Zoner Photo Studio

Andreas Kiener
Pro
  • Komplettlösung für Bildverwaltung und Fotobearbeitung
  • Zonerama mit unbegrenztem Online-Speicher für Fotos
  • Häufige Update mit neuen Funktionen und Bug-fixes
  • Portal „Fotografieren lernen“ mit jeder Menge Foto-Know-How
  • Dienstleistungen für den Fotodruck integriert
Kontra Lizenzen nur per Abo erhältlich
Fazit Zoner Photo Studio X verbindet eine funktionsreiche Bildbearbeitungssoftware mit einer Bildverwaltung, die alles bietet, was sich Anwender von so einer Software wünschen. Das Programm ist sehr benutzerfreundlich gestaltet und arbeitet zügig. Fotografen, die das Abo-Modell nicht stört, erhalten eine sehr ordentliche Rundumlösung.
Zoner Photo Studio Zum Anbieter

Zoner Photo Studio Test

Funktionen

4,83 Pkt

Die Geschichte von Zoner nahm zu Beginn der 90er Jahre in Tschechien ihren Anfang. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich immer noch im schönen Bünn, mittlerweile existiert allerdings auch eine Niederlassung in Kalifornien, im nicht weniger fotogenen San Francisco.

Sowohl in Sachen Bearbeitung als auch bei der Bildverwaltung spart Zoner Photo Studio X (kurz ZPS X) nicht an der Ausstattung. Alle gängigen Bildbearbeitungstools warten auf ihren Einsatz. Unter anderem stehen hier folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Schnellfilter direkt in der Werkzeugleiste für atmosphärische Wirkungen per Mausklick
  • Automatische Bildkorrektur ohne weitere Einstellung mit „Quick Fix“
  • Automatische Korrektur in Histogramm- und Kurvenansicht als Orientierung mit anschließender manueller Bearbeitung
  • Objektiv- und Perspektivenkorrektur zum Entzerren von Fotos
  • Verlaufsfilter für spannende Effekte auf Himmel und Hintergrund
  • Erstellen von Panoramen
  • HDR-Bilder mit großer Farbtiefe
  • Automatisches Entfernen kleinerer Objekte durch die Funktion „Mit Umgebung auffüllen“
  • Gezielte Unschärfe mit Tilt-Shift-Effekt für eine spannende Bildkomposition
  • 3D-Bilder erstellen anhand von zwei Quellbildern
  • Klon-Werkzeug, „Bügeleisen“ und Korrekturpinsel als Retusche- und Beautywerkzeuge
  • Erstellen von HD-Videos zur Präsentation der Aufnahmen

Per Stapelverarbeitung lassen sich Änderungen auf ganze Bildergruppen anwenden. Die Bearbeitung von RAW-Bildern erfolgt verlustfrei, weil Änderungen getrennt vom Originalbild („nicht-destruktiv“) gespeichert werden.

Neuheiten im Herbst 2017

Bei den Updates folgt Zoner dem Rhythmus der Jahreszeiten. Jeweils im Frühling, Sommer, Herbst und Winter erscheint eine Aktualisierung für Zoner Photo Studio X. Auch das aktuelle Herbst-Update 2017 brachte einige interessante Neuerung.

Besonders spannend ist der automatische Retusche-Pinsel. Dieses Werkzeug sucht automatisch nach einem passenden Quellbereich für die Retusche. Der Anwender übermalt also einfach Bildbereiche, die ihn stören. So verschwinden kleine Hautunreinheiten und Muttermale fast wie von selbst. Der Retusche-Pinsel arbeitet nicht-destruktiv, zudem können zur besseren Übersichtlichkeit mehrere Retusche-Masken angelegt werden.

Apropos nicht-destruktiv: Neu sind auch die Einstellungsebenen, mit denen verschiedene Bearbeitungen, wie zum Beispiel die Erhöhung des Kontrasts, in eigenen Ebenen gespeichert werden. So lassen sich die Einstellungen auch nachträglich noch ohne Qualitätsverluste ändern.

