Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Kreditkarten für USA

Die besten Kreditkarten für USA im Vergleich

Timm Hendrich
Platz Produkt Bewertung Preis
1 DKB-VISA-Card 4,70
2 comdirect 4,60
3 DB Mastercard Travel 4,44 94,00 €
4 HVB Reisecard Gold 4,40
5 ICS Visa World Card 4,35
6 netbank MasterCard 4,35 100,00 €
7 Hanseatic Bank GenialCard 4,25
8 Commerzbank Premium Karte 4,25
9 Postbank VISA Card GOLD 4,20

Leistung & Angebot

Konditionen

Sicherheit

Hilfe & Support

Kreditkarten für die Amerika-Reise

Eine Kreditkarte für die USA ist selbst bei einem kurzen Aufenthalt unbedingt erforderlich. Ohne Karte ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten vieles nicht möglich, sogar die Einreise ist kompliziert.

Wofür benötige ich eine Kreditkarte für die USA?

Kreditkarten sind in den USA unentbehrlich, da die meisten Geschäfte keine deutschen Bankkarten akzeptieren. Aus Sicherheitsgründen ist es sinnvoll, statt einer größeren Menge Bargeld eine Kreditkarte mit sich zu führen. Wer beispielsweise vor hat, ein Auto zu mieten, kann auf die Karte nicht verzichten. In der Regel ist auch der Erwerb von Telefonkarten für das Handy oder das Buchen von Zimmern nur mit Karte möglich. Nicht zu vergessen: Vor Antritt der Reise müssen Touristen einen ESTA-Antrag stellen. Die Bearbeitungsgebühr muss über eine Kreditkarte gezahlt werden.

New Yorker Taxis
Die USA gelten für viele Deutsche als sehr beliebtes Reiseziel.

Neben dem Preis sind die Verwendungsmöglichkeiten, der Support sowie die Sicherheit wichtige Auswahlkriterien.

Worauf muss ich bei der Wahl einer Kreditkarte für die USA achten?

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl der Karte sind natürlich die Kosten. Hier ist auf die Jahresgebühr und auf mögliche Zinsen für Guthaben oder Kredite zu achten. Ferner sollte bei der Auswahl auch auf Folgendes geachtet werden:

  • Akzeptanz der Karte
  • Höhe und Verfügbarkeit des Kreditrahmens
  • Erreichbarkeit des Supports
  • Konditionen im Falle des Verlustes
  • Zusatzleistungen

Kosten der Kreditkarte für die USA

In der Regel handelt es sich um echte Kreditkarten, bei denen die Summen, die durch die Käufe entstehen, zu einem festgelegten Termin von einem Girokonto abgebucht werden. Innerhalb dieses Zeitraums fallen normalerweise keine Sollzinsen an. Wer die aufgelaufene Summe in kleinen Raten begleicht, muss teils hohe Zinsen entrichten. Viele Anbieter von Kreditkarten erheben keine Jahresgebühr, das Abheben von Geld im Ausland ist oftmals gebührenfrei möglich. Im Inland sind Barabhebungen dagegen in der Regel mit Kosten verbunden. Bei einigen Anbietern ist das Einkaufen über die Karte im Ausland mit Gebühren verbunden.

Akzeptanz der Karte

Eine günstige Kreditkarte nützt nichts, wenn sie in Geschäften oder Hotels nicht akzeptiert wird. Außerdem ist es wichtig, dass die Karte an den gängigen Geldautomaten Bargeldabhebungen ermöglicht. In diesem Punkt gibt es kaum Unterschiede bei den Karten. VISA und Mastercard sind in den USA weit verbreitet. Mit diesen Kreditkarten gibt es keine Probleme.

Höhe und Verfügbarkeit des Kreditrahmens

Je höher der gesamte Kreditrahmen und je größer die tägliche Verfügbarkeit, umso mehr Flexibilität bietet die Karte. Dies ist ein Vorteil, wenn bei der Reise unvorhergesehen Ausgaben entstehen. Es kann aber zum Nachteil werden, wenn Unbefugte die Kreditkarte nutzen. Hier sollten Verbraucher überlegen, über welche Summen sie täglich verfügen möchten.

Erreichbarkeit des Supports und Service

Mit einer Kreditkarte kann immer etwas schiefgehen, daher ist es wichtig, das der Support jederzeit erreichbar ist. Außerdem sollte innerhalb von wenigen Tagen das Ausstellen einer Ersatzkarte möglich sein. Ganz wichtig ist, dass es eine Hotline gibt, über die Kunden die Kreditkarte jederzeit sperren lassen. Dies ist im Fall eines Verlustes oder eines Diebstahls von größter Wichtigkeit.

Konditionen im Falle eines Verlustes

Die Angebote unterscheiden sich zum Teil erheblich, wenn es um die missbräuchliche Nutzung der Kreditkarte geht. Nach dem Sperren liegt die Verantwortung für alle Transaktionen beim Anbieter. Der rechtmäßige Besitzer muss also nicht für Käufe oder Barabhebungen aufkommen, die nach der Verlustmeldung der Karte beim Unternehmen erfolgen. In der Regel gibt es ein Limit für unautorisierte Transaktionen, die zwischen dem Verlust der Karte und der Meldung stattfinden. Bis zu welcher Höhe der Karteninhaber haftet ist bei den von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Manche tragen das Risiko alleine, andere ziehen eine Höchstsumme von einigen Hundert Euro ein. In der Regel muss der Karteninhaber nur für die volle Summe haften, wenn er eine Verlustmeldung unterlässt, obwohl er die Karte vermisst.

Zusatzleistungen

Viele Kreditkarten USA beinhalten zusätzlich Versicherungsleistungen. Diese stehen üblicherweise in einem logischen Zusammenhang zu Reisen oder Auslandsaufenthalten. Eine typische Versicherungsleistung ist beispielsweise eine Reiserücktrittversicherung für alle Reisen, die mit der Karte bezahlt werden. Eine Auslandskrankenversicherung und Kaskoversicherungen für Mietwagen sind ebenfalls möglich. Je nach Anbieter sind die Leistungen inklusive oder optional gegen Gebühr erhältlich. Zu betonen ist, dass diese Zusatzleistungen nicht für jeden, der eine Kreditkarte benötigt, interessant sind. Individualreisende, die nur einen Flug buchen und im Land selbst nach einer Unterkunft suchen, haben wenig Nutzen von einer Reiserücktrittversicherung. Umgekehrt macht eine Mietwagenversicherung kaum für Pauschaltouristen Sinn, die mit einer Reisegruppe unterwegs sind.

Kreditkarten verdrängen Bargeld
In den USA verdrängt das Bezahlen mit Kreditkarte den Bargeldverkehr immer mehr.