LOADING

Adobe Photoshop

4.89 / 5
Fazit: 
Die neue Photoshop-Version von Adobe überzeugt wie immer durch unvergleichliche Features. Zudem ist nun Zugriff und Bearbeitung auf allen Computern, Tablets und Handys von überall verfügbar. Einziges Manko: Nicht jeder Nutzer wird mit dem neuen Mietmodell zufrieden sein.
Pro: 
Oberfläche wie PS CS6, neue Funktionen, auf verschiedenen Geräten nutzbar, unterstützt sehr viele Bildformate
Kontra: 
Lizenz muss jeden Monat kostenpflichtig erneuert werden, Cloud-Speicherung

Adobe Photoshop Test

Datenblatt
Funktionen: 

Aus Creative Suite wird Creative Cloud

Der Photoshop CS6 war offensichtlich der letzte seiner Reihe und wurde durch das neue Modell CC abgelöst. Somit wird das Programm auf ein Abo-Modell umgestellt. Die Vorteile können nicht von der Hand gewiesen werden: Neue Funktionen können direkt in die Software integriert werden, somit entfällt das lange Warten auf Neuerungen seitens des Nutzers. Unternehmen können zudem ihre Server entlasten, denn alle Zeichnungen werden in der Cloud gespeichert. Auch der Zugriff auf die eigenen Daten wird nicht mehr nur am eigenen PC ermöglicht.

Das bringt CC mit

Wer sich mit Photoshop bereits einwenig auskennt, wird auch von CC begeistert sein. Alle wichtigen Funktionen sind weiterhin vorhanden, wurden weiter optimiert oder durch neue Funktionen ergänzt. Zu diesen gehört das Retuschieren von kreisförmigen Fehlern. Mit nur einem Klick ist es nun außerdem möglich, stürzende Linien zu begradigen und Zeichnungen neu auszurichten.

Aus 2D wird 3D

Entwürfe, die zweidimensional angelegt wurden, können in die dritte Dimension versetzt werden. Das 3D-Modul nimmt dabei automatisch Optimierungen und Reparaturen an den 3D-Meshes vor und gibt dem Grafiker dabei Informationen, um die Veränderungen nachvollziehen zu können.
Funktionen wie Dynamik, die alle oder nur bestimmte Farben intensiver strahlen lässt, die intelligente Skalierung, sowie die inhaltsabhängige Füllung, welche besonders sinnvoll ist, wenn man ein Objekt entfernt hat und den Platz intelligent ausfüllen möchte, überzeugen auf ganzer Linie.

Der Zeichner wird gut bedient

Natürlich gibt es auch Werkzeuge speziell für den Zeichner. Diesem stehen gleich mehrere Zeichenstifte zur Verfügung. Je nachdem, was genau er vorhat, kann er diese sinnvoll auswählen. Möchte er beispielsweise die größtmögliche Präzision erreichen, sollte er den Standard-Zeichenstift nehmen. Mit dem Freiform-Zeichenstift dagegen kann er wie mit einem Stift auf Papier zeichnen. Der „Magnetische Zeichenstift“ ist am sinnvollsten, wenn man einen Pfad zeichnen möchte, der an den Kanten definierter Bildbereiche ausgerichtet werden soll. Außerdem können alle Zeichen-Werkzeuge zusammen mit den Form-Werkzeugen benutzt werden, um Formen zu erschaffen, die etwas komplexer aufgebaut sind. Möchte der Nutzer eine neugezeichnete Form in die Software integrieren, kann er diese in der Bibliothek abspeichern und immerwieder verwenden.

5.00 von 5,00 Punkten

Performance: 

Obwohl die Software um einiges mehr an Rechnerleistung abverlangt, arbeitet sie nach wie vor zuverlässig. Nur selten klagen Nutzer über das Abstürzen ihrer PCs. Finden ein Absturz statt, gehen leider oftmals Veränderungen verloren. Deshalb sollte regelmäßig das Speichern vorgenommen werden.

Systemvoraussetzungen

  Windows Mac OS X
Betriebssystem 7 mit Service Pack 1/ 8/ 8.1 (Videofunktionen werden nur mit 64 Bit unterstützt) 10.7/ 10.8/ 10.9
Festplattenspeicher mind. 2.5 GB (weiterer Speicherplatz für Installation erforderlich) mind. 3.2 GB (weiterer Speicherplatz für Installation erforderlich)
Arbeitsplatzspeicher 1 GB RAM
Prozessor Intel Pentium 4- Prozessor oder AMD Athlon-Prozessor mit 64 Bit (mind. 2 GHz) Multicore Intel-Prozessor mit 64-Bit-Unterstützung
Bildschirmauflösung mind. 1.024x768 mit OpenGL 2.0, 16-Bit-Farbtiefe und mind. 512 MB RAM (3D-Funktionen werden mit weniger deaktiviert)
Internetverbindung erforderlich

Gängige Formate wie RAW, png, jpg/jpeg, gif, tiff, psd, aber auch solche wie DAE (Collada), 3DS, OBJ, U3D werden unterstützt.

