Zoho CRM

Andreas Kiener
Pro
  • Vergleichsweise günstig
  • Kostenlose Version erhältlich
  • Konsistente Benutzerführung
  • Beliebte Business-Apps integrierbar
  • Funktionen für DSGVO-Konformität
  • Integration externer VoIP-Dienste
Kontra
  • Hilfe-Dokumente nur auf Englisch
  • Halbgare Gamification
Fazit Zoho CRM ist eine funktionsreiche Software für das Kundenbeziehungsmanagement, die sich dank eines fein abgestuften Produktsortiments und ihrer flexiblen Softwarearchitektur für viele unterschiedliche Unternehmen eignet.
Zoho CRM Zum Anbieter

Zoho CRM Test

Funktionen

5,00 Pkt

In der Fülle liegt die Kraft. Zoho, das Unternehmen, das vor allem durch seine Online-Office-Suite bekannt ist, hat auch eine ausgesprochen komplette CRM-Software im Angebot. Zoho CRM ist eine Web-App und läuft auf den Servern von Zoho, Anwender können das Programm unabhängig von ihrem Betriebssystem mittels Browser-Oberfläche nutzen.

Schon die kostenlose Version bietet alle grundlegenden Funktionen, sie ist allerdings auf maximal drei Anwender beschränkt. Die Enterprise-Edition für 35 Euro pro Monat und Nutzer enthält den kompletten Funktionsumfang des Pakets. Damit ist die Software hochgradig anpassbar, enthält umfangreiche Automatisierungs-Funktionen, ein System zur Gamification, komplexe Datenauswertungen und Schnittstellen zur Integration von E-Mails, Websites, Social Media und Drittanbieter-Apps. Sogar eine künstliche Intelligenz ist integriert, die den Anwender bei der Nutzung der Software unterstützt.

Modularer Aufbau

Das Programm besteht aus Modulen. Ein Modul ist eine Funktionseinheit mit einer bestimmten Aufgabe. So existieren zum Beispiel jeweils eigene Module für Kontakte, Kunden, Aktivitäten und Berichte. Der Benutzer schaltet mit Registerkarten am oberen Bildschirmrand zwischen den Modulen um. Damit bei der großen Anzahl von Modulen die Übersichtlichkeit gewahrt bleibt, zeigt das Menü nur neun Registerkarten an. Für die übrigen muss der Nutzer es mit einem Klick auf „…“ erweitern.

Wer spezielle Anforderungen hat, kann mit Zoho CRM sogar eigene Datenmodule erstellen. Dafür steht ein Editor zur Verfügung, in dem der Anwender Eingabefelder einfach per Drag-and-Drop zu einem Modul zusammenstellt. Zusätzlich kann der Anwender das Modul mit Schaltflächen, Links und Validierungs-Regeln anpassen. Der Feld-Editor und die verschiedenen Anpassungsmöglichkeiten stehen auch für bereits vorhandene Module zur Verfügung.

Zoho CRM Modul Editor
Vergrößern
Nutzer bearbeiten Module ganz einfach mit einem Drag-and-Drop-Editor.

Robuste Grundfunktionen

Wie üblich bei CRM-Software sind die grundlegenden Arten von Datensätzen Leads, Kontakte, Kunden, Abschlüsse und Aktivitäten. Wie genau der Nutzer diese verwendet, bleibt weitgehend ihm überlassen. Bei einer geringen Anzahl von Datensätzen könnte es beispielsweise sinnvoll sein, diese sofort als „Kunden“ zu importieren. Falls große Mengen von Datensätzen importiert werden, ist es meistens praktischer, diese als „Leads“ anzulegen und sie erst in „Kontakte“, „Kunden“ und „Abschlüsse“ umzuwandeln, wenn ein erfolgreicher Abschluss in Aussicht steht.

Eine dedizierte Sales-Pipeline, die die verschiedenen Phasen des Verkaufsprozesses graphisch darstellt, ist bei Zoho CRM im Gegensatz zu anderen CRM-Programmen nicht vorhanden. Der Anwender kann sich aber mit Bordmitteln eine vergleichbare Funktion erzeugen, indem er Abschlüsse in einer nach Bearbeitungsphase (hier „Stufe“ genannt) geordneten Kanban-Ansicht darstellt. Damit ordnet die Software zusammengehörige Datensätze horizontal untereinander in Spalten an, auch das Verschieben von Datensätzen in eine andere Stufe per Drag-and-Drop ist möglich. Das Ergebnis ist genauso gut wie Pipeline-Ansichten in anderen CRM-Programmen.

