Guten Babysitter online finden

Ohne Kind ausgehen? Das ist schon sehr lange her. Aber jetzt soll der lang ersehnte Abend zu zweit endlich statt finden. Seit Tagen läuft die Planung und dann sagt der Babysitter kurzfristig und unerwartet ab. Da ist guter Rat teuer. Babysitter-Portale könnten die Lösung sein. Allerdings durften bisher nur ausgesuchte Personen aus dem näheren Freundes und Bekanntenkreis auf den kleinen Liebling aufpassen. Sind Babysitter aus dem Internet vertrauenswürdig und verlässlich?

Vorteile von Babysitter-Portalen

Die Vorteile eines Internetvermittlers sind beachtlich. Eltern, die eine Kinderbetreuung suchen, können im Internet weitgehend anonym nach dem passenden Babysitter suchen. Dabei kann das Profil des jeweiligen Kandidaten mit detaillierten Angaben zur Person und einem aussagekräftigen Bild sehr hilfreich sein. Unter Umständen gibt es sogar Bewertungen anderer Eltern über den jeweiligen Babysitter.

  1. Unkomplizierte Suche
  2. Anonymität
  3. Profil des Bewerbers ist einsehbar
  4. Aussagekräftiges Bild des Babysitters
  5. Referenzen anderer Eltern stehen zur Verfügung

Die besten Babysitter-Portale

Auf den folgenden Babysitter-Portalen finden Sie seriöse Angebote und können Ihr Kind in gute Hände geben.

HalloBabysitter

Das Portal HalloBabysitter hat es sich zur Aufgabe gemacht, Familien mit Kindern und Babysitter bzw. Tagesmütter zusammenzubringen. Dabei blickt das Team auf eine 15-jährige Erfahrung zurück, denn schon seit 1999 ist das Vermittlungsportal aktiv. Eltern finden über den Vermittlungsservice nicht nur Tagesmütter, Babysitter oder Leih-Omas, sondern auch Kinderbetreuer, die kurzfristig im Notfall da sein können.

HalloBabysitter Babysitter-Suche
Die Babysitter-Suche bei HalloBabysitter.

Auf dem Webportal von HalloBabysitter können Eltern gezielt Babysitter und Tagesmütter in ihrer Umgebung suchen und finden. Dafür melden sie sich an und erstellen ein Gesuch, auf das sich interessierte Babysitter bewerben können. Umgekehrt haben auch Babysitter, Tagesmütter und –väter die Möglichkeit, sich mit einem Profil persönlich vorzustellen. Jedes eingestellte Profil wird vom Team vor der Veröffentlichung geprüft. Großen Wert legt HalloBabysitter auch auf Qualifikationen als Babysitter, z.B. durch DRK-Fachkurse.

ErsteKinderbetreuung

Wenn es um die Betreuung unserer Kinder geht, denken wir zuerst an Kindergärten, Kitas und an die Familie. Was aber, wenn nun niemand in der Nähe ist, der diesen Job übernehmen kann? Dafür gibt es die Helden der Website ErsteKinderbetreuung. Hier bieten 3.800 Kinderbetreuer, 3.500 Babysitter, 2.400 Tagesmütter, 2.400 Nannys und 1.800 Leihomas ihre Hilfe an.

Da die Angebote der Betreuer vielfältig und die Erfahrungen oft groß sind, besteht auch kein Problem mit 'zu jungen' oder 'zu alten' Kindern, denn die Angebotsspanne der Seite liegt bei Kindern von 0 bis über 16 Jahren.

Erstekinderbetreuung Angebot
Über die Suche finder sich schnell ein Kinderbetreuung in der Nähe.

Yoopies

Die aus einem französischen Startup hervorgehende Plattform ist einer der ersten internationalen Babysitter Dienste. Vorrangiges Ziel ist es, Service-Sucher und Service-Anbieter möglichst passgenau zusammen zu führen. Unterstützt wird dabei die Suche nach vertrauensvollen Hilfen für die Kinder-, Senioren-, Haushalts- und Tierbetreuung in zehn Ländern innerhalb Europas.

