Samsung GX-MB540TL

Lena Groeben
Pro
  • Irdeto-Entschlüsselung
  • Hohe Senderanzahl, auch bei niedriger Signalstärke
  • Großer Lieferumfang
  • Kurze Einschaltzeit
  • SD-Karten-Slot
Kontra
  • Eher geringer Funktionsumfang
  • Unübersichtliche Fernbedienung
  • Umständliche Menüführung
  • Vergleichsweise hoher Stromverbrauch bei Betrieb
Fazit Der Samsung GX-MB540TL eignet sich für Verbraucher, denen Funktionalität wichtiger ist als Nutzerfreundlichkeit. Er überzeugt mit gutem Empfang, der auch bei schlechtem Wetter eine große Anzahl an Sendern zur Verfügung stellt, und beschränkt sich auf die notwendigsten Funktionen.
Samsung GX-MB540TL Zum Produkt

Samsung GX-MB540TL

  • Unter möglichst gleichen Bedingungen haben wir die Stärke des empfangenen Signals verglichen.
    Mehr ist besser.
  • 4. Samsung GX-MB540TL
    60,0
  • 67,0
  • 71,0
  • 91,0
  • Kategorie-Durchschnitt
    77,4

Funktionen

3,10 Pkt

Den Samsung GX-MB540TL erhalten Nutzer in einem ansprechenden grün-weißen, recht großen Paket. Darin befinden sich die fast quadratische Set-Up-Box, ein abnehmbares Netzteil mit Stromkabel, eine Fernbedienung, zwei AAA-Batterien, ein SCART-Adapterkabel, ein hochwertig wirkendes Benutzerhandbuch, eine freenet-ID sowie die freenet-AGB. Mit dem abnehmbaren Netzteil und Stromkabel hebt der Receiver sich von den übrigen Geräten in unserem Test, die alle nur über ein Stromkabel verfügen, ab. Mit 16,6 Zentimetern Länge zählt der Receiver zu den kürzesten Geräten im Test, mit 14,7 Zentimetern Breite aber gleichzeitig zu den breitesten. Das Gewicht von 350 Gramm ist vergleichsweise gering.

Gerät und Lieferumfang - Samsung GX-MB540TL
Der Samsung GX-MB540TL punktet mit seinem Lieferumfang.

Weniger Funktionen als die Konkurrenz

Im Vergleich zu den anderen Receivern im Test fällt der Funktionsumfang des Samsung GX-MB540TL eher klein aus. So fehlen dem Receiver eine Aufnahme- und eine Timeshift-Funktion sowie ein Timer. Die Kindersicherung beschränkt sich auf eine Alterskontrolle für die Sender, die Nutzer in Jahresschritten von vier bis 18 Jahren festlegen. Entsprechend der gewählten Sperre werden Programminhalte, die sich erst für ein höheres Alter eignen, gesperrt. Eine Kindersicherung in Form einer Sperre für das komplette Menü hat der Receiver nicht. Zusätzlich besteht die Option, alle Sender zu sperren. Darüber hinaus sind die folgenden Funktionen vorhanden:

  • Ein manueller sowie ein automatischer Sendersuchlauf
  • Ein elektronischer TV-Programmführer
  • Das Erstellen von Favoritenlisten
  • Ein Media-Player zum Abspielen von USB-Inhalten (Musik, Videos, Bilder)

Zusätzliche Funktionen wie etwa die Wetterabfrage in der Region mittels Internetverbindung beinhaltet der Samsung GX-MB540TL nicht. Positiv anzumerken ist, dass dafür alle vorhandenen Features in der Praxis problemlos funktionieren. Dies ist nicht unbedingt selbstverständlich: Der Comag SL30T2 bringt zwar eine Aufnahmefunktion mit, im Test konnten wir diese jedoch nicht nutzen, da dabei der Receiver abstürzte.

