Umstellung auf digitales Fernsehen

Die Digitalisierung des Fernsehens kommt auch in Deutschland langsam in die Schlussphase. Auch die letzten Kabel-Anbieter, die bisher neben digitalem auch analoges Fernsehen anbieten, wie beispielsweise Vodafone oder Unitymedia, werden bis zum Jahresende ihr Signal komplett auf digital umstellen. Diese Umstellung betrifft nicht nur Kunden mit neuen Fernsehverträgen. Auch wer einen bereits laufenden Vertrag hat, wird von den zahlreichen Vorteilen der Digitalisierung profitieren. Dazu zählen ein großzügiges Angebot an Fernsehkanälen und eine Bildauflösung in HD-Qualität.

Digitales Fernsehen braucht die richtige Hardware

Die Digitalumstellung bringt allerdings auch einige Nachteile mit sich. So werden beispielsweise manche Privatsender bei Digitalempfang verschlüsselt. Der neue Übertragungsstandard erfordert außerdem eine passende Ausstattung: Neben einem kompatiblen Fernsehgerät benötigt der Nutzer auch einen speziellen TV-Receiver.

Verbraucher sollten vor allem auf folgende Aspekte achten:

Umstellung auf digitales Fernsehen
Die Umstellung auf den neuen Übertragungsstandard geht auch mit zusätzlicher Hardware einher.
  • Einige Kabelanbieter stellen das Signal automatisch auf digital um, ohne den Verbraucher zu benachrichtigen. Gegebenenfalls sollte der Nutzer sich über den entsprechenden Zeitpunkt beim Supportservice seines Providers informieren.
  • Für den Empfang von digitalem Fernsehen ist ein TV-Receiver unerlässlich. Bei den meisten Providern besteht die Möglichkeit, ein solches Gerät zu mieten oder zu kaufen. Besitzt der Verbraucher ein modernes Fernsehgerät, ist diese Investition allerdings nicht immer erforderlich. Moderne Smart-TVs enthalten in der Ausstattung einen TV-Receiver, der das Gerät des Anbieters perfekt ersetzt.
  • Vor dem Vertragsabschluss sollte sich der Neukunde über die Angebote seines Anbieters genau informieren. Neben dem Empfang der deutschen Privatsender bieten einige Provider die Zubuchung von Pay-TV-Paketen oder von TV-Kanälen aus dem Ausland.

Zur Digitalisierung gibt es zahlreiche Alternativen

Für Verbraucher, denen die Umstellung auf das digitale Signal zu aufwändig oder kostspielig ist, gibt es interessante Alternativen. Einige DSL-Anbieter, wie etwa die Deutsche Telekom oder Vodafone, bieten beispielsweise IPTV-Pakete an. Dieses Übertragungssystem erfordert jedoch einen speziellen Receiver, der mit dem Internet verbunden ist. Eine weitere Alternative stellt die Übertragung per Satellit dar. Diese funktioniert mittels einer Parabolantenne, die auf dem Dach oder auf dem Balkon angebracht wird. Durch einen speziellen Receiver ist hierbei der Empfang von mehr als 1.000 Sendern möglich, einige davon in HD-Qualität. Unter Internetnutzern erfreuen sich außerdem Online-TV-Plattformen einer steigenden Beliebtheit. Hierbei handelt es sich um Online-Plattformen, die das TV-Streaming sowohl Live als auch On Demand anbieten. Einmal auf dem Portal registriert, verfügt der User über einen Zugang zu zahlreichen Fernsehsendern. Die einzige technische Voraussetzung für die Übertragung ist eine schnelle Internetverbindung.