Zoho CRM Kanban Ansicht
Vergrößern
Die Kanban-Ansicht fungiert als Sales-Pipeline.

Für gute Zusammenarbeit im Vertrieb

CRM-Software soll nicht nur einzelne Mitarbeiter bei ihrer Arbeit unterstützten, sondern vor allem die Zusammenarbeit im Team ermöglichen. Als Web-App hat Zoho CRM gute Karten dafür. Eine umständliche Synchronisation ist nicht erforderlich. Alle Team-Mitglieder greifen auf dieselbe Datenbank zu. Ein Rechteverwaltungssystem regelt, wer auf welche Programmbereiche Zugriff hat. Änderungen protokolliert die Software, dadurch wird transparent, auf wen sie zurückgehen.

Für die Absprache der Team-Mitglieder untereinander ist ein Instant-Messaging-Client integriert. Zudem bietet Zoho CRM einen teamfähigen Kalender, in dem Anwender nicht nur Termine für sich selbst eintragen, sondern auch Kontakte und Team-Mitglieder einladen können. Anwender markieren Zeitblöcke im Kalender mit „Nicht verfügbar“, um zu signalisieren, dass sie im betreffenden Zeitabschnitt keine Termine wahrnehmen möchten.

Zoho CRM Kalender
Vergrößern
Kalender und Chat-Funktion erleichtern die Zusammenarbeit im Team.

Automatisierung mit Workflows und Blueprints

Ein wichtiger Bestandteil von Zoho CRM sind Werkzeuge zur Automatisierung und Strukturierung von Abläufen. Dafür beinhaltet die Software gleich eine ganze Reihe von Werkzeugen. Die wichtigsten sind Workflows und Blueprints.

Workflows lösen beim Eintreten eines bestimmten Ereignisses exakt eine bestimmte Aktion aus, sie sind eine Art einfache Makros. Ihr Wirkungsbereich beschränkt sich immer auf ein bestimmtes Modul. Ein Administrator könnte beispielsweise einen Workflow einrichten, der dafür sorgt, dass immer der Teamleiter benachrichtigt wird, wenn der Wert eines Abschlusses eine bestimmte Höhe übersteigt. Ein anderes Beispiel für die Möglichkeiten von Workflows wäre der automatische Versand einer Follow-up-E-Mail einen Tag nach dem Telefongespräch mit einem Kunden.

Blueprints strukturieren Arbeitsprozesse. Wie Workflows gelten sie immer nur für ein bestimmtes Modul. Sie legen anhand eines graphischen Ablaufdiagramms fest, welche Stufen beispielsweise ein Lead oder ein Kontakt durchläuft und wie die Übergänge zwischen diesen Stufen aussehen.

Während Workflows Aktionen festlegen, die der Computer automatisch ausführt, strukturieren Blueprints die Arbeit der Mitarbeiter. Mit einem Blueprint legt ein Teamleiter zum Beispiel fest, dass ein unkontaktierter Lead nach einem Kontaktversuch entweder zu einen kontaktierten wird oder in die Wiedervorlage kommt. Er kann auch vorgeben, wie lange ein Lead unkontaktiert bleiben darf und festlegen, welche Daten Mitarbeiter beim Übergang eines Leads von der Stufe „unkontaktiert“ zur Stufe „kontaktiert“ eingeben müssen.

Zoho CRM Blueprints
Vergrößern
Blueprints erstellen Anwender unter Zuhilfenahme eines Ablaufdiagramms.

Auswertungen

Auswertungen sind im CRM wichtig, um den Erfolg zu messen und Abläufe zu optimieren. Im Zoho CRM ist der Anwender nicht auf wenige, vorgefertigte Statistiken angewiesen, sondern kann selbst nahezu jede beliebige Auswertung erstellen. Das Programm führt ihn Schritt für Schritt durch diesen Prozess. Er wählt die Daten aus, wie diese zueinander in Beziehung gesetzt und in welcher Art von Tabelle sie ausgegeben werden. Die fertige Statistik Die fertige Statistik ist nun mit unterschiedlichen Diagrammen visualisierbar.

Das Werkzeug zur Erstellung von Berichten und Diagrammen gibt dem Nutzer viele Möglichkeiten in die Hand, allerdings muss er auch wissen, sie zu nutzen. Menschen, die wenig Erfahrung in der Bearbeitung von Datensätzen haben, tun sich schwer, damit brauchbare Auswertungen zu erzeugen.

