Internet Security Software 2015 im Test

33 Produkte im Vergleich
Titel Übersicht Sicherheit Leistung Usability Hilfe & Support
Kaspersky Internet Security 4,91 4.90 4.90 4.90 4.95
Bitdefender Internet Security 4,88 5.00 4.85 4.85 4.80
Norton Security 4,84 4.95 4.85 4.70 4.85
Avira Internet Security 4,83 4.90 4.90 4.80 4.70
AVG Internet Security 4,80 4.90 4.85 4.80 4.65
Trend Micro Internet Security 4,70 4.80 4.70 4.60 4.70
Kaspersky Internet Security Bitdefender Internet Security Norton Security Avira Internet Security AVG Internet Security Trend Micro Internet Security
Sicherheit
Anti Spyware
Cloud Sicherheit
Rootkit Schutz
Anti Bot
Daten Vernichtung n. v.
Daten Verschlüsselung k.A.
Festplatte sicher löschen n. v.
Anti Tracking
Firewall
Anti Phishing
Anti Keylogger
Anti Trojaner
Browserschutz
Messenger Schutz
Social Network Schutz
Email Schutz
Speichermedien Scan
Echtzeitscan
Registry Cleaner
Leistung
PC Optimierung
Windows kompatibel
Mac kompatibel
Downloadgröße 194,7 MB 474,66 MB 110 MB 134 MB 169,9 MB 120 MB
benötigter Speicher 480 MB 1 GB 1 GB 150 MB 512 MB 1,3 GB
Systembelastung gering sehr gering gering gering gering gering
Usability
Deutsche Version
User Profil n. v.
Passwort Manager
Netzwerklaufwerk n. v.
Backup Funktion k. A. k. A.
Virtuelle Tastatur k. A.
Kinderschutz
Uninstaller
Löscht doppelte Daten n. v.
Android App
Statistiken
Spielmodus
Updates
keine Werbung
keine Pop Ups
temporär deaktivierbar
Hilfe & Support
FAQ
E-Mail Support
Chat Support
Telefon Support
24h Support
Forum
Studentenrabatt
Campuslizenzen DACH
  •  
  • Seite 1 / 6

Die besten Internet Security Programme 2015 im Test

Worin unterscheidet sich eigentlich eine Antivirus-Software von einer Internet Security-Suite? Ist es nicht Sinn und Zweck einer Antivirus-Software das heimische System vor den Bedrohungen aus dem Internet zu schützen? Worin genau liegt der Mehrwert einer Internet Security-Suite? Die Bandbreite an Gefahren, welche in den Untiefen des World Wide Web lauern, ist mittlerweile derartig groß, dass ein einzelnes Programm in der Regel nicht mehr ausreicht, um unsere Rechner vollumfänglich davor zu schützen. Schädlinge, die unser System befallen wollen, werden der herkömmlichen Antivirus-Software abgefangen – eine Internet Security-Suite schützt dagegen auch noch vor Identitätsdiebstahl oder Phishing-Angriffen warnt beziehungsweise verhindert das Aufrufen von potentiell gefährlichen Websites. Daher ist die Existenz einer Internet Security-Suite mehr als berechtigt. 

Der große Netzsieger-Test stellt die vielversprechendsten Kandidaten vor und hilft dabei das passende Produkt zu finden.

Sicherheit

Na​turgemäß ist es die Hauptaufgabe einer Security-Suite ein Höchstmaß an Sicherheit für System und Inhalte zu gewährleisten. Einen Überblick über die vorhandenen Sicherheitsfeatures findet man in dieser Rubrik. Features wie Anti-Phishing und Spyware-Schutz sollten ebenso Pflicht sein, wie ein E-Mail-Schutz oder eine starke Firewall. Natürlich wird auch die Effektivität der einzelnen Bestandteile begutachtet.

Performance

Um die stete Sicherheit des Systems zu garantieren, agieren Security-Suites fortwährend im Hintergrund. Dies hat jedoch auch zur Folge, dass ein Teil der Systemressourcen dauerhaft verwendet werden. Unter dem Punkt Performance testet die Redaktion von Netzsieger, inwiefern die Sicherheitsprogramme die Rechenleistung beeinträchtigen. Ebenso sollen die Auswirkungen auf die verschiedenen Arbeitsprozesse auf dem Prüfstand stehe

Bedienung

Verschiedene Features und Tools sind natürlich erfreulich – trotzdem hängt deren Wert stark von der Gestaltung der Benutzeroberfläche ab. Die Programmoberfläche sollte klar und ordentlich strukturiert sein, so dass bereits auf dem ersten Blick alle notwendigen Features erkennbar sind. In diesem Bereich überprüfen wir, ob es den Entwicklern gelungen ist, eine ordentliche und übersichtliche Programmführung zu implementieren.

