Password Boss

Jenny Gebel
Bereich:
Pro
  • Nur noch ein einziges Master-Passwort für alle Webseiten und Accounts notwendig
  • Automatische Synchronisation zwischen Windows, iOS und Android
  • Aichere Verifizierungsmethoden und viel Bedienkomfort
Kontra
  • Sensible Daten (Account-Namen und Passwörter) werden auf externem Server gespeichert
  • Derzeit noch keine Verfügbarkeit für Mac OS X
  • Teure Premiumversion
Fazit Password Boss ist eine bequeme und umfassende Software, die das Einloggen erleichtert. Besonders User mit vielen unterschiedlichen Accounts und Passwörtern dürften ohne digitale Hilfe inzwischen kaum noch den Überblick behalten - hier ist Password Boss die Lösung.

Password Boss Test

Sicherheitsfunktionen

4,90 Pkt

Bei Password Boss sichern Kunden ihre digitalen Passwörter mit einem Master-Passwort. So erhalten User Zugriff auf verschiedene Login-Daten, die gespeicherten Passwörter werden von Password Boss verschlüsselt hinterlegt. Auch beim Übermitteln der Daten findet eine erneute Verschlüsselung statt.

Diesen Komfort können User etwa dazu benutzen, sich von Password Boss sicherheitsgeprüfte Passwörter generieren zu lassen, ohne sich die komplexen Zeichenfolgen merken zu müssen. So sind externe Accounts sicher - solange User das Master-Passwort nicht verlieren. Auch eine Bereinigung der der Kennwortdaten ist jederzeit möglich.

Die Logins werden in den Password Boss eingetragen.

Der Password Boss kann mehr als Passwörter verwalten

Neben digitalen Speichern funktioniert Password Boss auch als digitale Brieftasche und kann auf Wunsch auch Daten von Bankkonten und Kreditkarten speichern. Auch die Möglichkeit von synchronisierten Notizen gibt es direkt in der App und Online-Formulare können dank Password Boss mit einem Klick ausgefüllt werden (sofern die Seitenbetreiber die Felder richtig formatiert haben).

Sicherheits-Features für Geräte

Auch ein Diebstahl- und Online-Banking-Schutz stehen zur Verfügung, sollte Password Boss dennoch Missbrauch vermuten, werden Sicherheitswarnungen versandt.

​Werden neue Geräte zu einem Password Boss Account hinzugefügt, so erfolgt eine 2-Schritt-Verifizierung.

Gespeichert werden die verschlüsselten Informationen zu Zwecken der Synchronisierung in der Cloud, die Sicherheitsserver befinden sich in Deutschland.

Die gesamte Passwortdatenbank kann in einer verschlüsselten Datei ausgegeben werden, jedoch ist die Verwendung von Password Boss und dem verbundenen Account zwingend erforderlich, um die Daten wieder einzulesen.

Password Boss 2-Wege Authentifizierung Grafik
Vergrößern
Das Hinzufügen neuer Geräte erfolgt über eine 2-Schritt-Verifizierung.

Sollte eines der Geräte, auf denen Password Boss installiert ist, gestohlen werden, lassen die Daten sich auch aus der Ferne löschen.

Performance

4,70 Pkt

Derzeit läuft der Passwort Manager Password Boss auf Windows 10, Android (4.0 und neuer) und iOS (8.1 und neuer). Eine Version für Mac OS X folgt in Kürze, Windows Phones werden jedoch nicht unterstützt.

Ein nützliches Tool, das sich nicht in den Vordergrund drängt

Auf den installierten Systemen erledigt Password Boss seine Tätigkeit angenehm im Hintergrund, denn die App ist mit den gängigsten Browsern kompatibel. Dazu zählen Mozilla Firefox, Google Chrome und Safari (auf iOS), auch der Internet Explorer wird unterstützt; Support für Edge folgt, sobald Microsoft mit der Unterstützung von Browser-Extensions beginnt.

