LOADING

Professioneller Online-Service zur Datenrettung

Es passiert stets schnell und unerwartet – durch einen unbedachten Mausklick wird eine wichtige Datei gelöscht oder gar die ganze Festplatte formatiert. Die wertvollen Geschäftsunterlagen, die Endfassung der Studienarbeit oder die vielen schönen Bilder von den Enkelkindern sind scheinbar unwiederbringlich dahin – dann ist der Ärger ist groß.

Infografik zur Datenrettung

Tatsächlich stehen die Chancen gar nicht so schlecht, die gelöschten Dateien wiederherzustellen. Denn eine Datei ist auf der Festplatte, dem USB-Stick und SD-Speicherkarte erst dann wirklich gelöscht, wenn sie durch eine andere Datei überschrieben wurde. Wer als normaler Computerbenutzer eine Datei löscht, löscht in der Regel nur den Verzeichniseintrag, so dass das Betriebssystem die Datei nicht mehr finden kann.

Der Speicherplatz wird zugleich freigegeben, um mit anderen Dateien überschrieben zu werden. Solange das noch nicht passiert ist, ist die alte, vermeintlich gelöschte Datei noch vorhanden. Sie kann mit entsprechender Software oder von Datenrettungsdiensten wiederhergestellt werden, in dem der Verzeichniseintrag erneuert wird.

Männchen Bauen
Gelöschte Daten sind nicht automatisch verloren.

So einfach es klingt, manchmal kann sich die Datenrettung als recht kompliziert gestalten, denn nicht selten sind es auch technische Defekte, die zum Datenverlust führen. Wenn eine Festplatte aus Altersschwäche den Dienst verweigert, dann ist guter Rat teuer. Spezialisierte Firmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, teils mit forensischer Kleinarbeit, die Daten wiederherzustellen.

Oftmals haben diese Firmen ein großes Ersatzteillager, mit denen eine uralte Festplatte wieder flott gemacht werden kann, um wenigstens die Daten zu retten. Sie bieten einen umfassenden Service, um gelöschte Dateien wiederherzustellen und die Daten auf beschädigten Laufwerken zu erhalten.

Worauf muss ich bei Online Datenrettungsdiensten achten?

Der Begriff Online Datenrettung ist ein wenig irreführend. Denn die Dienstleister nehmen nur die Aufträge zur Datenrettung über das Internet an und vertrauen bei der Kundenbetreuung ganz auf die elektronische Kommunikation. Das funktioniert in der Regel schnell und zuverlässig. Die Datenrettung indes kann nicht online abgewickelt werden, weil die Mitarbeiter physischen Zugriff auf die Speichermedien benötigen. Deshalb müssen die Speichermedien zu den entsprechenden Firmen geschickt werden.

Die meisten Anbieter können die Computernutzer, die verlorene Daten wiederherstellen möchten, direkt über ein Kontaktformular im Internet kontaktieren. Dort werden eine Beschreibung des Schadenfalls und möglichst viele Informationen zu den Daten abgefragt, die gerettet werden sollen.

Denn die Datenretter sind zwingend auf genaue Informationen angewiesen, sonst gestaltet sich die Datenrettung als Suche einer Nadel im Heuhaufen. Das dauert lange und ist entsprechend teuer.Nach dem ersten Kontakt wird das betroffene Speichermedium zum Dienstleister geschickt. Manche Dienstleister bieten auch die Möglichkeit, das Speichermedium vor Ort abholen zu lassen.

Im Labor der Datenretter wird nun als Erstes eine sorgfältige Analyse erstellt, welche Daten mit welchem Aufwand wieder hergestellt werden können. So erhält der Kunde einen Überblick, was möglich ist und wie teuer die Rettung der Daten werden wird. Der Kunde kann nun entscheiden, ob die Daten, die gerettet werden können, den Preis wert sind, den der Dienstleister dafür verlangt.

Erst wenn der Kunde sein Einverständnis erklärt, beginnen die Datenrettungsfirmen mit der eigentlichen Datenrettung. Meist erhält der Kunde innerhalb weniger Tage seinen Datenträger und die geretteten Dateien zurück.

Preise

Wenn die wertvollen Dateien gelöscht wurden oder aufgrund eines Defektes der Festplatte nicht mehr aufgerufen werden können, dann macht man sich über das Geld zunächst keine Gedanken. Doch die Datenrettung kann sehr teuer werden. Deshalb bieten die Online Datenrettungsdienste zunächst eine Analyse an.

Wenn es schnell gehen muss, kann diese Analyse 100 Euro aufwärts kosten. Wenn man hingegen Zeit hat, bieten viele Datenrettungsdienste eine kostenlose Analyse an.

Diskettenturm
Regelmäßige Backups ersparen teure Datenrettungsdienste.

Die weitere Preisgestaltung lässt sich kaum vereinheitlichen. Jeder Schadensfall ist anders. Manchmal reichen kleine, einfache Maßnahmen. Manchmal müssen der Festplatte die Daten sehr aufwendig unter Laborbedingungen abgerungen werden. Deshalb vermeiden die Datenrettungsdienste, Preise zur Datenrettung zu nennen, bis sie über den konkreten Fall informiert sind.

Nach der zuvor genannten Analyse machen die meisten Datenrettungsdienste ein konkretes Angebot.

Sonderaktionen und Rabatte

Einige Datenrettungsdienste bieten mehr oder weniger regelmäßig Sonderaktionen und Rabatte an. Nicht selten wird dabei die Datenrettung von bestimmten Laufwerken zu einem Festpreis angeboten. Solche Angebote, mit denen die Datenrettungsdienste vor allem neue Kunden ansprechen wollen, um sie von der Qualität ihrer Arbeit zu überzeugen, können sich lohnen.

Ein genauer Blick in die Angebotsbeschreibungen und Geschäftsbedingungen ist jedoch notwendig. Denn die Sonderangebote sind manchmal auf bestimmte Daten oder eine bestimmte Datenmenge beschränkt.

Spezialisten gesucht!

Da die Datenrettung ein sehr komplexes Gebiet ist, haben sich viele Firmen auf bestimmte Fachbereiche spezialisiert. Dabei gilt: Es gibt nichts, was es nicht gibt. So werden heute nicht mehr nur Daten von Festplatten und USB-Sticks gerettet, längst sind auch die Datenrettung von Smartphones, die Rettung komplexer Datenbanken und der E-Mail-Korrespondenz wichtige Tätigkeitsfelder.

Zunehmend gewinnt auch die Wiederherstellung verschlüsselter Daten an Bedeutung. Es lohnt sich, im Falle des Falles nach einem Spezialisten zu suchen. Denn letztendlich mag ein Spezialist vielleicht teurer sein, in der Regel macht er seine höheren Kosten aber durch eine schnellere und effektivere Arbeit wieder wett.