STRONG SRT 8540

Lena Groeben
Pro
  • Irdeto-Entschlüsselung und Freenet-ID
  • Einfache Bedienung
  • Umfangreiche Kindersicherung
  • Hervorragend funktionierende Fernbedienung
Kontra
  • Keine Timeshift- und Aufnahmefunktion
  • Lange Einschaltzeit
  • Sehr langer automatischer Sendersuchlauf
  • Hoher Stromverbrauch bei Betrieb
Fazit Einschaltzeit und Sendersuchlauf sind beim STRONG SRT 8540 etwas länger als bei anderen Geräten, dafür kann er aber in den Bereichen Bedienbarkeit und Funktionsumfang überzeugen und zählt im Gesamtergebnis zu den besten Geräten im Test.
STRONG SRT 8540 Zum Produkt

STRONG SRT 8540 Test

  • So lange brauchen die Reiveiver um aus dem Standby-Modus zu "erwachen".
    Weniger ist besser.
  • 2. STRONG SRT 8540
    53,0s
  • 33,0s
  • 23,0s
  • Kategorie-Durchschnitt
    18,6s
  • So lange dauert der automatische Sendersuchlauf.
    Weniger ist besser.
  • 2. STRONG SRT 8540
    317,0s
  • 230,0s
  • 147,0s
  • Kategorie-Durchschnitt
    175,6s
  • So viele Sender fanden die Receiver unter möglichst gleichen Testbedingungen.
    Mehr ist besser.
  • 2. STRONG SRT 8540
    72,0
  • 25,0
  • 42,0
  • Kategorie-Durchschnitt
    46,6
  • Unter möglichst gleichen Bedingungen haben wir die Stärke des empfangenen Signals verglichen.
    Mehr ist besser.
  • 2. STRONG SRT 8540
    71,0
  • 67,0
  • 91,0
  • Kategorie-Durchschnitt
    77,4
  • Über so viele Anschlüsse verfügen die verschiedenen Receiver.
    Mehr ist besser.
  • 2. STRONG SRT 8540
    8,0
  • 6,0
  • 7,0
  • Kategorie-Durchschnitt
    7,0
  • So bewerten wie die Menüführung auf einer Skala von 1 bis 5.
    Höher ist besser.
  • 2. STRONG SRT 8540
    3,0
  • 4,0
  • 4,0
  • Kategorie-Durchschnitt
    3,1

Funktionen

4,00 Pkt

Der STRONG SRT 8540 kommt in einem hochwertigen und stabil wirkenden, recht großen Karton. Im Inneren finden Käufer neben der Set-Up-Box ein Netzkabel, die Fernbedienung mitsamt zwei Batterien in der Größe AAA, die Bedienungsanleitung in deutscher und englischer Sprache, ein Dokument mit der freenet-ID sowie die freenet-AGB. Der Receiver selbst ist mit 22 Zentimetern Länge, 16,4 Zentimetern Breite und 4,3 Zentimetern Höhe vergleichsweise groß. Beispielsweise fällt der Sky Vision 150 T-HD mit 16,8 Zentimetern Länge und 9,9 Zentimetern Breite deutlich kleiner aus. Mit einem Gewicht von 630 Gramm gehört der STRONG SRT 8540 zudem zu den schwersten Receivern im Test. Nur der Skymaster DTR 5000 ist um 70 Gramm schwerer.

Gerät und Lieferumfang - STRONG SRT 8540
Sowohl Receiver als auch Paket fallen eher groß aus.

Der STRONG SRT 8540 macht einen guten optischen Eindruck. Die Box wirkt hochwertig, stabil und kommt in einem stilvollen, matten Schwarz. Allerdings ist die Oberfläche sehr anfällig für Fingerabdrücke.

