Anne Röttgerkamp

Schönheitsoperationen

Botox, Fettabsaugen, Brustvergrößerung und Co – In diesen Bundesländern besteht das größte Interesse an Schönheitsoperationen

Schönheitsoperationen Teaser

Deutschland belegt Rang sieben der Länder mit der höchsten Anzahl an jährlich vorgenommenen Schönheitsoperationen. Rund 336.000 chirurgische Eingriffe ohne medizinische Indikation wurden allein 2016 in Deutschland durchgeführt –
nicht-operative Maßnahmen wie beispielsweise Botox-Behandlungen sogar ausgenommen. Dabei ist die nichtchirurgische Faltenbehandlung bei Patienten noch beliebter als ästhetisch-plastische Operationen.
Doch in welchen Teilen der Bundesrepublik interessieren sich die Menschen am meisten für Eingriffe in ihr Aussehen? Haben bestimmte Bundesländer vielleicht gar ein Faible für gewisse Schönheitsoperationen?
Netzsieger hat sich das Google-Suchvolumen der zehn beliebtesten Behandlungen und Operationen angeschaut und analysiert, in welchem Bundesland sich die meisten Deutschen für einen Eingriff interessieren. Auffällig ist, dass speziell die Hamburger am häufigsten nach Brustvergrößerung, Facelift, Fettabsaugung und Co im Internet suchen. Auch ein starkes Ost-West-Gefälle ist auszumachen, denn die westdeutschen Bundesbürger googeln weitaus öfter nach Schönheitsoperationen als die ostdeutschen. Das Ranking mit den Top-5-Bundesländern pro Suchbegriff, eine deutschlandweite Übersicht sowie ein Experteninterview gibt es hier.

Diese Bundesländer interessieren sich am meisten für Schönheitseingriffe

Die Hamburger liegen hinsichtlich des Interesses für Schönheitsoperationen fast immer auf dem ersten Platz, oft gefolgt von den Berlinern. Die Grafik zeigt jeweils die
Top-5-Bundesländer, die sich am meisten für den jeweiligen Begriff rund um das Thema „Schönheitseingriffe“ interessieren.

Anmerkung: Das Ranking ergibt sich aus dem durchschnittlichen Google-Suchvolumen pro Monat im gesamten Jahr 2017. Folgende Keywords wurden hierbei analysiert: Botox, Augenlidkorrektur, Fettabsaugen, Brustvergrößerung, Facelift, Lippenkorrektur, Bauchdeckenstraffung, Bruststraffung, Brustverkleinerung und Nasenkorrektur. Grundlage bildeten die zehn meistdurchgeführten Eingriffe laut DGÄPC-Statistik (Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie).

Schönheitsoperationen Silhouette

Hier besteht das geringste Interesse an Schönheitsoperationen

Die Tabelle zeigt das Bundesland, das sich am wenigsten für den jeweiligen Begriff rund um das Thema „Schönheitseingriffe“ interessiert.

Suchbegriff Bundesland
Botox Sachsen-Anhalt
Facelift Mecklenburg-Vorpommern
Brustvergrößerung Thüringen
Fettabsaugen Sachsen-Anhalt
Brustverkleinerung Sachsen-Anhalt
Bruststraffung Thüringen
Nasenkorrektur Thüringen
Bauchdeckenstraffung Sachsen-Anhalt
Augenlidkorrektur Sachsen
Lippenkorrektur Sachsen

Ost- versus Westdeutschland: wer sucht am meisten nach Schönheitseingriffen?

Die Grafik zeigt das Gesamtergebnis aller Suchanfragen je 100.000 Einwohner für folgende Begriffe: Botox, Augenlidkorrektur, Fettabsaugen, Brustvergrößerung, Facelift, Lippenkorrektur, Bauchdeckenstraffung, Bruststraffung, Brustverkleinerung und Nasenkorrektur. Im Falle Hamburgs bedeutet dies beispielsweise, dass 210 von 100.000 Einwohnern nach den genannten Begriffen gesucht haben, während es in Thüringen nur 60 von 100.000 Einwohnern waren.

