Tipps zum Reinigen der Laptoptastatur

Tipps zum Reinigen der Laptoptastatur

Laptopbesitzer verbringen oft täglich mehrere Stunden vor dem Gerät. Daher ist es nicht überraschend, dass sich Staub und anderer Schmutz auf der Tastatur beziehungsweise zwischen den Tasten sammeln. Eine regelmäßige Reinigung ist sinnvoll, um die Haltbarkeit der Tastatur zu verlängern. Doch wie lässt sie sich schonend säubern?

Vorsicht ist angesagt

Das Säubern von Laptop-Tastaturen ist etwas problematischer als das von externen Tastaturen: Nimmt eine separate Tastatur Schaden, ist ausschließlich sie selbst betroffen, bei eingebauten Tastaturen hingegen ist schlimmstenfalls das gesamte Notebook ruiniert. Zusätzlich erschwert wird die Tastaturreinigung durch den Trend, Notebooks schmaler und dünner zu gestalten, sodass es kaum möglich ist, in alle Ecken der Tastatur zu gelangen oder einzelne Tasten, geschweige denn die gesamte Tastatur auszubauen. Dennoch gibt es für die Säuberung des Eingabegeräts einige nützliche Tricks und Hilfsmittel.

Grundreinigung

Vor Beginn der Reinigung empfiehlt es sich, den Laptop auszuschalten und ihn vom Stromnetz zu trennen. Um den Schmutz auf den Tasten und in den Zwischenräumen zu entfernen, eignen sich sowohl spezielle Tools als auch einige gängige Alltagshelfer. Bewegen Sie etwa einen Klebezettel mit der haftenden Seite durch die Tastenzwischenräume, bleiben grobe Staubkörner und Krümel haften. Pinsel und feine Bürsten eignen sich ebenfalls hervorragend, um den Schmutz zwischen den Tasten zu entfernen.

Mit diesen Mitteln bleibt jedoch der feine Schmutz zurück. Dieser lässt sich mithilfe von Druckluft aus den Ritzen pusten. Bereits ein einfacher Blasebalg entfernt viel Staub. Effektiver sind Druckluft-Spraydosen mit einem langen, dünnen Aufsatz, der zwischen die Tasten gelangt. Dabei ist es wichtig, dass die Flasche gerade positioniert ist. Andernfalls ist es möglich, dass Flüssigkeit anstelle von Luft aus der Düse austritt und die Tastatur beschädigt.

Mit kurzen Sprühstößen lockert sich der festsitzende Schmutz, sodass er mit einem Mikrofasertuch abwischen beziehungsweise absaugen lässt. Es gibt zudem kleine, handliche Staubsauger mit Bürstenaufsatz, die unter anderem für Tastaturen gedacht sind. Alternativ ist ein herkömmlicher Staubsauger auf der niedrigsten Stufe nutzbar. Die Gefahr, Tasten einzusaugen, ist allerdings etwas höher als bei den kompakten Ausführungen. Auch Staubgebläse sind anstelle von Druckluft-Spray einsetzbar.

Ein weiterer praktischer Helfer ist Reinigungsmasse, die entweder als Knete oder als Gel erhältlich ist. Sie nimmt Staub und anderen Schmutz auf, sobald sie auf eine Oberfläche gedrückt wird. Beim Pressen auf die Tastatur gelangt die Knete auch in die Tastenzwischenräume. Anschließend lässt sie sich einfach abziehen. Wischen Sie zuletzt noch einmal mit einem Mikrofasertuch über die Tasten.

Tiefenreinigung

Im Alltag genügt meist eine oberflächliche Reinigung. Klemmen oder kleben Tasten, ist eine tiefgehende Reinigung erforderlich. Häufig entsteht das Problem, wenn sich sehr viel Staub unter den Tasten angesammelt hat oder wenn Nutzer etwas verschüttet haben.

