Babbel

Kai Sulkowski
Pro
  • Praxisnahe Phrasen und Ausdrücke
  • Kurse völlig flexibel absolvier- und wiederholbar
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Anfänger
  • Auch geeignet für Nicht-Deutschmuttersprachler
  • Orientierung am GER (Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen)
Kontra
  • Kursmaterial nur bis zum Niveau B1
  • Lektionsaufbau sehr repetitiv und monoton
  • Abonnementbedingungen intransparent
  • Kein Translation-Training
  • Kein Kontakt zu anderen Lernenden
Fazit Wer eine fremde Sprache schnell und zu einem günstigen Preis für einfachen Alltagskonversationen erlernen möchte, der ist mit Babbel gut beraten. Interessenten, die bereits vorhandene Sprachkenntnisse über das B1-Niveau hinaus vertiefen möchten, müssen sich hingegen nach einem anderen Anbieter umsehen. Vorsicht: Wer sich für Babbel entscheidet, sollte aufpassen, dass er nicht in die Abo-Falle hineintappt.
Babbel Zum Anbieter

Babbel Test

Sprachangebot

Das Sprachlernkonzept von Babbel preist der Entwickler, die Lesson Nine GmbH aus Berlin, als praxisorientiert, alltagsnah, einfach und effizient an. Der Kursteilnehmer wählt aus 14 verschiedenen Sprachen, wobei der Fokus auf west- und nordeuropäischen Sprachen liegt:

Flagge USA England

ENGLISCH

Zum Erlernen der englischen Sprache stehen zahlreiche Optionen und umfassendes Kursmaterial zur Verfügung, unterteilt in verschiedene Kursgruppen: Anfängerkurse (bis A2), Mittelstufenkurse (themenbezogene Aufbaukurse bis B1), Grammatik, Business English, Hören und Sprechen, Lesen und Schreiben, Land und Leute (inklusive amerikanischem Englisch), Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörter und Sätze (Auswahl von über 3.000 Wörtern und über 1.000 Sätzen).
Flagge Frankreich

FRANZÖSISCH

Ähnlich umfangreich fällt das Angebot für die französische Sprache aus. Nur die Option Business-Französisch gibt es nicht. Babbel bietet: Anfängerkurse (bis A2), Mittelstufenkurse (themenbezogene Aufbaukurse bis B1), Grammatik, Hören und Sprechen, Lesen und Schreiben, Land und Leute, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörter und Sätze (Auswahl von über 3.000 Wörtern und über 1.000 Sätzen).
Flagge Spanien

SPANISCH

Zum Erlernen der spanischen Sprache stellt Babbel Material bis zum Niveau B1 bereit: Anfängerkurse (bis A2), Mittelstufenkurse (themenbezogene Aufbaukurse bis B1), Grammatik, Hören und Sprechen, Land und Leute, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörter und Sätze (Auswahl von über 3.000 Wörtern und über 1.000 Sätzen).
Flagge Italien

ITALIENISCH

Für die italienische Sprache gibt es Kursmaterialien bis zum Niveau B1. Diese umfassen: Anfängerkurse (bis A2), Mittelstufenkurse (bis B1), Grammatik, Hören und Sprechen, Schreiben, Land und Leute, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörter und Sätze (Auswahl von über 3.000 Wörtern und über 1.000 Sätzen).
Flagge Dänemark

DÄNISCH

Dänisch können Teilnehmer momentan nur bis zum Niveau A2 lernen. Mittelstufen- oder Fortgeschrittenenkurse existieren nicht. Das Angebot gliedert sich in Anfängerkurse (bis A2), Grammatik, Hören und Sprechen, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen) sowie Wörter und Sätze (Auswahl von 3.000 Wörtern und über 1.000 Sätzen).
Flagge Norwegen

NORWEGISCH

Norwegisch bietet Babbel derzeit nur bis zum Niveau A1. Das Angebot umfasst: Anfängerkurse (bis A1), Grammatik, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörter und Sätze (Auswahl einiger wichtiger Wörter und Sätze).
Flagge Schweden

