LOADING

Acronis True Image

4,79 / 5
Pro: 
Nutzerfreundliche Oberfläche, schnelle Backups, viele Zusatzfunktionen, Geräte-Synchronisation, kompatibel mit Windows und Mac.
Kontra: 
Cloud-Storage ist dem umfangreicheren Produkt Acronis True Image Cloud vorbehalten.
Fazit: 
Acronis True Image 2016 kann in jeder Hinsicht überzeugen und empfiehlt sich als professionelle Backup-Lösung mit nützlichen Extras für Mac oder Windows.

Acronis True Image Test

Datenblatt
Funktionen: 

Die Backup Software Acronis True Image 2016 begeistert mit einem großen, clever geschnürten Funktionspaket. Mit der jüngsten Produktaktualisierung erhalten Kunden mit True Image ein Werkzeug an die Hand, welche für die lokale Sicherung von Daten alle notwendigen Grundlagen mitbringt.

Acornis True Image Backup einer kompletten PC

Das Programm erstellt zuverlässig Sicherungen des gesamten Systems und seiner zugrunde liegenden Struktur, oder auch nur spezieller Dateien oder Ordner. Kein Bild, Dokument, Video oder auch nur einzelnes Bit geht so verloren. Ebenso gewissenhaft gelingt die Wiederherstellung: Image-Backups können angeschlossen und wie Ordner durchsucht werden, um gezielt einzelne Dateien zurückzugewinnen, oder als Ganzes mit ein paar wenigen Mausklicks wiederhergestellt werden.

Dank bootbarer Notfallmedien stellt auch ein vollständiger Systemausfall keine unüberwindbare Bedrohung dar: Acronis stellt das Betriebssystem und alle Dateien wieder her, selbst wenn die Festplatte einmal ausfällt und der PC oder Mac sich nicht ordentlich hochfahren lässt.

Ein einziger Wermutstropfen bleibt jedoch: Alle Backups können nur lokal durchgeführt werden. Die Funktion der Online-Sicherung liegt nun in den digitalen Händen eines anderen Acronis Programms. Somit fallen die Features des Datenabgleichs zwischen mehreren Geräten über das Internet, oder des vollständigen Backups in der Cloud in den Bereich der neuen Software Acronis True Image Cloud.

Diese Lösung ist ab 79,95 Euro (ab dem zweiten Jahr 99,95 Euro) für einen PC und drei Mobilgeräte erhältlich. Wer dagegen drei Desktop Computer sowie zehn mobile Endgeräte absichern möchte, muss mit 119,95 Euro (ab dem zweiten Jahr 159,95 Euro) deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Zusätzlich verwöhnt Acronis True Image 2016 seine Nutzer unter anderem mit folgenden Funktionen:Acronis True Image 2015 weitere Funktionen und Tools

  • Inkrementelle und differentielle Backups
  • Sicherung von älteren Systemversionen (bis zu 20 unter Windows und bis zu zehn unter Mac OS X).
  • Optimaler Schutz durch eine AES 256-Bit Verschlüsselung und ein Passwort
  • Flexibler Zeitplan 
  • Komprimieren der Backups 
  • Klonen des Systems 
  • Rettungsumgebung auf der Festplatte 

0.00 von 5,00 Punkten

Performance: 

Acronis True Image 2016 ist sowohl für Windows als auch für Mac erhältlich. Windows-Systeme werden ab Windows XP (SP3) unterstützt, Mac-Nutzer müssen OS X 10.9.5 oder höher mitbringen. Mit Windows Vista Systemen funktioniert die Backup-Lösung aber grundsätzlich nicht. Gesichert wird auf fast allen Medien, ob auf einer externen Festplatte oder im Netzwerk.

Nutzer des Mac OS-Betriebssystems müssen dagegen auf die potentiellen Speichermedien CDs, DVDs oder Blu-rays als Speicherort für ihr Backup verzichten. Dafür können jetzt auch virtuelle Maschinen gesichert werden und unter Windows ist ein Backup dynamischer Datenträger möglich.

Schnelle Sicherungen, nur die Bandbreite beschränkt den fixen Cloud-Speicher

Die Backups erfolgen in einer ordentlichen Geschwindigkeit - selbst das parallele Arbeiten am Computer ist problemlos möglich.

Systemanforderungen
Microsoft-Betriebssystem Windows XP SP3
Windows 7 SP1
Windows 8
Windows 8.1
Windows Home Server 2011
Windows 10
Apple-Betriebssystem OS X Mavericks 10.9.5+
OS X Yosemite 10.10.2+
OS X El Capitan 10.11
Unterstützte Dateisysteme NTFS
FAT32
Ext2/Ext3/Ext4
ReiserFS
Linux SWAP

0.00 von 5,00 Punkten

Bedienung: 

In der neuen Version zeigt sich Acronis True Image in dem seit der letzten Version bekannten Design. Äußerst schlicht, aufgeräumt und ohne verschachtelte Menüs, ist die Bedienung aber auch ein wenig Geschmacksache. 

