Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Lebensversicherungen

Die besten Lebensversicherungen im Vergleich

Thomas Güth
Platz Produkt Bewertung
1 Hannoversche 4,84
2 AachenMünchener 4,81
3 Allianz 4,78
4 Europa 4,76
5 DEVK 4,74
6 HUK-COBURG 4,69
7 Continentale 4,36

Angebot & Leistung

Konditionen

Zusatzoptionen

Hilfe & Support

Sinnvolle Absicherung für den Ernstfall

    Das Wichtigste in Kürze
  • Lebensversicherungen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.
  • Risikolebensversicherungen zahlen Hinterbliebenen beim Tod des Versicherungsnehmers eine Versicherungsleistung.
  • Die Beiträge der Risikolebensversicherung sind abhängig vom Alter des Versicherungsnehmers, der Laufzeit der Versicherung sowie des persönlichen Risikos durch Beruf und Krankheiten.
  • Kapitallebensversicherungen sind als langfristige Geldanlage mit geringerem Todesschutz gedacht. Beiträge können individuell festgelegt werden und bestimmen die spätere Rendite.

1. Lebensversicherungen

Eine Beziehung mit einem Menschen zu führen oder sogar eine eigene kleine Familie zu haben – das bedeutet nicht zuletzt, Verantwortung zu tragen. Auch wenn Liebe und Zuneigung die wichtigsten Voraussetzungen für eine Beziehung oder eine Familie sind, spielt das liebe Geld darin auch eine große Rolle. Finanzielle Verpflichtungen lassen sich aus keinem Alltag wegdiskutieren. Verantwortung gegenüber den Menschen im direkten Umfeld – seien dies nun Freundin, Ehepartner oder Kinder – bedeutet dann auch, sich um die kontinuierliche Versorgung dieser Verpflichtung zu kümmern – auch im schlimmsten Fall, dem eigenen Tod.

Aber auch ohne dieses düstere Szenario heraufbeschwören zu müssen, lohnt sich ein Blick auf das Thema Lebensversicherungen. Denn diese eignen sich auch, um die eigene finanzielle Zukunft bereits in jüngeren Jahren zu planen und so eine bessere Versorgung im Alter zu sichern. Nicht nur Experten ist seit Längerem bewusst, dass das Rentensystem in der Bundesrepublik Deutschland auf lange Sicht für den Großteil der Bevölkerung keine verlässliche Altersvorsorge darstellen wird. Private Altersvorsorge ist daher eines der wichtigen Themen der Gegenwart.

Familienschutz
Viele wollen einen ausreichenden Schutz für ihre Hinterbliebenen im Falle eines Todes.

Sparen mit der Lebensversicherung

Lebensversicherungen eignen sich also nicht nur für die Absicherungen im Ernstfall. Eine solche kann auch als Kapitalanlage abgeschlossen werden und funktioniert dann wie ein Sparplan mit fester Rendite und Laufzeit. Damit sind auch schon zwei sehr unterschiedliche Ausprägungen der Lebensversicherung beschrieben, denn eine einfache Lebensversicherung bietet keine Versicherungsgesellschaft an. Stattdessen unterscheiden die Anbieter zwischen Risikolebensversicherungen, fondsgebundenen Lebensversicherungen und Kapitallebensversicherungen. Unter dem Begriff Lebensversicherung werden zudem auch Sterbegeldversicherungen und private Rentenversicherungen wie etwa die Riester-Rente zusammengefasst.

2. Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung beschreibt das Modell, an das die meisten Menschen beim Schlagwort Lebensversicherung denken dürften. In vielen Krimis ist diese Versicherung ein beliebtes Mordmotiv, da sie mit ihren Leistungen die Hinterbliebenen bedenkt.

Versicherungsnehmer vereinbaren bei Vertragsabschluss mit dem Versicherungsunternehmen die Summe, die im Versicherungsfall gezahlt wird. Je nach Laufzeit und Höhe dieser Versicherungsleistung wird der monatlich oder jährlich zu zahlende Versicherungsbeitrag bemessen. Zudem ist das Alter des Versicherungsnehmers bei Vertragsabschluss ein wichtiger Faktor in der Berechnung des Beitrags.

