Ashampoo Backup

Kai Sulkowski
Pro
  • Übersichtliches und intuitiv bedienbares Interface
  • Logische Menüführung mit Erklärungen
  • Breite Palette an Speichermöglichkeiten
Kontra
  • Kein Telefonsupport
  • Keine Linux- oder Mac-Kompatibilität
Fazit Ashampoo Backup Pro 12 ist ein enorm vielseitiges, intuitiv bedienbares und daher auch für Einsteiger geeignetes Backup-Programm. Es unterstützt eine Vielzahl von Cloud-Diensten und besticht mit Sicherheits-Technologien, die sich für den professionellen Bereich eignen. Vom kompletten Windows-System über Festplatten und Partitionen bis hin zu einzelnen Ordnern und Dateien ist alles problemlos sicher- und wiederherstellbar.

Ashampoo Backup Test

  • Geschwindigkeit des Backups in GB pro Minute.
    Mehr ist besser.
  • 1. Ashampoo Backup
    2,3
  • 3,5
  • 1,7
  • Kategorie-Durchschnitt
    3,4
  • CPU-Belastung in Prozent.
    Weniger ist besser.
  • 1. Ashampoo Backup
    30,0 %
  • 100,0 %
  • 100,0 %
  • Kategorie-Durchschnitt
    60,0 %
Ashampoo Backup Zum Anbieter

Funktionen

4,96 Pkt

Der Funktionsumfang des im Juli 2018 veröffentlichten Backup Pro 12 des deutschen Herstellers Ashampoo lässt kaum Wünsche offen und bietet ein vollständiges sowie abgerundetes Bild dessen, was ein Privatnutzer von einer Backup-Software erwartet.

Was kann ich sichern?

Mit Ashampoo Backup Pro 12 kann der Nutzer Partitionen und ganze Laufwerke sowie einzelne Ordner und Dateitypen sichern und wiederherstellen. Er hat dabei die bequeme Möglichkeit, bestimmte Dateitypen auszuschließen. Auch Anwendungsdaten aus den Applikationen Windows Mail, Kalender und Kontakte, Microsoft Edge, die Favoriten des Internet Explorer, das Adressbuch der Windows Kontakte, E-Mails und Termine in Outlook sowie Lesezeichen, Einstellungen und Erweiterungen von Google Chrome, Mozilla Firefox und Mozilla Thunderbird sind problemlos sicherbar.

Ashampoo Backup Pro Startseite
Vergrößern
Übersichtlich und aufgeräumt präsentiert sich die Startseite des Ashampoo Backup Pro 12.

Wie bereits die Vorversion unterstützt auch Ashampoo Backup Pro 12 Festplatten mit mehr als zwei Terabyte Kapazität.

Selbstverständlich sind mit der Software auch bootfähige Notfallmedien erstellbar, sodass der Anwender auch bei einem vollständigen Systemausfall das Betriebssystem und alle Dateien wiederherstellen kann.

Wohin kann ich sichern?

Die Software bietet ihren Nutzern die Möglichkeit, Backups auf einem lokalen Laufwerk, USB-Medium oder Netzwerk-Laufwerk sowie einer Fülle von Cloud-Diensten abzulegen. Unterstützt werden die Dienste Dropbox, Google Drive, OneDrive, OneDrive Business/Office365, Owncloud, Nextcloud, Strato HiDrive, 1&1 und die MagentaCLOUD. Daneben kann der Anwender jeden beliebigen WebDAV-Server nutzen.

Inkrementelle und differentielle Datensicherungen kann der Nutzer in beliebigen Intervallen automatisch durchführen lassen. Die Versionierung versetzt ihn in die Lage, selbst zu definieren, wie lange alte Backups hinterlegt bleiben sollen.

Ashampoo Backup Pro Speichermedien
Vergrößern
Die Auswahl an Speichermedien ist umfangreich.

Was kann die Software?

Zu den im Funktionsumfang von Ashampoo Backup Pro 12 inkludierten Funktionen zählen:

  • Festplattenprüfung zur Erkennung von Fehlern auf internen und externen Festplatten
  • Vollständige, inkrementelle und differentielle Backups
  • Vier Verschlüsselungsalgorithmen: Cast-128, Blowfish, AES-128 oder AES-256
  • Backup-Pläne für automatische Speicherung täglich, wöchentlich oder monatlich
  • Komprimieren der Sicherungskopien in fünf Stufen auf bis zu fünfzig Prozent
  • 1:1-Dateikopien inklusive Vergleich und Prüfung
  • Dateispezifische Sicherung für frei definierbare Datengruppen
  • Automatischer Sicherungsbericht via E-Mail
  • Flexible Unterbrechung des Backup-Vorgangs bei Ressourcenbedarf
  • Virtuelle Laufwerke für direkten Zugriff auf Inhalte abgelegter Sicherungen
Windows 10 bietet keine integrierte System-Image-Backup-Funktion mehr!