Weitere größere Neuerungen sind die Erstellung von Videopräsentationen aus Bildern und Videos, die Unterstützung von Grafik-Tablets, das direkte Bearbeiten von Dateien, die auf OneDrive gespeichert sind, die Indexdruck-Funktion sowie diverse kleinere Optimierungen.

Bilder verwalten und finden

Über die Option „Dateiduplikate finden“ können doppelt gespeicherte Fotos aufgespürt und gelöscht werden. Das spart gerade bei großen Bildersammlungen einiges an Speicherplatz. Mithilfe von Suchkriterien wie Bild-Metadaten, Stichwörtern, Ortskoordinaten oder Bewertungen finden sich auch im größten Fotodschungel Abbildungen ganz einfach wieder.

Die Katalogfunktion indiziert Fotos automatisch und der Schlüsselwort-Flüsterer ergänzt Schlagwörter bereits während des Eingebens - das spart Zeit und vermeidet nervige Tippfehler.

Interface von Zoner Photos Studio X
Bilder kann der Nutzer bei Zoner mit Beschreibungen und Bewertungen versehen.

Die kleinen Extras: Heimischer Fernseher, App für unterwegs und Community

Wer seine Fotos gern mit Freunden oder der Familie über den heimischen Fernseher teilt, der wird sich über die Möglichkeit freuen, eine Bildersammlung im Heimnetzwerk für andere DLNA-fähige Geräte freizugeben. Mit Zoner Photo Studio X können Anwender ihre Bilder ganz einfach in ein HD-Video mit Musik und vielen anderen Effekten verwandeln. Moderne Fernseher und das eigene Wohnzimmer werden so schnell zum gemütlichen Sammelpunkt für die digitale Diashow.

Zur Bildbearbeitung werden den Nutzern viele Möglichkeiten gegeben.

Kleinere Bearbeitungen sind auch unterwegs mit der Zoner-Photo-Studio-App für Android-Smartphones und -Tablets möglich. Die App ist kostenlos im Google Play Store erhältlich. Von hier aus können Bilder direkt in die Zonerama Community hochgeladen und anschließend auf dem Computer weiterbearbeitet werden.

Zonerama ist die unternehmenseigene Online-Bildergalerie. Auf unbeschränktem Speicherplatz können Anwender ihre Bilder dort öffentlich präsentieren oder privat, mit einem Passwort geschützt, sichern.

Vom digitalen Foto zum analogen Erinnerungsstück

Einzigartige Urlaubsgrüße ermöglicht die Postkarten-Option in der Android-App und im Windows-Programm. Der Empfänger erhält allerdings nicht etwa eine digitale Postkarte. Über die App können Bild und Text direkt an Zoner gesendet werden. Das Zoner-Team druckt und verschickt die Postkarte anschließend.

Sieben Tage soll es innerhalb Europas dauern, bis das ganz persönliche Erinnerungsstück beim Empfänger ankommt. Die Bezahlung für Druck- und Versandkosten erfolgt via Paypal oder Google Wallet und beläuft sich auf etwa 1,49 Euro (Paypal) bis 2,20 Euro (Google Wallet) pro Karte.

Performance

4,33 Pkt

Auf neueren Computern arbeitet das Bildbearbeitungsprogramm Zoner Photo Studio X schnell und zuverlässig. Auf älteren PCs kann es jedoch schon mal vorkommen, dass die Software etwas langsamer reagiert. Bei Aufgaben, die sich eines komplizierten Algorithmus bedienen und dementsprechend Rechenleistung fordern, kann sich Zoner Photo Studio X hier verlangsamen.

Zoner selbst empfiehlt zudem bei rechenaufwändigen Operationen, wie dem Suchen von Duplikaten in großen Bildersammlungen, keine weiteren Funktionen im Hintergrund laufen zu lassen. Auch in der Ausführung zeigten sich kleinere Mängel: Das automatische Entfernen von Objekten, vor allem auf etwas komplexeren Hintergründen, war im Ergebnis nicht immer zufriedenstellend.