Funktionen für die DSGVO-Konformität

Ohne Kundendaten zu sammeln, ist CRM schwer vorstellbar. Schließlich dreht sich dabei alles um die Pflege der Beziehung zum Kunden. Das kann nur funktionieren, wenn das Unternehmen etwas über ihn weiß. Die DSGVO, die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU, ist also zwangsläufig ein Thema, wenn es um Kundenbeziehungsmanagement geht. Sie räumt Kunden eine Reihe von Rechten an ihren persönlichen Daten ein: Ein Informationsrecht, ein Auskunfts- und Widerspruchsrecht, ein Recht auf Bereinigung, Löschung und Einschränkung und ein Recht auf Datenübertragbarkeit.

Damit sorgt die DSGVO für Transparenz und begünstigt langfristig gute Kundenbeziehungen. Kurzfristig stellt sie aber Unternehmen vor Schwierigkeiten. Sie müssen sich nämlich oft selbst erst einen Überblick darüber verschaffen, welche Daten sie über ihre Kunden speichern und wie sie sie verarbeiten. Unternehmen, die ein CRM-Programm nutzen, sind in dieser Hinsicht im Vorteil. Sie haben ja bereits einen zentralen Ort, an dem sie Kundendaten verwalten.

Zoho CRM DSGVO
Vergrößern
„Konformitätseinstellungen“ nennt Zoho die Optionen, die die DSGVO betreffen.

Zoho-Nutzer haben es besonders leicht, denn die Software verfügt über spezielle Funktionen, die eine DSGVO-konforme Datenverarbeitung ermöglichen. So erhalten beispielsweise Kontakte und Leads mittels eines automatisierten Verfahrens eine E-Mail mit einer Bitte um Zustimmung zur Datenverarbeitung. Dafür gibt es eine Vorlage, deren Text der Nutzer jedoch nach Belieben ändern kann. Anwender von Zoho CRM haben die Möglichkeit, zu definieren, auf welcher rechtlichen Basis (beispielsweise aufgrund von Einwilligung oder zwecks Vertragserfüllung) die Speicherung von persönlichen Daten erfolgt. Zudem lässt sich die Weitergabe von personenbezogenen Daten über die API (Programmierschnittstelle) oder per Exportfunktion durch den Administrator einschränken.

Gamification mit digitalen Trophäen

Motivation durch Elemente, die aus Spielen bekannt sind, hauptsächlich aus Computerspielen, ist schon seit einiger Zeit ein Trend. Das Prinzip wird Gamification genannt. Die Idee dahinter: Wer im Alltags- und Berufsleben mit spielerischen Gratifikationen wie wachsenden Fortschrittsbalken oder neuen Levels belohnt wird, gibt sich mehr Mühe, bestimmte Ziele zu erreichen. Schließlich legen sich Computerspieler auch ordentlich ins Zeug, um ihre Gegner zu besiegen, Levels zu erreichen und Highscores zu knacken.

Zoho CRM Gamescope
Vergrößern
Mit Gamescope verleihen Vorgesetzte ihren Mitarbeitern virtuelle Orden.

Zoho CRM setzt dieses Prinzip der Gamification mit einer Funktion namens Gamescope um. Ist sie aktiviert, können Mitarbeiter Trophäen und Abzeichen verdienen. Trophäen erhält der Spieler mit der besten Leistung bei einer bestimmten Aufgabe, Abzeichen erhält jeder Mitarbeiter, der eine definierte Leistung erbringt. Welche Aufgaben genau mit Trophäen und Leistungen belohnt werden, legt der System-Administrator fest.

Besondere Leistungen werden also mit Trophäen und Abzeichen belohnt – das klingt nach der digitalen Umsetzung eines ganz altmodischen Belohnungssystems. Bei Gamescope bleibt vom spielerischen Element der Gamification nicht viel übrig. Gibt es wirklich noch Vorgesetzte, die ihre Mitarbeiter am liebsten mit der Aussicht auf einen „Held der Arbeit“-Orden motivieren würden?

CRM mit guten Verbindungen: E-Mail, Telefon und Erweiterungen

CRM-Software spielt eine zentrale Rolle für die Kundenbeziehungen eines Unternehmens. Daher ist es sinnvoll, wenn sie den Datenaustausch mit anderen Softwarelösungen ermöglicht. Zoho CRM besitzt mehrere Schnittstellen zur Integration in die vorhandene Software-Umgebung.

