PageRangers

Jenny Gebel
Bereich:
Pro
  • Viele Monitoring-Tools
  • Landingpage-Optimierung
  • Keyword-Recherche
  • Whitelabel-Reportings in den Business-Tarifen
  • Sehr umfangreiches Support-Angebot
Kontra
  • Kein E-Mail-Reporting
  • Keine API-Schnittstellen
Fazit Die Software-Suite PageRangers verfügt über eine umfangreiche Ausstattung für Monitoring, Keyword-Recherche, Keyword-Verwaltung und Onpage-Optimierung. Dank zahlreicher Assistentenfunktionen werden Einsteiger praktisch an die SEO-Thematik heranführt.

PageRangers Test

Leistungsumfang und Bedienung

4,40 Pkt

PageRangers versteht sich als SEO-Werkzeugkasten, der maßgeschneiderte Tools für Optimierung, Monitoring und Wartung von Webseiten enthält. Das Programm ist in drei Leistungspaketen erhältlich. Der Basic-Tarif ist für 39,95 Euro (netto) im Monat zu haben und richtet sich in erster Linie an ambitionierte Hobby-Webmaster. Unternehmen, die sich für PageRangers entscheiden, bezahlen monatlich 79,95 Euro (netto) für den Professional-Tarif. Den größten Leistungsumfang enthält das Business-Paket, das vor allem für Agenturen gedacht ist. Die Kosten liegen bei 349,95 Euro (netto) im Monat. Einen Preisrabatt von 15 Prozent gibt es für alle drei Programmpakete, wenn sich der Kunde für einen Jahresvertrag entscheidet.

Laptop
Vergrößern
PageRangers ist eine SEO-Software-Suite, die verschiedene Module der Suchmaschinenoptimierung bedient.

Die drei Pakete unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Anzahl der Projekte und Benutzeraccounts, die der Admin anlegen kann, sowie durch die Menge an Keywords, Domains und Backlinks, die das Programm analysiert. Darüber hinaus bieten die beiden Tarife für Unternehmenskunden Reporting-Tools. Die folgende Übersicht veranschaulicht den unterschiedlichen Leistungsumfang:

TarifBasicProfessionalBusiness
Preis (pro Monat zzgl. MwSt.)39,95 €79,95 €349,95 €
Anzahl der Projekte2550
Anzahl der Benutzer1515
Anzahl der Keywords5001.0005.000
Analysierbare URLs10.00030.0000300.000
Analysierbare Backlinks3.00010.000100.000
Analysierbare Landingpages51575
Anzahl neuer Landingpages pro MonatMaximal 20Maximal 50Maximal 250
Search Console Modul (Import & Analyse der Keyworddaten)
Individuelle Reports (interne Verwendung)
Whitelabel Reports (Ohne Wasserzeichen)
Leistungsumfang der Tarife von PageRangers.

Positiv ist, dass das Reporting in den Tarifen „Professional“ und „Business“ nicht an das Branding gekoppelt ist, so dass die Agenturen die SEO-Berichte mit eigenem Logo an ihre Kunden senden können. API-Schnittstellen sind jedoch in keinem der drei Tarife vorhanden. Auch die Anpassung an das CMS ist nicht möglich.

Übersicht in jedem Modul

Die Software-Suite umfasst folgende Module:

  • Monitoring
  • Optimierung
  • Backlinks
  • Search Console
  • Landingpages

Diese SEO-Komponenten sind übersichtlich im Headermenü angeordnet, so dass der User den gewünschten Bereich schnell aufrufen kann. Jedes Modul enthält ein Dashboard, so dass der User die wichtigsten Kennzahlen auf einem Blick sieht. Übersichtliche Menüs vereinfachen die Benutzung des Programms ebenfalls. Innerhalb der Anwendung finden User, die mit der SEO-Terminologie nicht vertraut sind, kurze Erklärungen zu SEO-Begriffen und -Zahlen des jeweiligen Moduls. Ein Klick auf das Hilfe-Icon beziehungsweise auf den Button „Was sehe ich hier?“ genügt. Ein integrierter Assistenz-Editor hilft bei der Erstellung von suchmaschinenoptimierten Texten.