Password Boss ist eine ressourcenschonende App und sollte daher auf allen Geräten, welche die Anforderungen an das Betriebssystem erfüllen, flüssig laufen.

Die Erstellung eines externen USB-Sticks als Schlüssel für die Passwortdatenbank ist nicht möglich, die App Password Boss bleibt der einzige, legitime Zugriff.

Usability

4,95 Pkt

Password Boss verfügt über eine sehr simple und sehr intuitive Oberfläche, das UI ist modern und leicht zu navigieren. Alle Accounts sind mit ihren eigenen Logos gekennzeichnet, das macht es besonders leicht, die gewünschten Daten zu finden. Da die App auf Deutsch zur Verfügung steht, gibt es außerdem keine Sprachbarriere.

Die automatische Synchronisation zwischen Endgeräten mit unterschiedlichen Betriebssystemen ist besonders nützlich, da Password Boss so immer auf dem neuesten Stand bleibt und eine barriefreie Interneterfahrung ermöglicht. Da die betreffenden Login-Felder über Password Boss automatisch ausgefüllt werden, besteht so quasi ein sicherer Auto-Login.

Alle Accounts sind mit den entsprechenden Logos gekennzeichnet.

Praktisches Management der Zugangsdaten

Außerdem können innerhalb der App mehrere Identitäten angelegt werden, so dass beruflich und privat genutzte Account-Daten mühelos voneinander getrennt werden können.

Password Boss zeichnet außerdem Statistiken zur Kennwortnutzung auf.

In einer Basisversion ist die App gratis, um vollen Zugriff auf alle Premiumfunktionen zu haben, ist ein Abonnement notwendig (auf iOS kostet dies etwa 44,99 Euro für zwei Jahre).

Gemeinnützige Vereine und Institutionen dürfen die Premium-Funktionen des Passwort Managers auch kostenfrei nutzen.

Hilfe und Support

4,50 Pkt

Auf der Website passwordboss.com gibt es ein übersichtlich aufgebautes Supportcenter, in dem User auch nach für sie relevanten Themen filtern können. Zusätzlich steht ein FAQ-Sheet zur Verfügung und es gibt ein Community-Forum, in dem die User die wichtigsten Fragen miteinander diskutieren können. Allerdings sollten Nutzer über ein paar solide Englisch-Kenntnisse verfügen, denn viele Texte sind nur auf Englisch vorhanden.

Wie es sich für eine App gehört, die mit empfindlichen Nutzerdaten umgeht, gibt es bei Password Boss außerdem einen durchgängig erreichbaren Telefonsupport und einen E-Mail-Support.

Auch auf Twitter und Facebook ist Password Boss vertreten.

Password Boss Support
Vergrößern
Auf der Website passwordboss.com gibt es ein übersichtlich aufgebautes Supportcenter.

Zusammenfassung

4,76 Pkt

Ob soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Seiten wie YouTube , Shopping-Portale wie Amazon oder einfach nur diverser Online-Sites: Für viele Seiten sind ein Passwort und ein eigener Account zwingend erforderlich. Da es aber nicht besonders sicher ist, für alle Seiten das gleiche Passwort zu benutzen - und aufgrund der verschiedenen Sicherheitsanforderungen ist dies nicht einmal praktikabel - dürften nur die wenigsten User alle ihre Passwörter im Kopf haben. Exklusiv für Apple-Produkte gibt es den Schlüsselbund, Password Boss liefert dieses Prinzip systemübergreifend ab. Das dürfte vor allem User erfreuen, die zwischen iOS, Android und Windows hin und her springen.

So werden sämtliche Login-Daten auf allen Geräten synchron gehalten und stehen immer zur Verfügung.  Das ist praktisch, solange User damit leben können, dass alle ihre Daten (verschlüsselt) in der Cloud gespeichert und von einem Master-Passwort gesichert werden.