SCHWEDISCH

Schwedisch lernen Kursteilnehmer aktuell nur bis zum Niveau A2. Das Lernangebot inkludiert Anfängerkurse (bis A2), Grammatik, Schreiben, Hören und Sprechen, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen) sowie Wörter und Sätze (Auswahl von 3.000 Wörtern und über 1.000 Sätzen).
Flagge Niederlande

NIEDERLÄNDISCH

Niederländisch lernen Babbel-Kursteilnehmer bis zum Niveau A2. Mittelstufen- oder Fortgeschrittenenkurse gibt es nicht. Das Kursmaterial umfasst: Anfängerkurse (bis A2), Grammatik, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörter und Sätze (Auswahl von 2.000 Wörtern und 200 Sätzen).
Flagge Portugal

PORTUGIESISCH (BRASILIANISCHES PORTUGIESISCH)

Wer sich in Brasilien verständigen möchte, findet bei Babbel Kursmaterial für brasilianisches Portugiesisch bis zum Niveau A2. Das Angebot gliedert sich in: Anfängerkurse (bis A2), Grammatik, Land und Leute, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörter und Sätze (Auswahl von 3.000 Wörtern und über 1.000 Sätzen).
Flagge Türkei

TÜRKISCH

Grundlagen der türkischen Sprache vermittelt Babbel Interessenten ebenfalls nur bis zum Niveau A2. Das Angebot besteht aus Anfängerkursen (bis A2), Grammatik, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörtern und Sätzen (Auswahl von 2.000 Wörtern und über 200 Sätzen).

Osteuropäische Sprachen sind mit zwei Vertretern repräsentiert:

Flagge Russland

RUSSISCH

Die russische Sprache ist zwar vertreten, allerdings nur mit Kursmaterialien bis zum Niveau A1. Diese umfassen: Anfängerkurse (bis A1), Grammatik, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörter und Sätze (Auswahl von 2.000 Wörtern und 200 Sätzen).
Flagge Polen

POLNISCH

Für die polnische Sprache werden Kursmaterialien bis zum Niveau A1/A2 angeboten. Mittelstufen- oder Fortgeschrittenenkurse existieren nicht. Das Kursmaterial umfasst: Anfängerkurse (bis A1/A2), Grammatik, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörter und Sätze (Auswahl von 2.000 Wörtern und 200 Sätzen).

Asiatische Sprachen sind bei Babbel leider kaum repräsentiert. Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch suchen Interessenten hier vergeblich. Lediglich Indonesisch gehört zum Angebot.

Flagge Indonesien

INDONESISCH

Indonesisch bietet Babbel aktuell nur bis zum Niveau A1. Das Kursangebot umfasst: Anfängerkurse (bis A1), Wörter und Sätze (Auswahl von 2.000 Wörtern und 200 Sätzen) sowie Extras (umfasst einige Grammatiklektionen und eine Rubrik für dem Deutschen ähnliche Wörter).

Sprachen aus dem arabischen oder afrikanischen Raum bietet Babbel nicht an.

Pluspunkte erhält Babbel dafür, dass der Interessent die Wahl zwischen verschiedenen Ausgangssprachen hat. Der Kurs ist nicht allein auf Deutsch-Muttersprachler zugeschnitten, sondern es existieren Versionen für amerikanisches Englisch, britisches Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Schwedisch als Ausgangssprache. Dementsprechend erweitert sich das Kursangebot um die deutsche Sprache.

Flagge Deutschland

DEUTSCH

Zum Erlernen der deutschen Sprache bietet Babbel umfangreiche Optionen und umfassendes Kursmaterial bis zum Niveau B1: Anfängerkurse (bis A2), Mittelstufenkurse (themenbezogene Aufbaukurse bis B1), Grammatik, Business Deutsch (Niveaustufen A2/B1 und B2/C1), Hören und Sprechen, Lesen und Schreiben, Land und Leute, Extras (Sonderkurse zu ausgesuchten Themen), Wörter und Sätze (Auswahl von über 3.000 Wörtern und über 1.000 Sätzen).

