StarDSL

Thomas Güth
Pro
  • Übersichtliche Seite
  • Transparente Preis- und Leistungsgestaltung
  • Telefonie-Option
  • Fernseh-Empfang möglich
Kontra
  • Fast nur Volumen-Tarife im Angebot
  • Fair-Use-Policy
Fazit StarDSL bietet ein breites Produktspektrum und überzeugt zudem durch eine transparente Preisgestaltung.

StarDSL Test

  • Der maximale Upload.
    Mehr ist besser.
  • 3. StarDSL
    6,0 Mbit/s
  • 1. Filiago
    2,0 Mbit/s
  • 2. SkyDSL
    6,0 Mbit/s
  • Kategorie-Durchschnitt
    4,7 Mbit/s
  • Der maximale Download.
    Mehr ist besser.
  • 3. StarDSL
    22,0 Mbit/s
  • 1. Filiago
    30,0 Mbit/s
  • 2. SkyDSL
    30,0 Mbit/s
  • Kategorie-Durchschnitt
    25,7 Mbit/s
  • Kosten für die SAT-Anlage.
    Weniger ist besser.
  • 3. StarDSL
    399,0 €
  • 1. Filiago
    500,0 €
  • 2. SkyDSL
    399,9 €
  • Kategorie-Durchschnitt
    354,3 €
StarDSL Zum Anbieter

Angebot

4,60 Pkt

Das Hamburger Unternehmen StarDSL GmbH bietet Satelliten-Internet für Unternehmen und Privatkunden an. Dieser Test richtet sich an Privatkunden und beschreibt die für sie buchbaren Tarife. Die Datentransfers werden über die Orbitalstation von EUTELSAT mit Tooway abgewickelt. Eine Übersicht über die verschiedenen Tarifstufen bietet die folgende Tabelle:

TarifDownload/Upload (Max.)VolumengrenzeNachttarifPreis
Tooway 10 GB22/6 Mbit/s10 GBNein35,90 €
Tooway 25 GB22/6 Mbit/s25 GBJa49,90 €
Tooway 40 GB22/6 Mbit/s40 GBJa69,90 €
Tooway Extra22/6 Mbit/s100 GBJa99,90 €
Tooway Flex22/6 Mbit/s5GB - UnbegrenztNein19,90 € - 59,90 €
Tarife für Privatanwender von StarDSL.

Interessierte, die den Internetanschluss regelmäßig nutzen möchten, entscheiden sich für einen der Volumentarife (10 GBExtra). Für Kunden, die den Anschluss nur sehr sporadisch nutzen wollen, bietet sich der Flex-Tarif an. Der monatliche Preis ist hierbei abhängig vom individuellen Surf-Verhalten.

Fair Use Policy

Bis auf den Flex-Tarif handelt es sich bei allen Angeboten von StarDSL um volumenbegrenzte Tarife. Nach Überschreiten der Volumengrenze ist das Surfen also nicht mehr möglich. Zusätzlich greift für Nutzer ab dem Verbrauch der Hälfte des vereinbarten Datenvolumens die sogenannte „Fair Use Policy“. Das bedeutet, dass der Anbieter die Surfgeschwindigkeit ab der Hälfte des vertraglich vereinbarten Datenvolumens erheblich drosselt. Beim Extra-Tarif greift diese Regelung bereits nach 40 Gigabyte. Zumindest liefert der Satelliten-Internet-Dienst eine genaue Übersicht, ab welchem Verbrauch die Geschwindigkeit in den unterschiedlichen Tarifstufen heruntergeschraubt wird. Begründet wird dieser Schritt mit dem Argument, man wolle allen Nutzer ausreichend Bandbreite zu Verfügung stellen können.

Nachtoption

In der Zeit von 0 bis 6 Uhr rechnet der Provider in den Optionen Tooway 25 GB, 40 GB und Extra den Verbrauch nicht auf das begrenzte Volumen an. Diese Zeit eignet sich daher perfekt für große Datenübertragungen wie Updates oder Video-Downloads.

Telefonie-Optionen

StarDSL ermöglicht es seinen Kunden, über die Satellitenanlage Telefongespräche zu führen. Die Bereitstellung einer neuen Ortsnetz-Telefonnummer kostet 9,95 Euro, die Portierung einer bereits bestehenden Nummer schlägt mit 29,90 Euro zu Buche. Etwas dünn fällt das Angebot bezüglich verschiedener Telefon-Tarifoptionen aus: Während Kunden bei der Konkurrenz zwischen der Abrechnung nach Verbrauch pro Minute und Flatrates ins deutsche oder europäische Festnetz sowie einer Mobilfunkflatrate in deutsche oder europäische Festnetz entscheiden dürfen, gibt es bei StarDSL nur den Pauschaltarif für das deutsche Festnetz. Dieser ist obligat, kann also nicht abgewählt werden und kostet 12,95 Euro monatlich.

