marktgenius.de

Andreas Kiener
Bereich:
Pro Relativ viele Anbieter
Kontra
  • Keine Preisangaben für Reparaturen
  • Bewertungssystem nicht besonders objektiv
  • Kaum Informationen zu den Anbietern
Fazit Die Seite, die offenbar von zwei Bastlern in Eigenregie entwickelt wurde, ist sauber aufgebaut, bietet aber nichts, was wirklich überzeugt.
marktgenius.de Zum Anbieter

marktgenius.de Test

Dienstleistung

0,91 Pkt

marktgenius.de ist ein Branchenverzeichnis, das 2016 gegründet wurde. Seitdem hat sich offenbar nicht viel getan. Der erste Eintrag im Blog des Unternehmens stammt aus dem April 2016, der letzte aus dem August desselben Jahres. Nach vier Monaten also blickten die beiden Gründer auf ihr Werk, sahen, dass es gut war, und… ließen es im Stich?

Vielleicht wurde ihnen auch klar, dass sie mit einem neuen Online-Branchenverzeichnis mindestens zehn bis fünfzehn Jahre zu spät dran waren. Mit so etwas hätten sie vielleicht in den frühen Jahren des Internet Erfolg haben können, 2016 kannte der User aber bereits viele ähnliche und bessere Seiten. Um eine Website heute groß zu machen, ist entweder eine wirklich gute und originelle Idee oder viel Kapital nötig. Zumindest aber sollten die Macher gut vernetzt sein.

Jeder Branche ihre eigene Subdomain

Immerhin, die Seite existiert jetzt. Genau genommen sind es mehrere Seiten, die auf unterschiedlichen Subdomains liegen. Im diesem Test geht es speziell um handyreparatur.marktgenius.de, da die einzelnen Seiten jedoch identisch aufgebaut sind, trifft das meiste auch auf die Schwesterwebsites zu. Insgesamt sind 29 solcher Seiten vorhanden. Die Auswahl der Themen wirkt willkürlich, das Spektrum reicht von A wie Architekten bis W wie Webdesign.

Besucht ein Nutzer die Hauptseite www.marktegenius.de, kann er zur gewünschten Unterseite weiterklicken. Aber welcher Nutzer denn? Nichts auf der Website deutet auf Besucheraktivitäten hin. Scheinbar ist es möglich, Anbieter mit dem üblichen Fünf-Sterne-Schema zu bewerten, aber alle Anbieter sind „noch nicht bewertet“. Die einzige Ausnahme: Eine Werkstatt in Hamburg, die einen der beiden Gründer von marktgenius.de zum Geschäftsführer hat.

marktgenius.de Startseite
Vergrößern
Auf der Startseite geht es weiter zu den Subdomains für die einzelnen Branchen.

Will der User eine Bewertung für eine Firma abgeben, erhält er die Meldung, dass das Bewertungssystem nur für angemeldete Unternehmen zur Verfügung steht. Hier ist sie also, die Idee, das Alleinstellungsmerkmal von marktgenius.de!

Bewertungen nur mit Erlaubnis des Anbieters

Um Bewertungen mit möglichst hoher Aussagekraft zu erhalten, ist es nämlich nur tatsächlichen Kunden eines Unternehmens möglich, dieses auf der Plattform zu bewerten. Technisch löst das marktgenius.de so, dass registrierte Unternehmen Codes erhalten, die sie an ihre Kunden austeilen. Nur mit so einem Code ist es möglich, ein Unternehmen zu bewerten.

Das System klingt im ersten Moment überzeugend, allerdings dürfte es genau das Gegenteil von dem bewirken, was seine Erfinder erreichen wollen. Damit werden nämlich die Unternehmen selbst zu den Torwächtern ihrer Bewertungen. Es ist schwer vorstellbar, dass das zu objektiven Ergebnissen führt. Schließlich hindert sie nichts daran, nur offensichtlich zufriedenen Kunden einen Bewertungscode zu geben oder die Codes gar nicht unter den Kunden zu verteilen, sondern die Bewertungen von den eigenen Mitarbeitern verfassen zu lassen.

marktgenius.de Bewertungssystem
Vergrößern
Das Bewertungssystem ist unnötig kompliziert und wird daher nicht genutzt.

Abgesehen davon haben die Gründer von marktgenius.de mit diesem System auch ein Henne-Ei-Problem geschaffen. Ein Branchenverzeichnis, das kaum Nutzer hat, ist für Unternehmen uninteressant. Ein Branchenverzeichnis ohne Unternehmen wiederum ist für Nutzer uninteressant. Wer nach Werkstätten sucht, die Smartphones reparieren, bekommt zwar Treffer, aber durch das Bewertungssystem wird schnell klar, dass sich die Firmen nicht selbst eingetragen haben, sondern offenbar nur aus einem Datensatz eingespielt wurden. Die sehr präsenten Hinweise darauf, dass noch keine Bewertung abgegeben wurde, lassen die Website verwaist erscheinen. Es ist wie bei Restaurants: niemand geht in ein menschenleeres, alle wollen in das, in dem es schwer ist, einen freien Tisch zu bekommen.