Mit dem von Microsoft im Herbst 2017 durchgeführten Fall Creators Update (Redstone 3) wurde die zuvor in Windows 10 integrierte „System Image Backup (SIB)“-Funktion vollständig gestrichen. Microsoft empfiehlt den Nutzern daher, sich nach Alternativen anderer Hersteller umzusehen. Ashampoo Backup Pro 12 ist eine solche Alternative.

Performance

4,38 Pkt

Im Vergleich mit der Konkurrenz findet sich Ashampoo Backup Pro 12 hinsichtlich der Geschwindigkeit, in der es das Backup erstellt, im Mittelfeld - 2,30 Gigabyte pro Minute bewältigt die Software auf unserem Testrechner – allerdings ohne Komprimierung. Die Arbeitsspeicherauslastung war jedoch während des gesamten Prozesses nicht erhöht, selbst als wir die höchste Komprimierungsstufe wählten. Die CPU-Belastung betrug im Mittel etwa 30 Prozent, was im Vergleich zu Konkurrenzprodukten einen Top-Wert darstellt. Zum Komprimieren von Backups mit dem LZMA-Verfahren benötigt die Software also weder eine sehr niedrige Schreibgeschwindigkeit noch viel Arbeitsspeicher, erreicht aber dennoch eine hohe Kompressionsrate von bis zu fünfzig Prozent.

Ashampoo Backup Pro 12 unterstützt die Betriebssysteme Windows 7, 8, 8.1 und 10. Linux- und Mac-Nutzer müssen sich also nach einer Alternative umsehen. Für Mac-Nutzer bietet sich hier beispielsweise Arconis True Image an.

Bedienung

5,00 Pkt

Navigation und Design

Als geradezu beispielhaft für eine intuitive Bedienbarkeit erweist sich Ashampoo Backup Pro 12 in unserem Test. Die Benutzeroberfläche präsentiert sich noch übersichtlicher und aufgeräumter als bei der Vorversion. Zentral zeigt das Programm bereits angelegte Backup-Pläne, über der Navigationsleiste links steuert der Nutzer alle Programmbereiche an. In Kacheloptik mit großzügig ausgelegten Flächen werden die Optionen klar, kurz und prägnant präsentiert. Piktogramme lockern die Textpassagen nicht nur optisch auf, sondern machen sie auch übersichtlicher. Hier findet sich auch der Neuling ohne technisches Vorwissen sofort zurecht und bekommt den Eindruck, mit einer gut durchdachten und professionellen Software zu arbeiten.

Backup-Pläne erstellen

Der Anwender kann beliebig viele Backup-Pläne definieren und selbst benennen. Dabei sind Zeitintervalle, Sicherungsobjekt, Sicherungsziel, Verschlüsselung und Kompression jeweils individuell bestimmbar. Die Einrichtung eines Backup-Planes steuert ein Assistent, den der Erstnutzer direkt über die Startseite ansteuert. Schritt für Schritt, von der Wahl des Speichertyps über die Wahl der zu sichernden Daten, des Passworts, der Komprimierung, des Zeitplans und der Versionierungseinstellungen bis zum Speichern des Backup-Plans, folgt der Assistent einer klaren Linie und bleibt in allen Belangen verständlich, ohne den Nutzer vor zu viele Wahlmöglichkeiten zu stellen.

Die Software zeigt dabei jeweils Vor- und Nachteile einer Wahlmöglichkeit auf und bietet weitere nützliche Hinweise und Tipps, beispielsweise zur Funktionsweise inkrementeller und differentieller Backups. Vor dem Speichern des Planes gibt die Software eine Einschätzung über den benötigten Speicherplatz für das Backup ab. Jeder eingepflegte Backup-Plan wird fortan auf der Startseite gelistet und ist selbstverständlich jederzeit frei modifizierbar.

Ebenso einfach erlaubt Ashampoo Backup Pro 12 die Einrichtung von Rettungsmedien in Form von CDs beziehungsweise DVDs oder USB-Sticks, die die Wiederherstellung eines Backups ermöglichen, wenn der Computer nicht mehr startet.