Inbetriebnahme & Bedienung

3,30 Pkt

Zur Inbetriebnahme verbinden Nutzer das Netzteil mit dem Receiver und dem Stromkabel, das Stromkabel mit der Steckdose und mittels separat zu erwerbenden HDMI-Kabel den Receiver mit dem Fernseher. Zusätzlich schließen sie die Set-Up-Up Box über den Antenneneingang an eine DVB-T-Antenne an. Daraufhin schaltet der Nutzer Receiver und Fernseher ein und startet die Erstinstallation. Diese unterteilt sich in fünf Schritte:

Samsung GX-MB540TL Anschlüsse
Über den Antenneneingang ganz links verbinden Nutzer den Receiver mit einer DVB-T-Antenne.
  • Wahl der Menüsprache (Deutsch, Englisch, Polnisch oder Türkisch)
  • Wahl des Anzeigenverhältnisses (16:9 oder 4:3)
  • Einstellen der Bildschirmauflösung (automatisch oder manuell)
  • Einstellungen für die automatische Sendersuche (Frequenz, Spannungsversorgung für die Antenne)
  • Herstellen einer Internetverbindung

Der letzte Schritt ist optional und kann auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Nachdem Nutzer ihre Einstellungen für den automatischen Sendersuchlauf getroffen haben, starten sie diesen, indem sie „Fortfahren“ wählen.

Vergleichsweise wenig Bedienkomfort

Beim Öffnen des Menüs erscheint unten am Bildschirm eine bunte Leiste mit fünf Feldern: 

  • EPG
  • Kanal
  • Medien
  • Info
  • Einstellungen
Samsung GX-MB540TL Menü
Die Menü-Oberfläche besteht aus einer farbenfrohen Leiste im unteren Bildschirmdrittel.

Über „EPG“ gelangt der Nutzer zum elektronischen TV-Programmführer, über „Kanal“ zu seinen Favoritenlisten und über „Medien“ zur Bibliothek, in der die Inhalte eines angeschlossenen USB-Mediums oder einer SD-Karte aufgelistet sind.

Wählen Nutzer das Feld „Info“, erscheint am unteren Bildrand eine Information zum laufenden TV-Programm. Zum eigentlichen Menü gelangt der Nutzer über das Feld „Einstellungen“, das aus folgenden Unterpunkten besteht:

  • Kanal
  • Ton
  • Sprache
  • Medien
  • System
Samsung GX-MB540TL System
Unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ finden Nutzer das eigentliche Menü.

Diese mehrfache Unterteilung ist recht umständlich und stellenweise verwirrend. Das löst die Konkurrenz im Test durchweg besser.

Auch die Fernbedienung ist wenig nutzerfreundlich konstruiert. Sie fällt mit 15,5 Zentimetern Länge und 4,5 Zentimetern Breite eher klein aus und ist mit zu dicht aneinander liegenden Knöpfen bepflastert. Zudem sind die Tasten nicht intuitiv angeordnet und nicht immer verständlich beschriftet, sodass wir beispielsweise recht lange nach der „Menü“-Taste suchen mussten. Diese ist zusätzlich zur Beschriftung mit einem dreigeteilten Rechteck versehen und befindet sich mittig über den Richtungstasten und nicht wie erwartet seitlich davon. Dafür reagiert der Receiver auch bei leichtem Tastendruck aus größerer Entfernung und seitlich vom Gerät.

Fernbedienung - Samsung GX-MB540TL
Die Fernbedienung fällt mehr negativ als positiv auf.

Den Sender wechseln und in den Standby-Modus schalten kann der Nutzer übrigens auch über die Bedienelemente auf der Vorderseite des Receivers. Ein Display besitzt der Samsung GX-MB540TL jedoch nicht.

Punkte verdient sich der Samsung GX-MB540TL dafür mit dem gebundenen Handbuch, das auf 58 Seiten alles Wissenswerte rund um den Receiver erklärt. Für mehr Anschaulichkeit sorgt die passende Bebilderung. Allerdings sind die schwarzweißen Bilder nicht immer gut erkennbar.