Die wichtigsten Funktionen sind dabei

Hinsichtlich des Funktionsumfangs und des Menüs fällt eine große Ähnlichkeit zum DVB-T2-Receiver von Sky Vision auf. Wie auch das Konkurrenzgerät enthält der STRONG SRT 8540 eine Irdeto-Entschlüsselung, sodass Nutzer damit mit einem entsprechenden freenet-Abo die verschlüsselten Sender empfangen können, ohne ein spezielles C+-Modul oder Ähnliches verwenden zu müssen. Die freenet-ID liegt dem Paket bei. Käufer müssen diese also lediglich über einen im beiliegenden Dokument genannten Link freischalten, um einen kostenlosen Probemonat zu erhalten. Zu den weiteren Funktionen zählen:

  • Ein automatischer und ein manueller Sendersuchlauf
  • Vier Favoritenlisten
  • Eine doppelte Kindersicherung: Die Menü-Sperre mit vierstelliger PIN und eine Altersbeschränkung für die Sender
  • Ein Timer für zehn Events
  • Ein elektronischer TV-Programmführer (EPG)
  • Ein Multimedia-Player für die USB-Wiedergabe von Bildern, Musik und Videos
  • Die Internetfunktionen „RSS Feed“ und „Wetter“

Um die Internetfunktionen zu nutzen, verbindet der Nutzer seinen Receiver über den Ethernet-Anschluss auf der Geräterückseite mit dem Internet. Die Altersbeschränkung ist für die Jahresstufen vier bis 18 einstellbar. Beim Timer wählen Nutzer, ob sie die Erinnerung „einmalig“, „täglich“, „wöchentlich“ oder von „montags bis freitags“ wünschen. Dabei können sie bis zu zehn verschiedene Zeiten einstellen, zu denen ihr Receiver geweckt werden soll.

Strong SRT Timereinstellung
Bis zu zehn Timer können Nutzer einstellen.

In der Praxis funktionieren alle vorhandenen Funktionen einwandfrei. Der Media-Player spielte sowohl unsere zwei JPG-Bilder als auch die beiden MP4-Videos problemlos vom USB-Stick ab. Wie auch beim Sky Vision 150 T-HD fällt hier lediglich das Fehlen einer Timeshift- und einer Aufnahmefunktion negativ auf.

Inbetriebnahme & Bedienung

2,90 Pkt

Wie auch bei anderen Modellen ist die Inbetriebnahme des STRONG SRT 8540 sehr einfach. Der Nutzer schließt den Receiver mit dem mitgelieferten Netzkabel an das Stromnetz an, verbindet das Gerät durch ein HDMI-Kabel mit dem Fernseher und schließt die DVB-T-Antenne an. Anschließend schaltet Fernseher und Receiver ein und startet die Erstinstallation. Der Einrichtungsassistent ist hierbei der Gleiche wie beim Sky Vision 150 T-HD. Der Nutzer legt zuerst die gewünschte Menü-Sprache fest (Deutsch oder Englisch). Im nächsten Schritt wählt er seine Region, gewünschte Untertitel sowie den Suchmodus und stellen das Bild ein. Nach der anschließenden Antenneneinstellung bestätigt er die vorgenommenen Einstellungen mit „OK“ und startet den automatischen Sendersuchlauf. Die Anzeige des Displays auf der Receiver-Vorderseite leuchtet in orange, spiegelt bei Gegenlicht nur leicht und ist gut lesbar.

Nutzerfreundlich und einfach bedienbar

Auch das Menü gleicht dem des Sky Vision 150 T-HD. Es erscheint größtenteils in Blautönen, wirkt sehr übersichtlich, ist logisch aufgebaut und gut lesbar. Es gliedert sich in folgende fünf Punkte:

  • Installation
  • Kanäle
  • Einstellungen
  • Multimedia
  • Netzwerk

Die beiliegende Bedienungsanleitung ist recht kurz. Auf insgesamt 16 Seiten erklärt sie in deutscher und englischer Sprache die Funktionen des Receivers. Trotz des geringen Umfangs findet der Leser alles Nötige, was er für die Bedienung wissen muss. Anschauliche Bilder vom Menü fehlen allerdings.

Die Fernbedienung fällt mit fünf Zentimetern recht breit aus, was die Bedienung für kleine Hände etwas unbequem macht. Davon abgesehen sind die Knöpfe übersichtlich und mit ausreichend Abstand voneinander angeordnet. Im Test reagierte der Receiver auch bei leichtem Knopfdruck aus größerer Entfernung und seitlich vom Gerät.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Sender über die Tasten am Gerät zu wechseln beziehungsweise den Receiver in den Standby-Modus zu versetzen. Hier fällt die Reaktionszeit allerdings länger aus als bei der Verwendung der Fernbedienung.

Strong SRT Menü
Das Menü ist übersichtlich und gut lesbar.

