Ashampoo Burning Studio

Jenny Gebel
Pro
  • Großer Funktionsumfang zum Kopieren, Rippen und Sichern verschiedener Dateiformate
  • Autoradio-Modul
  • M-Disc-Unterstützung
  • Verschlüsselte Datensicherung
  • Backup für mobile Geräte
  • Hoher Bedienkomfort
  • „High-Security-Discs“ schützen vor Datenverlust
Kontra Einen telefonischen Support bietet Ashampoo nicht an.
Fazit Burning Studio 19 ist ein zuverlässiges Brennprogramm für die Sicherung von Daten, Musik und Filmen auf CD, DVD und BD. Ein umfangreicher Multimedia-Bereich für Cover-Gestaltung sowie Themes für Menüs und Diashows runden die Ausstattung der Software ab. Auch für unerfahrene User bestens geeignet.
Ashampoo Burning Studio Zum Anbieter

Ashampoo Burning Studio Test

Funktionen

4,95 Pkt

Daten auf CDs zu sichern, scheint angesichts von Cloud-Speichern und externen Festplatten allmählich so ungebräuchlich zu sein wie die Datensicherung auf Disketten. Doch das verstärkte Aufkommen der sogenannten Erpresser-Trojaner und Zugangsdatendiebstähle machen diese klassische Speichermethode wieder zu einer interessanten, weil sicheren Alternative. Ein Brennprogramm muss mittlerweile allerdings mehr können, als einfach nur Dateien auf einen Rohling zu brennen.

Das bekannte Software-Unternehmen Ashampoo veröffentlichte im November 2017 mit Burning Studio 19 eine neue Version seiner Brennsoftware, die den hohen Ansprüchen heutiger PC-Nutzer gerecht wird.

Die Basics von Burning Studio 19

Die herkömmliche Datensicherung beherrscht die Brennsoftware selbstverständlich souverän. Folgende Funktionen bringt Burning Studio darüber hinaus mit:

  • Kopieren von Datenträgern
  • Automatisches Aufteilen von Datenmengen auf mehrere Datenträger durch Disc-Spanning
  • M-Disc-Unterstützung
  • Erstellen von CDs, DVDs und Blu-ray-Discs mit Autostart-Funktion
  • Aktualisieren von Daten auf Rohlingen
  • Nachträgliches Finalisieren von CDs, DVDs und Blu-ray-Discs
  • Löschen von beschreibbaren Rohlingen

Die spannendste Neuerungen in der Version 19 ist die Möglichkeit, sogenannte High-Security-Discs zu erstellen. Damit hat Burning Studio 19 ein Mittel gegen Datenverlust durch physische Beschädigung der Datenträger an Bord. Vor allem Datenverlust durch Kratzer ist bei optischen Speichermedien ein Problem. Als Mit schreibt das Programm besonders sensible Daten in mehrfacher Ausführung auf die den Datenträger. Sollte die ursprüngliche Datenspur unlesbar geworden sein, liest ein Notfalltool, das mit auf die Disc gebrannt wird, die Daten von einem anderen Bereich des Datenträgers.

Eine weitere Neuerung ist die Brennhistorie. Diese speichert die jüngsten 20 Projekte, so dass der Anwender sie auch nachträglich neu brennen oder bearbeiten kann. 

Die Hauptfunktionen der Brennsoftware benötigten nur ein geringfügiges Update. Erweitert wurde beispielsweise die Auswahl an Themes, Menüs und Vorlagen. Auch die in der Vorversion neu eingeführte Funktion zum Erstellen von MP3-CDs, die auf bestimmte Autoradios abgestimmt sind, wurde erweitert. Nun stehen an die tausend unterschiedliche Autoradioprofile zur Verfügung.

Ashampoo sorgt für sichere Speicherung

Geht es um die Datensicherung auf externen Speichermedien, liegt der Gedanke an ein Backup nahe. Ashampoo hat das Brennstudio daher mit nützlichen Sicherheitsfeatures ausgestattet. Die ausgewählten Ordner oder Laufwerke überträgt Burning Studio zuverlässig auf Rohlinge aller Art, USB-Sticks oder Festplatten. Nutzer können die Sicherung komprimieren, mit einem Passwort schützen oder auf mehrere Datenträger aufteilen.

Praktisch ist die 1-Klick-Sicherung für mobile Geräte wie Smartphones, Tablets, iPads oder iPhones.

Auch die Option, Image-Abbilder auf der CD durchzublättern und anzusehen, ist sehr komfortabel.