Mit etwas mehr Bearbeitungszeit lassen sich jedoch sehr gute Ergebnisse erzielen. Für kleinere Flächen auf einfachen, einfarbigen Hintergründen, wie etwa zum Entfernen von Tattoos, liefert das Tool dagegen in kürzester Zeit überzeugende Resultate.

Wichtigste Voraussetzung ist ein Microsoft-Windows-Betriebssystem ab der Version 7. Zudem sollten mindestens zwei Gigabyte Arbeitsspeicher im Rechner verbaut sein. Das Bildbearbeitungsprogramm Zoner Photo Studio X belegt 420 Megabyte Speicherplatz und wird auf Bildschirmen mit einer Auflösung von mindestens 1280 mal 800 Pixel korrekt dargestellt.

Alle gängigen Dateiformate werden problemlos unterstützt. RAW-Dateien von Canon-, Nikon-, Olympus- und Sony-Spiegelreflexkameras stellen ebenfalls keine Probleme dar. Eine komplette Auflistung der unterstützten Kameramodelle findet sich auf der Produktwebseite.

Alle Kunden erhalten zudem Zugang zur Online-Galerie Zonerama. Diese bietet unbegrenzten Online-Speicher für Fotos. Der Anwender kann seine Bilder unkompliziert direkt aus dem Programm hochladen, und zwar in voller Auflösung. Abo-Kunden bekommen also ordentlich etwas geboten für ihr Geld!

Überhaupt zeichnet sich Zoner durch eine sehr umfassende Integration von Social-Media-Diensten und Cloud-Speichern aus. Das Programm unterstützt Google Drive, auch die Arbeit mit Online-Only-Dateien, Microsoft OneDrive und Dropbox. Die Liste der untertützen Social-Media-Sites ist lang:

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Pinterest
  • Blogger
  • Tumblr
  • Flickr
  • 500px
  • YouPic

Bedienung

4,00 Pkt

Die Installation gelingt über den Installationsassistenten gewohnt problemlos. Beim ersten Start des Programms stellt Zoner Photo Studio X eine Internetverbindung her, um das Programm mit dem Lizenz-Code oder der registrierten E-Mail-Adresse zu autorisieren. Das Bildbearbeitungsprogramm unterstützt den Facebook-Upload von Bildern, was positiv ist. Falls sich der Benutzer allerdings nicht mit seiner E-Mail-Adresse registriert hat, sondern mit seinem Facebook-Acocunt, fordert es den Benutzter beharrlich mit Warnmeldungen auf, sich mit Facebook zu verbinden, sofern er das noch nicht getan hat.

Login für den Zoner-Account
Für die Anmeldung bei Zoner ist entweder eine E-Mail-Adresse, ein Facebook-Account oder ein Google-Account nötig.

Nach der Registrierung öffnet sich Zoner Photo Studio X im Manager-Modul: Hier sitzt die Bibliothek des Programms. Es gibt vier Module, zwischen denen über Reiter ganz oben rechts gewechselt wird:

  • Manager: Verwalten, Durchsuchen und Bewerten der Fotos
  • Viewer: Erstellen und Ansehen von Diashows, Großansicht der Bilder
  • Editor: Präzises Bearbeiten der Bilder
  • Erstellen: Hier geht es vor allem um Produkte wie Fotobücher und Kalender, die der Anwender direkt im Zoner Photo Studio X Programm bestellen kann.

Von Anfang an finden sich Nutzer gut zurecht, die meisten Bearbeitungsfunktionen sind selbsterklärend und die Oberfläche aufgeräumt gestaltet. Nur bei einigen Details mussten wir ein wenig suchen, so beispielsweise, wie wir Schlagwörter in die Schlagwortsammlung aufnehmen konnten und wo sich die Funktion „mit Umgebung auffüllen“ versteckt.