Selbstverständlich synchronisiert das Programm E-Mails mit Accounts von Drittanbietern. Wer lieber weiterhin seine gewohnte E-Mail-Software verwenden möchte, kann statt der vollständigen Synchronisation auch einfach eine eigens generierte E-Mail-Adresse in das BCC-Feld seiner Kunden-E-Mails setzen. Zoho-CRM archiviert die Nachricht dann und ordnet sie automatisch dem richtigen Kunden zu.

Im Gegensatz zu anderen CRM-Lösungen wie beispielsweise Freshsales bietet Zoho CRM keinen eigenen VoIP-Telefondienst an. Stattdessen verfügt es über eine PhoneBridge genannte Schnittstelle zu cloudbasierten Telefonanlagen von Drittanbietern. Der Vorteil für den Kunden ist, dass er aus mehr als vierzig verschiedenen Telefonie-Anbietern wählen kann. So ist er nicht auf einen einzigen, eventuell relativ teuren (Freshsales!) VoIP-Anbieter angewiesen.

Dank einer Erweiterungsschnittstelle kann der Anwender der Software zusätzliche Funktionen hinzufügen. Erweiterungen installiert er bequem mit wenigen Klicks im Zoho Marketplace, einem mit dem App Store für das iPhone vergleichbarem Software-Marktplatz, der sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Zusatzprogramme anbietet. Viele kostenlose Erweiterungen dienen allerdings der Verknüpfung mit Web-Apps von Drittanbietern, deren Nutzung Geld kostet, selbst wenn die Erweiterung selbst gratis ist.

Zoho CRM Marketplace
Vergrößern
Der Marketplace ist eine Handelsplattform für Erweiterungen.

Benutzerfreundlichkeit

3,93 Pkt

Zoho CRM wirkt anfänglich nicht besonders einladend. Die hauptsächlich textbasierte Oberfläche macht einen sehr sachlichen Eindruck und Neulinge müssen sich ein wenig Zeit nehmen, um das Programm zu erforschen. Diese anfängliche Hürde nehmen sie aber schnell, und dann erweist sich das Programm dank eines gut strukturierten User-Interfaces als sehr angenehm bedienbar.

Fensteraufbau und Bedienelemente

Zwar verfügt Zoho-CRM über unzählige unterschiedliche Module, aber der grundsätzliche Fensteraufbau ist immer derselbe. Überall im Programm werden die beiden Menüleisten am oberen und unteren Rand des Browserfensters angezeigt. Die obere Menüleiste ermöglicht das Umschalten zwischen den einzelnen Modulen, zudem enthält sie ein Suchfeld und diverse Buttons:

  • Benachrichtigungen
  • Hinzufügen von Datensätzen
  • Kalender
  • E-Mails
  • Einstellungen
  • Benutzerkonto

Die untere Menüleiste enthält einige nützliche Hilfsfunktionen. Hier öffnet der Anwender das Chatfenster, um mit seinen Kollegen zu kommunizieren. Virtuelle Haftnotizzettel sind praktisch, um sich schnell etwas aufzuschreiben. Ein kleines Wecker-Icon erinnert an bevorstehende Termine und das „Letzte Objekte“-Menü enthält eine Chronik der zuletzt aufgerufenen Datensätze. Auch Gamescope und die künstliche Intelligenz Zia sind über diese Menüleiste aufrufbar.

Datenmodule besitzen drei unterschiedliche Ansichten, zwischen denen der Anwender nach Belieben umschalten kann: eine tabellarische Ansicht, eine zur Visualisierung von Arbeitsschritten geeignete Kanban-Ansicht und die Canvas-Ansicht, die der Anwender mit einem visuellen Editor selbst erstellen kann. Damit ist es möglich, Abfragefelder frei auf der Seite zu platzieren, außerdem kann der Anwender Eigenschaften wie Schriftgröße und Textausrichtung festlegen. Auch die Tabellen- und Kanban-Ansicht lassen sich mit Auswahl- und Filterfunktionen konfigurieren. Bei diesen hat der Nutzer jedoch keinen Einfluss auf die visuelle Präsentation der Daten.

Eine CRM-Software, die sich anpasst

Dass Zoho CRM hochgradig anpassbar ist, macht die Bedienung zwar nicht einfacher, trägt aber zur Benutzerfreundlichkeit bei, weil das Programm damit den individuellen Anforderungen seiner Anwender gerecht wird. Die Anpassbarkeit beginnt schon beim Hauptmenü in der oberen Menüleiste, dessen Einträge der Anwender selbst auswählen kann. Es ist sogar möglich, mehrere Menüleisten zu erstellen und zwischen ihnen zu wechseln. Dazu kommt die Konfigurierbarkeit der Datenmodule, die der Anwender mit der Auswahl der Datenfelder und den Darstellungsoptionen seinen eigenen Anforderungen entsprechend einrichtet.

