LOADING

Adobe Photoshop Elements

4,71 / 5
Pro: 
Viele Funktionen, schnelle Bildbearbeitung, einsteigerfreundlich, kostengünstig.
Kontra: 
Automatisches Bearbeiten von großen Montagen nicht zufriedenstellend.
Fazit: 
Adobe Photoshop Elements ist für Hobby-Fotografen das richtige Programm. Die Bedienung ist einfach gestaltet, obwohl die Software sehr umfangreich ist. Zusätzlich überzeugt der neue Photoshop durch ein modernes Oberflächendesign.

Adobe Photoshop Elements Test

Funktionen: 

Obwohl Adobe Photoshop Elements"nur" die kleine Schwester von Adobe Photoshop CC ist, bietet die Bildbearbeitungssoftware dem Nutzer einiges in puncto Qualität und Funktionen. Netzsieger hat Adobe Photoshop Elements unter die Lupe genommen und verrät, was Käufer von der aktuellen Version erwarten können.

Neu ist beispielsweise die Überblendungsfunktion für Profil- oder Titelbilder bei Facebook. Das Programm bietet nun auch die Photomerge-Technologie an. Diese macht es dem Nutzer möglich, aus mehreren Bildern einzelne Motive zu realistischen Kompositionen mit passender Beleuchtung und Farben zusammenzuführen. So können etwa stufenlose Panoramabilder entstehen, denn fehlende Bereiche oder Lücken werden automatisch an den Übergangsstellen ergänzt. Allerdings werden große Fotomontagen eher unrealistisch umgesetzt.

Mit Adobe Photoshop Elements 14 kann man perfekte Gruppenbilder entstehen lassen.

Die Photomerge-Technologie

Mit der Photomerge-Technologie kann der Nutzer auch perfekte Gruppenbilder entstehen lassen. Unerwünschte Ansichten wie geschlossene Augen oder ein unvorteilhaftes Stirnrunzeln lassen sich durch Kombinieren der besten Gesichtsausdrücke sowie Körperhaltungen kaschieren. Auch das Aufhellen von Zähne oder das Intensivieren von Farben ist nun mit wenigen Mausklicks möglich. Die intelligente Funktion verbessert nicht nur die Farbtöne, sondern merkt sich auch die Vorlieben des Nutzers. Ebenfalls per Klick lassen sich Fotos begradigen und Hintergründe anpassen.

Möchte der Nutzer ein Bild zuschneiden, schlägt Photoshop Elements automatisch vier verschiedene Bildzuschnitte vor. Vorher analysiert die Software das Bild, erkennt Bildelemente wie Gesichter und verarbeitet diese Informationen für die Vorschläge. Der Nutzer kann dann einen Vorschlag übernehmen und im Anschluss nach eigenen Wünschen weiter bearbeiten.

Der Foto-Editor untersucht das Bild und schlägt dem Anwender fünf Effekte und Filter vor, die er als für das Motiv passend beurteilt. Einzelne Bildausschnitte lassen sich transparent übereinanderlegen. Natürlich ist es möglich, Text einzufügen, der sich jederzeit wieder ändern lässt, um etwa Größe oder Schriftart anzupassen.

Mithilfe der Dia-Show kann der Nutzer seine Fotos in einem Video zusammenstellen. Für jedes Thema gibt es ein Paket mit passendem Hintergrund und zahlreichen Effekten. Das Material erhält einen automatischen Filmschnitt und kann außerdem mit eigener Musik kombiniert werden. Danach kann der Nutzer den Clip beispielswese auf Facebook hochladen.

Nur in der der 14er Version

Natürlich hat die neue Version in Sachen Funktionsumfang erneut aufgerüstet. Viele Features wurden optimiert, neue Funktionen hinzugefügt. Zu den wichtigsten Änderungen in der neuen Auflage der Bildbearbeitungssoftware gehören unter anderem:Düstere Fotos waren gestern

  • Verwackelte Fotos (wie etwa bei Selfies) werden nun mit einem Mausklick korrigiert
  • In allzu düsteren Aufnahmen kann der Nutzer nun im Nachhinein aus jeder Farbe das Beste herausholen
  • Kann der Nutzer sich gar nicht entscheiden, wie sein Bild am besten bearbeitet werden sollte, erstellt Elements aus einem Foto selbstständig mehrere Versionen mit verschiedenen Eigenschaften - der Nutzer sucht sie die ansprechendste aus und bearbeitet sie auf Wunsch weiter
  • Mit eLive ist der Zugriff aus dem Programm direkt auf Tutorials möglich - so unterstützt die Software den Nutzer dabei, den Umgang mit der Bildbearbeitung zu erlernen

Was fehlt?

Mit der neuen Version wurden einige Funktionen des Vorgängers wieder gestrichen. Die Foto-Mail, die einen Austausch von favorisierten Bildern in der Community und darüber hinaus ermöglichte, wurde nun entfernt. Auch bei der Magischen Extrahierung, Videostandbildern, Photoshop Showcase und einigen Möglichkeiten des Bildkombinierers Photomerge wurde leider der Rotstift angesetzt. Das ist ebenso schade wie unverständlich.

4.90 von 5,00 Punkten

Performance: 

Adobe Photoshop Elements hat technisch ordentlich aufgerüstet. Das Programm unterstützt jetzt HiDPI auf Windows- und Retina-Display auf Mac-Systemen. Mit einem 64-Bit-Betriebssystem und ausreichend Arbeitsspeicher ist gleichzeitiges Bearbeiten von mehreren Fotos ruckelfrei möglich. Außerdem kann der Nutzer gespeicherte Dateien sehr gut zwischen Photoshop Elements und mobilen Geräten synchronisieren.