Kursumfang

Einteilung und Inhalt des Materials

Die von Babbel bereitgestellten Lehrmaterialien sind unterteilt in verschiedene Rubriken. Diese variieren je nach Sprache in ihrer Zusammensetzung und ihrem Umfang. Es gibt folgende Rubriken:

  • „Neu“: neue Lektionen aus allen Rubriken
  • „Anfängerkurse“: bis zu sechs Anfängerkurse, jeweils aus zahlreichen Einzellektionen bestehend, thematisch an Alltagssituationen angelehnt, vermitteln simultan alle vier Kernkompetenzen des Spracherwerbs
  • „Mittelstufenkurse“: Kurse zum Auffrischen von Kenntnissen der A1- und A2-Niveaus sowie weiterführende, thematische Kurse, die das Sprachniveau B1 des GER vermitteln
  • „Grammatik“: kurze Erklärungen und ausführliche Übungen grammatischer Phänomene, konkrete Anwendung im Kontext, deduktive Vermittlung grammatischer Phänomene
  • „Business English“: Terminologie verschiedener Business-Sparten wird in allen vier Kernkompetenzen simultan vermittelt
  • „Hören und Sprechen“: Kurse umfassen kurze Erklärungen zur Phonetik in der Ausgangssprache, Phonetik-Drills, Diktate, Hören und Wiederholen, Zungenbrecher sowie gezieltes Training des Hörverstehens
  • „Lesen und Schreiben“: Simulation einer schriftlichen Unterhaltung zweier Personen, die sowohl Lese- als auch Schreibfähigkeit trainieren soll.
  • „Land und Leute“: Thematische Kurse, die konkrete Alltagssituationen simulieren und dabei Vokabular und Phrasen vermitteln
  • „Extras“: thematische Kurse zu Redewendungen, „falschen Freunden“ oder Zahlen
  • „Wörter und Sätze“: Gezielte Wortschatz- und Phrasen-Drills mit bis zu 3.000 Wörtern und Phrasen sowie bis zu 1.000 weiteren nützlichen Sätzen für den Alltagsgebrauch

Die Anfängerkurse decken für alle angebotenen Sprachen das Niveau A1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) ab, in vielen Sprachen auch das Niveau A2. Die Mittelstufenkurse, die für einige Sprachen angeboten werden, entsprechen dem Niveau B1. Die Business-English-Kurse bewegen sich zwischen den Niveaustufen A2/B1 und B2/C1. Die parallel dazu absolvierbaren Grammatik- und Wortschatzkurse lassen sich nicht den Niveaustufen des GER zuordnen.

Wortschatztraining mit dem „Wiederhol-Manager“

In den Lektionen erlernter Wortschatz findet sich nach Abschluss einer Lektion in der Rubrik „Dein Wortschatz“ mit Übersetzung und Tonspur wieder. Der Nutzer wiederholt die entsprechenden Vokabeln mit dem integrierten „Wiederhol-Manager“ in Form einer schriftlichen Abfrage, durch mündliche Abfrage oder mittels eines Karteikartensystems, bei dem das Wort beziehungsweise die Phrase in der Ausgangssprache mit einem Stockfoto angezeigt wird. Der „Wiederhol-Manager“ operiert nach der Methode der „Spaced Repetition“. Das bedeutet, dass der Manager den Lernenden in bestimmten Abständen daran erinnert, dass er Vokabeln und Phrasen auffrischen sollte.

Babbel Wortschatz
Die Rubrik „Wortschatz“ enthält alle Lektionsvokabeln, verfügt über eine Filterfunktion und einen Wiederhol-Manager.

Abhängig von der Anzahl der richtigen und falschen Antworten legt das System die Zeitintervalle der Abfrage für jede Vokabel und jede Phrase individuell fest. Jedes Wort beziehungsweise jede Phrase ist dabei in eine von sechs Lernstufen eingeteilt und kommt nach richtiger oder falscher Beantwortung auf die jeweils nächsthöhere oder -niedrigere Lernstufe. Wörter in der ersten Lernstufe werden täglich, Begriffe in der sechsten Lernstufe halbjährlich abgefragt.