Mit Workflows und Blueprints enthält Zoho CRM ein wirkungsvolles System, um die Software an die Arbeitsprozesse des eigenen Unternehmens anzupassen. Insgesamt handelt es sich bei dem Programm um einen vielfältig nutzbaren Baukasten. Es legt Unternehmen, die es einsetzen, keine bestimmte Arbeitsweise nahe, sondern eignet sich dazu, ganz unterschiedliche Abläufe umzusetzen.

Zielgruppen & Datensicherheit

4,09 Pkt

Durch die verschiedenen Editionen ist Zoho CRM für ganz unterschiedliche Zielgruppen interessant. Freiberufler und Kleinunternehmen finden mit der kostenlosen Edition ihr Auslangen und wechseln bei Bedarf zu Standard. Für Mittelständler mit eigenen Vertriebsabteilungen sind Professional und Enterprise gute Lösungen. Ultimate dürfte sogar die Anforderungen vieler Großunternehmen erfüllen.

Zoho CRM sorgt mit unterschiedlichen Maßnahmen dafür, dass die gespeicherten Daten sicher sind. Ein wichtiger Faktor dabei ist Verschlüsselung, die sowohl bei der Datenspeicherung auf dem Server (AES-256-Protokoll) als auch bei der Datenübertragung (SSL-Verschlüsselung) zum Einsatz kommt.

Optional unterstützt die Software besonders sichere Anmeldeverfahren, die Eindringlingen den Zugriff auf das System erschweren. Wenn die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert ist, ist für die Anmeldung zusätzlich zum Benutzernamen und Passwort ein Authentifizierungstoken erforderlich. Die Anmeldung kann auch auf bestimmte IP-Adressen beschränkt werden, beispielsweise auf das Unternehmensnetzwerk. Das schützt das System selbst dann vor unberechtigtem Zugriff, wenn Zugangsdaten in die Hände von Unbefugten gelangen.

Zoho CRM Sicherheit
Vergrößern
In den Sicherheitsrichtlinien beschreibt Zoho seine Vorkehrungen zum Schutz der Nutzerdaten.

Für den Schutz vor Datenverlust sorgt eine redundante Speicherung der Daten auf mehreren Servern. Dieses System bewahrt nicht nur vor der Beschädigung der Datenbank durch „gewöhnliche“ Hardwareausfälle, sondern hält auch Naturkatastrophen stand.

Konditionen & Service

4,32 Pkt

Zoho CRM wird im SaaS-Modell (Software as a Service) vertrieben. Kunden erwerben daher keine Lizenz des Programms, das sie auf ihrem Rechner installieren, sondern zahlen eine monatliche Abonnementsgebühr, um die Software auf dem Server des Anbieters mit ihrem Webbrowser nutzen zu können. Zoho gibt die Preise nur in US-Dollar an.

Editionen von einfach bis hochkomplex

Mit fünf verschiedenen Editionen bietet Zoho ein fein abgestuftes Produktsortiment an. Sogar eine kostenlose Variante ist darunter, die allerdings auf maximal drei Benutzer beschränkt ist und nur grundlegende Funktionen enthält. Auch die Möglichkeiten, die Software anzupassen, sind stark eingeschränkt.

Die Standard-Edition, die weitaus funktionsreicher ist als die Gratis-Variante, kostet 18,00 Dollar pro Monat und Nutzer. Schon mit dieser Version können Anwender eigene Datenfelder anlegen, deren Anzahl ist jedoch auf zehn pro Modul limitiert.

Mit der Professional-Edition für 30 Dollar pro Monat und Benutzer erhalten Anwender unter anderem E-Mail-Integration und Blueprints.

Die hier getestete Enterprise-Edition für 45 Dollar pro Monat und Nutzer enthält nahezu alle verfügbaren Funktionen. Sie unterscheidet sich von der Professional-Edition unter anderem dadurch, dass Nutzer mit ihr selbst Module erstellen können und von der KI Zia unterstützt werden. Durch Data-at-Rest-Verschlüsselung erhöht sich auch die Sicherheit.

Die letzte Ausbaustufe ist die Ultimate-Edition. Sie ist erst ab einhundert Nutzern verfügbar, die Preise werden nur nach persönlicher Anfrage genannt. Diese Edition bietet hauptsächlich Verbesserungen der Infrastruktur.