Schönheitsoperationen Deutschland

 

 

Experteninterview mit Dr. med. Peter Stein

Dr. med. Peter Stein, Facharzt für Anästhesiologie und ärztlicher Leiter des Botoxzentrums Frankfurt, ist bereits bekannt aus großen deutschen Tageszeitungen sowie Film- und Radiobeiträgen und stand freundlicherweise für unsere Fragen rund um das Thema Schönheitsoperationen zur Verfügung.

Dr. med. Peter Stein

 

Netzsieger: Bei unserer Analyse des Google-Suchvolumens der Top-10-Schönheitsoperationen hat sich herauskristallisiert, dass die meisten Suchanfragen hierfür aus Hamburg kommen. Können Sie sich das erklären?

Dr. med. Peter Stein: Die Stadtbevölkerung ist generell aufgeschlossener gegenüber Schönheitseingriffen, und hier im speziellen Menschen mit Migrationshintergrund, die eine andere Sozialisierung erfahren haben. In deren Heimatländern – oft Russland, Osteuropa, Süd-/Nordamerika sowie allen asiatischen Ländern – sind ästhetische Eingriffe und Maßnahmen gesellschaftlich wesentlich akzeptierter, bis hin zur absoluten Normalität, wie wir sie beispielsweise in Korea finden.
Hamburg ist ein Bundesland, das naturgemäß keine Landbevölkerung hat, und es ist sehr international. Zudem ist das Bildungsniveau gut und viele Menschen dort glauben nicht an den Mythos vom „Botox-Opfer“, sondern sind in der Lage, sich mit der Pharmakologie des Medikamentes soweit auseinanderzusetzen, dass sie selber rational über Nutzen und Risiko entscheiden können. 

Netzsieger: Außerdem zeigt die Analyse, dass die meisten Suchanfragen zu Schönheitsoperationen aus Westdeutschland kommen. Gibt es hierfür eventuell eine Erklärung?

Dr. med. Peter Stein: Der Grund, warum sich die Bevölkerung aus Ostdeutschland weniger für Schönheitsoperationen interessiert, ist vielseitig: Eine schlechtere Kaufkraft, wenig internationales Publikum, viel Landbevölkerung, konservative Ansichten sowie strukturschwache Gegenden mit wenigen Anbietern.

Netzsieger: Am meisten wird in ganz Deutschland nach „Brustvergrößerung“ gesucht, auf Platz zwei liegt „Botox“. Gibt es hierzu eine mögliche Erklärung?

Dr. med. Peter Stein: Man muss in der Ästhetik zwischen invasiven und nicht-invasiven Eingriffen trennen. Eine Brustvergrößerung ist ein stationärer Eingriff in Vollnarkose für circa 6.000 Euro, und eine Botoxbehandlung machen viele in der Mittagspause für rund 300 Euro. Botox, das mit Abstand häufigste injizierbare Verfahren, ist vom Nutzen-Risiko-Kosten-Verhältnis einfach unschlagbar und erfreut sich daher großer Beliebtheit.
Liposuktion, Lidstraffung und Brustvergrößerung sind die am häufigsten durchgeführten operativen Eingriffe. Der Grund für die häufige Internetrecherche zum Thema „Brustvergrößerung“ ist sehr vielschichtig, und man könnte wohl ewig darüber philosophieren. Dem zu Grunde liegen natürlich unser Schönheitsideal, das Selbstverständnis der Frau und der empfundene (nicht der reale) gesellschaftliche Druck, diesem zu entsprechen. Außerdem ist eine Brustvergrößerung für alle Altersklassen vermeintlich interessant, den pubertierenden Teenager und die junge Frau, der keine Brüste gedeihen sowie im mittleren Lebensalter, wenn nach der Schwangerschaft das Brustgewebe erschlafft und schließlich, wenn die Brüste irgendwann im Alter der Gravitation nicht mehr standhalten können.

Hinweise zur Einbindung für Webmaster

Die Bilder der Infografik können Sie gerne für Ihre Webseite kostenlos verwenden. Bei Veröffentlichung dieser verweisen Sie bitte auf Netzsieger.de als Quelle und nutzen den untenstehenden HTML-Code zur Einbettung der Infografik auf Ihrer Seite. Weitere Informationen erhalten Sie unter info@netzsieger.de.