Hilfe & Support

Selbst die beste Sicherheitssoftware kann Probleme und Fragen verursachen. In solchen Fällen ist man als Kunde oft auf zügige und fachmännische Hilfe angewiesen. In dieser Rubrik überprüft die Redaktion von Netzsieger, auf welchem Wege die geschulten Servicemitarbeiter der verschiedenen Hersteller zu erreichen sind. Ebenso liegen Tipps, Anleitungen sowie FAQ-Auflistungen im Fokus der Untersuchungen. Steht ein Telefonsupport – falls vorhanden – rund um die Uhr zur Verfügung? Mit welchen Wartezeiten ist zu rechnen und ist die Support-Seite übersichtlich gestaltet? Fragen dieser Art beantwortet das Netzsieger-Team hier.

Aktuelle Daten und Zahlen zu Malware

Das Internet steckt voller Möglichkeiten. Die Vielzahl von Webseiten und Informationen scheint grenzenlos. Mit einem Klick werden der Bildschirm zum Fenster zur Welt und wir ein Teil einer weltweiten multidimensionalen Vernetzung. In anderen Worten das Netz fasziniert uns auf eine sonderbare Weise. Doch wie bei allen schönen Dingen, gibt es auch hier eine Kehrseite der Medaille. In der virtuellen Welt tummeln sich immer mehr Cyberkriminelle, die nichts unversucht lassen, um an persönliche Daten der User heranzukommen. In der Regel wird von ihnen sogenannte Malware in Umlauf gebracht, die sich auf den heimischen Rechnern unbemerkt einnistet und folgenreiche Probleme verursachen kann. Die Verbreitung der Schadsoftware wird dabei zunehmend raffinierter und die Methoden der Hacker skrupelloser. Um in der unüberschaubaren Welt der Cyberkriminalität nicht den Überblick zu verlieren, sollen die folgenden Zahlen und Fakten weiterhelfen:

Im vergangenen Jahr wurden 142 Millionen Malware-Programme entwickelt. Das heißt pro Tag sind weltweit etwa 390.000 neue Schadsoftwares entstanden. Allein in Deutschland sind rund ein Viertel der genutzten Computer mit ihnen infiziert. Gleichzeitig wurden mehr als die Hälfte der deutschen User schon mit Cyberkriminalität konfrontiert. Laut dem aktuellsten IBM X-Force-Report ist Deutschland mit 8,3 Prozent auf Platz drei der Länder, die infizierte Webseiten hosten. Mehr Malware-versuchte Seiten hosten nur die USA und China. Auf der anderen Seite sind natürlich 91,7 Prozent der deutschen Webseiten virenfrei. Im Bundesländervergleich führt Bayern das Ranking an. Auf Platz zwei und drei folgen Sachsen und Baden-Württemberg. Hier die  Gesamtübersicht: 

Conficker-Wurm – eines der gefährlichsten Schadprogramme

Zu den hartnäckigsten und raffiniertesten Schädlingen zählt der Conficker-Wurm. Dieser ist so konzipiert, dass kaum ein Antivirus-Programm ihn aufspüren kann. Besonders anfällig sind dabei Windows-Systeme. Nach Schätzungen sollen weltweit etwa 50 Millionen Computer mit dieser Malware infiziert worden sein.

Trojaner

Ein Trojaner ist ein Schadprogramm, das sich als hilfreich ausgibt, um sich anschließend im System bösartig auszubreiten. Das wahre Gesicht des Programms ist demnach kein gutes. Im Netz sind 80 Prozent der Schädlinge Trojaner.

Virus

Der Virus ist die klassische Form der Malware. Umgangssprachlich wird dieser Begriff auch häufig anstelle von "Malware" als Sammelbegriff für Schadprogramme verwendet. Gelangt der Virus auf den Rechner, reproduziert er sich über bereits installierte Programme selbst und richtet gravierende Schäden im System an. Viren machen 8 Prozent der Malware im Internet aus.

Würmer

Bei Würmern handelt es sich um Malware, die sich komplett selbständig reproduziert Im Gegensatz zum Virus benötigen sie keine anderen Programme, um sich im System auszubreiten. 6 Prozent der Schadsoftwares sind Würmer.

Spyware

Die Spyware späht, wie der Name bereits verrät, Daten der User aus. Dabei werden das Surfverhalten und teilweise sogar die Tastaturanschläge aufgezeichnet. Die gesammelten Daten werden anschließend an Drittanbieter weiterverkauft, so dass dieser beispielsweise personalisierte Werbung schalten kann. Im Netz sind 4 Prozent der bösartigen Programme Spyware.

Um bedenkenlos im Internet zu surfen, kann sich der User problemlos vor Hacker-Angriffen und deren gefährlichen Schadprogrammen schützen. Eine denkbar einfache Lösung sind beispielsweise hochwertige Internet-Security-Programme. Diese bieten einen Rund-um-Schutz und meist auch noch ein PC-Optimierungs-Tool. Bei den verschiedenen Gefahren des Netzes macht das sichere und geschützte Surfen doch am meisten Spaß.

 

 

 

Alexander Eichner

Autor