Nichtdestruktive Bildbearbeitung teilweise möglich

Toll ist, dass Zoner im Entwickeln-Modus völlig nichtdestruktiv arbeitet. Der Anwender kann jederzeit das Originalbild wiederherstellen. Im Editor ist das leider nicht so einfach möglich. Hier bietet die Rückgängig-Funktion ein Workaround. Diese funktioniert allerdings nicht mehr, sobald das Bild gespeichert und ein anderes geöffnet wurde. Die Änderungen sind dann permanent. Wir raten daher, bearbeitete Fotos mit "Speichern unter..." in einer neuen Datei zu speichern.

Die Arbeitsoberfläche ist im Editor-Modus leider relativ statisch: Werkzeugleiste und Bearbeitungskurven befinden sich rechts vom Bild. Im unteren Bildbereich kann eine Leiste mit Vorschaubildern des aktuell geöffneten Ordners ein- und ausgeblendet werden. Wesentlich flexiblere Anpassungsmöglichkeiten gibt es nicht. Für die professionelle Bearbeitung fehlt außerdem eine komplexe Ebenenstruktur.

Gelingt die Bearbeitung zufriedenstellend, können die eignen Werke nicht nur stolz in der oben erwähnten Zonerama-Galerie präsentiert, sondern auch direkt aus dem Programm Zoner Photo Studio X auf Facebook, Twitter und oder per E-Mail sowie Pixbuf geteilt werden.

Mit den Schnellfiltern lassen sich Bilder mit nur einem Mausklick anpassen.

Hilfe & Support

4,00 Pkt

Eine ausführliche Hilfe-Funktion innerhalb des Programms erleichtert bei Bedarf die ersten Schritte. Das komplette Handbuch kann zudem im Downloadbereich der Produktseite als PDF heruntergeladen werden. Wer zusätzliche Unterstützung benötigt, findet auf dem Webauftritt eine Anlaufstelle. Viele Text-Tutorials erklären Funktionen und Möglichkeiten. Dabei beschränkt sich Zoner Photo Studio X nicht nur auf die Funktionen des Bildbearbeitungsprogramms, sondern erklärt auch Grundlegendes zur Fotografie.

Im Support-Bereich stehen zudem ein FAQ und ein Online-Kontaktformular für Fragen und technische Schwierigkeiten bereit. Alternativ kann das Zoner-Support-Team auch per E-Mail kontaktiert werden.

Leider gibt es weder ein Benutzerforum noch einen Chat für die Soforthilfe bei Problemen. Auch auf das Angebot eines Telefon-Services verzichtet der Hersteller.

Zusammenfassung

4,29 Pkt

Ob Urlaubsfotos oder Partyschnappschuss, die digitale Bilderflut ist seit Jahren kaum noch aufzuhalten. Smartphones sind mittlerweile mit hochauflösenden, wertigen Kameras ausgerüstet und halten jeden Moment problemlos fest.

Mit den Möglichkeiten wächst jedoch auch der Anspruch an ein schönes Erinnerungsbild. Um die Fotoheere in den Griff zu bekommen und gleichzeitig eine perfekte Bearbeitung zu garantieren, verknüpft die Softwarefirma Zoner in ihrem Produkt Photo Studio X eine Bildverwaltungs- mit einer Bearbeitungssoftware.

In vierteljährlich neuen Versionen verbessert und erweitert Zoner seine Komplettlösung. Von Einsteiger-Tools bis zur professionellen RAW-Verarbeitung will das Bildbearbeitungsprogramm dabei allen Ansprüchen gerecht werden – und erledigt seine Aufgaben bis auf kleine Ausnahmen tatsächlich solide. Ein Wermutstropfen ist allerdings, dass das Programm Zoner Photo Studio X die Nutzer mit nervtötenden Warnmeldungen dazu zwingt, sich bei Facebook anzumelden. Nicht alle haben einen Facebook-Account oder wollen sich einen zulegen.