Was ist vegane Kleidung?

Was ist vegane Kleidung?

Immer mehr Menschen leben inzwischen vegan. Dazu gehört auch das Tragen von Kleidung aus tierfreien Materialien. Doch diese ist nicht immer so leicht als solche zu erkennen. Daher hilft es zu wissen, welche Stoffe vegan sind, die veganen Stoffe zu kennen und dort einzukaufen, wo vegane Kleidung erhältlich ist.

Was bedeutet vegan?

Die vegane Lebensweise zeichnet sich durch einen Verzicht auf jegliche tierischen Produkte aus. Anders als Vegetarier essen Veganer also nicht nur kein Fleisch und keinen Fisch, sondern zum Beispiel auch keine Milchprodukte, keine Eier und keinen Honig. Diese Entscheidung treffen Menschen aus ethischen, ökologischen oder gesundheitlichen Gründen. Vegane Ernährung ist inzwischen sehr beliebt und viele Menschen wollen auch in anderen Lebensbereichen keine tierischen Produkte nutzen.

Diese Materialien sind nicht vegan

Wer gänzlich auf Tierprodukte verzichten möchte, kann natürlich keine Kleidung aus tierischen Stoffen tragen. Vegane Kleidung ist frei von jeglichen tierischen Produkten, womit nicht nur die offensichtlichen Materialien wie Pelz und Leder gemeint sind. Die Knöpfe vieler Kleidungsstücke sind ebenfalls nicht vegan, wenn sie aus Perlmutt oder Horn bestehen. Zudem wird Regenkleidung meist mit Bienenwachs imprägniert. Bei einigen Jeans bestehen die Markenpatches aus Leder, was sie ebenfalls zu tierischen Produkten macht. Viele Kleider oder Blusen sind aus Seide gefertigt, die aus dem Kokon eines Seidenspinners gewonnen wird und somit ebenfalls als tierisches Material zählt.

Die Alternativen zu tierischen Materialien

Für Veganer gibt es inzwischen zahlreiche Alternativen in Sachen Kleidung. Beispielsweise können sie problemlos Pullover, T-Shirts und Kleider aus Baumwolle tragen. Auch Leinen und Hanf sind tierfrei. Für Fans von Seide bieten sich Kleidungsstücke aus Sojaseide an. Sie wird aus Sojaprotein hergestellt und weist eine ähnlich schimmernde Optik und weiche Struktur wie herkömmliche Seide auf.

Viele Blusen und Kleider für Veganer sind aus Lyocell gefertigt. Dabei handelt es sich um eine aus natürlichen Rohstoffen hergestellte Faser, die überwiegend aus Eukalyptusholz gewonnen wird. Im Winter müssen Veganer zwar auf Wolle und Daunen verzichten, Kleidung aus Baumwolle und Modalfasern hält sie jedoch trotzdem ausreichend warm. Lederfreunde können stattdessen zu Kleidung aus Kork oder Ananasleder greifen. Insgesamt haben Hersteller veganer Kleidung eine vielfältige Auswahl an tierfreien Materialien wie zum Beispiel Bambus, Polyester, Nylon, Viskose, Kunstleder, Kapok oder Elasthan.

So erkennen Sie vegane Kleidung

Aus welchem Material ein Kleidungsstück besteht, ist nicht immer klar ersichtlich, da es zum Beispiel bei Lederprodukten keine Kennzeichnungspflicht gibt. Bei Textilien findet sich allerdings immer ein Etikett mit der Auflistung der verwendeten Materialien. Meist ist es im Nacken oder Taillenbereich angebracht, bei Schuhen auf der Unterseite, an der Zunge oder neben dem Reißverschluss. Allerdings wird bei Schuhen in der Regel nur gekennzeichnet, ob es sich um echtes Leder handelt oder nicht. Andere tierische Materialien wie zum Beispiel Wolle werden hingegen nicht hervorgehoben.

Viele veganen Produkte sind zudem mit dem Logo PETA-Approved Vegan gekennzeichnet. Beim Onlineshopping können Käufer inzwischen auf vielen Seiten nach der Kategorie „vegan“ filtern und bekommen dann ausschließlich tierfreie Produkte angezeigt. Zahlreiche Läden verkaufen mittlerweile vegane Mode, wie zum Beispiel avocadostore, deargoods, Loveco und bleed clothing.