RapidWeaver

Diego Diana
Pro Hohe Nutzerfreundlichkeit, eingebaute WYSIWYG-Funktionen, SEO-Tools, 30-Tage-Test-Version, übersichtliches Bedienfeld.
Kontra Hohe Gebühren, nur für Mac-User, Support auf Englisch.
Fazit Durch den umfangreichen Design-Bereich bietet RapidWeaver interessante Lösungen sowohl für professionelle als auch für unerfahrene Webdesigner. Die neue Version der Software beinhaltet wichtige Verbesserungen im FTP- und SEO-Bereich. Nur die hohen Gebühren und der englischsprachige Support können Kunden vor dem Kauf abschrecken.
RapidWeaver Zum Anbieter

RapidWeaver Test

Angebot & Performance

4,50 Pkt

Im Jahre 2004 brachte das englische Unternehmen Realmac unter dem Namen RapidWeaver den ersten Editor auf den Markt, der die Erstellung von Webseiten ohne Programmiersprachen ermöglichte.
Auch die neueste Version enthält interessante Innovationen, welche die Leistung und die Bedienbarkeit des Text-Editors weiter verbessert haben. So erweist sich RapidWeaver 7 weiterhin als ein sehr zuverlässiges Programm für die Gestaltung und Bearbeitung von responsiven Webseiten. Wie seine Vorgänger unterstützt der Text-Editor allerdings ausschließlich das Betriebssystem von Macintosh.

Benutzeroberfläche
Auf der übersichtlichen Benutzeroberfläche finden sich alle grafischen Funktionen klar und übersichtlich angeordnet.

Der Preis der neuen Software fällt allerdings alles andere als günstig aus: Der Download kostet 99 Dollar – circa 88,50 Euro – und beinhaltet die Lizenz für zwei Computer. Programmierer, die bereits ein älteres Format von RapidWeaver besitzen, können sich über einen günstigeren Preis freuen. Das Upgrade kostet in einem solchen Falle umgerechnet nur noch 53 Euro.
User, welche die Eigenschaften des Editors ausprobieren möchten, können eine Test-Version der Anwendung auf der Homepage von Realmac herunterladen. Diese enthält sämtliche Funktionen des kostenpflichtigen Formates - ausprobieren lohnt sich in diesem Fall.

Funktionen

4,90 Pkt

Was in RapidWeaver vor allem überzeugt, ist die Vielseitigkeit der Tools. Wie ihre Vorgänger unterstützt auch die neue Version nicht nur die gängigen Programmiersprachen. Auf Wunsch kann der User auch auf das Schreiben mit HTML, CSS oder JavaScript verzichten und seine Dateien ohne Codes bearbeiten. Denn die Software ist zusätzlich mit den typischen Funktionen eines WYSIWYG-Editors ausgestattet.
Weiterhin stellen die eingebauten Templates – die sogenannten „Themes“ – für unerfahrene Programmierer eine hervorragende Alternative dar, die Webseite mit einem beeindruckenden Design zu personalisieren.

Innovationen
In der aktuellen Version präsentiert der Texteditor von Realmac neue Funktionen im SEO-Bereich.

Interessante Optimierungen im FTP- SEO-Bereich

Weitere Innovationen sorgen für die Verbesserung der Upload-Prozesse und der Online-Sichtbarkeit. Die FTP-Funktionen für das Hochladen des fertiggestellten Projektes arbeiten in der aktuellen Version schneller und ermöglichen ein Speichern direkt auf dem Server. Die neuen SEO-Tools liefern außerdem präzise Informationen über den Traffic auf der Homepage, und helfen dem User dabei, die Resonanz im Web zu erhöhen.</

Usability

4,35 Pkt

RapdidWeaver 7 überzeugt mit einem komplett überarbeiteten Bedienfeld. Dieses ist nun klar und intuitiv gestaltet, sodass der Einstieg in das Programm auch für den unerfahrenen Webdesigner nurwenig Zeit in Anspruch nimmt. Nach dem Öffnen des Programmes landet der User im Hauptmenü, welches übersichtlich die verschiedenen Anwendungen der Software aufzeigt. Hier erhält der User die Möglichkeit, die Infrastruktur seiner künftigen Homepage zu entwerfen. Später können die gewünschten Inhalte – wie etwas Bilder, Videos oder Texte – per Drag & Drop in die verschiedenen Webpages importiert und beliebig angeordnet werden. Die praktische Werkzeugleiste, die sich im unteren Bereich befindet, beinhaltet zudem alle nötigen Design-Effekte, um diese an die Bedürfnisse des Webmasters anzupassen.

Ist die grafische Gestaltung abgeschlossen, bietet RapidWeaver 7 auch die Gelegenheit, vor dem Online-Launch die Ergebnisse der Arbeit zu überprüfen und auf Wunsch zu korrigieren. Die Vorschau-Option zeigt die Website genau so an, wie diese für die Besucher aussehen wird, und unterstützt damit den Anwender bei der Durchführung eventueller Änderungen im Design.

Hilfe & Support

4,70 Pkt

Bei Fragen und Problemen unterstützt der Anbieter seine User mit verschiedenen Hilfsmitteln. Für Interessenten, die eine klare Einführung in die Software benötigen, bietet die englischsprachige Homepage umfangreiche Informationen. Dort finden sich auch interessante Video-Tutorials, welche einen Blick in das Bedienfeld ermöglichen. User, die beim Einstieg in das Programm auf Schwierigkeiten stoßen, haben zudem die Möglichkeit, die FAQ-Schaltfläche zu besuchen und dort das Bedienungsmanual herunterzuladen. Weitere Hilfe erhält der Anwender über den Kundendienst, der jederzeit per E-Mail erreichbar ist. Auch dieser Support ist allerdings komplett in englischer Sprache. Ein Service für die deutschen Kunden wäre an dieser Stelle besonders wünschenswert.

Support Website
Der Support auf der Homepage des Anbieters ist nur auf Englisch.

Zusammenfassung

4,61 Pkt

In der aktuelle Version erweist sich RapidWeaver als eine interessante Lösung sowohl für Profis- als auch Amateur-Webdesigner. Der Text-Editor ermöglicht nicht nur die Gestaltung der Webseite mit den gängigen Codes. Auf Wunsch kann der User auch die reine Programmierung überspringen und mit einfacheren Design-Tools sein Projekt bearbeiten. Die Verbesserungen in den FTP-Funktionen und im SEO-Bereich runden die Leistung des neuen Programmes ab.
Kleinere Mankos lassen sich allerdings in dem etwas höheren Preis und in der Mac-Exklusivität ausmachen. Auch der englischsprachige Support ist noch ausbaufähig.