Der Stromverbrauch im Standby ist mit 0,5 Watt sehr niedrig, wohingegen der Stromverbrauch bei Betrieb mit 15 Watt recht hoch ausfällt. In unserem Test verbraucht nur der Strong SRT 8540 (18 Watt in Betrieb) mehr Strom. Am anderen Ende des Spektrums steht hier der Skymaster DTR5000, der bei Betrieb nur 7,5 Watt benötigt.

Hinsichtlich der Einschaltzeit ist der Samsung GX-MB540TL mit nur vier Sekunden zusammen mit dem Xoro HRT 8720 am schnellsten. Dagegen benötigt das langsamste Gerät im Test, der Strong SRT 8540, ganze 53 Sekunden zum Hochfahren.

Bild, Ton & Signal

3,70 Pkt

In unserem Test schwankte die Signalstärke bei bewölktem Himmel zwischen 58 und 60 Prozent, die Signalqualität lag bei 100 Prozent. Trotz niedriger Signalstärke empfing der Samsung GX-MB540TL 72 Sender. Störungen während des laufenden Programms gab es nicht.

Der Senderwechsel dauert etwa eine Sekunde. Deutlich schneller ist dieser unter anderem beim Philips DTR3202. Auch der automatische Sendersuchlauf benötigt mit 3:45 Minuten vergleichsweise viel Zeit. Das schnellste Gerät im Test, der Comag SL30T2, nimmt nur etwa 1:16 Minuten in Anspruch.

Anschlüsse

3,80 Pkt

Die folgende Tabelle listet alle Anschlüsse des Samsung GX-MB540TL auf und zeigt, wo sie sich befinden.

AnschlussPositionNutzung
ANT INGeräterückseiteAnschluss an DVB-T-Antenne
ANT OutGeräterückseiteAntennenausgang zum Anschluss eines weiteren Receivers
LAN (Ethernet)GeräterückseiteVerbindung mit dem Internet
HDMI OUTGeräterückseiteAnschluss an den Fernseher
EXT (TV)GeräterückseiteAnschluss an den Fernseher mittels des mitgelieferten SCART-Adapterkabels.
Optischer AusgangGeräterückseiteAnschluss an ein Audiosystem mit optischem Anschluss
USBSeiteAnschluss eines USB-Speichermediums zum Abspielen gespeicherter Dateien
SD-Karten-SlotSeiteWiedergabe von SD-Karten-Inhalten
Überblick über die Anschlüsse des Samsung GX-MB540TL.

Zusätzlich befindet sich auf der Geräterückseite ein 14-Volt-Anschluss für das mitgelieferte Netzkabel. Mit dem SD-Karten-Slot und dem optischen Ausgang verfügt er über zwei Anschlüsse, die in unserem Test selten zu finden sind, und hebt sich damit von der Konkurrenz ab. Den Internetanschluss haben wir im Test nicht genutzt. Aufgrund der fehlenden Internetfunktionen ist uns auch nicht ganz klar, wofür dieser notwendig ist.

Zusammenfassung

3,48 Pkt

Wie die meisten DVB-T2-Receiver hat auch der Samsung GX-MB540TL sowohl positive als auch negative Aspekte. Auf der Plusseite steht, dass alle vorhandenen Features einwandfrei funktionieren und dass das Gerät selbst bei niedrigerer Signalstärke sehr viele Sender (72 in unserem Test) findet und störungsfrei überträgt. Abzüge gibt es für die mangelnde Nutzerfreundlichkeit: Das Menü ist umständlich aufgebaut und die Fernbedienung ist mit nicht intuitiv angeordneten Tasten überladen. Zudem fehlen einige Features wie etwa ein Timer, eine Aufnahmefunktion und zeitversetztes Fernsehen. Negativ schlägt außerdem der recht hohe Stromverbrauch zu Buche. Wer sich an diesen Punkten nicht stört, der wird mit dem Samsung GX-MB540TL – ein gut funktionierendes Gerät, das alle wirklich notwendigen Features mitbringt – viel Freude haben.