Anne Röttgerkamp

Gefahr aus dem Netz!

 

Netzsieger stellt vor: Die schädlichsten Viren aller Zeiten

Auch wenn es viele kaum glauben mögen: Wir alle werden regelmäßig angegriffen. Besser gesagt: unsere Computer. Hacker aus der ganzen Welt versuchen permanent, an die hochsensiblen Daten wie Pins und Passwörter von Internetnutzern zu gelangen. Ihre Waffen sind Tausende Arten von Viren, Trojanern, Ransomware und Spyware. All diese Malware-Varianten können Computern empfindliche Schäden zufügen und wichtige Infos ergaunern. Mehr noch: Cyberkriminelle sind sogar in der Lage, aus der Ferne die Kontrolle über Rechner von Firmen und privaten Haushalten an sich zu reißen. Daher ist es sehr wichtig, verdächtige Internetseiten und E-Mail-Anhänge nicht „anzurühren“ sowie den Rechner durch eine Antiviren-Software zu schützen. Auf diese Weise vermeiden Computernutzer große Schäden für sich selbst, aber auch für andere. Nur durch vorsichtiges Surfverhalten und die Installation von Anti-Malware-Programmen kann die Ausbreitung gefährlicher Schadcodes gestoppt oder zumindest eingedämmt werden.

Wer sich in Sicherheit wiegt, riskiert den Verlust sämtlicher Daten und zum Teil irreparable Systemschäden. Die naive Annahme, es würde sich doch niemand ausgerechnet für mich interessieren, ist gefährlich: Nicht nur lauert Malware häufig auf Webseiten, auf denen Internet-Surfer sie nicht vermuten, auch verbreiten sich manche Schadsoftwares auf automatisierte und zufällige Art. 
Jeden kann es treffen, auch bei vorsichtigem Surfverhalten. Trotz vieler Warnungen kam es, meist aufgrund der Fahrlässigkeit Tausender Nutzer ohne Virenschutz, schon häufiger zu weltweiten Ausfällen und Schäden in Milliardenhöhe. Die digitalen Schädlinge nutzen die bereits befallenen Computer zur weiteren Verbreitung. So werden beispielsweise alle E-Mail-Kontakte der Betroffenen zum nächsten Ziel des Angriffs. Dadurch gefährden sie ohne Schutz nicht nur sich, sondern auch andere. Die wirkungsvollsten, destruktivsten und am weitesten verbreiteten Viren und Würmer zeigt Netzsieger hier in der Grafik der fünf schädlichsten Viren aller Zeiten.

antivirus-slideshow_deckblatt

antivirus-slideshow_sql_slammer

antivirus-slideshow_code_red

antivirus-slideshow_iloveyou

antivirus-slideshow_sobig_f

antivirus-slideshow_mydoom

antivirus-7-wanna_cry

 

Siehe auch: Antivirenprogramme


Sieben der gefährlichsten Viren aller Zeiten


Platz 7: CONFICKER

Bei Conficker handelt es sich um einen Computerwurm, der erstmals im Oktober 2008 registriert wurde. Er verschafft Cyberkriminellen Zugang zu sensiblen Nutzerdaten wie Bankkonto-Passwörtern. Er verbreitet sich über manipulierte Netzwerkmeldungen („Remote code execution vulnerability“), P2P-Verbindungen und Wechseldatenträger. Conficker blockiert Windows-Dienste wie Windows-Update, verlangsamt den Computer und ermöglicht es Cybekriminellen, weitere Malware auf den Ziel-PC nachzuladen.

Alternative Bezeichnungen: Net-Worm.Win32.Kido.bt (Kaspersky), Win32.Worm.Downadup.Gen (BitDefender), WORM_DOWNAD (Trend Micro), Win32/Conficker.A (ESET), Win32/Conficker.A (CA), W32.Downadup (Symantec), Mal/Conficker-A (Sophos), Conficker.A (Panda), W32/Downadup.A (F-Secure), W32/Conficker.worm (McAfee), Win32:Confi (avast!), Worm.Downadup (ClamAV)
 

Platz 6: NIMDA

Nimdia ist ein Computerwurm, der sich über infizierte E-Mail-Anhänge verbreitet und den PC spürbar ausbremst. Registriert wurde er erstmals am 18. September 2001. Er hat insgesamt einen höheren finanziellen Schaden angerichtet als sein berühmter Gattungsgenosse Red Code. Experten vermuten, dass er aus China stammt.