Generell gilt, dass Jüngere geringere Beiträge bezahlen als Ältere. Ferner zahlen Raucher höhere Beiträge als Nichtraucher. Körperlich Erwerbstätige müssen ebenfalls mit erhöhten Beiträgen rechnen.

Risikolebensversicherung

Eine Risikolebensversicherung garantiert vorab festgelegte Leistungen im Falle des Todes eines Versicherungsnehmers. Sie empfiehlt sich etwa für Alleinversorger einer Familie, oder wenn große finanzielle Verpflichtungen wie ein Immobiliendarlehen über einen längeren Zeitraum abbezahlt werden müssen. Daher wird eine solche Risikolebensversicherung auch als Hinterbliebenenschutz bezeichnet. Gesundheitliche Risiken, zu denen auch das aktive Rauchen gehört, wirken sich auf die Versicherungsleistung aus.

Für wen lohnt sich eine Risikolebensversicherung?

  • Alleinverdiener
    Wer mit seinem Gehalt eine Familie komplett versorgt, sollte über den Abschluss einer Risikolebensversicherung nachdenken, um deren finanzielle Versorgung nach dem eigenen Ableben zu garantieren. Zwar sind die Leistungen meist zeitlich begrenzt, dennoch ist die Versicherung im Ernstfall eine nicht zu unterschätzende Entlastung.
  • Kreditnehmer
    Wer einen hohen Kredit aufgenommen hat – etwa für eine Immobilie – kann die Kreditsumme über eine Risikolebensversicherung abdecken. So ist garantiert, dass der Kredit auch nach dem Tod bezahlt werden kann und Hinterbliebene nicht vor unlösbaren finanziellen Aufgaben stehen.

3. Fondsgebundene Lebensversicherung

Fondsgebunde Lebensversicherungen sind im Abschluss meistens teurer als reine Risikolebensversicherungen. Die Versicherung legt einen bestimmten Betrag, der individuell bestimmt werden kann, in einem Investmentpaket an. Diese Fonds, die aus einer Vielzahl unterschiedlicher Finanzprodukte bestehen, locken zwar mit höheren Renditen als klassische Sparpläne, dafür ist das Risiko, dass der Fondsniedrigere Renditen oder gar Verluste produziert, allerdings auch gesteigert.

Für wen lohnt sich eine fondsgebundene Lebensversicherung?

Kunden einer fondsgebundenen Lebensversicherung sollten finanziell unabhängig sein, sprich, es sich leisten können. Denn das angesprochene Risiko ist trotz der Auswahl an Investmentfonds, die die Versicherer zum Teil anbieten, nicht zu unterschätzen. Wer konservativ, aber dafür zuverlässig sparen und gleichzeitig eine Absicherung im Todesfall haben möchte, ist mit einer Kapitallebensversicherung in jedem Fall besser beraten. In vielen Fällen empfiehlt es sich zudem für Konsumenten, die eine vollwertige Risikolebensversicherung und gleichzeitig Kapital anlegen möchten, dies getrennt voneinander zu tun. Fondsgebunde Lebensversicherungen existieren bei vielen Versicherungsunternehmen auch unter dem Titel Ausbildungsversicherung. Hierbei handelt es sich im Prinzip um das gleiche Modell, nämlich eine Fondsinvestition mit einer bestimmten Laufzeit und prognostizierter Rendite sowie einer Versicherung für den Todesfall. Ihre Besonderheit besteht jedoch darin, dass sie für die eigenen Kinder oder Enkelkinder gedacht ist und für diese bereits im jungen Alter abgeschlossen wird.

Fondsgebunde Lebensversicherungen

Fondsgebundene Lebensversicherungen sind Risikolebensversicherung in Kombination mit einer Investition in Fonds zur Geldanlage. Damit bilden sie ein hybrides Modell zwischen Risiko- und Kapitallebensversicherung. Im Gegensatz zu Letzterer ist sie allerdings durch die Fondsinvestition mit einem höheren Risiko, aber auch einer gesteigerten Renditechance verbunden.

4. Kapitallebensversicherung

Prinzipiell unterscheidet sich die Kapitallebensversicherung von der Risikolebensversicherung dementsprechend dadurch, dass bei der Kapitallebensverssicherung am Ende der Laufzeit das investierte Kapital mit einer bestimmten Rendite steht. Nach Laufzeitende der Risikolebensversicherung ist dies nicht der Fall.