Tasten ausbauen

Der erste Schritt einer Tiefenreinigung ist es, die Tasten auszubauen und die darunterliegende Konstruktion zu offenbaren. Unter jeder Taste befindet sich eine kleine Gummikuppe, die den eigentlichen Schalter beherbergt, sowie eine Rahmenhalterung für die Taste. Gehen Sie beim Aushebeln sehr vorsichtig vor, da die Gelenke weitaus empfindlicher sind als solche einer PC-Tastatur. Brechen diese ab, brauchen Sie Ersatztasten. Ob diese erhältlich sind, hängt vom Gerätemodell ab.

Mithilfe von kleinen Schraubenziehern ist es möglich, die Tasten sachte von unten auszuhebeln. Alternativ funktioniert das Lösen mit einem Plektrum, das ursprünglich für das Anschlagen von Saiteninstrumenten konzipiert wurde. Ein weiteres Hilfsmittel für alle nicht musikalisch Veranlagten ist Zahnseide. Sie passt in jeden Tastenzwischenraum und gelangt auch unter die Hülle. Es empfiehlt sich vor dem Ausbauen, ein Foto von der Tastatur zu machen, um nach dem Säubern alle Tasten richtig zuordnen zu können.

Da die einzelnen Tasten meist ausschließlich aus Kunststoff bestehen, vertragen sie Wasser und ein sanftes Spülmittel oder Neutralreiniger. Eine einfache Methode ist es, die Tasten in einer Schale abzuspülen und sie im Anschluss mit einem Tuch zu trocknen.

Bei vielen Notebooks können Technikerfahrene die gesamte Tastatur ausbauen. Meist findet sich die Vorgehensweise in der Betriebsanleitung des jeweiligen Geräts. Der Komplettausbau hat den Vorteil, dass das Notebook nicht mit den eingesetzten Reinigungsmitteln in Berührung kommt. Ist die Tastatur unbrauchbar, kann der Besitzer auch eine Ersatztastatur einsetzen, ohne sich an einen Reparaturdienst zu wenden.

Unter der Taste reinigen – so funktioniert es

Um die Konstruktion unter den Tasten von Staub, Krümeln und anderem trockenen Schmutz zu befreien, eignen sich viele Tools, die bereits bei der oberflächlichen Reinigung zum Einsatz kamen: Pinsel, kleine Bürsten und sanftes Gebläse beziehungsweise Druckluft schädigen die Oberfläche nicht. Anstelle von speziellen Bürsten genügt auch eine Zahnbürste.

Schmieriger Dreck lässt sich weder durch Bürsten noch durch Druckluft entfernen. Anders als bei den Tasten eignet sich hier das Ausspülen mit Wasser nicht. Fließt Wasser ins Innere des Gehäuses, korrodiert es die Elektronik und der gesamte Laptop funktioniert nicht mehr.

Hochprozentiger Alkohol wie beispielsweise Isopropylalkohol mit mehr als 90 Prozent Reinheit oder Reinigungsalkohol führen bei Metallen nicht zur Korrosion. Daher kommen sie in geringen Mengen zum Entfernen von hartnäckigem Schmutz und von Verklebungen infrage. Befeuchten Sie ein Wattestäbchen mit etwas konzentriertem Alkohol und fahren Sie behutsam über die zu säubernden Stellen.

Allerdings können zu viel Alkohol oder eine zu grobe Herangehensweise Tastatur und Notebook schaden. Ideen wie das Einweichen der Tastatur in einer Mischung aus Alkohol und destilliertem Wasser sind meist nicht hilfreich – im Gegenteil: Sie können dazu führen, dass die Tastatur anschließend nicht mehr zu gebrauchen ist. Es ist ratsam, die Alkohol-Methode nur dann einzusetzen, wenn es wirklich nötig ist. Insbesondere wenn Speisen oder Getränke auf der Tastatur landen, ist es sicherer, einen Reparaturdienst aufzusuchen, anstatt selbst zu werkeln.