5.00 von 5,00 Punkten

Bedienung: 

Möchte man Photoshop CC herunterladen, muss man sich erst beim Hersteller Adobe registrieren. Dieses Konto wird auch später für Lizenzverlängerungen, oder den Support wichtig sein. Die Installation selbst verläuft unkompliziert und zügig.

Abo-Modell verärgert Stammkunden

Wer bereits mit den Vorgängerversionen wie dem Photoshop CS6 arbeiten konnte, wird schnell feststellen, dass die Programmoberfläche die Gleiche geblieben ist. Verändert hat sich jedoch das Abspeichern der Daten. Wie vom Namen ,,Photoshop Creative Cloud“ bereits abgeleitet werden kann, werden alle Daten in der Cloud gesichert. Das hat durchaus den Vorteil, dass diese von überall her und auf den unterschiedlichsten Geräten bearbeitet werden können. Der Nachteil ist aber auch offensichtlich: Keine Internetverbindung – kein Datenzugriff. Zusätzlich kommt der Sicherheitsfaktor, der dem Einzelanwender bei ernsthaftem Datendiebstahl nur geringen Schaden zufügen kann. Handelt es sich jedoch um eine Firma, sieht die ganze Angelegenheit schon etwas anders aus. Hinterfragt werden kann außerdem das neue Lizenzmodell. Das Abo läuft nach einem Monat aus und muss verlängert werden, wenn man weiterhin Zugriff auf die Cloud und somit seine Daten haben möchte.

Anwenderfreundliche Bedienung wie man es von Adobe gewohnt ist

Gegen die Programmoberfläche selbst kann nach wie vor keine Kritik geübt werden. Sie ist intuitiv und sehr gut strukturiert aufgebaut. Die meisten Funktionen erklären sich von allein und lassen sich auch schnell finden.

4.75 von 5,00 Punkten

Hilfe & Support: 

So ein großer Hersteller wie Adobe muss zufriedenstellenden Support bieten, wenn er seine Kunden behalten und neue dazugewinnen möchte. Und das tut er.

Für jeden etwas dabei

Auf der Homepage kann der Nutzer zunächst zwischen FAQs, welche nach Themen aufgeteilt sind, häufigen Problemen sowie deren Lösungen, Video-Tutorials und Communityforen, auch in deutscher Sprache, wählen. Etwas besser versteckt ist der E-Mail-, Telefon- und Chat-Support. Um diesen schneller zu finden, sollte der Nutzer sich entweder mit seinem Konto anmelden oder in der Suchleiste direkt danach suchen. Die meisten Supportmöglichkeiten stehen im Übrigen rund um die Uhr zur Verfügung – lobenswert.

4.80 von 5,00 Punkten

Zusammenfassung: 

Auch wenn viele Nutzer mit dem neuen Leih-Modell nicht zufrieden sind, so kann man dennoch nicht von der Hand weisen, dass das nun mehr als 25-jährige Programm mit seinen Qualitäten überzeugen kann. Es bietet dem Zeichner viele verschiedene Funktionen und gibt ihm so die Möglichkeit sich frei entfalten zu können. Von Bleistiftzeichnungen, über Malereien oder 3D-Animationen ist alles dabei. Durch die hervorragende Bedienung können zudem alle Ziele schnell und optimal erreicht werden. Mit weiteren Funktionen, wie der Restaurierung, kann man sogar ältere Papierzeichnungen retten.
Obwohl die Software vom Rechner einiges abverlangt, arbeitet sie doch zuverlässig und ohne bemerkenswerte Hänger. Durch die Cloudanbindung wird zudem der eigene Speicherplatz auf längere Sicht gespart. Für Fragen und Anregungen, aber auch Funktionswünsche, steht den Kunden ein ausgereifter Support zur Seite, der in jeder Situation weiterhelfen kann.
 

Der selektive Scharfzeichner hat bisher ein Bildrauschen im Hintergrund verursacht, was bei Adobe Photoshop CC umgangen wird, indem homogene Bildflächen kaum noch geschärft werden. Die Funktionen für RAW-Dateien sind ausgebaut worden, sodass nun z.B. ganze Objekte entfernt und Horizonte angepasst werden können. Diese Funktionen sind auch für Videos anwendbar.

Software

Produkt ​​
Anbieter
Herstellerseite https://creative.adobe.com/
UVP 11,89€
Gratisnutzung / Testversion
Sprachen Deutsch

Funktionen

  • Dynamik lässt bestimmte Farben intensiver wirken
  • Retuschieren von kreisförmigen Fehlern
  • stürzende Linien per Klick begradigen
  • Zeichnungen neu ausrichten
  • inhaltsabhängige Füllung
  • intelligente Skalierung
  • 3D-Modul

Systemanforderungen

Betriebssysteme Windows 7 mit Service Pack 1/ 8 und 8.1, sowie Mac OS 10.7/ 10.8 und 10.9
Speicherplatz mind. 2,5 GB
Arbeitsspeicher 1 GB RAM