Pick-up-Artist Tricks

Mann wickelt Frau um den Finger

Bei sogenannten Pick-up-Artists handelt es sich ausschließlich um Männer, die eifrig Ratgeber wälzen, Seminare besuchen oder das Internet konsultieren, um die Kunst der Verführung zu erlernen. Dieses Verhalten wäre für sich genommen noch nicht besonders bemerkenswert. Auch Frauen interessieren sich für Flirttipps. Doch Pick-up-Artists unterscheiden sich in zwei Merkmalen von anderen Flirtwilligen. Zum einen verfolgen sie nur ein Ziel: Sie wollen eine Frau so schnell wie möglich ins Bett bekommen. Feste Beziehungen sind für Pick-up-Artists quasi ein No-Go. Und sie halten sich beim Flirten strikt an Skripte und erlernte Techniken. Für Frauen kann die Begegnung mit eine​m Pick-up-Artist verständlicherweise unangenehm verlaufen. Niemand lässt sich gerne manipulieren. Gerade in Singlebörse ist die Gefahr hoch, solch einem Exemplar von Mann zu begegnen.

Was bedeutet Pick-up-Artist überhaupt?

Der Begriff stammt aus dem englischen Sprachraum und wurde von dem US-amerikanischen Journalisten Neil Strauss einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. Strauss veröffentlichte 2005 seinen Bestseller „The Game“, in dem er die Methoden der Pick-up-Szene ausführlich beschrieb. Das englische Verb „pick up“ bedeutet im Deutschen so viel wie „aufreißen“, „anbaggern“ oder „abschleppen“. Der englische „Artist“ entspricht dem deutschen „Künstler“. Ein Pick-up-Artist - kurz: PUA - ist also nichts anderes als ein selbst ernannter Abschlepp-Künstler.

Männer, die sich etwas auf ihre Verführungskünste einbilden und bei jedem Flirt nach einer gewohnten Masche vorgehen, hat es wohl schon immer gegeben. Die Pick-up-Artists unterscheiden sich von diesem Typus, indem sie solche Methoden sammeln und als eine Art Baukastensystem verkaufen. Im Internet und Handel kann man zahlreiche teure Kurse buchen oder „Lehrbücher“ erwerben. Die Nachfrage ist in den letzten zehn Jahren stark gestiegen - auch in Deutschland. In einschlägigen Internetforen brüsten sich dann die Anhänger dieser Methode mit ihren angeblichen Erfolgen.

Wie gehen Pick-up-Artists vor?

Die Lehrbücher der Pick-up-Artists unterteilen jede zwischenmenschliche Begegnung in verschiedene Phasen. Nur wenn ein Mann jede dieser Phasen optimal zu seinen Gunsten manipuliert, kann aus ihm ein erfolgreicher Pick-up-Artist werden, so das Credo der Bücher. Die Bücher und Internetforen sind vollgestopft mit technischem Fachvokabular, das professionell klingen soll und dem Pick-up-Artist in spe vorgaukelt, alle Situationen seien kontrollierbar. Bei den vermeintlichen Tricks handelt es aber meist um recht altbackene Verführungsmaschen, die mit ein paar Erkenntnissen aus der Verhaltenspsychologie angereichert sind.

Was sind die Motive der Pick-up-Artists?

Es mag eine Reihe von Pick-up-Artists geben, die sich selbst als Krone der Schöpfung sehen und das Rad der Zeit zurückdrehen wollen. Feminismus und Gleichberechtigung sind hier die Feindbilder. Doch der überwiegende Teil der Männer, die sich für die Masche interessieren, sind eher gehemmt und schüchtern in der Gegenwart von Frauen. Von dem methodischen Ansatz versprechen sie sich ein selbstbewussteres Auftreten. Andere Möchtegern-Pick-up-Artists sind der Meinung, dass sie immer wieder in der Rolle des netten Kumpels landen. Sie erhoffen sich durch einen drastischen Imagewechsel, dass die Frauenwelt sie von nun an als potenziellen Beziehungspartner ernst nimmt.

Woran erkennt man Pick-up-Artists?

Da die meisten Pick-up-Artists eher zur Spezies der ungeübten Verführer zählen, sind sie recht leicht zu entlarven. Wenn ein Flirtpartner streng nach Fahrplan vorzugehen scheint und Sprüche anbringt, die wie auswendig gelernt wirken, sollten bei einer Frau die Alarmglocken schrillen. Wenn der junge Mann dann auch noch auffällig um Tuchfühlung bemüht ist, großspurige Versprechen macht und sehr viel Druck ausübt, um die Frau zu einem sexuellen Abenteuer zu drängen, führt der Flirt nichts Gutes im Schilde.

Besonders leicht erkennt man solche selbst ernannten Pick-up-Artists daran, wie sie sich bei etwaigen weiteren Verabredungen verhalten. Falls sie wiederholt verspätet oder gar nicht auftauchen, kann man als Frau davon ausgehen, dass hier jemand Spielchen spielt. An einer Beziehung interessierte Männer verhalten sich grundlegend anders. Sie zeigen gleichbleibendes Interesse, sie melden sich regelmäßig und sie üben keinen Druck aus, um das Objekt ihrer Begierde sofort ins Bett zu zerren.