Anne Röttgerkamp

Fakten und Zahlen zu Netzshopping

Immer mehr Menschen kaufen über das Internet. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Der Besteller spart Zeit und Energie. Der Gang zum Geschäft entfällt, und die Suche nach der benötigten Ware gestaltet sich oftmals deutlich angenehmer. Statt in überfüllten Läden zu suchen, schaut sich der Internet-Shopper auf der übersichtlichen Webseite eines Online-Shops nach dem gewünschten Produkt um. Hat er es gefunden, befördert er es in den virtuellen Warenkorb und geht damit zur „Kasse“ – ganz wie in einem echten Geschäft. Dort wählt er in der Regel zwischen mehreren Bezahloptionen, beispielsweise PayPal, Kreditkarte oder Direktüberweisung. Mit ein paar Klicks ist der Einkauf erledigt. Kein Wunder also, dass virtuelle Shopping-Touren immer beliebter werden.

Interessant ist die Frage, was die deutschen Online-Shopper am liebsten bestellen. Zwar bietet das Internet so gut wie alles, was auch auf traditionellem Wege zu haben ist. Doch nicht alle Produktarten sind unter Internetbestellern gleich beliebt. So kaufen die meisten Deutschen gängige Lebensmittel wie Fleisch, Obst und Gemüse nach wie vor vorwiegend im Supermarkt ein – nur selten über das Internet. Anders sieht es hingegen bei Kleidern und Schuhen aus.

Mehr als die Hälfte aller Deutschen bestellt ihre Kleidung heute über das Internet. So unterschiedlich wie die Kleidungsstücke selbst fallen allerdings auch die Einkäufe aus. Laut Suchanfragen gibt es 2016 gleich zwei modische Gewinner: das Cocktailkleid für die Frau und die Lederjacke für den Mann. Beide Kleidungsstücke werden vom jeweiligen Geschlecht am häufigsten gesucht. Mit 68 Prozent zählt Leder ohnehin zu den beliebtesten Materialien der Bundesbürger.

Fakten_zu_Netzshopping

 

 

Grafik herunterladen

 

 

zum Download zum Download zum Download
PDF JPG PNG

 

Das Profil des deutschen Durchschnittskunden

Laut Statistik ist der durchschnittliche deutsche Internet-Kunde weiblich, sucht am häufigsten nach einem Cocktailkleid, bestellt in der Regel zwischen 19 und 21 Uhr und nutzt einen Computer. Unter den männlichen Online-Shoppern sind Lederjacken am beliebtesten.

Das Frauen-Männer-Verhältnis beim Online-Shopping dürfte niemanden überraschen: Frauen kaufen etwa doppelt so oft über das Netz wie Männer. Das liegt jedoch nicht unbedingt daran, dass Frauen internetaffiner sind. Vielmehr besteht der Grund darin, dass Männer generell weniger Einkäufe tätigen.

60 Prozent der deutschen Online-Shopper tätigen ihre Einkäufe über einen Desktop-Computer, 21 Prozent verwenden hierfür das Smartphone und 19 Prozent nutzen dafür ein Tablet. Am meisten wird in Deutschland zwischen 19 und 21 Uhr bestellt. Das Zeitfenster, die wenigsten Internet-Einkäufe getätigt werden, erstreckt sich zwischen 4 und 5 Uhr.
 

Welche Farben sind bei Kleidern beliebt?

Unter den deutschen Online-Shoppern ist bei Kleidern die Farbe Blau am beliebtesten. 31 Prozent der hierzulande bestellten Kleidungsstücke gehören zu dieser Farbkategorie. Mit jeweils 19 Prozent teilen sich schwarze und weiße Klamotten den zweiten Platz. Den dritten Platz belegen mit 17 Prozent rote Kleider. Kurios: Am längsten schauen sich die Online-Shopper nicht etwa blaue, sondern schwarze Kleidungsstücke an.  


Zahlen und Fakten zum Thema Bikinis und Online-Handel

Schwarze Bikinis sind besonders beliebt unter den deutschen Internet-Shopper. Der Beleg: Sie stellen rund ein Drittel der Filteranfragen in Online-Shops dar. Überhaupt scheinen Bikinis im Trend zu liegen: Die Artikelseiten von blauen und weißen Bikinis weisen eine doppelt so lange Besuchszeit als der Durchschnitt auf.


Diese Muster und Materialien liegen im Trend

Deutsche Online-Käufer bestellen am liebsten Kleider mit Blumenmustern. Diese Musterkategorie hat hierzulande einen Anteil von 40,47 Prozent an den Kleiderbestellungen über das Internet. Gepunktete und gestreifte Materialien belegen mit jeweils 26,51 Prozent den zweiten Platz. An dritter Stelle folgen die Animal-Prints. 

Unter den Materialien ist Leder mit 68 Prozent unangefochtener Spitzenreiter. Ebenfalls auf dem Siegertreppchen stehen Baumwolle mit 16 und Kunstleder mit neun Prozent.


So viel geben deutsche Online-Käufer im Schnitt aus

Am meisten Geld geben deutsche Online-Shopper für Taschen aus. Für sie zahlt eine Person im Schnitt 69,99 Euro pro Jahr. An zweiter Stelle stehen Schuhe mit 49,95 Euro, und erst auf dem dritten Platz landen mit 39,99 Euro die Kleider.
 

Wissenswertes über beliebte Artikel

Trotz der eher kalten Temperaturen in Deutschland suchen die Online-Shopper hierzulande viermal häufiger nach Sandalen als nach Winterstiefeln. Übrigens: Die meisten Suchanfragen für Sandalen gibt es in Freiburg, der wärmsten Stadt Deutschlands.

Sehr gern bestellen die Deutsche auch Hosen über das Internet. Online-Shopper kaufen sie doppelt so oft wie Pullover, und das, obwohl es in deutschen Kleiderschränken zweimal mehr Pullover als Hosen gibt.

Winterjacken werden insbesondere im Oktober und November gesucht. Hingegen bleiben die Suchanfragen für Sommerjacken über das ganze Jahr konstant.


Interessantes zum Thema Online-Handel und Schuhe

Die meisten Netzshopping-Kundinnen tragen Größe 39 und liegen damit im deutschen Durchschnitt. Die beliebteste Absatzhöhe liegt zwischen fünf und acht Zentimetern. Der durchschnittliche männliche Kunde trägt Größe 43 und liegt damit eine Nummer über dem Mittelwert. Interessante Tatsache: Die Schuhgröße der Deutschen nimmt pro Jahrzehnt um 1,5 Zentimeter zu.