Lange Einschaltzeit und hoher Stromverbrauch

Negative Spitzenwerte erreicht der STRONG SRT 8540 hinsichtlich seiner Einschaltzeit und seines Stromverbrauchs. So benötigt das Gerät mit 53 Sekunden nochmal ganze 20 Sekunden länger als der zweitlangsamste Sky Vision 150 T-HD, um vom Standby in den Betrieb umzuschalten. Zudem ist der STRONG SRT 8540 mit 18 Watt in unserem Test der Receiver mit dem höchsten Stromverbrauch bei Betrieb. Im Standby verbraucht das Gerät dagegen lediglich 1 Watt.

Bild, Ton & Signal

3,80 Pkt

Die Empfangsqualität und die gefundenen Sender gaben uns im Test Rätsel auf. So fand das Gerät bei unserem ersten Versuch bei nur leicht bewölktem Himmel und höherer Signalstärke weniger Sender als im zweiten Versuch bei stärker bewölktem Himmel, Wind und niedrigerer Signalstärke. Die Ergebnisse der beiden Sendersuchläufe fasst die folgende Tabelle zusammen:

SignalstärkeSignalqualitätGefundene Sender
Versuch 1100 %100 %25
Versuch 271 %100 %72
Die Ergebnisse unserer Sendersuchläufe im Überblick.

Woran es lag, dass das Gerät im ersten Versuch nur wenige Sender fand, konnten wir leider nicht herausfinden. Es verhielt sich genau entgegengesetzt zum sehr ähnlichen Konkurrenten Sky Vision 150 T-HD, der bei leicht bewölktem Himmel alle 72 Sender und bei stärkerer Bewölkung und Wind zu einem späteren Zeitpunkt nur 25 Sender fand. Zudem kämpfte der STRONG SRT 8540 in unserem ersten Versuch mit Empfangsstörungen, die sich durch Stehenbleiben des Bildes bemerkbar machten. Im zweiten Versuch liefen Bild und Ton dagegen synchron und flüssig.

Das Umschalten zwischen den Programmen funktioniert, genau wie beim Sky Vision 150 T-HD, recht zügig, neue Sender werden nur kurz geladen. Dafür benötigt der STRONG SRT 8540 sehr lange für den automatischen Senderdurchlauf. Mit 5 Minuten und 17 Sekunden ist der Receiver auch in dieser Disziplin das langsamste Gerät im Test. Zum Vergleich: Der schnellste Receiver, der Comag SL30T2, ist mit einer Minute und 16 Sekunden ganze vier Minuten schneller.

Anschlüsse

4,00 Pkt

Die Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Receivers. Folgende sind vorhanden:

  • Antenneneingang („ANT IN“) zum Anschluss der DVB-T-Antenne
  • Ethernet für die Verbindung mit dem Internet
  • USB für den Anschluss eines USB-Speichermediums zum Abspielen gespeicherter Dateien
  • HDMI für den Anschluss an den Fernseher
  • SCART als ältere Alternative zum HDMI
  • Coaxial S/PDIF für den Anschluss an ein Home-Entertainment-System (digitales Audiosignal)
  • Audio (L/R) zum Anschluss an einen externen Verstärker (analoges Audiosignal)
Strong SRT  Anschlüsse
Der Receiver verfügt über alle wichtigen Anschlüsse.

Damit sind alle wichtigen Anschlüsse vorhanden. Das Gerät gehört sogar zu den wenigen Receivern im Test, die sowohl über einen analogen als auch einen digitalen Tonausgang verfügen.

Zusammenfassung

3,68 Pkt

Der STRONG SRT 8540 überzeugt im Test mit seinem breiten Funktionsumfang, seiner guten Bedienbarkeit und der leistungsstarken Fernbedienung, die nur wenig Druck auf die Knöpfe erfordert und auch aus größerer Entfernung die Sender umschaltet. Negativ fallen die lange Einschaltzeit, die Dauer des automatischen Sendersuchlaufs und der recht hohe Stromverbrauch bei Betrieb auf. Hier schneidet das sehr ähnliche Konkurrenzmodell von Sky Vision etwas besser ab. Allerdings fehlen beiden Geräten eine Aufnahme- und eine Timeshift-Funktion. Im Gesamtergebnis zählt der STRONG SRT 8540 trotz der Negativpunkte zu den besten DVB-T2-Rceivern im Test.