Die tatsächliche Versicherungsleistung ist dafür bei der Kapitallebensversicherung nur ein kleiner Teil des Produkts und fällt somit auch nicht so umfassend aus wie bei der Risikolebensversicherung.  

In der Regel gibt es für Kunden einer Kapitallebensversicherung zwei Optionen, die Beiträge zum Ende der festgelegten Versicherungszeit ausbezahlt zu bekommen.

Kapitallebensversicherung

Hier handelt es sich um kapitalbildende Lebensversicherungen. Auch wenn diese Versicherungen Klauseln für Todesfälle beinhalten und entsprechend Leistung geltend machen, dienen sie eher zu Altersvorsorge und fungieren als klassischer Sparplan. Im Gegensatz zur fondsgebundenen Lebensversicherungen sind sie eine zuverlässige und risikoarme Geldanlage.

Für wen lohnt sich eine Kapitallebensversicherung?

Je nach Lebenssituation und individuellen Vorstellungen der weiteren Lebensplanung bietet sich das eine oder das andere Modell einer Kapitallebensversicherung an. Generell gilt allerdings, dass eine solche Lebensversicherung zur zusätzlichen Absicherung im Alter gedacht ist. Aufgrund der kalkulierbaren und sicheren Natur der Versicherung ist sie ein beliebtes Anlageprodukt.

Option 1: Zusatz-Rente

Es gibt die Möglichkeit eine Kapitallebensversicherung als zusätzliche Rentenversicherung abzuschließen. Gerade für Selbstständige ist dies eine sinnvolle Option. Die Höhe dieser monatlichen Zahlung richtet sich nach der Laufzeit der Versicherung sowie dem jährlich gezahlten Beitrag, der individuell festgelegt wird. Diese Faktoren bestimmen zudem die Laufzeit dieser Rente. Als zusätzliche private Absicherung für einen adäquaten Lebensstandard im letzten Lebensabschnitt ist eine Kapitallebensversicherung eine von mehreren Möglichkeiten neben der staatlichen Vorsorge auch für Angestellte.

Option 2: Einmalige Auszahlung

Neben der monatlichen Ratenauszahlung des über Jahre eingezahlten Kapitals können Kunden zudem wählen, dass ihr Kapital nach einer bestimmten Laufzeit auch auf einen Schlag ausbezahlt wird. Durch den Garantiezins lässt sich die Rendite bereits bei Vertragsabschluss genau berechnen, wobei Fixkosten, die bereits oben angeführt wurden, bei der Kalkulation berücksichtigt werden müssen. In diesem Fall ist die Lebensversicherung also eine klassische, verzinste Geldanlage und somit eine von vielen Möglichkeiten der Kapitalanlage.

Für beide Varianten gilt, dass sie im Gegensatz zu vergleichbaren Altersvorsorge-Modellen wie etwa der Riester-Rente den Vorteil der Versicherung im Todesfall beinhalten. Durch diesen individuell festgelegten Betrag können Hinterbliebene versorgt werden, sollte dem Versicherungsnehmer unerwarteterweise etwas zustoßen.

Begünstigung bei der Steuer

Da Kapitallebensversicherungen ein klassisches Sparprodukt für die Altersvorsorge darstellen, sind sie unter bestimmten Voraussetzungen steuerbegünstigt. Gemeint ist die Abgeltungssteuer – auch Kapitalertragssteuer genannt – die vom erwirtschafteten Zinsbetrag abgezogen wird. Diese Steuer wird vom Staat auf alle möglichen Kapitalerträge erhoben. Unter zwei Voraussetzungen kann diese Zahlung jedoch unter anderem bei Kapitallebensversicherungen verringert werden:

  • Bei einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Jahren
  • Bei Vertragsablauf nach Vollendung des 60. Lebensjahres
Achtung bei Vertragsabschluss vor 2005

Für Kapitallebensversicherungen, die vor 2005 abgeschlossen wurden, gilt zudem bei einmaligen Auszahlungen die alte Regelung, wonach diese komplett von der Steuer befreit sind, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Da sich der Steuersatz nach dem persönlichen Jahreseinkommen richtet, gibt es entsprechend unterschiedliche Szenarien, wie hoch dieser ausfällt. Der Spitzensteuersatz von 45 Prozent lässt sich durch die oben genannten Voraussetzungen auf die Hälfte, also 22,5 Prozent, senken. Auch bei geringeren Einkommen ist Einsparpotenzial vorhanden, das dann natürlich entsprechend niedriger ausfällt.

