Vergleich: Antivirus- vs. Internet-Security-Software

Schloss im Webspace

Angesichts der Vielzahl von Bedrohungen für Rechner und internetfähige mobile Endgeräte ist ein guter Schutz vor Malware, Phishing & Co ein absolutes Muss. Die Suche nach der richtigen Sicherheitssoftware kann für Anwender aber schnell zur Herausforderung werden. Schließlich gibt es nicht nur zahlreiche Anbieter von Sicherheitslösungen, sondern mit Antivirus- und Internet-Security-Software auch zwei unterschiedliche Programmkategorien. Die Frage, welche Lösung die Richtige ist, hängt von den Anforderungen und dem Online-Verhalten des Nutzers ab.

Antivirus-Software: Kleines Software-Paket mit großer Wirkung

Antivirus-Programme stellen einen guten und verlässlichen Grundschutz dar. Die schlanken Software-Pakete schützen den Rechner zuverlässig vor Online-Gefahren wie Malware, Spyware und Phishing. Sie sind ständig im Hintergrund aktiv und bewachen den Computer in Echtzeit. Cloud-basierte Lösungen schützen Nutzer auch vor dem nächsten turnusmäßigen Update vor aktuellen Bedrohungen und verhindern effektiv die Ausbreitung neuer digitaler Schädlinge.

Antivirus-Software ist in der Regel ein einziges Programm, nämlich ein klassischer Virenscanner, der den Computer nach schädlicher Software durchsucht und diese entfernt. Moderne Antivirus-Software hält ständig im Hintergrund nach Bedrohungen Ausschau. Dadurch ist der Anwender auch geschützt, wenn er nicht in regelmäßigen Abständen seinen gesamten Computer durchscannt.

Darüber hinaus verfügen viele Antivirus-Pakete je nach Anbieter über kleine, aber durchaus sinnvolle Extras wie etwa einen Heimnetzwerk-Schutz und ein Tool zur Browserbereinigung, Anwendungsblocker, Webseiten- und Spurenblocker, oder einen Identitäts- und Transaktionsschutz. Damit schützen Antivirus-Programme vor den größten Gefahren beim Surfen - aber längst nicht vor allen.

Internet-Security-Software: Umfangreicher Schutz für internetfähige Geräte

Einen umfangreicheren Schutz verspricht Internet-Security-Software, sozusagen die große Schwester der Antivirus-Software. Bei Internet-Security-Suites handelt es sich nicht um einzelne Programme, sondern um ganze Software-Pakete, die verschiedene Sicherheitsaspekte abdecken. Zur Absicherung des Computers läuft im Hintergrund ständig eine ganze Reihe von Prozessen, daher haben Internet-Security-Suites in der Regel deutlichere Auswirkungen auf die Performance des Rechners.

Zu den typischen Bestandteilen dieser Software-Pakete zählen eine Firewall, eine Kindersicherung, ein Spam-Schutz, Datenvernichtungs-Tools und ein Passwortmanager. Darüber hinaus bieten die meisten Internet-Security-Suites einen umfangreichen Identitätsschutz zum Surfen im Internet, der insbesondere beim Online-Shopping, Online-Banking und Interagieren in sozialen Netzwerken ein Plus an Datensicherheit verspricht.

Gute Security-Lösungen bieten die Möglichkeit, verschiedene Profile für unterschiedliche Nutzer anzulegen und helfen dabei, die Performance des geschützten Rechners spürbar zu optimieren. Zeitgemäße Programme bewahren auch vor den Folgen von erpresserischer Ransomware durch Backups der wichtigsten Dateien in der Cloud. Sie schützen übrigens meist mehr als ein Endgerät und kommen auch auf Smartphones, Tablets und weiteren Rechnern des Heimnetzwerkes zum Einsatz.

Antivirus oder Internet-Security-Suite am Beispiel Kaspersky

Unser Testsieger bei den Internet-Security-Suites ist Kaspersky Internet Security. Die Internet Security des russischen Herstellers Kaspersky ist nur unwesentlich teurer als das Antivirusprogramm, bietet aber einen deutlich umfangreicheren Schutz. Während die Einzellizenz von Kaspersky Anti-Virus für ein Jahr 29,95 Euro kostet, entstehen für die Internet Security Kosten von 39,95 Euro. Die Preisdifferenz beträgt also nur 10,00 Euro. Ähnlich sieht es bei der Dreifachlizenz aus. Für die Nutzungsdauer von einem Jahr bezahlen Kunden hier für Anti-Virus 49,95 Euro und für die Internet Security 59,95 Euro.

Ein wichtiger Unterschied ist, dass die Lizenz für Kaspersky Anti-Virus nur die Desktop-Version abdeckt, während Kaspersky Interent-Security auch eine Android-App für Smartphones und Tablets beinhaltet. Darüber hinaus ist der Funktionsumfang der Internet-Security-Suite deutlich umfangreicher.

Die Suite enthält den selben Schutz vor Viren und Malware wie Kaspersky Antivirus und zusätzlich Funktionen zum Schutz der Privatsphäre, für sicheres Online-Banking und -Shopping sowie eine Kindersicherung. Für den Schutz der Privatsphäre sorgen ein Webcam-Schutz, ein Anti-Tracking-Browser, eine Firewall, ein Werbeblocker und ein Anti-Spam-Modul. Eine virtuelle Tastatur und das Modul für sicheren Zahlungsverkehr dienen der Absicherung von Online-Transaktionen. Die Kindersicherung sperrt für Kinder den Zugriff auf Websites und Programme, die für sie nicht geeignet sind. Zusätzlich verhindert eine Liste mit vertrauenswürdigen Programmen, dass Schadsoftware auf dem Rechner ausgeführt werden kann.

Antivirus oder Internet Security - welche Software ist die Richtige?

Ob ein Antivirus-Programm ausreicht oder eine Internet-Security-Lösung empfehlenswert ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Grundsätzlich gilt: Wer bereits über eine zuverlässige Firewall verfügt, eine möglichst Ressourcen schonende Lösung sucht und sich bei Interaktionen im Internet an die gängigsten Sicherheitsvorkehrungen hält, ist bereits mit einem guten Antiviren-Programm bestens beraten. Der große Vorteil der Security-Leichtgewichte liegt in ihrer eher schlanken Struktur bei trotzdem hervorragender Schutzleistung. Die sind optimal zu dem Zweck geeignet, bereits vorhandene Sicherheitssoftware und Sicherheitsstandards zu ergänzen.

Antivirus oder Internet Security
Vergrößern
Antivirus oder Internet Security?

Wenn ein Heimnetzwerk geschützt werden soll und verschiedene Nutzer unterschiedliche Sicherheitsrisiken darstellen, lohnt sich die Anschaffung einer guten Internet-Security-Software besonders. Ein Internet-Security-Paket mit Lizenzen für mehrere Rechner ist in der Regel günstiger mehrere Einzellizenzen eines reinen Virenscanners. Neben einem sehr guten Schutz vor digitalen Schädlingen wie Viren, Würmern, Trojanern, Mal- und Spyware überzeugen diese Lösungen vor allem mit zusätzlichen Features, die Kinder ebenso effektiv vor im Internet lauernden Gefahren schützen wie mobile Endgeräte vor Android-Bedrohungen.

Besonders gute Programme benötigen aufgrund von Cloud-basierten Anwendungen relativ wenige Ressourcen und optimieren darüber hinaus die Performance des Rechners, sodass gängige rechenintensive Anwendungen wie Bildbearbeitungsprogramme, Videowiedergabe oder Games dadurch nicht oder nur geringfügig beeinträchtigt werden.