Alternative Bezeichnungen: I-Worm.Nimda (Kaspersky), W32/Nimda-A (Sophos), Win32.Nimda.A, PE_NIMDA.A (Trend), (Computer Associ), W32/Nimda@MM (McAfee)
 

Platz 5: SQL SLAMMER

SQL SLAMMER ist ein Computerwurm, der seit dem 25. Januar 2003 aktiv ist. Innerhalb einer halben Stunde befiel er etwa 75.000 PCs, die meisten davon bereits in den ersten zehn Minuten. Da der Schadcode lediglich in kleines UDP-Paket darstellt, ist seine Verbreitungsgeschwindigkeit enorm hoch. Die finanziellen Schäden, die er angerichtet hat, belaufen sich auf 1,2 Milliarden Doller.

Alternative Bezeichnungen: MS-SQL Slammer, SQL Hell Helkern¸ Sapphire, WORM_SQLP1434.A


Platz 4: CODE RED

Code Red ist ein Dachbegriff, der ein ganze Familie von Computerwürmern bezeichnet. Ihre Vertreter breiten sich seit dem 12. Juli 2001 aus. Das erfolgreichste Familienmitglied ist die zweite Version des Red Codes, die bereits am ersten Tag mehr als 359.000 Rechner infizierte. Insgesamt haben die Red Codes einen wirtschaftlichen Schaden von circa 2,6 Milliarden Dollar angerichtet.

Alternative Bezeichnungen: CodeRed.v3 (NAV), W32/CodeRed.c, W32/CodeRed.gen.worm, Trojan.VirtualRoot (NAV)


Platz 3: ILOVEYOU

Bei ILOVEYOU handelt es sich um einen Computerwurm, dessen Verbreitung am 4. Mai 2000 begann. Er hat etwa 100 Varianten und befällt PC-Systeme über infizierte Anhänge von E-Mails. Mit ihm stehlen Cyberkriminelle PinsPasswörter und sonstige sensible Nutzerdaten. Als Entstehungsland gelten die Philippinen.

Alternative Bezeichnungen: Loveletter, Love Letter, Love Bug, Win32.LoveLetter


Platz 2SOBIG.F

Sobig.F gehört zu einer Computerwurm-Serie, die sich seit 2003 ausbreitet. Er wurde erstmals am 18. August 2003 registriert und infiziert PC-Systeme über E-Mail-Anhänge. Er verlangsamt den Computer und blockiert den E-Mail-Verkehr. Die wirtschaftlichen Schäden, die er verursacht hat, betragen etwa 37,1 Milliarden Dollar.

Alternative Bezeichnungen: Sobig.F (Panda), W32/Sobig-F (Sophos), W32.Sobig.F@mm (Symantec), WORM_SOBIG.F (Trend Micro), I-Worm.Win32.Sobig.F (Global Hauri), W32/Sobig.f@MM (McAfee), Win32.Sobig.F (CA), W32/Sobig.F@mm (Norman)


Platz 1MYDOOM

Mydoom ist ein Computerwurm, der am 26. Januar 2004 entdeckt wurde. Hinsichtlich der Ausbreitungsgeschwindigkeit ist er weltweiter Rekordhalter: Kein anderer Wurm hat sich jemals so schnell verbreitet. Die Infizierung des Systems erfolgt über Anhänge von E-Mails. Zeitweise schaffte es diese Schadsoftware den gesamten Internetverkehr um zehn Prozent zu verlangsamen. Sie wurde vermutlich in Russland entwickelt.

Alternative Bezeichnungen: W32/Mydoom.a@MM, WORM_MIMAIL.R (Trend Micro), Novarg (F-Secure), W32.Novarg.A@mm (Symantec), Win32/Shimg (CA), Win32.Mydoom.A (CA), Win32.Mydoom.D (CA)


Aktuelle Attacke: WANNA CRY

Das 2017 entwickelte Schadprogramm WannaCry ist eine der gefährlichsten Ransomwares der Welt. Hat sie einen PC befallen, sperrt sie bestimmte Bereiche der Festplatte und fordert den Nutzer auf, Lösegeld für ihre Freigabe zu bezahlen. Insgesamt hat die Schadsoftware etwa 200.000 Systeme in 104 Ländern infiziert und einen finanziellen Schaden von 31.000 Euro angerichtet. Als Entstehungsland wird Nordkorea vermutet.

Alternative Bezeichnungen: Trj/RansomCryptK (Panda), Win32/Filecoder.WannaCryptor (ESET), Ransom:Win32/WannaCrypt (Windows Defender), WanaCrypt, WannaCry, Wana Crypt0r, Wana Decrypt0r, SambaCry (Samba variant)

 

Hinweise zur Einbindung für Webmaster

Die Bilder der Infografik können Sie gerne für Ihre Webseite kostenlos verwenden. Bei Veröffentlichung dieser verweisen Sie bitte auf Netzsieger.de als Quelle und nutzen den untenstehenden HTML-Code zur Einbettung der Infografik auf Ihrer Seite. Weitere Informationen erhalten Sie unter [email protected].