Google Installer deaktivieren

Google Installer

Der Prozess GoogleUpdate.exe ist eine ausführbare Datei des Programms Google Updater. Der Google-Update-Service verursacht zwar nur selten Probleme, dennoch kann der Anwender, bei genauer Kenntnis der Programmaufgaben, unzufrieden sein. Daher soll in diesem Ratgeber die grundsätzliche Frage geklärt werden, wozu das Programm eigentlich dient und ob es gefahrlos entfernt werden kann.

Welche Funktion hat GoogleUpdate.exe?

Wie oben angedeutet, prüft das Programm in regelmäßigen Zeitintervallen, ob Updates der von Google entwickelten und installierten Programme zur Verfügung stehen. Dies betrifft User, die Google Chrome oder Picasa auf ihrem Rechner installiert haben. Um diese Funktion zu gewährleisten, richtet Google bei der Installation der genannten Programme einen Systemdienst ein, welcher fortan bei jedem Systemstart ausgeführt wird. Diese Funktion sollte normalerweise nicht weiter beunruhigen, allerdings führt der Google Updater noch eine weitere unerwünschte Funktion aus - das Sammeln von Daten und deren Übermittlung an die Google-Server.

googleupdate.exe
Der GoogleUpdater prüft Google-Anwendungen auf Updates.

Und genau hier liegt eventuell ein begründeter Wunsch, das Programm zu deaktivieren oder sogar ganz zu entfernen. In aller Regel hat dies keine Auswirkungen auf das Betriebssystem und kann somit sorglos durchgeführt werden. Die einfachste Variante ist die komplette Deinstallation von Google Chrome und Picasa. Wer allerdings eines der beiden Programme weiter nutzen will, kann nur den Google Update-Service deaktivieren. Die folgende Anleitung führt Schritt für Schritt zum Ziel.

googleupdate.exe entfernen
GoogleUpdate startet sich bei jedem Programmstart.

Google Update deaktivieren und deinstallieren​​

  1. Startbutton drücken und im Suchfeld msconfig eingeben.
  2. Das in der Suche gefundene Programm per Linksklick öffnen.
  3. Unter dem Reiter Systemstart das Häkchen vor Google Update entfernen.
  4. In den Reiter Dienste wechseln und das Häkchen bei Microsoft-Dienste ausblenden setzen.
  5. Nun in den verbliebenen Diensten das Häkchen bei Google Update-Dienst (gupdate) und Google Update-Dienst (gupdatem) entfernen.
  6. Den Rechner neu starten, um die endgültige Löschung der GoogleUpdate.exe zu ermöglichen.
  7. Im Explorer in den Pfad C:\Program Files\Google\Update navigieren.
  8. Die Datei GoogleUpdate.exe löschen und den Papierkorb leeren.

User sollten generell sowohl ihre Computer als auch ihre sensiblen Daten vor den verschiedensten Gefahren aus dem Internet schützen - hierfür sollte unbedingt in ein entsprechendes Antivirenprogramm investiert werden.