Onpage

5,00 Pkt

Das Modul zur Onpage-Optimierung ist bei PageRangers recht umfangreich. Die Analysen und Optimierungsvorschläge umfassen die Bereiche Meta- und Headerdaten, Server, Inhalt und Struktur. PageRangers prüft dabei die typischen Onpage-Elemente wie Titel, Description und Tags sowie die Übertragungs- und Reaktionszeit der Webseiten. In die Content-Analyse gehen unter anderem Dateigröße, Definition von H1-Überschriften, Wortanzahl, Textqualität sowie die Einbindung von Bildern ein.

Die Signalfarben Rot, Orange, Gelb und Grün zeigen dem User, ob die Einstellungen im kritischen, mittleren oder im optimalen Bereich liegen. In den Programm-Settings kann der User genauer festlegen, welche Priorität bestimmte Fehlertypen oder Webseiten in der Auswertung haben sollen.

Das Crawling-Kontingent, also die maximale Anzahl der URLs in einem Projekt, richtet sich nach dem Tarifpaket. Der Basic-Tarif umfasst 10.000 ULRs für alle Projekte. Bis zu 300.000 URLs stehen im Business-Paket des SEO-Tools zur Verfügung. In der Testversion ist die Anzahl auf 1.000 beschränkt.

PageRangers Landingpages
Vergrößern
Grafische Darstellungen veranschaulichen den Wettbewerb um die relevanten Keywords.

Google-freundliche Texte erstellen

Im Modul „Landingpages“ findet der User die Tools zur Planung und Optimierung von Content in Bezug auf ein bestimmtes Keyword. Die WDF*IDF-Analyse („Within Document Frequency“/“Inverse Document Frequency“) errechnet die maximale und durchschnittliche Keyword-Dichte und schlägt weitere Wörter vor, die zum Hauptkeyword passen.

Offpage

4,25 Pkt

Das Modul „Monitoring“ versammelt die Tools zur Keyword-Analyse und -Verwaltung. Hier findet der Webmaster die Keywords, mit denen seine Domain in der Suchmaschine „rankt“, sowie die Veränderungen in der Platzierung und die Rankingverteilung.

Der Rankingindex in PageRangers, den der Anwender auf dem Dashboard des Monitoring-Moduls abliest, setzt sich aus den aktuellen Rankingpositionierungen zusammen. Dieser Wert entspricht dem Sichtbarkeitsindex, der dem Webmaster anzeigt, wie gut sich die Domain in der Suchmaschine platziert. Weitere Kennzahlen sind die Anzahl der Keywords in den Top 10 beziehungsweise in den Top 100, die durchschnittliche Spitzenposition der Keywords in der Suchmaschine sowie die Anzahl der URLs in den Top 10 und den Top 100 bei Google. Steigerungen und Abstiege im Ranking werden jeweils prozentual erfasst.

Keyword-Vorschläge anhand der Top-Webseiten

Das Programm ermittelt die bereits vorhandenen Keywords und schlägt anschließend neue vor. Der Wettbewerb und die monatlichen Suchanfragen werden grafisch veranschaulicht. Für die Keyword-Recherche greift PageRangers standardmäßig auf Quellen wie Google, Amazon, Wikipedia und auf die eigene Datenbank zurück.

Die Backlink-Analyse erfordert die Implementierung von Google Analytics, ohne diese Anbindung liefert die Software keine brauchbaren Ergebnisse. Daher war es in unserem Test nicht möglich, den Backlink-Check ausreichend zu prüfen. Nach Angaben des Anbieters ist aber ein Backlink-Monitoring und die Suche nach relevanten Linkquellen möglich.

pageRangers Keyword-Recherche
Vergrößern
Für die Keyword-Recherche nutzt PageRangers Top-Webseiten und eine eigene Datenbank.