Acronis True Image 2015 Startbildschirm für ein neues Backup

Die an Windows 8 erinnernde Oberfläche kommt ohne Schnickschnack aus und kann durch logischen Aufbau überzeugen. 

Alles neu: Spielend einfache Bedienung in ansehnlicher Oberfläche

Sowohl das Erstellen als auch die Wiederherstellung von Sicherungen erfolgen über den Reiter Backup. Sobald das Programm aufgerufen wird, landet der Nutzer in diesem Menü: Einfach Quelle und Ziel über die ansehnlich gestalteten Auswahlkreise wählen und schon übernimmt Acronis True Image 2016 die Arbeit.

System- oder Dateibackups sind auch nicht mehr in getrennten Fenstern zu suche - über einen einheitlichen Reiter können beide Optionen problemlos vorgenommen werden. Selbst Neulinge müssen daher kaum Einarbeitungszeit einplanen. Im Fall der Fälle kann dennoch über einen stets erreichbaren Hilfe-Reiter bei Bedarf noch einmal in die Anweisungen gespickt werden.

0.00 von 5,00 Punkten

Hilfe & Support: 

Acronis muss sich auch in dem Bereich „Hilfe & Support“ nicht verstecken, denn der Nutzer wird vorbildlich versorgt. Verständliche Bedienungsanleitungen und eine große Wissensdatenbank helfen bei kleineren Schwierigkeiten oder – sollte es tatsächlich dazu kommen – Verständnisschwierigkeiten innerhalb des Programms weiter. Den regen Austausch von Nutzern der eigenen Produktpalette fördert Acronis in einem Forum.

Von Chat bis zum Telefon ist alles dabei

Geht es allerdings einmal nicht weiter oder Installation True Image verursacht Acronis True Image 2016 unverhoffte technische Schwierigkeiten, erhalten Nutzer eine ganze Reihe an Möglichkeiten sich an den Support zu wenden: Eine Anlaufstelle ist das Hilfe-Center auf der Herstellerseite.

Nachdem das gewünschte Produkt aus einer Liste ausgewählt und die Registrierungsinformationen eingegeben wurden, steht das Acronis-Team per E-Mail, Chat oder Hotline zur Verfügung. Positiv anzumerken ist, dass sich Acronis die Wünsche ihrer Nutzer offenbar zu Herzen nimmt: Über ein eigens eingerichtetes Feedback-Formular können Künden gefundene Probleme oder auch ein Lob unkompliziert kommunizieren.

0.00 von 5,00 Punkten

Zusammenfassung: 
Was spricht für Acronis True Image 2016
  • schnelle und gründliche Sicherung
  • Zeitersparnis durch inkrementelles Backup
  • Windows-User können bis zu 20 Versionen der Backup-Datei sichern

​Bereits frühere Versionen der bekannten Backup-Software gehörten zur Spitzengruppe der Backup-Softwares. Das hat sich mit Acronis True Image 2016 keinesfalls geändert. Im Gegenteil: Das Programm überzeugt in sämtlichen Bewertungskategorien. Vor allem der große Funktionsumfang und das neue Feature, nun auch auf abweichender Hardware Backups einspielen zu können, überzeugen.

Die moderne Benutzeroberfläche mag für manche Nutzer ein wenig zu schlicht sein, Netzsieger findet das aufgeräumte Design allerdings ansprechend, logisch aufgebaut und rundherum zufriedenstellend.
Bessere Leistungen bietet eigentlich nur die Software True Image Cloud, ebenfalls von Acronis, in der die Möglichkeit von Online-Backups integriert ist.

 

Produktdetails

Produkt Acronis True Image 2015 logo
Anbieter Acronis Logo
Herstellerseite http://www.acronis.com/
UVP 49,95€
Gratisnutzung / Testversion 30 Tage + 5GB Cloud-Speicher
Sprachen Deutsch, Englisch und viele weitere

Funktionen

  • Zuverlässige Image-Backups von System, Festplatte oder Dateien
  • Inkrementelle und differentielle Sicherungen
  • Umfangreicher Cloud-Speicher mit Anschluss an die Acronis Apps für iOS und Android
  • AES 256-Bit Verschlüsselung: Nutzer können Backups schützen und nur für sich persönlich mit dem richtigen Passwort zugänglich machen. So sind auch sensible Dokumente immer sicher.
  • Bis zu 20 Versionen unter Windows und 10 Versionen unter Mac OS, um jederzeit ältere Arbeitsstände herstellen können

Systemanforderungen

Mircosoft ab Windows XP (SP3)
Apple ab Mac OS X 10.8
Speichermedien externe & interne Festplatten, (USB-)Wechselmedien, Netzwerkvolumen, DVD/Blu-Ray(Windows)
Weitere Systemvoraussetzungen(Windows) 1 GB RAM
Pentium-Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz oder schneller
1,5 GB freier Speicherplatz auf einer Festplatte