4. Worauf muss ich bei einer Kapitallebensversicherung achten?

Der Garantiezins

Kapitalbildende Lebensversicherungen sind in der Regel an einen festen Zinssatz, den im Vertrag festgeschriebenen Garantiezins, gebunden. Wie bei allen Sparanlagen unterliegt auch dieser Zins dem Leitzins und leidet dementsprechend seit Jahren unter immer niedrigeren Sätzen. Sparanlagen und Sparpläne sind daher in solchen Zeiten wenig bis gar nicht profitabel. Zudem sollte beim Garantiezins, den die Versicherungsunternehmen anbieten, darauf geachtet werden, dass davon feste Fixkosten abgezogen werden. Dies sind zum einen Verwaltungskosten und die Summe für die eigentliche Todesschutzversicherung. Dies wirkt sich aus nachvollziehbaren Gründen negativ auf die Rendite aus.

Zins
kapitallebensversicherungen sind in der Regel an einen festen Zinssatz gebunden.

Die Überschussbeteiligung

Neben den Garantiezinsen versprechen die Versicherungsunternehmen mit Überschussbeteiligungen eine Vervielfachung der Rendite. Doch auch hier verhält sich der Trend ähnlich zu der Garantieverzinsung – die Überschussbeteiligung ist seit einigen Jahren in der Abwärtsbewegung. Mit der Überschussbeteiligung profitieren Versicherungsnehmer vom Gewinn eines Versicherungsunternehmens – ähnlich also wie bei der Dividende einer Aktie. Dieser Überschuss wird allerdings durch Altverträge belastet, die noch mit deutlich höheren Garantiezinsen von bis zu vier Prozent abgeschlossen wurden, belastet. Für Neukunden bedeutet dies eine geringere Rendite, da die Versicherungsunternehmen erwirtschaftetes Geld per Gesetz in eine Zinszusatzreserve investieren müssen um eben jene alten Garantiezinsen bedienen zu können.

In Kürze

Kapitallebensversicherungen unterliegen wie andere Sparprodukte auch den Zinsschwankungen des Geldmarktes. In Zeiten niedriger Leitzinsen sind sie somit für Anleger mit sehr geringer Rendite verbunden. Da sich dies jeder Zeit ändern kann, sollte das Produkt als Anlage stets mitbedacht werden.

Was tun bei Zahlungsunfähigkeit?

Was passiert wenn ein Versicherungsnehmer den Versicherungsbeitrag auf Grund persönlicher finanzieller Veränderungen – etwa durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit – nicht mehr aufbringen kann? In diesem Fall gibt es verschiedene Möglichkeiten, die sich Verbrauchern anbieten. Zum einen kann eine Kapitallebensversicherung aufgelöst also gekündigt oder verkauft werden. Zudem kann unter Umständen auch mit dem Versicherungsunternehmen über eine Stundung der Beiträge gesprochen werden. Für Bezieher von Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe gelten derweil besondere Regelungen.

Kapitallebensversicherung kündigen

Wenn es nur irgendwie geht sollte die Auflösung der Versicherung die Ultima Ratio sein. Denn bei der Abwicklung vor der vereinbarten Laufzeiten ist in jedem Fall mit Verlust einiges des eingezahlten Kapitals zu rechnen. Dabei gilt, dass die Verluste höher sind je jünger der Vertrag ist. Das liegt vor allem an den Abwicklungskosten und sonstigen Verwaltungsgebühren. Zudem ist die Rendite in den ersten Jahren kaum nennenswert, auch wenn diese natürlich von der bereits eingezahlten Summe abhängt.

