Die besten Tipps & Tricks für Chrome

Chrome Tipps und Tricks

Mit Google Chrome kommen Anwender meist ohne Anleitungen zurecht. Der Browser ist sehr benutzerfreundlich, alles Übliche erschließt sich schnell. Speziellere Funktionen sind hingegen gut versteckt. Wer beispielsweise die Passwörter exportieren will, kommt nicht um eine Anleitung herum. Mit diesen Tipps und Tricks bewältigen Sie auch nicht ganz alltägliche Aufgaben in Chrome.

Gespeicherte Passwörter in Chrome anzeigen

Google Chrome bringt seinen eigenen Passwort-Manager mit. Er speichert die Passwörter, die dann auf allen synchronisierten Geräten zur Verfügung stehen. Der Passwort-Manager hält sich im Hintergrund. Nur auf Login-Seiten wird er aktiv und füllt die Anmeldedaten automatisch aus.

Der Anwender kann sich die gespeicherten Passwörter selbstverständlich anzeigen lassen, die entsprechende Funktion ist jedoch tief in den Einstellungen vergraben. So erhalten Sie Einblick in die gespeicherten Passwörter:

  1. Öffnen Sie das Chrome-Menü mit einem Klick auf die drei übereinander angeordneten Punkte im rechten oberen Bereich des Browser-Fensters.
  2. Klicken sie auf den Menüeintrag „Einstellungen“.
  3. Nun öffnet sich die Einstellungsseite. Auf dieser scrollen Sie ganz nach unten und öffnen mit einem Klick auf „Erweitert“ die erweiterten Einstellungen.
  4. In den erweiterten Einstellungen finden Sie den Abschnitt „Passwörter und Formulare“. Dort öffnen Sie den Eintrag „Passwörter verwalten“.
  5. Sie sehen eine Liste aller Websites, für die Chrome Passwörter gespeichert hat. Die URL der Website und der Benutzername werden in Klartext angezeigt, die Passwörter sind allerdings mit Punkten überschrieben.
  6. Um ein Passwort anzuzeigen, klicken Sie auf das Augen-Icon neben dem Listeneintrag. Nun müssen Sie sich mit ihrem Windows-Login identifizieren, daraufhin bekommen Sie das Passwort in Klartext zu sehen.

Chrome-Passwörter exportieren

In der Vergangenheit hat Google die Funktion zum Exportieren der gespeicherten Passwörter mehrmals geändert. Bei aktuellen Versionen von Chrome ist sie nur zu finden, wenn sie vorher aktiviert wurde. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihre Chrome-Passwörter exportieren:

  1. Rufen Sie folgenden Link in Chrome auf: chrome://flags/#password-export. Sie kommen auf eine Konfigurationsseite, auf der Sie experimentelle Funktionen von Chrome aktivieren können.
  2. Setzen Sie „Password export“ auf „Enabled“ und klicken sie auf „Jetzt neu starten“ ganz unten im Browserfenster.
  3. Warten Sie, bis Chrome neu gestartet hat, und öffnen Sie das Hauptmenü mit einem Klick auf die drei übereinander angeordneten Punkte im oberen Bereich des Browser-Fensters.
  4. Klicken Sie auf den Menüeintrag „Einstellungen“. Alternativ können sie auch einfach chrome://settings in der Adresszeile eingeben, um die Einstellungen zu öffnen.
  5. Auf der Einstellungsseite scrollen Sie ganz nach unten und öffnen mit einem Klick auf „Erweitert“ die erweiterten Einstellungen.
  6. Dort finden Sie den Abschnitt „Passwörter und Formulare“, in dem Sie den Eintrag „Passwörter verwalten“ öffnen.
  7. Rechts in der Zeile neben der Überschrift können Sie mit einem Klick auf die drei Punkte nun die Export-Funktion aufrufen. Sie sehen nun eine Warnmeldung, die sie mit einem Klick auf „Passwörter exportieren…“ bestätigen.
  8. Nun müssen Sie sich mit Ihrem Windows-Login authentifizieren.
  9. Schließlich öffnet sich ein Speichern-Dialog. Wählen Sie den Speicherort und den Dateinamen und klicken Sie auf „Speichern“. Die erzeugte CSV-Datei können Sie in jedem beliebigen Passwort-Manager importieren.

Chrome-Lesezeichen sichern

In Google Chrome ist es ganz einfach, seine Lesezeichen zu sichern. Sie lassen sich als HTML-Datei exportieren. Die exportierten Lesezeichen können Sie anschließend in einem anderen Browser, beispielsweise Firefox, importieren.

