedene Audio, 34 Video- und 10 HD-Video-Formate ab. Im Vergleich dazu unterstützt die kostenlose Software von Leawo 15 Audio- und 44 Video-Formate – HD-Video-Formate fehlen. Die wichtigsten Video- und Audioformate beherrschen beide Player. CDs und 3D-BDs spielt der Aiseesoft Blu-ray-Player leider nicht ab. Zudem müssen Nutzer auf den Regionalcode ihrer BDs achten. Unsere BD ohne Regionalcode spielte der Player problemlos ab, während bei der BD mit Regionalcode B das Bild verschlüsselt angezeigt wurde. Vor der Wiedergabe benötigt die Software allerdings eine ähnlich lange Ladezeit wie der AnyMP4 Blu-ray Player.

Pause führt zu steigender CPU-Auslastung

Um die Performance der Blu-Ray-Player-Software zu beurteilen, maßen wir vor und während des Abspielens einer BD die CPU-Auslasting. Die technischen Daten unseres Testrechners finden sich im Kategorietext.

Vor dem Abspielen lag die CPU-Auslastung unter einem Prozent, nach dem Start der BD-Wiedergabe stieg sie rasant auf knapp 20 Prozent an. Während des Abspielens bewegte sich die Auslastung zwischen 15 und 19 Prozent – doppelt so hoch wie beim Leawo-Blu-ray Player. Kurios: Genau wie auch bei AnyMP4 stieg die CPU-Auslastung auf über 30 Prozent an, sobald wir den „Pause“-Button drückten. Ressourcenschonendes Arbeiten geht anders. Ebenfalls ärgerlich – besonders für Laptop- oder Notebook-Nutzer: Die Software beinhaltet keinen Energiemanager.

Aiseesoft Blu-ray Player - CPU-Auslastung
Vergrößern
Wie auch bei AnyMP4 steigt bei Aiseesoft die CPU-Auslastung beim Pausieren der Wiedergabe stark an.

Zusammenfassung

2,85 Pkt

Wirklich überzeugen kann die Blu-Ray-Player-Software von Aiseesoft nicht. Zwar ist das Programm sehr einfach und angenehm in der Bedienung, dafür ist der Funktionsumfang recht eingeschränkt und die CPU-Auslastung vergleichsweise hoch. Gerade im direkten Vergleich mit der kostenlosen Software von Leawo kommt Aiseesoft nicht so gut weg. Eine kostenpflichtige Blu-ray-Player-Software muss mehr bieten, um zu überzeugen.