Silvester zu zweit oder getrennt feiern?

Die meisten Paare können sich Silvester gar nicht ohne den Anderen vorstellen. Doch die Planung für den gemeinsamen Start ins neue Jahr kann manchmal ganz schön holprig vonstattengehen. Das gilt besonders, wenn beide Partner ganz unterschiedliche Vorstellungen von der Silvesternacht haben. Hier muss Kompromissfähigkeit bewiesen werden oder man bringt den Mut auf getrennt voneinander zu feiern. Wenn sich beide einig sind, muss das der Beziehung keinen Abbruch tun.

Kompromissbereitschaft zeigen

Vor allem frischverliebten Paaren stellt sich oft die Frage, ob sie Silvester, wie jedes Jahr mit ihrer eingeschweißten Fre​undesgruppe feiern oder den neuen Partner einbinden wollen. Schließlich hat es die letzten Jahre immer so viel Spaß gemacht, mit den Kumpels auf der Skihütte zu feiern oder den Mädels die Nacht im Lieblingsclub durchzutanzen. Jetzt gilt es abzuwägen, was einem wichtiger ist. Kompromisse sind das A und O. Während der eine ein absoluter Partytyp ist und an Silvester die Korken so richtig knallen lassen möchte, ist der andere vielleicht eher romantisch veranlagt und wünscht sich nichts mehr als ein ruhiges Dinner mit einem gemeinsamen ruhigen Start ins Neue Jahr. Die goldene Mitte ist nicht immer leicht zu finden. Wenn einer von beiden unzufrieden ist, kann das der Beziehung manchmal mehr schaden, als wenn einfach beide ihr eigenes Ding machen. Eine gute Möglichkeit ist es, die Nacht einfach aufzuteilen. Silvester ist lang und geht für viele bis in die Morgenstunden. Zum Beispiel kann man die Zeit bis Mitternacht ganz romantisch mit dem Partner verbringen. Nach dem Feuerwerk kann sich dann jeder seiner eignen Freundesgruppe anschließen und mit ihnen die Stadt auf seine Art und Weise unsicher machen. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Tradition kommt nicht zu kurz und gleichzeitig widmet man dem Partner genügend Zeit und Aufmerksamkeit.

Getrennt feiern, aber richtig

Sollte man einfach zu keiner Einigung kommen, dann gilt es, mutig zu sein und das getrennte Feiern in Kauf zu nehmen. Wer ehrlich zueinander ist und offen seine Bedürfnisse kommuniziert, kann in dieser Nacht auch schon mal auf den Partner verzichten. Ein Anruf um Mitternacht ist natürlich obligatorisch. Auch, wenn das Netz noch so überlastet ist, jetzt gilt es Durchhaltevermögen zu beweisen. Mit den telefonischen Neujahrsgrüßen zeigt man seinem Partner, dass man trotzdem an ihn denkt. So kommen Eifersucht und Trennungsschmerz gar nicht erst auf. Das ist vor allem wichtig, wenn einer der beiden verreist.

Zusammen feiern: Party oder romantischer Abend?

Paare, die ähnliche Vorstellungen von der Silvesternacht haben, sollten natürlich unbedingt zusammenfeiern. Da es sich um ein sehr geselliges Fest handelt, bei dem oft in großen Gruppen gefeiert wird, eignet sich dieser Tag übrigens perfekt, um den Partner bei seinen Freunden vorzustellen. Auch der Versuch beide Freundeskreise miteinander zu verbinden, kann in dieser Nacht gewagt werden - dann sind beide glücklich.
Romantische Abende in trauter Zweisamkeit sind natürlich ebenfalls eine tolle Möglichkeit: Man kann es sich bei gutem Essen, Kerzenschrein und dem ein oder anderen Film zu Hause gemütlich machen oder zusammen in einem Restaurant dinnieren und im Anschluss einen Spaziergang in den Jahreswechsel machen und dabei dann das wunderschöne Feuerwerk genießen - ein Silvester, dass Romantiker-Herzen sicher höher schlagen lässt.

Noch kein Date für Silvester?

Wer jedoch nicht zu den glücklich Vergebenen zählt, das nächste Silvesterfest aber auf keinen Fall alleine verbringen möchte, kann über diverse Partnervermittlungen nach dem passenden Date suchen. Dank ausgefeilter Profile und einer großen Mitgliederzahl fällt es im Netz deutlich leichter einen Partner zu finden, der den eigenen Vorstellungen entspricht.