Hier soll man sich wohl fühlen

Der Webauftritt der Plattform Yoopies wirkt mit Fotos, Animationen, visueller Informationsdarstellung und Videos kreativ freundlich und dennoch zuverlässig. Die Übersichtliche Startseite wirbt mit schnellen, effizienten Suchfunktionen und kostenfreier Nutzung. Letztere ist nur bedingt verfügbar. Detailliertere Informationen und eine Übersicht über die wichtigsten Fakten erhält man zügig und visuell ansprechend über die Reiter „Mehr erfahren" und „Kurzgefasst". Zudem informieren die AGB umfassend und verständlich.

Mehr als nur eine Suchplattform

Die Plattform versteht sich als Service zur Familienorganisation und zum Gemeinschaftsaufbau. Wie üblich erfolgt die Zusammenführung für registrierte Nutzer über Anbieterprofile, Gesuche und detaillierte Suchfunktionen. über fünfzig Auswahlkriterien, eine geolokalisierte Suche, Zertifizierung von Betreuerprofilen sowie die Möglichkeit zum kostenlosen Erstkontakt erleichtern die Suche nach dem bestmöglichen Service-Anbieter. Von Service-Nutzern abgegebene Bewertungen zur Persönlichkeit sollen die Qualität der Betreuer zusätzlich sichern. Kostenpflichtig ermöglicht ein Premium-Abonnement unbegrenzten Abruf von Kontaktdaten und Bewertungen. Die Kosten liegen zwischen 12,90 Euro für einen Monat und 58,80 Euro für ein Jahr. Verknüpfungen zu sozialen Netzwerken sowie dem Familien-Blog Mamadarfalles unterstreicht die Zusatzfunktion des Anbieters als Schaffer eines familienfreundlichen Netzwerks auf internationaler Ebene. Kleiner Wermutstropfen: Der Domainname Yoopies ist bei der Google-Suche mit dem Begriff „Babysitter" schwer zu finden.

Babysitter.de

Wie Betreut.de ist Babysitter.de einer der Online Babysitter Dienste von Care.com. Allerdings ist diese Seite speziell auf die Organisation von Kinderbetreuung ausgelegt und wirbt mit dem Zertifikat „Kinderbetreuung seit 1999. Das Original".

Bunt wie im Süßwarenladen

Die farbenfrohe Startseite von Babysitter.de wirkt vor allem für ein jüngeres Publikum ansprechend. Sie verspricht unkomplizierte Problemlösung durch direkte Suchfunktionen und ein simples Drei-Schritte-Modell. Unter Angabe von Ort und Kategorie können schnell Jobprofile angelegt oder Anzeigen aufgegeben werden. Die bunten Suchmasken in Grün und Pink ergänzt ein vergleichsweise blass und unÜbersichtlich gestalteter Informationstext, der die verschiedenen Varianten der Kinderbetreuung darstellt und auf lokale Suchmöglichkeiten hinweist. Darüber hinaus bietet die Seite jedoch leider wenig substantielle Inhalte.

Mangel an Transparenz

Es fällt schwer über die Grundinformationen hinaus solide und vertrauenswerte Aussagen auf Babysitter.de zu finden. Insbesondere in Bezug auf die Premium-Mitgliedschaft und den Top-Anbieter-Status und eventuell anfallende zusätzliche Kosten sind Informationen rar. Nicht einmal in den AGB gibt es hierzu konkrete Angaben. Liest man sich das Kleingedruckte detailliert durch, wird lediglich deutlich, dass die mehrmals betonte kostenlose Anmeldung nur einen eingeschränkten Service beinhaltet. Da sich Betreuerprofile erst nach der Registrierung einsehen lassen und es auch sonst kaum Angaben über eine Qualitätskontrolle gibt, lässt sich zudem schwer beurteilen, ob man bei der schnellen Suche auch vertrauenswürdige Kandidaten findet. Das Siegel des „Originals" täuscht auf diese Weise nur ungenügend über mangelnde Information und Transparenz hinweg.