Tresorit

Jenny Gebel
Pro
  • End-to-End-Verschlüsselung
  • Übersichtliches Dashboard
  • Dateiversionierung
  • Umfangreiche Admin-Features
  • Verwaltung von Benutzer- und Zugriffsrechten
  • Outlook-Add-on
Kontra
  • Keine integrierten Office-Programme
  • Preislich im höheren Segment angesiedelt
Fazit Tresorit ist ein Cloud-Speicher mit End-to-End-Verschlüsselung und Zero-Knowledge-Authentifizierung. Insbesondere aufgrund der umfangreichen Benutzerrechteverwaltung und der Kollaborationsfunktionen ist Tresorit eine Empfehlung für kleine und mittlere Unternehmen.
Tresorit Zum Anbieter

Tresorit Test

Funktionen

4,75 Pkt

Tresorit - Der Name ist Programm

Wie der Name der Anbieters bereits andeutet, liegt der Fokus bei diesem Cloud-Speicher auf der einbruchsicheren Speicherung von Daten.

Die Basis-Funktionen Speichern, Synchronisieren und Teilen beherrscht Tresorit selbstverständlich.

Darüber hinaus gehören folgende Features in allen Business-Paketen zur Ausstattung dazu:

  • 1.000 Gigabyte Speicher pro Nutzer
  • Synchronisierung der Ordnerstruktur
  • Datenversionierung und Wiederherstellung älterer Versionen
  • Unbegrenzte Protokollierung der Aktivitäten
  • Verwaltung von Benutzer- und Zugriffsrechten
Tresorit Aktivitäten
Vergrößern
Im Aktivitätenprotokoll erfasst Tresorit sämtliche Veränderungen in den Ordnern.

Bei Bedarf binden Anwender Tresorit außerdem als Add-On in Outlook ein. Unsichere Mail-Anhänge sind damit passé. Der User kann die gesendeten Dokumente verschlüsseln und mit einem Passwort schützen.

Zugangskontrolle auch nach der Freigabe

Freigabe-Links für Tresore, Ordner oder Dateien modifiziert der User in unterschiedlicher Weise. Er kann den Zugang mit einem Passwort schützen, die Gültigkeit zeitlich begrenzen oder die Anzahl der Downloads festlegen. Dank der digitalen Rechteverwaltung passt der User auch nach der Linkfreigabe die Zugriffsrechte an.

Zurück zur alten Dateiversion

In den Business-Paketen legt Tresorit unbegrenzt viele Versionen einer Datei an. Bei Veränderungen kann der User eine frühere Fassung des Dokumentes wiederherstellen.

Die Möglichkeit, eine versehentlich gelöschte Datei wiederherzustellen, gab es bei dem schweizerisch-ungarischen Cloud-Anbieter bisher nicht. Dies hat sich seit Anfang 2018 geändert. Tresorit hat die Datenwiederherstellung überarbeitet und bietet nun eine einfache Backup-Option an. Mit wenigen Klicks kann der Benutzer gelöschte Dateien wieder zurückholen. Die Datenwiederherstellung hilft bei versehentlichem Löschen und dient als Schutz bei Ransomware-Angriffen, wenn wichtige Dateien gelöscht werden.

Zusätzliche Optionen wie Mailserver oder Webhosting bietet Tresorit nicht an.

Den Cloud-Zugang über Freigabe-Links kann der User einschränken oder mit Passwort sichern.

Kosten

4,70 Pkt

Tresorit möchte mit seinem Angebot in erster Linie Business-User ansprechen: vom Selbstständigen über kleine Arbeitsgruppen ab etwa zehn Personen bis hin zu kleinen Unternehmen mit etwa 100 Nutzern.

Für verschieden große Teams hat Tresorit drei Leistungspakete im Angebot:

PaketSmall BusinessBusinessEnterprise
Benutzerzahl2 bis 9Ab 10 und mehrAb 100
Speichervolumen1.000 GB/Nutzer1.000 GB/Nutzer1.000 GB/Nutzer
ZugriffVon 10 Geräten/NutzerVon 10 Geräten/NutzerVon 10 Geräten/Nutzer
Kosten bei monatlicher Abrechnung20 Euro12,50 EuroAuf Anfrage
SupportE-MailE-Mail, Telefon, EinführungsassistenzE-Mail, Telefon, Einführungsassistenz, Mitarbeiterschulungen
Tresorit-Tarife für Teams.

Auf Selbstständige, die ohne Team arbeiten, aber Dateien und Dokumente mit Kunden teilen möchten, ist der Tarif Tresorit Solo zugeschnitten. Er umfasst 2 Terabyte (TB) Soeicherplatz. Kostenpunkt sind 25 Euro pro Monat bei monatlicher Abrechnung. Wer die jährliche Abrechnung wählt, kommt etwas günstiger weg.