Anwendung und Erweiterung erlernten Wissens

Jeden Tag stellt Babbel eine individuell zugeschnittene „Tägliche Herausforderung“ für den Sprachschüler bereit. Hierbei handelt es sich in der Regel um eine Kurzabfrage bereits erlernter Wörter oder um eine Vorstellung neuer Vokabeln und Phrasen.

Weiß der Nutzer die Lösung zu einer Frage nicht, kann er eine Hilfefunktion in Anspruch nehmen. Diese lässt das gesuchte Wort oder die gesuchte Phrase als Anagramm erscheinen. Sollte die Lösung immer noch unklar sein, zeigt Babbel die Lösung direkt an.

Der sogenannte „Chatbot“ ist ein recht neues Feature; mit ihm führt der Lernende eine simulierte Unterhaltung, basierend auf seinem Wissensstand. Auf diese Weise verwendet er neu erlernten Wortschatz in einem Dialog und festigt diesen. Allerdings ist der „Chatbot“ erst ab Lektion 10 verfügbar.

Hilfreich und zugleich interessant sind die Lektionen in der Rubrik „Land und Leute“, die sich neben der Vermittlung von Vokabular auch mit der Darstellung von Eigenschaften und Besonderheiten der Nation befassen, welche die Zielsprache spricht. Bei Babbel sind nahezu alle Lektionen an lebensnahen Situationen im Zielsprachenland orientiert, sodass der Lernende einen ersten Eindruck von den entsprechenden Lebensmodellen, Sitten und Gebräuche gewinnt.

Babbel Chatbot
Mit dem „Babbelbot“ kann jeder Lerner ab Lektion 10 sein Wissen praktisch einsetzen.

Was fehlt und wo gibt es Optimierungspotenzial?

Der Kursbereich Lesen und Schreiben ist recht klein und vorrangig auf das Schreiben kurzer Phrasen und Vokabeln fokussiert. Übungen zum Leseverständnis und das Lesen längerer Texte gibt es nicht. Auch die Möglichkeit, freies Schreiben sinnvoll zu üben, fehlt. Zwar ist es bei den Fortgeschrittenenkursen durchaus möglich, eigene Texte und Briefe unter Einbezug vorgegebener Zielphrasen zu verfassen, doch erfolgt keinerlei fundierte Evaluierung und Korrektur der produzierten Inhalte.

Der selbst verfasste Text erfährt keinerlei Korrektur, sondern wird nur einem Mustertext gegenübergestellt.

Wünschenswert wäre zudem die Möglichkeit, die Kurse zum Hörverstehen separat abzurufen. Wie auch in allen anderen Kursbereichen geht der Übung immer eine Vokabellektion voraus. Ein schneller Zugriff auf die Hörverständnis-Übung ist bislang nicht möglich. Moderneren Trends des Sprachtrainings in Form von Mediations- oder Translationsübungen zollt das Kursmaterial von Babbel bislang keinerlei Beachtung.

Eine Lern-Community und die Möglichkeit zur direkten Konversation mit Sprachschülern aus anderen Nationen bietet Babbel nicht.

Qualität

Aufbau der Kurse und Lektionen

Die einzelnen Lektionen sind hinsichtlich des Lerninhalts wohl dosiert, umfassen in der Regel bis zu zehn neue Vokabeln und Phrasen und sind themenspezifisch ausgelegt. Der Aufbau der Lektionen ist kursübergreifend ähnlich gestaltet:

  • Vorstellung von drei bis vier neuen Vokabeln (mit Entsprechung in der Ausgangssprache)
  • Einübung des neuen Wortschatzes durch Repetition und Reproduktion anhand von Zuordnungs-, Schreib- und Sprechübungen (mit Entsprechung in der Ausgangssprache)
  • Anwendung des neuen Wortschatzes im Kontext, das heißt der Nutzer trägt die neuen Vokabeln zur Vervollständigung eines Dialogs oder Satzes ein (mit Entsprechung in der Ausgangssprache)
  • Transferleistung in Form der Anwendung der erlernten Phrasen in einem anderen Kontext (mit Entsprechung in der Ausgangssprache)
  • Kombination mit grammatischen Phänomenen und Aspekten der Syntax durch Anordnungsübungen (ohne Entsprechung in der Ausgangssprache)
  • Hören ganzer Sätze und Ergänzen zuvor erlernter Phrasen (ohne Entsprechung in der Ausgangssprache)

Erkennbar ist ein ganzheitliches Lernkonzept, das alle vier sprachlichen Kompetenzen (Hörverstehen, Leseverstehen, Sprechen, Schreiben) gleichermaßen einbindet. Allerdings empfanden wir im Test diese stets wiederkehrende, relativ starre und von wenig Abwechslung geprägte Lektionsstruktur bereits nach kurzer Zeit als zu monoton, uninspiriert und wenig motivierend.

Positiv hervorzuheben ist, dass Babbel vor dem Einstieg ins Kursprogramm einen Einstufungstest bietet, sodass Lernende mit Vorkenntnissen die ersten Lektionen gegebenenfalls überspringen können. Diese Einstufung ist allerdings sehr ungenau und eignet sich nicht dazu, den exakten Vorwissensstand zu ermitteln.

Das gebotene Material, seien es Vokabeln, Phrasen oder ganze Dialoge, ist lebensnah und in höchstem Maße alltagsbezogen. Mit dem intelligenten Wortschatz-Trainer, dem sogenannten „Wiederholungs-Manager“, baut sich der Nutzer in kurzer Zeit einen Fundus nützlicher Ausdrücke und Phrasen auf, die er im Alltag anwenden kann. Lebensnähe und Praxisorientierung sind Babbel in jedem Fall zu attestieren. Das Wiederholungskonzept ist gut durchdacht und effizient und lässt dem Nutzer durch die Möglichkeit, Vokabeln aus dem Wortschatz entfernen zu können, größtmögliche Freiheiten.

Babbel Lektion
Die Lektionen orientieren sich an lebenspraktischen Themen.

Als hilfreich und zugleich interessant erweisen sich die Infoboxen, die einige Aufgaben begleiten, vorrangig im Grammatikbereich. Diese bieten wissenswerte und bisweilen aufschlussreiche Zusatzinformationen zu bestimmten Sprachphänomenen, weisen zum Beispiel auf Unterschiede zwischen britischem und amerikanischem Englisch hin.

Optik und Sprachaufnahmen

Die Qualität der Tonspuren ist sehr gut, die Sprecher sind klar und deutlich zu verstehen, das Sprechtempo ist relativ langsam. Die Deutlichkeit genügt allerdings nicht, um bei Phonetikübungen zu „false friends“ beispielsweise den Unterschied zwischen „cereal“ und „serial“ oder bei Unterschieden zwischen amerikanischer und britischer Aussprache die verschiedene Artikulation des Buchstaben „r“ klar herauszuhören. Zudem wirken die Tonaufnahmen auf Dauer etwas monoton. Es wäre durchaus sinnvoll, wenn das Sprechtempo variieren und von einem männlichen Sprecher und einer weiblichen Sprecherin vorgetragen werden würde.

Phrasen und Sätze gibt Babbel stets vollständig wieder. Der Nutzer hat also nicht die Möglichkeit, nur einzelne Worte wiedergeben zu lassen.

Eine adäquate Garnierung des Lerninhalts mit visuellen Elementen ist dem Lernerfolg generell sehr zuträglich. Babbel ist sich dessen bewusst: Nahezu jede Aufgabe ist mit einem Bild versehen, das zu der Übung passt. In einigen Fällen fehlt jedoch jeglicher logischer Bezug, wie etwa bei der irreführenden Abbildung eines Menschen, die als Illustration des Adjektivs „abysmal“ (englisch für „abgründig“ oder „miserabel“) dienen soll.

