Antivirus Programme 2015 im Test

39 Produkte im Vergleich
  •  
  • Seite 1 / 7
Titel Übersicht Sicherheit Leistung Bedienung Hilfe & Support
Bitdefender Antivirus Plus 4,90 5.00 4.95 4.85 4.80
Kaspersky Anti-Virus 4,89 4.90 4.85 4.85 4.95
AVG Antivirus 4,83 4.80 5.00 4.80 4.70
Norton Security - Antivirus 4,81 4.85 4.80 4.85 4.75
Avira Antivirus Pro 4,76 4.90 4.70 4.70 4.50
McAfee Antivirus Plus 4,50 4.60 4.40 4.30 4.70
Bitdefender Antivirus Plus Kaspersky Anti-Virus AVG Antivirus Norton Security - Antivirus Avira Antivirus Pro McAfee Antivirus Plus
Sicherheit
Anti Malware
Anti Phishing
Anti Tracking
Anti Spyware
Anti Wurm
Anti Trojaner
Scant komprimierte Datein
Spamschutz
Cloud Scanner
Script Schutz
Netzwerk Schutz
P2P Schutz
IM Schutz
Registry Schutz
E-Mail Schutz
Leistung
Betriebssystem ab Windows XP ab Windows XP ab Windows XP ab Windows XP ab Windows XP (SP2) ab Windows XP
autom. Schädlingsentfernung
Echtzeitscan
Downloadgröße 347,3 - 376,0 MB 190 MB 4,0 - 160,0 MB 110,0 MB 117 MB 130,67 MB
autom. USB Scan
Quarantäne Ordner
Browser Schutz
Bedienung
Spielmodus
Kinderschutz
Statistiken
Sprachen deutsch deutsch deutsch deutsch deutsch + 13 weitere deutsch
temporär deaktivierbar
feste Zeiteinstellungen
keine Werbung
keine Pop Ups
Hilfe & Support
Hilfe Funktionen
E-Mail Support
Telefon Support
Studentenrabatt
Campuslizenzen DACH
  •  
  • Seite 1 / 7

Antivirenprogramme 2015 im Test

Antivirenprogramme polarisieren wie kaum eine andere Software. Für die einen sind sie ein unverzichtbarer Bestandteil des heimischen Rechners, während besonders Systemadministratoren die Zuverlässigkeit und Wirksamkeit derselben anzweifeln. Doch dabei gilt es abzuwägen: Natürlich gehen mit permanenten Scans und regelmäßigen Updates Performanceeinbußen einher; der Rechner wird im Extremfall ausgebremst. Die Gefahren, die von Malware ausgehen, sind jedoch nicht zu unterschätzen. In den meisten Fällen ist ein Virenprogramm das einzige, was zwischen dem Datendiebstal oder einem völligen Datenverlust steht.

Besonders effektiv im Kampf gegen die tägliche Bedrohung aus dem Netz haben sich im großen Netzsieger Vergleichstest Bitdefender Antivirus Plus (1.Platz), Kaspersky Anti-Virus (2.Platz) und AVG Antivirus (3.Platz) erwiesen. Diese Virenscanner machen aus Ihrem Rechner eine wahre Trutzburg, die auch den trickreichsten digitalen Angreifern standhält.

Malware - Was ist das?

Mit digitalen Viren ist es ein bisschen wie mit ihren biologischen Pendants. Die Ressourcen des Benutzers werden gegen ihn selbst eingesetzt, um unerwünschte und oft auch schädliche Funktionen im System auszuführen. Die Folgen: Ein zerstörtes Betriebssystem, Datenverlust oder gar der Diebstahl von hochsensiblen Informationen, wie Kontodaten und Passwörtern. Dabei ist Malware (dt. bösartiges Programm) der Oberbegriff für alle Formen von Computerviren, Trojanern, Würmern und Spyware.

Eine weitere Parallele: Vorsorge ist auch hier besser als Nachsorge. Oft wähnen sich User sicher, da sie nur auf vermeintlich sicheren Sites surfen und keine fremden E-Mailanhänge öffnen. Doch selbst bedachte Internetsurfer können schnell in der Flut der digitalen Malware untergehen. Ist das System dann erst einmal infiziert, hat es auch die beste Antivirensoftware schwer. Schützen Sie sich darum lieber vorsorglich mit einem Antivirenprogramm. Es ist quasi das Immunsystem des Computers, das Eindringlinge frühzeitig erkennt und vernichtet. Netzsieger hat die Top-Anbieter getestet und miteinander verglichen. Bei uns finden Sie heraus, ob die Anbieter den Schutz bieten, den sie versprechen oder diese ihren Schutzwall nur auf Sand bauen.

Antivirenprogramme - Darauf sollten Sie achten!

Die Aufgabe eines Antivirenprogramms ist einfach: Malware, also Computerviren, Würmer und Trojanische Pferde sollen aufgespürt, blockiert und wenn möglich auch beseitigt werden. Bei den höchst anpassungsfähigen und infiziösen Programmen ist es aber keine Selbstverständlichkeit, diesen Schutz effektiv bieten zu können.