Die Prüfung der Rankings erfolgt wöchentlich oder täglich, je nachdem, welches Intervall der Benutzer auswählt. Wie viele Domains und Mitbewerber PageRangers beobachten kann, hängt von dem gewählten Tarif ab. Im Basis-Paket kann der User maximal zwei eigene Domains (Projekte) verwalten und bis zu zehn Mitbewerber tracken.

Seit September 2017 ist mit PageRangers auch eine Optimierung der „Universal Search“ möglich.

Eine Analyse von sozialen Netzwerken oder der Google-Adwords-Kampagnen bietet PageRangers hingegen nicht an.

Dokumentation und Support

5,00 Pkt

Einsteiger finden im Hilfebereich ein sehr umfangreiches, digitales Handbuch, das ausführlich den Aufbau und die Tools von PageRangers erklärt. Ergänzend dazu stellt der Anbieter ein SEO-Handbuch sowie ein Glossar zum Thema Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung. Auf dem eigenen YouTube-Kanal veröffentlicht PageRangers Videotutorials, die die Bedienung des Programmes anschaulich erklären.

Auf dem unternehmenseigenen Blog informiert PageRangers über SEO-News und weist auf Webinar-Termine hin, die monatlich stattfinden. Der Anbieter führt sogar Schulungen durch.

PageRangers Support
Vergrößern
PageRangers bietet seinen Kunden umfassende Unterstützung bei der Einarbeitung in die SEO-Themen.

Bei Fragen kontaktiert der User das Support-Team per Telefon oder E-Mail. Die Hotline ist werktags von 9 bis 18 Uhr geschaltet. Fehlermeldungen oder sonstiges Feedback zur Software senden Nutzer am besten per E-Mail oder über das Kontaktformular, das auf der Anbieterwebseite zu finden ist. Darüber hinaus ist der Anbieter auf Facebook aktiv.

Zusammenfassung

4,66 Pkt

PageRangers versteht sich als Software-Suite, die Webmastern alle notwenigen Tools für die Suchmaschinenoptimierung bietet. In den Bereichen Monitoring und Onpage-Optimierung überzeugt die Software mit zuverlässigen Analyse-Funktionen. Dabei beobachtet der Anwender nicht nur die eigene Website-Entwicklung, sondern auch Konkurrenzdomains. Die Recherche und die Vorschläge von Keywords tragen maßgeblich dazu bei, die Sichtbarkeit der Webpräsenz zu erhöhen. Das Landingpage-Modul hilft, suchmaschinenoptimierten Content zu erstellen.

Für das Backlink-Monitoring und die Link-Recherche greift PageRangers vor allem auf die Daten von Google Analytics zurück. Diese Funktionen konnten wir leider nicht in ausreichendem Maße testen. Trotzdem spricht es für die Software-Suite, dass sie ein Backlink-Monitoring ermöglicht. Dies ist bei SEO-Tools keine Selbstverständlichkeit.

Auf dem Markt muss PageRangers mit bekannten SEO-Programmen wie Xovi und Sistrix konkurrieren. Vom Funktionsumfang her kann die Software-Suite durchaus mithalten. Kleine Schwächen gibt es nach Angaben der Hersteller noch bei den Reportingmöglichkeiten und API-Schnittstellen. Trotzdem begeistern sich auch Agenturen und große Unternehmen für das Angebot des Kölner Unternehmens. Kleine Firmen, Selbstständige mit einer eigenen Webseite oder auch Blogger erhalten mit PageRangers ebenfalls einen relativ günstigen und bedienerfreundlichen SEO-Werkzeugkasten.

Bei der Bedienung erwies sich PageRangers im Test als anfängerfreundlich. SEO-unerfahrene Benutzer finden in der Software zahlreiche integrierte Hilfen. Der Ratgeber-Bereich auf der Anbieter-Webseite hält umfangreiche Support- und Lernangebote bereit -sowohl über SEO allgemein als auch zur Benutzung von PageRangers im Besonderen.