Auf Wunsch erwerben Kunden bei StarDSL einen Fritz!Box-Router, der WLAN- und Voice-over-IP-Telefonverbindungen sicherstellt. Dieser kostet einmalig 129,95 Euro.

Auch Fernseh-Empfang ist mit der Anlage möglich

Gegen eine Einmalzahlung von 59,90 Euro erhalten Kunden die Möglichkeit über ihre Satelliten-Anlage auch fernzusehen. Im Paket enthalten sind ein entsprechender Signalumsetzer („LNB“), ein Koax-Kabel und eine Multifeed-Halterung. Kunden, die weder über einen Fernseher mit integriertem Satelliten-Receiver, noch über eine entsprechende Set-Top-Box verfügen, buchen eine solche für 30 Euro hinzu.

Nur HD-Privatsender kosten extra

Weitere Gebühren fallen für den Fernseh-Empfang nicht an, außer der Kunde wünscht den Empfang von Privatsendern in HD, etwa der ProSiebenSat.1-Gruppe. Diese Kosten haben jedoch nichts mit dem Anbieter StarDSL zu tun und sind durch den Kauf einer HD+-Entschlüsselungskarte zu bezahlen. Der Fernseher beziehungsweise Receiver muss diese Funktion dafür unterstützen.

Vorteile durch Triple Play: Geld sparen

Die Vorteile beim Anbieter StarDSL: Durch die Möglichkeit, sogenanntes Triple-Play, also Internet, Telefonie und Fernseh-Empfang aus einer Hand zu beziehen, sparen Kunden mitunter bares Geld. Potentielle Grundgebühren bei verschiedenen Anbietern für Internet, Fernsehen und Telefonie entfallen. Kunden bezahlen nur den gewählten Tarif an StarDSL.

Montage-Service

Falls Bedenken bezüglich der Installation der Hardware bestehen, holen sich Kunden auf Wunsch ein unverbindliches Angebot zur Profi-Montage ein.

Vertragsgestaltung

4,40 Pkt

Die offene Preisgestaltung ist in ihrer Übersicht für den Kunden vorbildlich. Sowohl monatliche Kosten als auch Mehrkosten für die Miete oder den Kauf der Hardware sowie für Sonderwünsche wie die Einrichtung eines VoIP-Anschlusses und des TV-Empfangs werden direkt bei der Tarifwahl klar kommuniziert. Auch bei der Drosselung der Geschwindigkeit spielt der Provider mit offenen Karten. Eine ausführliche Tabelle finden Nutzer über den Link „Fair Use Policy“ im Footer der Startseite.

Alle Tarife bei StarDSL schließen Kunden für eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten, mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten, ab. Der Vertrag verlängert sich automatisch, sofern die Kunden ihn nicht rechtzeitig vor Ablauf dieser Frist kündigen. Da jeder Nutzer eine andere Bedarfslage aufweist, bietet der Satelliten-Internet-Dienst die benötigte Hardware zum Kauf für 399 Euro oder zur Miete für 9,95 Euro im Monat an.

Hilfe und Support

4,50 Pkt

Das Angebot im Bereich des Kundenservice beschränkt sich bei StarDSL auf das Nötigste. Der FAQ-Bereich ist überschaubar und beantwortet die wichtigsten Fragen. Persönliche Anliegen nimmt der Provider via E-Mail oder über eine Hotline entgegen. Es handelt sich um eine Hamburger Festnetz- und nicht um eine teure Service-Nummer wie bei einigen Konkurrenten im Test. Positiv fällt auch das Angebot in einem anderen Bereich auf: Mit dem Ka-Sat Finder bietet StarDSL eine eigene App an, die Nutzer beim Ausrichten der Satelliten-Anlage unterstützt. Wer darauf keine Lust hat, findet aber auch auf der Webseite Hilfe durch ein Erklär-Video.

Zusammenfassung

4,50 Pkt

Das Angebot von StarDSL lässt sich wohl am ehesten mit dem Wort durchschnittlich bezeichnen. Die Vielfalt des Angebots stimmt und bei der Bereitstellung von Hardware, Telefon und TV ist der Abschlag für den Kunden nicht so hoch wie bei anderen Anbietern. Dafür sind die monatlichen Raten für die Volumen-Tarife mit „Fair-Use-Policy“ vergleichsweise teuer. Schade ist auch, dass die Optionen für eine europaweite Festnetz-Flatrate und für Mobilfunkpauschalen gänzlich fehlen.