Anne Röttgerkamp

Feuerwerks Index 2016

Wann darf die Rakete starten? – der Europavergleich

Am 31. Dezember ist es wieder soweit: Silvester – in anderen Worten Party, Sekt und Feuerwerk. Ein Fest, auf das sich ein Großteil der Deutschen stets aufs Neue freut und gut vorbereitet. Alljährlich beginnt aber auch spätestens nach Weihnachten wieder der Planungsstress. Das alte Jahr soll mit einem Knall enden und das neue mit einem beeindruckenden Feuerwerk einläuten. Doch wann dürfen wir eigentlich unser kleines Privatfeuerwerk zünden? Und wie sieht es in anderen Ländern mit dem Abbrennen von Raketen und Knallkörpern aus? Wir haben uns angeschaut, welche Reglementierungen in 14 verschiedenen Ländern rund um das privat organisierte Feuerwerk gelten. Mögen eure ganz eigenen Partys krachende Erfolge werden! Auf ein herrliches und buntes neues Jahr!

Feuerwerks-Index 2016

Länder Zündungszeitraum * Zeitraum: Verkauf Feuerwerkskörper * Stadt Feuerwerk in der Silvesternacht
Deutschland 31.12. (00:00 Uhr) bis 01.01. (24:00 Uhr) ** 29.12. bis 31.12. Berlin Erlaubt
Österreich 31.12. - außerorts ganzjährig Ganzjährig Wien Verboten: Innenstadt
Schweiz 31.12. und 01.08. Kantonabhängig *** Bern Verboten: Altstadt
Frankreich 31.12. und 14.07. Ganzjährig Paris Verboten
Polen Ganzjährig Ganzjährig Warschau Erlaubt
Belgien Ganzjährig Ganzjährig Brüssel Verboten
Tschechien Ganzjährig Ganzjährig Prag Verboten
Niederlande 31.12. (18:00) bis 01.01. (02:00 Uhr) 29.12. bis 31.12. Amsterdam Erlaubt
Dänemark 27.12. bis 01.01. 15.12. bis 31.12. Kopenhagen Erlaubt
Italien Ganzjährig, aber Feuerwerksverbote in über 850 Orten Ganzjährig Rom Erlaubt
Spanien Ganzjährig Ganzjährig Madrid Erlaubt
Norwegen 31.12. (18:00 bis 02:00 Uhr) 27.12. bis 31.12. Oslo Verboten: Ring 2, Vålerenga und Kampen
Finnland 31.12. (18:00 bis 02:00 Uhr) 27.12. bis 31.12. Helsinki Erlaubt
Großbritannien Ganzjährig erlaubt zwischen 07:00 und 23:00 Uhr, Ausnahme Silvester: 07:00 bis 01:00 Uhr 26.12. bis 31.12. (außerdem vom 15.10. bis 10.11. und jeweils drei Tage vor "Diwali" und dem "chinesischen Neujahrsfest") London Erlaubt

* Örtliche Einschränkungen und Sonderregelungen möglich. Außerdem können Unterschiede bezüglich der Abgabemenge und des Alters des Käufers bestehen. Bei Unklarheiten wird empfohlen, sich bei den Behörden vor Ort zu erkundigen. Alle Angaben ohne Gewähr.
** Die Feuerwerksartikel dürfen in Deutschland ab dem 31. Dezember bis zum 1. Januar jeweils ganztägig abgebrannt werden. Die Zeiten können je nach Bundesland leicht abweichen. Zudem bestehen in einigen Städten und Gemeinden zeitliche Einschränkungen.
*** Teilweise ganzjährig oder einen Tag vor dem geplanten Feuerwerk.

feuerwerksgrafikfeuerwerksgrafikfeuerwerksgrafikfeuerwerksgrafik

Hinweise zur Einbindung für Webmaster

Die Bilder der Infografik können Sie gerne für Ihre Webseite kostenlos verwenden. Bei Veröffentlichung dieser verweisen Sie bitte auf Netzsieger.de als Quelle und nutzen den untenstehenden HTML-Code zur Einbettung der Infografik auf Ihrer Seite. Weitere Informationen erhalten Sie unter [email protected].

Interessante Fakten rund um Feuerwerke und Silvester

Sekt – das beliebteste Getränk

Das beliebteste Getränk auf Silvesterpartys ist natürlich der Sekt. Sobald die Uhr zwölf schlägt, knallen nicht nur die Feuerwerkskörper, sondern auch die Korken. Die Deutschen sind übrigens Weltmeister in Sekttrinken. Sie trinken sage und schreibe 305 Millionen Liter im Jahr.
Achtung: Der Korken einer geschüttelten Sektflasche fliegt im Durchschnitt mit einer Geschwindigkeit von 40 Stundenkilometern und kann zu Verletzungen führen.

Wo feiern die Deutschen an Silvester am liebsten?

Die Deutschen sind recht häuslich, das ist bekannt. Sie verbringen ihre Freizeit gerne in der gemütlichen Vertrautheit der eigenen vier Wände und haben es am liebsten ruhig. Doch gilt dies etwa auch an Silvester? Studien bejahen diese Frage.
Zwar finden in vielen deutschen Städten spontane und organisierte Silvesterfeiern auf öffentlichen Plätzen statt, die zum Teil große Menschenmassen anziehen – man denke zum Beispiel an die Silvesterveranstaltungen vor dem Brandenburger Tor –, doch das täuscht: Die meisten Deutschen feiern lieber zu Hause und zünden ihre Böller – wenn überhaupt – auf dem Balkon oder vor der Haustür.

So feiern die Deutschen am liebsten:

  • Platz 1: zu Hause mit der Familie oder mit Freunden
  • Platz 2: alleine zu Hause
  • Platz 3: Party mit Freunden außerhalb der eigenen vier Wände

Feuerwerksarten

Bei Feuerwerken beträgt der Gesamtumsatz jährlich ungefähr 133 Millionen Euro. Zu den beliebtesten zählen Batterie- und Verbundfeuerwerk, Raketen sowie Leucht- und Jugendfeuerwerk. Auch in Deutschland gehört lautes Knallen zu den Silvesterbräuchen. Spitzenreiter im Ranking der hierzulande beliebtesten Feuerwerksarten sind Batterie- und Verbundfeuerwerke. Den zweiten Platz belegen Raketen, den dritten Familiensortimente. Dahinter folgen Leucht- und Jugendfeuerwerk sowie Knaller.

Silvesterbräuche

Das Zünden von Böllern, Raketen und Co. ist nicht nur in Deutschland Brauch an Silvester. In vielen Ländern dieser Welt geht es beim Jahreswechsel laut zu. Doch neben den Feuerwerken und Knallern gibt es auch andere spannende Silvesterbräuche – in Deutschland und anderswo:

  • In Italien soll man an Silvester rote Unterwäsche tragen. Das bringt Glück.
  • In Spanien essen die Menschen um Mitternacht bei jedem Glockenschlag eine Weintraube und wünschen sich dabei was.
  • In Griechenland wird das sogenannte Basiliusbrot gereicht. In einem der Stücke, die an die Anwesenden verteilt werden, steckt eine Münze. Wer sie erhält, wird das ganze Jahr über Glück haben.
  • Die Brasilianer zünden Kerzen am Strand an. Je nach Farbe symbolisieren diese Kerzen Unterschiedliches. Die roten stehen beispielsweise für Glück in der Liebe, die weißen für Frieden. 
  • Typisch deutsch: Raclette, Fondue und Bleigießen.