Ashampoo Backup Pro Assistent
Vergrößern
Der Assistent hilft bei der Einrichtung eines Backup-Plans.

Wiederherstellen von Backups

Für die Wiederherstellung eines Backups ist sinnvoller Weise ein eigener Programmbereich eingerichtet, der über die Navigationsleiste mit einem Klick erreichbar ist. Aus einer Liste wählt der Nutzer das entsprechende Backup für Dateien oder Ordner, Laufwerke oder komplette Festplatten mit dem gewünschten Sicherungsdatum aus, und das Programm führt zügig und ohne weitere Eingaben die Wiederherstellung durch.

Ein separater, abgesicherter Programmbereich ermöglicht sogar das Einsehen aller Backups und aller Dateien eines Backups, ohne dieses wiederherstellen zu müssen.

Ashampoo Backup Pro Viewer
Vergrößern
Mit der neuen Backup-Viewer-Funktion sieht der Nutzer den Inhalt von Backups vor der Wiederherstellung ein.

Einstellungsmöglichkeiten

Die Einstellungen bieten einige Möglichkeiten zur individuellen Anpassung. Die Sprachauswahl ist mit 28 möglichen Sprachen sehr positiv hervorzuheben. Sinnvoll ist auch die Aktivierung der Option des automatischen Pausierens, die es der Software ermöglicht, zu erkennen, wenn die volle Leistung des Geräts anderweitig benötigt wird, und sie den Sicherungsvorgang unterbrechen lässt.

Hilfe & Support

4,50 Pkt

Bei Fragen oder Problemen bietet die Rubrik „Support“ auf der Ashampoo-Website mehrere Optionen. Leicht zu erreichen ist ein ausführlicher FAQ-Bereich, der nach Produkten gegliedert ist. Für jedes Produkt finden sich dort einige Lösungsvorschläge, die der Nutzer bewerten kann. Direkt neben den produktspezifischen FAQ bietet die Homepage die Möglichkeit, via Kontaktformular eine Frage an den Support zu adressieren. Im Programm selbst findet sich ein Verweis auf die Support-E-Mail-Adresse. Eine Hotline bietet der Hersteller leider nicht an.

Ashampoo offeriert zudem die Möglichkeit, einen Premium-Support in Anspruch zu nehmen. Dieser schlägt allerdings mit einem Pauschalpreis von 4,99 Euro für eine Dauer von zwei Jahren zu Buche. Vorteil dieses Premium-Supports soll laut Anbieter eine bevorzugte Behandlung der Anfragen über das Kontaktformular sein. Im Test erhielten wir jedoch auch über den Standard-Support innerhalb weniger Stunden eine ausführliche und kompetente Antwort auf unsere Anfrage.

Als sehr nützlich erweist sich die programminterne Hilfefunktion, die bei Bedarf Hinweise zur Bedienung und den gebotenen Funktionen liefert. Für noch unschlüssige Interessenten bietet der Hersteller die Möglichkeit, die Software mit vollem Funktionsumfang für zehn Tage unverbindlich zu testen.

Zusammenfassung

4,71 Pkt

Ebenso umfangreich wie auch anwenderorientiert präsentierte sich die Backup-Software Ashampoo Backup Pro 12 in unserem Test. Vielseitig und zuverlässig sichert sie Einzeldateien, Verzeichnisse, ganze Datenträger bis hin zum kompletten Betriebssystem und stellt sie vollumfänglich wieder her.

Hat der Nutzer mittels des einfach zu handhabenden Assistenten in wenigen Minuten einen Backup-Plan festgelegt, dupliziert, komprimiert und prüft das Programm ressourcenschonend und zügig im Hintergrund. Ändert der Nutzer Einzeldateien, kann er per inkrementeller Sicherung nur die betroffenen Dateien sichern. Als Speicherziele kommen interne PC-Speicher, USB-Sticks, NAS-Laufwerke, Cloud-Dienste sowie beliebige WebDAV-basierte Möglichkeiten infrage.

Simple Backups lassen sich sofort nach der Installation mit wenigen Mausklicks einzeln und ohne komplizierte Detailangaben erstellen. Fortgeschrittenen bieten sich darüber hinaus eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten, beispielsweise hinsichtlich der Backup-Methode sowie von detaillierten Zeitplänen und technischen Detail-Optionen.

Wünschenswert wäre die Einrichtung eines Telefonsupports. Abgesehen davon können wir Ashampoo Backup Pro 12 uneingeschränkt empfehlen und küren die Software zu unserem Testsieger.

Ashampoo Backup Zum Anbieter