Der Zusammenhang zwischen einem Papagei und dem Simple Present ist rätselhaft.

Babbel-Punkte und Babbel-Zertifikat: Das Belohnungssystem

Nach jeder absolvierten Lektion erhält der Nutzer „Babbel-Punkte“:

  • 3 Punkte: Aufgabe fehlerfrei gelöst
  • 2 Punkte: Aufgabe mit einem Fehler gelöst
  • 1 Punkt: Hilfefunktion in Anspruch genommen

Die Punkte dienen lediglich dem Zweck der Motivation und können nicht in besondere Lerninhalte oder sonstige Boni umgemünzt werden. Nach Abschluss eines Kurses erhält der Nutzer ein Babbel-Zertifikat“, das Informationen zu den gelernten Inhalten und dem Niveau auflistet. Dieses dient ebenfalls nur der Motivation des Lernenden.

Babbel Punkte
Nach jeder Lektion erhält der Nutzer Punkte.

Nutzerfreundlichkeit

Eingabe und Korrektur

Die Fehlererkennung erfolgt buchstabengenau; das heißt, sofern der Lernende ein Wort fehlerhaft einträgt, wird von Wortbeginn bis Ende jeder falsche Buchstabe einzeln rot markiert. Ärgerlich ist bisweiseln, dass selbst ein versehentlich eingegebenes Leerzeichen vor oder nach der Texteingabe als Fehler gewertet wird. Zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheidet die Erkennung hingegen nicht.

Babbel Fehlerkorrektur
Die Fehlerkorrektur zeigt jeden Fehler buchstabengenau an und markiert ihn.

Der Nutzer entscheidet selbst, ob er eine Lektion mit oder ohne Spracherkennung absolvieren möchte. Gibt er ein Mikrofon zum Zugriff durch Babbel frei, sind Sprechübungen in die Lektion inkludiert. Babbel bietet einen Einrichtungsassistenten, mit dem der Nutzer das Mikrofon in wenigen Schritten einrichtet; lehnt er die Verwendung des Mikrofons ab, werden diese durch Schreibübungen ersetzt. Die Spracherkennung über das Mikrofon misst, wie gut die eigene Aussprache in der eigenen Aufnahme mit der gehörten Tonspur übereinstimmt. Der Nutzer erhält fünf Versuche pro Sprachabfrage.

In unserem Test erwies sich die Erkennung bisweilen als problematisch. Die Spracheingabe erfordert absolute Stille in der Umgebung und sollte konstant bis zur letzten Silbe gleich laut und mit gleicher Distanz zum Mikrofon bei langsamem Sprechtempo eingesprochen werden, andernfalls erkennt Babbel keine Übereinstimmung.

Die Tonwiedergabe von Vokabeln, Phrasen und Sätzen kann der Lernende beliebig oft abspielen lassen. Das erste Mal erklingt sie automatisch. Weiß der Nutzer eine Vokabel oder Phrase nicht oder gelingt es ihm nicht, diese für das Programm verständlich einzusprechen, kann er sie sich per Mausklick anzeigen lassen.

Babbel unterwegs und offline

Babbel bietet neben der Desktop-Version auch eine App für iPad, iPhone, iPod touch und Android an, die der Nutzer mit seinem Abo-Account ohne Aufpreis nutzen kann. Sehr praktisch und anwenderfreundlich ist, dass er sowohl Kurslektionen als auch Vokabeln aus dem Wortschatz herunterladen und danach offline auf das Material zugreifen kann. Allerdings ist dies nur über die App für mobile Geräte möglich. Die Synchronisation zwischen Desktop-Variante und App funktioniert reibungslos.

Navigation und Filterfunktionen

Die Navigation im User-Account auf der Webpräsenz von Babbel ist stellenweise umständlich. Zwar sind über die Navigationsleiste alle relevanten Funktionsbereiche wie „Nächste Lektion“, „Wortschatz“, „Tägliche Herausforderung“, „Chatbot“ und weitere Kurse mit einem Klick zugänglich, jedoch besteht für einen Rückweg zur Startseite oft nur die Option, die „Zurück“-Taste im Browser zu betätigen. Ein bequemes Hin- und Hernavigieren zwischen verschiedenen Lektionen und Kursen ist nicht möglich.