Systemvoraussetzungen
Betriebssystem Windows: XP (SP3), Vista, 7, 8, 8.1, 10 / Mac OS X ab 10.8
freier Arbeitsspeicher 2 GB RAM
Festplatte mindestens 5 GB verfügbarer Speicher
Grafikkarte mindestens 1024 x 768 Auflösung
Sonstiges Internetverbindung für die Produktaktivierung
Sprachen Tschechisch / Niederländisch / Englisch / Französisch / Deutsch / Italienisch / Japanisch / Polnisch / Russisch / Spanisch / Schwedisch

Verbessert wurde zudem die Schnellbearbeitung. So können versierte Anwender innerhalb weniger Klicks Schönheitsfehler korrigieren und zu perfekten Bildern gelangen.

5.00 von 5,00 Punkten

Bedienung: 

Die Installation verläuft recht einfach online oder von einer CD-ROM aus. Die Programmoberfläche ist wie immer übersichtlich strukturiert und macht es auch Neueinsteigern möglich, sich schnell in das Programm einzuarbeiten. Dem Einsteiger bietet Adobe einen Schritt-für-Schritt-Bearbeitungsmodus.

Die Bildverwaltung für mehr Ordnung

​Die Bildverwaltung ermöglicht es dem Nutzer, seine Bilder nach Personen, Orten oder Ereignissen zu sortieren. Bereits beim Upload scannt Photoshop Elements die Motive und "erkennt" gewissermaßen Gesichter. Anschließend gruppiert das Programm die Bilder so, dass der Nutzer alle Bilder zu einer Person schnell aufrufen kann. 

Die Bedienung ist mehr als einfach

Auch die Filtermöglichkeiten nach Ereignissen und Orten wurden in der neuen Version verbessert, um nun noch schnellere und genauere Ergebnisse zu liefern. Außerdem lassen sich Fotos der Landkarte zuordnen, sodass der Anwender genau sehen kann, an welchem Ort die Bilder oder Videos entstanden sind.

Auch kann der Nutzer seine Bilder nach Qualität, Thema oder Motiv sortieren. Durch das Gedächtnis des Programmes ordnet es auch Bilder nach Gesichtern, Tieren, Blumen oder Sehenswürdigkeiten. Somit spart Photoshop nicht nur viel Zeit, es gestaltet auch das Suchen nach einzelnen Motiven in der Sammlung so problemlos wie möglich.

Mit der verbesserten Schnellbearbeitungsfunktion kann der Nutzer erste Schönheitsfehler eines Bildes schnell entfernen und das Motiv drehen.

Der Nutzer kann zudem seine Bilder jederzeit auf Flickr, Facebook, Twitter oder in Online-Alben präsentieren. Auf weiteren Geräten wie Smartphones oder Tablets kann er seine Bilder jederzeit abrufen.

Anders als Photoshop CC bleibt Photoshop Elements ohne ein monatliches Abo-Modell dauerhaft nutzbar. Obwohl auch ein Cloud-Abo nicht notwendig ist, kann der Organizer auf Wunsch an den Cloud-Dienst Adobe Revel angebunden werden.

4.95 von 5,00 Punkten

Hilfe & Support: 

Auf der Homepage sind viele Tutorials zu finden.Das Portal Elements Live bietet dem Nutzer viele verschiedene Anwendungstipps, falls er mit seinem Programm nicht weiterkommt. Diese Anleitungen sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene sehr zu empfehlen. Weiterhin aktuell bleiben Assistenten und Video-Tutorials, deren Darstellung auf hochauflösende Displays angepasst und verbessert wurde. Der Nutzer hat auch Zugriff auf FAQs und Community-Foren, wo er mit anderen Nutzern diskutieren oder eigene Beiträge veröffentlichen kann.

Sollte er hier keine Antworten finden, kann er den Kontakt zum Support-Team online oder per E-Mail suchen. Dort gibt es auch eine Abteilung, in der Kunden ihre Funktionswünsche für zukünftige Updates äußern können. Einen Telefonsupport hat das Netzsieger-Team leider nicht gefunden. Der Chatsupport steht nur in englischer Sprache zur Verfügung.

4.00 von 5,00 Punkten

Zusammenfassung: 

Wer aus seinen Fotos gern das Beste herausholen möchte, muss sich mit Bildbearbeitungsprogrammen auseinandersetzen. Die vielen verschiedenen Anwendungen werden jedes Jahr immer besser und setzen der Kreativität keine Grenzen mehr.

Adobe Photoshop zählt ohne Zweifel zu den bekanntesten Programmen zur Bildbearbeitung und ist auch mit am weitesten verbreitet. Auch in der abgespeckten Version als Adobe Photoshop Elements 14 findet der User zahlreiche Paletten an verschiedenen Funktionen und Effektfiltern. In der neuen Version wurden Verbesserungen bei den Auswahltools, der Montage und Retusche vorgenommen, die auch das Profiprogramm Photoshop CC zur Verfügung stellt. Es sind natürlich Abstriche zu machen im Umfang vieler Funktionen.

Aber alle Reduzierungen wurden zugunsten von Anwendern vorgenommen, die für den Alltagsgebrauch Bildbearbeitung benötigen. Das Ergebnis ist übersichtlich und dient seinem Zweck hervorragend.