Für Privatnutzer bietet Tresorit den Premium-Tarif an. Die Kosten liegen bei 10 Euro pro Monat, wenn der User eine monatliche Abrechnung wählt. Insgesamt stehen dem User 200 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung. Einige Einschränkungen müssen Privatnutzer leider in Kauf nehmen. Das Aktivitätenprotokoll erfasst nur die letzten 90 Tage.

Neu ist die kostenlose Basic-Lizenz. Sie enthält einen erweiterten Funktionsumfang als die einfache Reader-Lizenz und soll die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und externen Partnern (Kunden, Geschäftspartnern) verbessern. 

Die typischen Tresorit-Sicherheitsfeatures wie End-to-End-Verschlüsselung und Zwei-Wege-Authentifizierung sind auch in den Einzeltarifen vorhanden.

Sicherheit

5,00 Pkt

Mit seinen Sicherheitsfunktionen hebt sich Tresorit von großen Konkurrenten wie Dropbox oder GoogleDrive deutlich ab.

So ermöglicht der Schweizer Cloud-Anbieter eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Hierfür benötigt der User den Desktop-Client. Er verschlüsselt die Daten, bevor sie in die Cloud geladen werden. Die Codierung erfolgt nach dem hochsicheren Verschlüsselungsverfahren AES-256. Auch Up- und Downloads über den Web-Client und mobile Apps sind Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

Tresorit Sicherheit
Vergrößern
In einem Video auf der Produktwebseite zeigt Tresorit, wie die verschlüsselte Speicherung funktioniert.

Die "Tresore" in der Cloud kann sich der User als verschlüsselte beziehungsweise abschließbare Ordner vorstellen. Über die patentierte ICE-Methode teilt der User einen Tresor mit einem anderen Tresorit-Nutzer. Letzterer erhält damit automatisch die Verschlüsselungscodes für die im Tresor enthaltenen Dokumente. Der Sharing-Prozess erfolgt basierend auf der Public-Key-Kryptografie. Die Dokumente und Codierungsschlüssel bleiben dem Cloud-Anbieter dabei verborgen.

Zero-Knowledge-Authentifizierung

Passwörter erfasst Tresorit nur in verschlüsselter Form. Sollte der Server gehackt werden, sind die Nutzer-Accounts dennoch vor Zugriffen sicher. Weitere Features wie die Zwei-Wege-Authentifizierung oder der Passwortschutz von Links oder gemeinsamen Dokumenten gehören ebenfalls zur Sicherheitsausstattung des einbruchsicheren Cloud-Speichers.

Die Rechenzentren von Tresorit befinden sich in den Niederlanden und in Irland. Sie sind nach den aktuellen DIN-Normen geprüft und werden permanent überwacht. Das Unternehmen selbst sitzt in Niederteufen (Schweiz) und Budapest (Ungarn).

Wer hat sich angemeldet?

Der User wird über jede neue Anmeldung informiert. Auf diese Weise stellt er schnell fest, ob jemand unbefugt versuchte, auf den Speicher zuzugreifen.

Benutzbarkeit

4,90 Pkt

Für den Test stellte uns der Hersteller dankenswerterweise die Business-Version zur Verfügung.

Installation & Zugriffsmöglichkeiten

Der Synchronisations-Client ist für Windows, Mac OS und Linux verfügbar. Weiterhin stehen Apps für Android, iOS, Windows Phone und Blackberry zum Download bereit.

Die Installation erfolgte in unserem Test schnell und unkompliziert. Für die Registrierung geben User lediglich ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort an.

Praktisch: Nach der ersten Anmeldung werden neue User von einem integrierten Tutorial im Empfang genommen. In acht Schritten lernen Neueinsteiger so die wichtigsten Funktionen kennen.

Tresorit Clients Apps
Vergrößern
Tresorit ist mit allen gängigen Betriebssystemen kompatibel.

Wie benutzerfreundlich ist Tresorit?

Meist müssen User bei Cloud-Speichern mit Verschlüsselungsfunktion einen geringeren Bedienkomfort in Kauf nehmen. Tresorit erwies sich im Test jedoch als sehr komfortabel. Die Menüs und Icons erschließen sich auch einem Einsteiger schnell. Mit den Uploads per Drag-and-Drop und den zügigen Synchronisierungen der Tresore und Ordner steht der Schweizer Cloud-Anbieter seinen US-amerikanischen Konkurrenten in nichts nach.

Auf Nummer sicher geht das Programm bei der Synchronisation der Tresore, die der User in der Cloud erstellt. Diese werden im Client zwar angezeigt, aber nicht standardmäßig auf dem Rechner synchronisiert. User müssen diese Funktion per Klick im Desktop-Client aktivieren.

Das Admin-Dashboard im Web verzeichnet in grafischen Übersichten die Anzahl der Nutzer, den genutzten Speicherplatz, die Anzahl der angemeldeten Geräte und die Betriebssysteme, die die User verwenden. Bei Geräte-Verlust oder Personalwechsel entfernt der User auf dem Gerät gespeicherte Daten per Fernsteuerung.