Die Navigation innerhalb einer Lektion ist ähnlich ungeschickt gelöst. Zwar kann der Nutzer eine Lektion jederzeit durch die Schaltfläche „Schließen“ unterbrechen und zur Lektionsauswahl innerhalb des jeweiligen Kurses zurückkehren, doch ist es unmöglich, die Lektion später ab diesem Punkt weiterzuführen. Stattdessen muss der User sie von neuem beginnen.

Textelemente und Anagramme lassen sich per Mausklick ordnen. Daneben besteht die Möglichkeit zur freien Eingabe von Vokabeln mittels Tastatur und Enter-Taste.

Schön ist die Fortschrittsanzeige innerhalb einer Lektion, die dem Nutzer stets einen Überblick darüber gibt, an welchem Punkt er sich innerhalb einer Lektion befindet. In der Regel lässt sich jede Lektion innerhalb eines Zeitraums von 10 bis 15 Minuten abschließen, sodass der Nutzer für das tägliche Lernen nicht viel Zeit einplanen muss und beispielsweise auch in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit über die App bequem eine Lerneinheit absolvieren kann.

Die Wortschatzliste ist mit einer Filterfunktion ausgestattet, die es dem Nutzer erlaubt, den gesamten Wortschatz nach Lernstufen oder nach speziellen Kursthemen zu filtern. Eine Filterung nach dem Inhalt einzelner Lektionen ist hingegen nicht möglich. Der Nutzer kann einzelne Vokabeln dauerhaft aus der Wortschatzliste entfernen.

Babbel Fortschritt
Die Fortschrittsanzeige in der Navigationsleiste gibt Orientierung, zu welchem Anteil die Lektion bereits absolviert ist.

Die einzelnen Lektionen bauen nicht aufeinander auf; der Lernende kann frei zwischen verschiedenen Kursen und Lektionen wählen, ohne eine bestimmte Reihenfolge einhalten zu müssen. Ihm steht es frei, Lektionen beliebig oft zu wiederholen.

Preismodell und Service

Abos und Bezahlung

Die Registrierung ist zunächst kostenfrei, und für jede Sprache steht zu jedem Kurs die jeweils erste Lektion unentgeltlich als Test zur Verfügung. Will der Lernende vollen Zugang zu weiteren Lektionen erhalten, muss er einen Abonnement-Vertrag abschließen. Das Preismodell orientiert sich an der Buchungszeit und an der Anzahl der gebuchten Sprachen; es ist unter der Rubrik „Preise“ einsehbar. Folgende Optionen stehen zur Auswahl:

BuchungsdauerSprachenPreis pro MonatGesamtbetragZahlungsturnus
1 Monat1 nach Wahl9,95 Euro9,95 Euro1 Monat
3 Monate1 nach Wahl6,65 Euro19,95 Euro3 Monate
6 Monate1 nach Wahl5,55 Euro33,30 Euro6 Monate
12 Monate1 nach Wahl4,95 Euro59,40 Euro12 Monate
12 Monatealle 148,25 Euro99,00 Euro12 Monate
Die Abo-Preise für Privatnutzer richten sich nach der Anzahl der Lernsprachen und der Buchungsdauer.

Je länger die Laufzeit, desto günstiger ist die Abo-Gebühr. Die Zahlung erfolgt im Voraus und deckt die gesamte Abo-Periode ab. Eine Verlängerung der Laufzeit ist jederzeit möglich; die bereits getätigte Zahlung wird dabei mit dem Preis der längeren Abonnement-Laufzeit verrechnet.

Neben den Accounts für Privatanwender bietet Babbel auch Firmen die Möglichkeit, Accounts für Mitarbeiter und Kollegen einzurichten. Die Kosten richten sich ebenfalls nach der Anzahl der Lernsprachen und der Buchungsdauer.

