Tipps zum Gas sparen

ratgeber-gas_sparen-teaserbild.png

Verbraucher bezahlen ihre Strom- und Gasrechnungen üblicherweise in monatlichen Abschlägen. Übersteigt ihr Energieverbrauch die bezahlten Kilowattstunden, wird mit der Jahresendabrechnung eine Nachzahlung fällig. Ein sparsamer Umgang mit Energien hilft, diese zu vermeiden und so gleichzeitig dem eigenen Geldbeutel und der Umwelt etwas Gutes zu tun. In diesem Ratgeber werden Tipps und Tricks gegeben, mit denen Verbraucher Gas effizient sparen können.

Richtiges Heizen

Im Durchschnitt verbrauchen wir etwa ein Drittel unserer benötigten Energie für den Betrieb der Heizung. Wer beim Heizen folgende Punkte beachtet, kann bereits einiges an Gas und damit auch an Kosten einsparen:

  • Eine effiziente Einstellung der Heizungsanlage
  • Gut isolierte Heizungsrohre
  • Austauschen alter Wärmepumpen
  • Eine gute Wärmedämmung
  • Gut schließende Fenster und Türen
  • Programmierbare Thermostate
  • Regelmäßiges Entlüften des Heizkörpers
  • Heizkörper nicht abdecken oder verstellen
  • Stoßlüften statt durchgängiges Lüften im Winter
  • Bei längerer Abwesenheit Heizungstemperaturen senken
ratgeber-gas_sparen-geldscheien_heizungsregler.png
Wer richtig heizt, kann viel Geld sparen.

Darüber hinaus hilft es, die Rückwand des Heizkörpers beispielsweise mit Alufolie zu isolieren. So verhindern Verbraucher, dass die Heizung zu viel Wärme an das Mauerwerk abgibt.

Die richtige Raumtemperatur

Häufig wird auch unnötig viel Gas verbraucht, indem die Raumtemperatur zu hoch eingestellt ist. Unabhängig vom Heizungstyp kostet nämlich jeder zusätzliche Grad rund sechs Prozent mehr Energie. Je nach Nutzung des Raumes empfiehlt sich dabei eine andere Raumtemperatur:

  • Wohnbereich: 20 bis 22 Grad Celsius
  • Küche: 20 Grad Celsius
  • Bad: Bei Nutzung 24 Grad
  • Schlafzimmer und Korridor: 18 Grad

Mit Gas Geld sparen

Grundsätzlich sparen Verbraucher bereits Geld, wenn sie Gas anstelle von Strom nutzen. So ist beispielsweise die Warmwasseraufbereitung mit Gas in der Regel deutlich günstiger als mit Strom. Zusätzlich lohnt es sich, anstelle eines heißen Schaumbades eine warme Dusche zu nehmen. Damit sparen Verbraucher nicht nur Wasser, sondern auch viel Energie, die das Erhitzen des Badewassers benötigen würde.

Duschen statt Baden

Für ein Schaumbad benötigen Verbraucher 80 bis 150 Liter Wasser, während für eine Dusche im Durchschnitt nur 35 Liter Wasser verbraucht werden.

Auch Wäschetrockner mit Gasbrenner sind energiesparender als solche, die mit Strom betrieben werden. Vor der Anschaffung eines energiesparenden Wäschetrockners sollten Verbraucher allerdings prüfen, ob sie über einen passenden Anschluss verfügen.

Ein weiteres Gerät, dass mit Gas effizienter arbeitet als mit Strom ist der Herd. Die Gasflamme ist genauer und schneller regulierbar. Zudem fällt mit einem Gasherd das Vorheizen weg, was abermals Energie spart. Zusätzlich lohnt es sich, beim Kochen darauf zu achten, dass der verwendete Topf die Herdplatte genau bedeckt und er mit einem Deckel versehen ist.