Wo finde ich Apple-Studentenrabatt im Laden?

Apple Studentenrabatt im Laden

Studieren ohne Computer ist heutzutage kaum noch möglich, regelmäßige Internetnutzung und digitales Einreichen von Seminar- und Abschlussarbeiten werden vorausgesetzt. Ohne eigenen PC sind die angehenden Akademiker darauf angewiesen, dass Computer-Räume in der Universität oder der Fachhochschule in ausreichendem Maße vorhanden und entsprechend ausgestattet sind. Zudem ist die Flexibilität durch die Öffnungszeiten eingeschränkt.

Mit einem eigenen Gerät ist die Arbeit daher entspannter. Ein solches nehmen die angehenden Akademiker mit in die Uni und haben so die Möglichkeit, vor Ort, unterwegs und zu Hause zu arbeiten. Je nach Anforderungsprofil an den Laptop wird hier schnell eine größere Summe notwendig. Gut, dass Studierende, Azubis und unter Umständen auch Lehrkräfte in der glücklichen Lage sind, Rabattierungen auf Desktop-Computer, Laptops und Tablets verschiedener Hersteller, unter anderem von Apple, zu bekommen.

Diese, aber auch andere Geräte, wie etwa iPhones, iMacs, Apple TVs und Apple Watches, sind für Studenten günstiger zu haben. Dafür reichen sie je nach Anbieter Nachweise in Form einer Immatrikulationsbescheinigung ein oder registrieren sich auf einem speziellen Portal mit ihrer Universitäts-E-Mail-Adresse. Weitere Informationen hierzu gibt es im Kategorietext Apple-Studentenrabatte.

Studentenrabatte im Laden
Vergrößern
Gründe für den Besuch einer Filiale eines Elektronikhändlers gibt es viele.

„Offline“-Nachweismöglichkeit

Interessierte, denen die Möglichkeit fehlt, die entsprechenden Unterlagen einzuscannen und anschließend hochzuladen, können die Dokumente in eine Filiale mitnehmen und dort prüfen lassen. Vielen Kunden sind die persönliche Beratung und ein Gespräch vor Ort nach wie vor wichtig. Der Vorteil eines Vor-Ort-Kaufs: Die Kunden nehmen die Geräte gleich mit – sie müssen nicht auf den Paketversand warten und ihre Zeit so organisieren, dass sie für die Annahme zu Hause sind. Voraussetzung ist natürlich, dass der entsprechende Shop über ein Filialnetz verfügt.

Reine Online-Versandhändler

Folgende Anbieter verfügen über kein Filialnetz:

  • UNiDAYS
  • MacTrade
  • Unimall
  • TeacherStore/StudentStore

Anbieter mit eigenem Filialnetz

Eigene Filialen betreiben Apple (Apple Stores) sowie die Elektronikhändler GRAVIS und Comspot. Auf diese gehen wir im Folgenden ausführlicher ein.

GRAVIS

GRAVIS ist ein Elektrofachmarkt mit bundesweit 41 Filialen in 35 Städten. Diese sind wie folgt verteilt: Nordrhein-Westfalen (13), Baden-Württemberg (7), Bayern (5), Hessen (4), Berlin (3), Niedersachsen (3) und Bremen (2). Jeweils eine Filiale finden Kunden in Hamburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

Studenten, Schüler und Azubis sowie Lehrer und Dozenten haben die Möglichkeit, über das GRAVIS-Campus-Club-Programm unter anderem Apple-Hardware vergünstigt zu ergattern. Die Freischaltung kann sowohl online als auch in einem der Shops erfolgen. Letztere Variante ist laut Aussage eines Servicemitarbeiters von GRAVIS jederzeit während der Öffnungszeiten möglich – eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht nötig.

Nachweise, wie ein Studierendenausweis oder ein entsprechendes Dokument der Fakultät, die bestätigen, dass der Interessent immatrikuliert ist, sind mitzubringen. Normalerweise nimmt der Kunde das erworbene Gerät gleich mit. Ausnahme: Built-to-Order-Artikel, also Sondereditionen, die nach persönlichen Wünschen konfiguriert werden. Diese muss der Kunde bestellen.

Neben der Apple-Hardware umfasst das Sortiment auch Produkte anderer Marken, etwa Microsoft Surface-Laptops oder Samsung-Smartphones. Auch diverses Elektronik-Zubehör finden die Kunden hier.

Comspot

Der Comspot EDU Shop bietet diverse Rabatte auf verschiedenste Apple-Hardware, zum Beispiel acht Prozent Nachlass auf alle MacBooks. Neben der Möglichkeit der Online-Bestellung können Kunden eine der elf Filialen in Bad Homburg, Berlin, Bremen, Celle, Darmstadt, Hamburg (3x), Neuss, Lüneburg oder Wolfsburg besuchen.

Das Sortiment umfasst sämtliche aktuell verfügbaren Apple-Geräte. Auch einige Laptops der Firma Lenovo mit Windows-Systemen hat der Händler vorrätig. Zusätzlich werden Zubehör wie Taschen, Kabel, Kopfhörer, Drucker und externe Festplatten angeboten.

Mitzubringen sind ein gültiger Studierendenausweis oder ein anderes Dokument, das belegt, dass der Interessent an einer Hochschule immatrikuliert ist.

Hier werden die Dokumente vor Ort gesichtet, und Kunden können ihr Wunschgerät bei Verfügbarkeit direkt mitnehmen. Laut Information des Kundenservice ist hierfür keine Terminvereinbarung erforderlich.

Apple Bildungspreise

Neben der Online-Bestellung ist es der Aussage eines Mitarbeiters der Apple-Telefonhotline zufolge auch möglich, einen Termin mit einem Mitarbeiter in einem der 15 Apple Stores in Deutschland zu vereinbaren.

In diesen stilvoll eingerichteten Filialen wird großer Wert auf die Interaktion der Kunden mit den Geräten gelegt, nahezu alles kann vor Ort ausprobiert werden. Neben Produktberatungen werden Vorführungen und Schulungen im Umgang mit den Geräten, sogenannte „Events“, angeboten. Das gesamte aktuelle Sortiment ist vorrätig. Die Angestellten prüfen dann vor Ort die Unterlagen, besprechen die nächsten Schritte und geben eine letzte Beratung vor dem Kauf.

Die Stores finden Kunden in Augsburg, Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg (2x), Hannover, Köln (2x), München (2x), Oberhausen, Sindelfingen und Sulzbach.

Der Kunde hat in den meisten Fällen die Möglichkeit, das gewünschte Produkt direkt mitzunehmen.