BuchungsdauerSprachenPreis pro Monat pro MitarbeiterGesamtbetrag pro Mitarbeiter
6 Monate1 nach Wahl4,17 Euro24,99 Euro
12 Monate1 nach Wahl3,75 Euro44,99 Euro
24 Monate1 nach Wahl3,54 Euro84,99 Euro
6 Monatealle 148,33 Euro49,99 Euro
12 Monatealle 148,25 Euro89,99 Euro
24 Monatealle 146,92 Euro165,99 Euro
Die Abo-Preise für Unternehmens-Mitarbeiter sind günstiger als für Privatnutzer. Sie orientieren sich ebenfalls nach der Anzahl

Service und Transparenz

Babbel gewährt eine 20-tägige Geld-zurück-Garantie. Die Lesson Nine GmbH hat für Rückfragen eine Support-E-Mail-Adresse mit persönlichem Ansprechpartner angegeben sowie ein Kontaktformular bereitgestellt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, den Anbieter über einen Live-Chat zu kontaktieren. Die Website ist mit einem umfangreichen FAQ-Bereich ausgestattet, dem Interessenten Informationen zu Produktumfang, Kursen, Konditionen und weiteren Fragestellungen entnehmen.

Punktabzug gibt es in puncto Transparenz. Der Anbieter erwähnt weder im Bereich Tarifauswahl noch im Buchungsprozess, dass der Kunde ein Abonnement abschließt, das sich nach Ablauf des gebuchten Monats automatisch um die gleiche Laufdauer verlängert. Der Sprachschüler erfährt dies erst durch die Abbuchung des Abonnement-Preises auf seinem Kontoauszug, denn Babbel sendet weder eine Info-E-Mail zu Beginn der Abo-Periode noch einen Reminder vor dessen Ablauf. Informationen darüber, wie das Abonnement zu kündigen ist, finden sich nicht in der Rubrik „Preise“, sondern lediglich im FAQ-Bereich: Der Kunde muss entweder die automatische Abonnement-Verlängerung in seinem Nutzerprofil deaktivieren oder eine schriftliche Kündigung bis spätestens einen Tag vor Verlängerung an die Support-E-Mail-Adresse senden. Wer das Abo über die App abgeschlossen hat, muss andere Wege zur Kündigung beschreiten, die ausführlich in den FAQ erläutert werden.

Zusammenfassung

4,77 Pkt

Babbel bietet insgesamt 14 Lernsprachen an, die maximal bis zum Niveau B1 erlernt werden können. Damit empfiehlt es sich nur für Einsteiger. Der User lernt hier schnell alltagspraktische Wörter und Phrasen, die beispielsweise im bevorstehenden Urlaub nützlich sein werden. Der Business English-Kurs stellt hier die einzige Ausnahme dar: Er orientiert sich in Teilen am Niveau B2/C1. Abgesehen davon bietet Babbel keine Fortgeschrittenenkurse an, die etwa zur Aufnahme eines Studiums im Ausland nötig wären. Ein offizielles Sprachzertifikat kann der Lernende mit Babbel ebenfalls nicht erwerben.

Die Kurse lassen ein Konzept erkennen, das alle vier sprachlichen Kompetenzen, nämlich Sprechen, Schreiben, Lesen und Hörverstehen, einbindet. Leider hat der Anbieter hierfür einen wenig abwechslungsreichen Lektionsaufbau gewählt. Zwar bietet das Konzept der losen Einzellektionen durchaus Vorteile – es lässt dem Nutzer einige Spielräume bei der Gestaltung seiner Lerninhalte – doch besteht der entscheidende Nachteil darin, dass die erworbenen Sprachkompetenzen nicht systematisch gefestigt werden. Die Lektionen wirken insgesamt etwas zu insular und zu wenig untereinander vernetzt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist angemessen, doch besteht aufgrund der intransparenten Kommunikation der Vertragsbedingungen die Gefahr, in die Abo-Falle zu geraten.

Babbel Zum Anbieter