Produktwerbung
Burning Studio ist eine beliebte Brennsoftware für Windows.
Burning Studio
Neue Funktionen bei Burning Studio 18:
  •   Assistent für die Erstellung von Diashows
  •  Kommentare, Bildersortierung und Übergänge für Diashows
  •  Sound-Modul für Autoradios
  •  Playlists für das Auto aus externen Playern importieren
  •  Neue Benutzeroberfläche
  •  Unterstützung neuer Videoformate
  •  Schnelle Filmberechnung durch Nutzung von Intel Media

Basic-Authoring und Editing für Diashows und Filme

Der Multimedia-Bereich von Burning Studio überzeugt mit breit aufgestellter Funktionalität. Wer Bilder nicht einfach nur als Dateien abspeichern, sondern eine Präsentation gestalten möchte, der findet in der Software ein praktisches Feature dafür. Gerade Neueinsteiger werden sich über die vielfältige Auswahl an Bildübergängen, grafischen Elementen, Zoom- und Soundeffekten freuen. Mit diesen Multimedia-Tools lassen sich etwa Diashows gestalten, sodass Nutzer die Bilder ihrer Erlebnisse und persönlichen Highlights ganz besonders ansprechend präsentieren und vorführen können.

Grundfunktionen der Videobearbeitung bringt die Brennsoftware ebenfalls mit. So nehmen Nutzer Filmschnitte vor, kürzen Videoclips, passen die Lautstärke an und erstellen animierte Menüs und passende Cover.

In der neuen Version von Burning Studio haben Nutzer zudem die Möglichkeit, Kommentare oder andere Soundeffekte aufzunehmen und zum Medienprojekt hinzuzufügen.

Musik brennen und konvertieren

Für Nutzer, die ihre Musikdateien auf eine Silberscheibe brennen möchten, hat das neue Brennstudio auch einiges zu bieten. Neben den gängigen Audio-Dateiformaten MP3WMA und WAV unterstützt die Software Formate wie OGGAPE oder OPUS. Das Aufsplitten von Audio-Tracks mithilfe von CUE-Sheets ist problemlos möglich. Möchte der Nutzer Audiodateien von einer CD auf dem Rechner speichern, dann sucht Burning Studio automatisch im Internet nach dem passenden Cover. Für Klangkorrekturen steht ein Equalizer zur Verfügung.

Die Playlist für den Road-Trip zusammenstellen

Neu ist der Funktionsbereich mit Anwendungen speziell für das Autoradio. Damit nimmt sich Ashampoo eines Problems an, von dem zuvor einige Verbraucher berichteten. So weigern sich einige Autoradios hartnäckig, eine ordnungsgemäß gebrannte CD abzuspielen.

Für den optimalen Klang und das passende Dateiformat stellt das Brennstudio eine gut sortierte Datenbank mit mehr als 200 Autoradio-Profilen bereit. Darunter sind ebenfalls Geräte von BlaupunktKenwood oder Pioneer zu finden. Mithilfe dieses Tools bringen Nutzer die Tracks in eine gewünschte Reihenfolge. Für Hörbücher, die sie im Auto anhören möchten, ist diese Sortierfunktion perfekt. Wer seine Playlist von iTunes oder dem Windows Media Player gern während der Fahrt hören möchte, kann diese mit dem Programm einfach importieren und auf CDs beziehungsweise USB-Sticks speichern.

Screenschot
Die Datenbank im Autoradio-Modul umfasst mehr als 200 gängige Radiomodelle.

Ein Layout-Editor, der die Gestaltung von individuellen Hüllen und Booklets ermöglicht, ergänzt den Funktionsumfang. Burning Studio unterstützt außerdem die Lightscribe-Technologie.

Performance

5,00 Pkt

Erfreulich ist die erweiterte Kompatibilität des Programms mit aktuellen Video-Formaten und Codecs wie H.264MPEG4 und AAC.

Dank der Nutzung von Intel Media laufen viele Programmprozesse flüssig und ohne Ruckeln ab. Auch mit Onboard-Grafikkarten ist daher eine Berechnung der Videodateien problemlos möglich.

Systemvoraussetzungen für Burning Studio 18

DIe technischen Anforderungen, die der Rechner mindestens erfüllen sollte, damit Nutzer reibungslos mit der Brennsoftware arbeiten können, erfahren sie im Datenblatt.

Mit seinen Voraussetzungen überfordert Burning Studio auch ältere Konfigurationen nicht. Auch an den Arbeitsspeicher stellt das Programm keine großen Ansprüche. Für eine Brennsoftware mit einer großen Auswahl an Multimedia-Funktionen sind diese Anforderungen durchaus angemessen.

Bedienung

4,95 Pkt

Bei der Benutzeroberfläche und der Menüstruktur haben sich die Entwickler einige Optimierungen einfallen lassen.