Kapitallebensversicherung verkaufen

In vielen Fällen empfiehlt sich der Verkauf der Versicherung an einen Drittanbieter vor einer Kündigung des bestehenden Vertrages. Das gilt im Besonderen für ältere Verträge, die noch über hohe Sicherheitzinsen verfügen. Hier ist bei einer Kündigung mit einem größeren Verlust gegenüber dem Verkauf zu rechnen. Bei der Wahl eines Käufers ist jedoch Vorsicht geboten, da es nur wenige seriöse Anbieter am Markt gibt. Ein Indiz für ein seriöses Unternehmen ist die Mitgliedschaft im Bundesverband Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL). Vor einem Verkauf sollten Kunden einer Lebensversicherung die Konditionen der unterschiedlichen Anbieter ebenso gewissenhaft vergleichen wie vor dem Abschluss der Versicherung, denn auch hier gibt es zwischen den Anbietern zum Teil große Leistungsunterschiede.

In Kürze

Bevor Versicherungsnehmer ihre Police kurzfristig und übereilt kündigen, sollte der Verkauf überdacht und recherchiert werden. Das kann sich in vielen Fällen lohnen. Gerade zu Beginn der Versicherungslaufzeit sind Vertragskündigungen mit einem großen Kapitalverlust verbunden und nur im absoluten Notfall zu empfehlen.

Sonderfall Hartz IV

Während Menschen, die im Falle von Arbeitslosigkeit unter die ALG-I-Regelung fallen, keinen Einschränkungen unterliegen, die die Kapitallebensversicherung betreffen, sind die Regelungen für Vermögen im Falle der Regelung zum ALG II strenger. So ist der eingezahlte Betrag in vermögensbildenden Anlageprodukten wie einer Kapitallebensversicherung generell als vorhandenes Vermögen anzusehen. Dies ist insofern relevant, da das Arbeitslosengeld II im Gegensatz zum Arbeitslosengeld I eine Sozialleistung ist. Per Gesetz dürfen Personen, die eine solche Leistung beziehen, nur Vermögen in einer festgelegten Höhe besitzen. Generell sind auch Geldanlagen und somit Kapitallebensversicherungen von dieser Regelung betroffen.

Altersvorsorgen sind jedoch – zumindest zu einer bestimmten Bemessungsgrenze – von der Vermögensregel ausgenommen. Dafür muss die Laufzeit einer Kapitallebensversicherung jedoch bis zum Rentenalter laufen und somit eindeutig als Altersvorsorge gedacht sein. Verträge die davor enden, werden als Vermögen angerechnet und müssen, sofern es nötig ist, aufgelöst werden, auch wenn dies zu einem Kapitalverlust bei der betreffenden Person führt. Doch auch hierfür gibt es Ausnahmeregelungen. Würde bei einer Auflösung übermäßig viel Vermögen wegfallen kann im Einzelfall auch auf die Auszahlung verzichtet werden. Eine genaue Regelung über die Höhe des zumutbaren Verlustes gibt es jedoch nicht. Hier entscheiden die Jobcenter im Einzelfall.

Welche Unterlagen brauchen Hinterbliebene im Leistungsfall?

Auch wenn Kapitallebensversicherungen nur in untergeordneter Rolle zur Absicherung Hinterbliebener im Todesfall des Versicherungsnehmers gedacht sind, leisten sie im unvorhergesehenen Todesfall Leistungen. Um den Anspruch darauf geltend zu machen, benötigen Hinterbliebene einige Nachweise. In der Regel handelt es sich dabei um folgende Unterlagen:

  • Versicherungsschein
  • eine amtliche, Alter und Geburtsort enthaltende Sterbeurkunde
  • ein ärztliches oder amtliches Zeugnis über die Todesursache sowie über Beginn und Verlauf der Krankheit, die zum Tod geführt hat.

5. So vergleichen Wir

Für den Vergleich der unterschiedlichen Anbieter von Lebensversicherung sieht sich die Netzsieger-Redaktion die Angebote an Kapitallebensversicherungen an. Aus dem großen Pool bewertet die Redaktion die 10 besten Anbieter von Lebensversicherungen anhand ausgewählter Kriterien. Die nachfolgenden Absätze erklären, auf welche Aspekte diese Bewertungskriterien im Einzelnen eingehen. Im Test kann eine Versicherung in jedem Bewertungspunkt zwischen 0,00 und 5,00 Punkte erhalten. Aus dem Durchschnitt aller Punkte ergibt sich eine Gesamtnote, nach der die zehn Versicherungen platziert werden. Auf den Siegertreppchen landeten im Netzsieger-Vergleich die Hannoversche (1.Platz), die AachenMünchener (2.Platz) und die Allianz (3. Platz) mit ihren Angeboten und dem Service zur Kapitallebensversicherung.