Zur Verwaltung der Benutzerprofile legt der Admin diverse Richtlinien fest und schränkt beispielsweise die zugelassenen Betriebssysteme oder Zugriffe auf Tresore ein oder trägt erlaubte IP-Adressen ein.

Tresorit Dashboard
Vergrößern
Das Dashboard bietet Übersicht über die Speichernutzung, verbundene Geräte und Nutzerkonten.

Außerdem hat der Administrator die volle Kontrolle darüber, welche Nutzer Dokumente einsehen, kopieren oder ausdrucken kann. Gerade im Business-Bereich, wo mit sensiblen Daten gearbeitet wird, sind diese Einstelloptionen ein Vorteil.

Weiterhin dokumentiert Tresorit alle Aktivitäten, im Desktop-Client ebenso wie im Admin-Dashboard. Der User kann an den Einträgen nachvollziehen, wer wann auf welche Datei zugegriffen und diese bearbeitet hat.

Hilfe & Support

4,55 Pkt

Für das Meistern der ersten Schritte im Programm haben die Entwickler ein Tutorial integriert, so dass der User direkt in der Anwendung mit den Funktionen vertraut gemacht wird, den erforderlichen Desktop-Client installiert, den ersten Tresor anlegt und mehr. Der erste Tresor enthält zudem einen kurzen Leitfaden im PDF-Format.

Eine Suchfunktion hilft dem User, die Wissensdatenbank nach den passenden Themen zu durchforsten. In der Anzeige der Suchergebnisliste versteckt sich der Link zur User-Community. Das englischsprachige Forum erwies sich jedoch als wenig hilfreich, da die Aktivität innerhalb der letzten zwölf Monate gegen Null ging.

Auf der Produktwebseite findet der User verschiedene Online-Hilfen, zum Beispiel FAQs, Infomaterial zum Thema Sicherheit im Cloud-Speicher und Datenverschlüsselung sowie die Links zum Support-Center. Die Hilfe-Seiten enthalten kurze Tutorials zu den Grundfunktionen und zu den Features für Administratoren. Alle Materialien stehen auf Deutsch und Englisch zur Verfügung. Die darin enthaltenen Videos sehen User auch auf dem YouTube-Kanal von Tresorit. Über ein Kontaktformular reichen User Anfragen direkt an das Team ein. In einem Live-Chat beantworten Mitarbeiter die Fragen von Nutzern oder Interessenten. Darüber hinaus ist Tresorit in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, LinkedIn und Xing aktiv.

Tresorit Support Chat
Vergrößern
Im Chat erhält der User schnell Hilfe. Allerdings mischen sich deutsche und englische Texte.

Tresorit staffelt das Support-Angebot je nach Tarif. So erhalten Enterprise-Kunden eine umfassende Unterstützung inklusive Mitarbeiterschulung, Einrichtungsassistenz und Audit-Trail. Auch der Telefon-Support, den die Business-Tarif-Nutzer ebenso erhalten, steht den großen Unternehmen zur Verfügung.

Zusammenfassung

4,78 Pkt

Tresorit ist ein Cloud-Speicher mit sicherer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, der sich in erster Linie an Selbstständige und Unternehmen richtet. Jedem Nutzer stehen 1.000 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung. Neben den Grundfunktionen Speichern, Synchronisieren und Teilen bietet er verschiedene Features zur Benutzerrechte- und Zugriffsverwaltung. Außerdem protokolliert das Programm sämtliche Aktivitäten und Dateiänderungen. Frühere Dateiversionen stellt der User bei Bedarf wieder her. Nur gelöschte Dateien werden leider unwiederbringlich aus dem Speicher entfernt. Laut Hersteller ist ein Feature zur Dateiwiederherstellung zurzeit in Entwicklung. Es soll noch in diesem Jahr in die Software integriert werden.

Die Kosten beginnen bei zehn Euro pro Monat. Der Preis eines Tarifpaketes richtet sich nach Nutzeranzahl und Abrechnungszeitraum.

Privatnutzer zahlen zehn Euro pro Monat bei monatlicher Abrechnung und erhalten dafür 100 Gigabyte Speicher sowie Verschlüsselungsfunktionen. Preislich ist Tresorit damit im höheren Segment angesiedelt, gerade für Privatnutzer. Für den Preis erhalten Kunden einen einbruchsicheren Cloud-Speicher, in dem die Dateien vor Hackern oder unbefugten Zugriffen geschützt sind. Dass Verschlüsselung und Privatsphäre heute im Web nicht (mehr) kostenlos zu haben sind, sollte den Verbrauchern dabei bewusst sein.

Die Server von Tresorit befinden sich in Europa, so dass europäische Datenschutzbestimmungen greifen.

Der Bedienkomfort überzeugte im Test, und auch die Support-Angebote zeigen, dass Tresorit ein Cloud-Anbieter der Business-Klasse ist.