Werden neue Bedrohungen identifiziert, stellen die Hersteller von Antivirensoftware entsprechende Signaturen zur Verfügung, wodurch zügig ein wirkungsvoller Schutz gewährleistet werden kann. Andererseits führen ausbleibende Aktualisierungsvorgänge von Datenbanken zwangsläufig zur Ineffektivität des Programmes. Leider kann die Entwicklung von Virensignaturen nicht mit der rapiden Zunahme an neuen Schadprogrammen Schritt halten, weshalb auf sogenannte proaktive Technologien zurückgegriffen werden muss. Mittels Heuristik, einer ausgeklügelten Verhaltensanalyse oder der Sandbox-Technologie können bisher noch unerkannte Viren erkannt werden – leider ist eine erhöhte Fehlalarmquote die Begleiterscheinung.

Die vier Bewertungskategorien

Antivirus Vergleich

Mittlerweile existieren Antivirenprogramme wie Sand am Meer. Doch worin unterscheiden sich die einzelnen Vertreter ihrer Zunft. Bedeutet teurer auch gleichzeitig besser oder worauf sollte vor dem Kauf geachtet werden. Die Netzsieger-Redaktion stellt vier relevante Kriterien eines Antivirusprogrammes vor, die maßgeblichen Einfluss auf die Qualität und Bedienbarkeit der Software haben:

Sicherheit

Die Königskategorie – der Zweck eines jeden Antivirusprogrammes ist es natürlich, für Sicherheit zu sorgen. In dieser Rubrik untersuchen wir, ob und wie zuverlässig das jeweilige Programm vor Malware schützt. Wie funktioniert die Erkennungstechnologie? Werden Funde stets sicher und rückstandslos entfernt? Agiert die Software selbstständig oder liegen die letztendlichen Entscheidungen beim Nutzer?
Auch soll der Frage nachgegangen werden, welche nützlichen Zusatzfeatures das Paket komplementieren. Viele gute Virenschutzprogramme bringen unter anderem einen Passwortmanager, eine Kindersicherung und spezielle Profi-Tools wie etwa einen Daten-Shredder mit.

Leistung

Hier stellt sich die Frage: Wie viel verlangt das Programm dem PC ab? Letztlich nützt ein bombenfester Schutz nichts, wenn die Rechnerleistung überstrapaziert wird. Natürlich bewirbt einer jeder Entwickler die geringfügige Auslastung von Systemressourcen, aber entsprechen diese Angaben auch der Realität? Ist ein effektives Arbeiten während eines vollständigen Suchdurchlaufes überhaupt noch möglich? Auch die Suchdurchläufe sind von gesondertem Interesse. Unterstützt das Antivirenprogramm ausschließlich manuelle Systemscans oder geht es in Echtzeit selbstständig auf die Jagd nach digitalen Plagegeistern? Ebenso relevant ist der Umgang mit portablen Speichermedien – werden diese, umgehend nach dem Verbinden, automatisch überprüft oder bleiben USB-Sticks ein unberechenbares Pulverfass?

Bedienung

Die Feature-Hierarchie einer guten Schutzsoftware sollte einfach und logisch aufgebaut sein, sodass sie eine intuitive Bedienung erlaubt. Wünschenswert ist, dass die einzelnen Funktionen, falls nicht selbsterklärend, mit einer kurzen Erläuterung versehen sind. Da auch Neueinsteiger das Programm nutzen, sollte eine notwendige Einarbeitungsphase sehr gering ausfallen. Zudem sollten nervige Werbeeinblendungen oder sonstige Pop-ups keinesfalls Bestandteil einer kostenpflichtigen Antivirussoftware sein. Ein integrierter Kinderschutz oder ein spezieller Spielmodus führt dagegen zu wertvollen Pluspunkten. 

Hilfe und Support

Komplikationen sind leider nie auszuschließen. Im Fall der Fälle sollte der Nutzer auf einen kompetenten und freundlichen Support-Service vertrauen können. Für eine zügige und zielgerichtete Lösung ist vor allem ein sofortiger Direktkontakt zum Expertenteam des Herstellers per Hotline oder Live-Chat notwendig. Aber auch ein Angebot zur Selbsthilfe in Form von FAQs und Tipps sollte auf der Herstellerwebsite zu finden sein. Bietet ein Forum den Nutzern der Software eine Plattform, sich auszutauschen und gegenseitige Hilfe zu gewähren? Natürlich sollten jegliche Dienstleistungen in deutscher Sprache verfügbar sein.
Netzsieger zeigt, welche Anbieter ihre Kunden nie in Stich lassen.

Das Fazit der Redaktion

Die derzeit besten und populärsten Antivirenprogrammen durchlaufen jede der vier Bewertungskategorien. Die ermittelten Einzelnoten werden schließlich zu einer Gesamtnote verrechnet, anhand derer wiederum eine Rangliste erstellt werden kann. Auf diese Weise hofft die Netzsieger-Redaktion nicht nur die spezifischen Vor- und Nachteile der Antivirenprogramme vorzustellen, sondern auch potentiellen Kunden bei ihrer individuellen Kaufentscheidung zu unterstützen. 

ähnliche Suchbegriffe: Virenscanner, Antivirus Software, Sicherheitssoftware bei Freeware

Timm Hendrich

Autor