Zoho CRm Editionen
Vergrößern
Ein kleiner Ausschnitt der Funktionsvergleichstabelle. Die Editionen unterscheiden sich in unzähligen Details.

Wer sich ein genaues Bild vom Leistungsumfang der verschiedenen Editionen machen will, kann sich in der umfangreichen Vergleichstabelle von Zoho informieren. Sie listet alle Funktionen im Detail auf und umfasst mehr als einhundert Zeilen. Es ist auch möglich, das Programm 14 Tage lang kostenlos zu testen. Im Testzeitraum können Nutzer frei zwischen den Editionen wechseln.

Information & Hilfe auf Englisch

Bei Zoho CRM handelt es sich um eine relativ komplexes Softwareprodukt. Entsprechend umfangreich ist das Angebot an Dokumentation und Schulungsmaterial, das der Hersteller seinen Kunden zur Verfügung stellt. Sämtliche Unterlagen sind allerdings auf Englisch. Das Spektrum reicht von einem detaillierten Benutzerhandbuch über eine Wissensdatenbank, die häufige Benutzerfragen beantwortet, bis hin zu E-Books, die einzelne Aspekte des Programms beleuchten.

Zoho CRM Videos
Vergrößern
How-to-Videos führen Schritt für Schritt durch die Software.

Sogar mehrtägige, kostenpflichtige Seminare für Administratoren hält Zoho ab. Diese finden jedoch in den USA, Kanada und Indien statt. Europäische Nutzer können immerhin an den kostenlosen Webinaren teilnehmen, bei deren Terminen auch Rücksicht auf Anwender aus der hiesigen Zeitzone genommen wird.

Der Support funktioniert über ein Ticket-System. Mittels eines Web-Formulars eröffnet der Kunde ein Support-Ticket, die Angabe der Dringlichkeit und der Anhang von Dateien sind möglich. Auf der Zoho-Website existieren zwar separate Links für zahlende Kunden, die beim Support priorisiert werden, und für Nutzer der kostenlosen Edition, interessanterweise führen jedoch beide Links zum selben Web-Formular. Auch eine E-Mail-Adresse für den Support veröffentlicht Zoho, andere Kontaktmöglichkeiten wie beispielsweise Telefon oder Chat führt das Unternehmen nicht an. Immerhin existiert ein Community-Forum. In diesem bleiben die Nutzer jedoch weitgehend sich selbst überlassen, Mitarbeiter von Zoho melden sich nur selten zu Wort. Darüber hinaus ist das Forum schlecht frequentiert, zwischen den Antworten liegen oft mehrere Tage und Wochen.

Zusammenfassung

4,41 Pkt

Die höherwertigen Editionen von Zoho CRM bieten einen imposanten Funktionsumfang und lassen sich sehr flexibel an unterschiedliche Arbeitsabläufe und Organisationsstrukturen anpassen. Zoho CRM überzeugt auch, aber nicht nur aufgrund seines günstigen Preises. Es bietet Kleinunternehmen, die die Komplexität einer ausgewachsenen CRM-Software vermeiden möchten, einfache, gut funktionierende Lösungen zu einem erschwinglichen Preis oder sogar völlig kostenlos. Die größeren Editionen sind auch für Firmen interessant, die nach einem individuell angepassten CRM-Programm suchen, aber keine eigene Unternehmenssoftware entwickeln lassen wollen.

Auch in den Bereichen Benutzerfreundlichkeit und Integration überzeugt Zoho CRM. Das User-Interface wirkt zwar auf den ersten Blick etwas spröde, entpuppt sich aber bei längerer Benutzung als sehr konsistent und daher benutzerfreundlich. Ein Marktplatz für Erweiterungen macht es einfach, die Software mit zusätzlichen Funktionen auszustatten oder mit anderen Programmen zu verbinden. Auf eine eigene Telefonielösung verzichtet Zoho zwar, dafür hat der Anwender dank der Schnittstelle PhoneBride aber die Auswahl aus mehr als 40 VoIP-Anbietern, deren Software sich in das CRM-System integrieren lässt.

Wer sich unsicher ist, welche Edition für ihn die richtige ist, kann sie alle im 14-tägigen Gratistests ausprobieren. Auch die auf drei Benutzer beschränkte, dauerhaft kostenlose Edition stellt einen sinnvollen Einstieg dar. Die Möglichkeit, bei Bedarf upzugraden, besteht immer.

Zoho CRM Zum Anbieter