Der Rating-Mechanismus

Zusätzlich zu den Bewertungen, die zwar in der Theorie existieren, aber praktisch fehlen, hat marktgenius.de eine spezielle Kennzahl, das sogenannte „Relevanz-Rating“. Diese Zahl wird tatsächlich für jeden Eintrag angegeben. Die Spannbreite reicht dabei vom einstelligen Bereich bis zu Zahlen zwischen einhundert und zweihundert.

Was genau das Rating aussagt, bleibt leider unklar. Laut Erklärung auf der Website setzt es sich aus „einer Vielzahl von Kriterien“ zusammen. Das Rating lasse Rückschlüsse auf die Zuverlässigkeit und Leistungsqualität zu, heißt es da. Momentan entsteht jedoch der Eindruck, dass es sich dabei um willkürlich vergebenen Zahlen handelt. Sie scheinen nur Dekoration zu sein, genauso wie die kleinen Logo-Grafiken neben den Einträgen. Diese zeigen nicht die wirklichen Firmenlogos, sondern immer nur den Schriftzug „Handyreparatur“ in unterschiedlichen Gestaltungsvarianten.

marktgenius.de Rlevanz Rating
Vergrößern
Die Beschreibung des Rating-Systems lässt mehr offen, als sie erklärt.

Die Einträge selbst immerhin sind mehr als Dekoration. Die Firmen dahinter existieren wirklich. Es gibt auch gar nicht wenige Einträge. In Berlin findet marktgenius.de immerhin 9 Werkstätten. Bei dem vergleichbaren Portal MeinMacher sind es nur 4, in den Gelben Seiten 22. Zu jedem Treffer werden Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Website gezeigt. Es gibt Felder zur Erreichbarkeit und zur Spezialisierung, diese bleiben aber für gewöhnlich leer. Wirklichen Mehrwert liefert das Verzeichnis somit nicht.

Preise

0,42 Pkt

Auf martgenius.de sind keine Preise von Handyreparaturen zu finden. Auch der Eintrag der eigenen Werkstatt des Gründers verzichtet auf Preisangaben. Nutzer erfahren allerdings, was es kostet, eine Firma auf der Website einzutragen: 9,00 Euro für einen Monat, 39,00 Euro für sechs Monate und 69,00 Euro für 12 Monate. Diese Preise sind ausgesprochen moderat. Obwohl die Vergleichsseite nicht viele Besucher haben dürfte, könnte sich ein Eintrag also lohnen. Zwei oder drei Kunden im Jahr, die durch marktgenius.de gewonnen werden, sollten ausreichen, damit sich die Ausgabe bezahlt macht.

Versand & Zahlungsmöglichkeiten

0,42 Pkt

Das Verzeichnis ist auf regionale Anbieter spezialisiert, nicht auf Versandwerkstätten. Welche Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden, hängt vom jeweiligem Anbieter ab und muss bei diesem erfragt werden.

Hilfe & Support

2,50 Pkt

Erklärende Texte sind auf der Seite sehr rar. Neben einigen allgemein gehaltenen Absätzen zum Thema Smartphone-Reparatur werden das Bewertungssystem und das Relevanz-Rating erklärt. Über Letzteres erfährt der Leser jedoch so wenig Konkretes, dass von einer Erklärung genau genommen nicht die Rede sein kann. Wer mit den Machern der Seite in Kontakt treten will, kann sie telefonisch (Montag bis Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr) oder per E-Mail erreichen. Auch ein Kontaktformular ist vorhanden.

Zusammenfassung

1,06 Pkt

Manchmal reicht es nicht, einfach nur zu existieren. Hut ab zwar vor dem Elan der Gründer, die marktgenius.de offenbar zu zweit ohne weitere Hilfe erschaffen haben, aber um die Website mit Leben zu füllen, wäre noch viel Marketingarbeit nötig.

Grundsätzlich ist die Seite ganz ordentlich gemacht. Wer nach einer Smartphone-Werkstatt sucht, wird auf Grund der relativ großen Anzahl von importierten Einträgen wahrscheinlich fündig, auch wenn kein Preisvergleich möglich ist. Bis auf das Relevanz-Rating und das spezielle Bewertungssystem – beides nette Ideen, die aber noch nicht ganz aufgehen – bietet marktgenius.de nichts, was andere Vergleichsportale und Marktplätze nicht besser könnten. Auf Seiten wie clickrepair, kaputt.de oder refixo können Nutzer viel gezielter nach einem Reparaturdienstleister für ihr Handy suchen, und selbst die Gelben Seiten glänzen mit mehr Einträgen.