  1. Öffnen Sie das Chrome-Menü mit einem Klick auf die drei übereinander angeordneten Punkte im rechten oberen Bereich des Browser-Fensters.
  2. Wählen sie den Menüeintrag „Lesezeichen“ und im Untermenü den Eintrag „Lesezeichen-Manager“. Alternativ können Sie den Lesezeichen-Manager auch direkt mit der Tastenkombination Strg + Shift + O aufrufen.
  3. Nun öffnet sich die Seite mit dem Lesezeichenmanager. Rechts oben auf der Seite finden Sie das Menü „Organisieren“. Dieses öffnen Sie mit einem Klick auf die drei Punkte.
  4. Im Menü wählen Sie „Lesezeichen exportieren“, den letzten Menüeintrag.
  5. Ein Speichern-Dialog öffnet sich. Dort können Sie einen Speicherort wählen und einen Dateinamen vergeben. Wenn Sie zufrieden mit den Einstellungen sind, klicken Sie auf „Speichern“.

Shortcuts für Chrome

Profis schwören auf Tastatur-Shortcuts, denn geübte Anwender sind viel schneller, wenn sie eine Funktion mit einer Tastenkombination aufrufen, statt umständlich mit dem Mauszeiger durch Menüs zu navigieren. Auch im Browser sind Shortcuts nützlich. Wer sich ein paar einfache Tastenkürzel merkt, navigiert mit Chrome mühelos tastaturgesteuert durch das Web.

Eine häufig genutzte Tastenkombination ist Strg + t zum Öffnen eines neuen Tabs. Strg + w schließt den aktuellen Tab. Mit Strg +Tabulator wechseln sie zwischen den Tabs. Sie können auch mit Strg + 1 bis Strg + 8 Tabs direkt anwählen. Strg + 9 bringt Sie immer zum letzten Tab.

Ebenfalls sehr nützlich sind die Kürzel Alt + Linkspfeil sowie Alt + Rechtspfeil. Sie funktionieren wie die Pfeile in der Navigationsleiste und bringen den Anwender zur vorherigen beziehungsweise zur folgenden Seite im Browserverlauf.

Strg + f ist eine unabdingbare Tastenkombination für alle, die in einem längeren Text nach einem bestimmten Begriff suchen. Damit öffnen Sie ein Suchfeld, der Browser springt direkt zu der Stelle in der aktuell geöffneten Website, an welcher der eingegebene Suchbegriff zum ersten Mal auftritt. Mit jedem Betätigen der Eingabetaste springt er zur nächsten Fundstelle.

Mit Shortcuts können Sie sogar die Darstellung der Benutzeroberfläche beeinflussen. Strg + Shift + b blendet die Lesezeichenleiste ein und aus. Mit F11 wechseln Sie zwischen Fenster- und Vollbildmodus. Nun fehlt noch ein einziger Shortcut, um Chrome so gut wie ausschließlich über die Tastatur zu bedienen, nämlich F6. Damit wechseln Sie zwischen Seiteninhalt und Adresszeile.

FunktionTastaturkürzel
Tab öffnenStrg + t
Tab schließenStrg + w
Zwischen Tabs umschaltenStrg + Tabulator
Tabs direkt anwählenStrg + 1 bis Strg + 8
Den letzten Tab öffnenStrg + 9
Zurück in der ChronikAlt + Linkspfeil
Vorwärts in der ChronikAlt + Rechtspfeil
Seite neu ladenF5
Im Text suchenStrg + f
Lesezeichenleiste ein- und ausblendenStrg + Shift + b
VollbildF11
Zwischen Seiteninhalt und Adressleiste wechselnF6
Die wichtigsten Shortcuts für Google Chrome

Chrome zurücksetzen

Eigentlich ist Chrome ein sehr zuverlässiger Browser. Aber sollte er sich einmal doch nicht mehr so verhalten wie gewünscht, müssen Sie ihn nicht gleich neu installieren. Meist hilft das Zurücksetzen des Browsers, der sich danach wie am ersten Tag verhält. Gegenüber einer Neuinstallation hat das Zurücksetzen den Vorteil, dass sämtliche Erweiterungen zwar deaktiviert werden, aber erhalten bleiben. Auch Bookmarks, Passwörter und die Chronik werden nicht gelöscht.

So gehen Sie vor, um die Einstellungen von Chrome auf die ursprünglichen Standardwerte zurückzusetzen:

  1. Öffnen Sie das Chrome-Menü mit einem Klick auf die drei übereinander angeordneten Punkte im rechten oberen Bereich des Browser-Fensters.
  2. Klicken sie auf den Menüeintrag „Einstellungen“.
  3. Nun öffnet sich die Einstellungsseite. Auf dieser scrollen Sie ganz nach unten und öffnen mit einem Klick auf „Erweitert“ die erweiterten Einstellungen.
  4. Abermals scrollen sie ganz nach unten. Der allerletzte Eintrag ist der für das Zurücksetzen des Browsers.
  5. Klicken Sie auf „Zurücksetzen“; anschließend müssen Sie die aufklappende Warnmeldung mit einem Klick auf die blaue „Zurücksetzen“-Schaltfläche bestätigen.