Unser Fallbeispiel

Da sowohl die Leistung als auch der Beitrag von individuellen Bedürfnissen und Voraussetzungen abhängig ist, bewerten wir die Tarife der unterschiedlichen Versicherungsanbieter anhand folgenden Fallbeispiels: Versicherungsnehmer ist ein Mann, geboren am 13.03.1986. Er ist Nichtraucher, Angestellter und möchte die Lebensversicherung 37 Jahre laufen lassen, also für die Rente vorsorgen. Dafür zahlt er einen monatlichen Beitrag in Höhe von 100 Euro ohne dynamische Beitragsveränderung. Letztendlich ist dies aber nur ein grober Kompass für die erste Orientierung im Versicherungsdschungel. Welches Angebot für den Verbraucher am Ende am besten ist, hängt von persönlichen Präferenzen, Bedürfnissen und Vorstellung ab.

Angebot & Leistung

Das übergeordnete Kriterium bei der Auswahl einer geeigneten Kapitallebensversicherung wird für die meisten Verbraucher das Zusammenspiel von Angebot und Leistung darstellen. Daher wird in den einzelnen Tests diesem Punkt besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Im Detail liegt der Fokus in dieser Kategorie auf der monatlich zu zahlenden Rate, der Frage ob unterschiedliche Tarife angeboten werden und ob die Versicherungsgesellschaft eine Überschussbeteiligung anbietet.

Konditionen

In dieser Bewertungskategorie sind all jene Punkte zusammengefasst, welche die Bedingungen für einen Vertragsabschluss darstellen. Darunter fallen etwa die minimale und maximale Laufzeit der Lebensversicherung, das früheste und späteste Abschlussalter des Versicherungsnehmers sowie die Möglichkeit der flexiblen Zahlung. Hier werden also alle Möglichkeiten aufgeschlüsselt, die den Rahmen für die Versicherung setzen.

Zusatzoptionen

In dieser Rubrik bewertet die Redaktion die Möglichkeit, die Kapitallebensversicherung mit anderen Produkten des Versicherungsanbieters zu kombinieren. Ebenso werden weitere Möglichkeiten bewertet, die es erlauben, die Lebensversicherung nach individuellen Bedürfnissen anzupassen und so ein maßgeschneidertes Paket ermöglichen. Größtmögliche Flexibilität und Selbstbestimmtheit des Verbrauchers sind hier also die wichtigsten Punkte.

Hilfe & Support

Für viele Verbraucher ist es wichtig, einen kompetenten und hilfsbereiten Ansprechpartner bei aufkommenden Fragen zu haben. Neben der Qualität der Beratung ist zudem der Umfang an zur Verfügung gestellten Kommunikationskanälen von Bedeutung. Neben einer Erreichbarkeit via Telefon und E-Mail setzen Anbieter gegenwärtig auch auf neue Kanäle wie etwa Live-Chat oder einen Skype-Service. Hilfe zur Selbsthilfe gibt zudem häufig ein FAQ-Bereich, der bei keinem Anbieter fehlen sollte. Die transparente Informationsvermittlung ist für Verbraucher und somit für die Nerzsieger-Redaktion ein wichtiges Qualitätskriterium. Diese spielt nicht nur nach Vertragsabschluss eine wichtige Rolle, sondern ist auch beim Einholen von Kostenvoranschlägen und bei der Vermittlung sonstiger Fragen von großer Bedeutung.

Fazit der Redaktion

Die richtige Kapitallebensversicherung zu finden, ist ein komplexer Prozess, der damit anfangen muss, dass Verbraucher sich über ihre Bedürfnisse im Klaren sind. Die Bewertungen der unterschiedlichen Versicherungsunternehmen, die anhand eines Fallbeispiels getroffen werden, sind daher nur ein Indikator, an dem sich Kunden orientieren können. Es ist aber unbedingt notwendig, dass die Versicherungen anhand der persönlichen Erfordernisse überprüft werden sollten. Eine weitergehende Recherche ist somit für Interessierte unabdingbar.