Installation & erste Schritte

Die Installation ist wunderbar unkompliziert. Nutzer haben dabei die Wahl zwischen einem hellen und einem dunklen Theme. Das Menü wurde überarbeitet und zeigt sich nun übersichtlich strukturiert und einsteigerfreundlich. Selbsterklärende Icons sorgen für eine moderne Optik sowie einen aufgeräumten Desktop und leiten Nutzer sicher durch die vielfältigen Anwendungsbereiche des Brennstudios.

Die einfache Step-by-Step-Bedienung behalten die Entwickler erfreulicherweise bei:

  • Daten auswählen
  • Brenneinstellungen wie Geschwindigkeit und Anzahl der Kopien festlegen
  • Medium oder Speicherform auswählen

Selbst Film-DVDs sind mit wenigen Klicks zusammenstellbar.

Neu ist der Assistent, der Usern bei der Erstellung einer Diashow hilft. So ordnet das Tool alle Bilder nach Aufnahmedatum oder -uhrzeit und bringt sie so in die richtige Reihenfolge. Darüber hinaus führt er Nutzer durch alle notwenigen Einstellungen wie Wechselmodus, Übergänge oder Gesamtlänge der Diashow.

Diashow Einstellungen
Der Diashow-Assistent führt User durch alle relevanten Einstellungen für eine Bildershow.

Die Software 30 Tage testen

Interessierte Anwender können die Software regulär zehn Tage nach der Installation in vollem Umfang testen. Wer sich außerdem noch per E-Mail registriert, erhält eine Testverlängerung um weitere 20 Tage.

Support

4,75 Pkt

Ashampoo-Kunden, die Fragen zur Produktaktivierung oder zur Reklamation der Software-Produkte haben, finden in der FAQ-Sektion auf der Hersteller-Webseite hilfreiche Antworten. Informationen zu seinen Programmen hat der Hersteller nach Themen und Versionen geordnet. Für Burning Studio 18 ist jedoch noch kein Link vorhanden. Nähere Hinweise zu möglichen Fehlern und Problemen, die bei der Anwendung für Verwirrung sorgen, finden Nutzer innerhalb der Software. Ein Kontaktformular ist dort ebenfalls integriert, so dass sich User unmittelbar an das Service-Team wenden können. Praktischerweise können sie darin auch Screenshots mitsenden.

Pluspunkte gibt es außerdem für den mehrsprachigen Support, den das Oldenburger Softwareunternehmen anbietet.

Premium-Kunden erhalten den Vorzug

Die Service-Mitarbeiter von Ashampoo beantworten jede Nutzeranfrage per E-Mail oder im Chat kompetent und so schnell wie möglich.

Bei zeitlichen Engpässen sind jedoch Kunden im Vorteil, die sich für den Premium-Support entscheiden. Dieser schlägt einmalig mit knapp fünf Euro zu Buche und gilt für zwei Jahre. Er bietet den Vorteil, dass die Anfragen an den Support eine Vorzugsbehandlung erhalten.

Zusammenfassung

4,91 Pkt

Burning Studio 18 überzeugt als vielseitige Brennsoftware für Windows. Ob Dokumente, Musik oder Filme – mit Burning Studio können Nutzer die Daten optimal zusammenstellen, gegebenenfalls bearbeiten und auf eine oder mehrere Discs brennen. Dazu verbesserten die Entwickler die Kompatibilität der neuen Programmversion mit aktuellen Video-Dateiformaten.

Ein Multimedia-Bereich bietet kreativen Usern vielfältige Möglichkeiten, um animierte Video-Menüs zu erstellen, Filmclips zu schneiden sowie Cover, Booklets und CD-Labels zu gestalten.

Ganz neu sind die Tools zur Erstellung von CDs oder USB-Sticks für das Autoradio. Damit hebt sich Ashampoo klar von den Brennprogrammen der Konkurrenz ab. Praktisch und ideal für das neue Sicherheitsbewusstsein vieler PC-Nutzer sind die Verschlüsselungsoptionen und die Backup-Funktion für die Daten auf mobilen Geräten.

Die Benutzeroberfläche erhielt ebenfalls einen Neuanstrich mit einer Icon-Reihe. In der einfachen und verständlichen Bedienung, die in wenigen Arbeitsschritten erfolgt, ist sich Ashampoo treu geblieben.

Der Umstieg von der Vorgängerversion Burning Studio 16 auf das neue Programm lohnt sich vor allem für User, welche die neuen Funktionen für Videos, Diashows und Autoradio benötigen. Für etwa 15 Euro ist ein Upgrade zu haben.

Regulär ist die Brennsoftware für 49,99 Euro erhältlich, wobei Interessenten sie vor dem verbindlichen Kauf 30 Tage lang testen können.

Ashampoo Burning Studio Zum Anbieter