LOADING

McAfee Family Protection

4.85 / 5
Fazit: 
McAfee Family Protection ist eine sinnvolle Ergänzung zum McAfee Antivirenschutz.
Pro: 
Umfangreiche Ausstattung und komfortable Bedienung.
Kontra: 
Der Aktivitätenbericht ist nur per E-Mail verfügbar.

McAfee Family Protection Test

Datenblatt
Sicherheit: 

Filtern & Sperren

McAfee Family Protection Screenshot NavigationKinderschutz-Software ist eine Hilfe für Eltern, die dafür sorgen möchten, dass ihre Kinder das Internet auf eine sichere Weise kennen lernen und nutzen können. Wesentliche Funktionen dieser Programme sind die Filterung oder Sperrung von unangemessenen Webinhalten und das Monitoring der Online-Aktivitäten der jungen Internetsurfer.
Auch McAfee bietet mit Family Protection ergänzend zu seinen Virenschutzprogrammen eine Softwarelösung als Filterschutz an.
Die Anwendung lässt die Kontrolle und Verwaltung von verschiedenen Bereichen zu, uter anderem:

  • Webseiten
  • Instant Messenger und Chats
  • Online Medien (iTunes, Youtube, Mediaplayer)
  • E-Mail
  • Filesharing und Peer-to-peer-Seiten (P2P)
  • Online Suche
  • Spiele und Spiele-Webseiten
  • Zeitbegrenzung.

Die Möglichkeit Filesharing-Seiten zu sperren ist ganz praktisch, denn so kann man sicher gehen, dass sich der Sprössling nicht in irgendwelche illegalen Download-Geschichten verstrickt.
Zusätzlich kann Family Protection auch die Benutzung bestimmter PC-Anwendungen blockieren.
Den Zugang zu Webseiten kann der Benutzer auf drei Arten regulieren:

  1. Filterkategorien: McAfee hat für die Filterung von Webseiten 35 Kategorien eingerichtet, darunter Dinge wie Drogen, Gewalt, Schulbetrug, Waffen und Pornografie. Webseiten, die diese Inhalte aufweisen, werden blockiert.
  2. Website-Filter: Damit erstellt der Benutzer eine eigene Liste mit URLs, die blockiert werden sollen beziehungsweise eine Liste mit erwünschten Webadressen.
  3. Blockierte Suchbegriffe: Der Benutzer kann Begriffe festlegen, die bei der Suche blockiert werden, so dass bestimmte Webseiten nicht im Suchergebnis erscheinen. Zusätzlich kann man Suchmaschinen wie Google und Yahoo in einen sicheren Modus schalten.

Beim Webseiten-Blockieren ist die Software auch rigoros. Beim kleinsten Anzeichen auf bedenkliche Inhalte, und sei es nur ein Link, wird die Seite gesperrt.
Bei E-Mails, sozialen Netzwerken, Chats und bei Online Medien gibt es jeweils die Option die Benutzung komplett zu sperren oder auch den Zugang nur einzuschränken.
Neben dem Filtern und Sperren lässt sich McAfee Family Protection als Monitoring-Software verwenden.

Schutz vor Mobbing im Chat

Bei Kommunikationskanälen wie Instant Messengern (IM), Chats und E-Mails können Eltern ihren Kindern so gewissermaßen über die Schulter schauen. Die Software liefert in einem regelmäßigen Aktivitätenprotokoll alle eingehenden und ausgehenden Nachrichten. Hierfür lässt sich die McAfee-Software mit den gängigen IM-Diensten wie ICQ, MSN und Yahoo verbinden. Der Zweck dieser Überwachung ist der Schutz der Kinder vor unangemessenen Konversationen mit Fremden oder vor Cyber-Mobbing.
Zum Schutz der Privatsphäre hat McAfee auch eine Option integriert, mit der Eltern prüfen können, ob persönliche Daten in sozialen Netzwerken veröffentlicht und geteilt wurden.
Die Auswahl an Chats, Instant Messenger-Diensten und Sozialen Netzwerken, die man überwachen kann, ist etwas gering. Anwendungen wie Skype, Twitter oder Instagram könnte man eigentlich entweder freigeben oder komplett sperren. Hier könnte McAfee noch etwas nacharbeiten.

Zeitbegrenzung

McAfee Family Protection ZeitplanungWenn Kinder das Internet benutzen, dann geht es nicht nur darum, dass sie kindgerechte Webseiten besuchen. Ein wichtiger Punkt ist auch die Zeitdauer. Wie oft nutzt ein Kind das Internet? Auch für diese Frage bringt McAfee Family Protection mit dem Zeitplan ein Tool mit, das den Eltern helfen kann. Eltern können hier genau einstellen, an welchen Tagen, um welche Uhrzeit der Internetzugang für die jungen Surfer frei beziehungsweise blockiert ist. Zusätzlich lässt sich noch eine maximale Gesamtzeit einstellen, zum Beispiel nicht mehr als drei Stunden pro Tag. In der praktischen Anwendung ist dies eher als Hilfe zu verstehen. Es ist immer besser, wenn Eltern und Kinder gemeinsam ein paar verbindliche Regeln für die Internetnutzung aufstellen.

Durch das Aktivitätenprotokoll bleiben die Eltern darüber informiert, was ihre Kinder im Internet treiben und welche Inhalte sie gesehen und genutzt haben, seien es Suchanfragen, Chats, besuchte Webseiten, Videos oder Spiele. Diese Aktivitätenübersicht gibt es bei McAfee Family Protection nur per E-Mail; online ist der Bericht nicht einsehbar. Verschickt wird der Aktivitätenreport, je nach persönlicher Einstellung, gar nicht, täglich oder wöchentlich.

4.85 von 5,00 Punkten

Bedienung: 

McAfee Fa,ily Protection FilterkategorienDie Installation des Programms ist durch die Hilfe des Einrichtungsassistenten schnell und einfach erledigt. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich, so dass ein souveränes Arbeiten mit der Software gewährleistet ist. Zudem sind alle Einstellungen durch simple Bedienelemente wie Checkboxen und Auswahllisten ganz unkompliziert vorzunehmen. Auch die Einrichtung des Zeitplanes zur Internetnutzung ist per Mausklick erledigt.
Die Lizenz für die Anwendung erlaubt die Installation auf maximal drei Computern.
McAfee hat sein Family Protection-Programm darauf ausgerichtet, dass unterschiedliche Benutzerprofile angelegt werden, zum Beispiel für jedes Kind eins. Die Sicherung des Internetzugangs und das Schutzlevel können so dem Alter des Nutzers entsprechend angepasst werden.

Fernsteuerung

Sehr praktisch für Eltern ist die Bedienung der Filterschutz-Software über das Internet. Über die Webseite https://secure.mcafeefamilyprotection.com können Eltern über ein Online Interface die Einstellungen bei Bedarf verändern und anpassen.

Deinstallation

Um die Software zu deinstallieren, sind die Benutzerdaten, eine Internetverbindung oder, falls dies nicht möglich sein sollte, ein Deinstallationscode erforderlich. Falls ein Kind also auf die Idee kommen sollte, die Schutzsoftware auf diese Weise loszuwerden, dann sind dem Vorgang einige Grenzen gesetzt.

4.85 von 5,00 Punkten

Performance: 

Die Leistung der McAfee Family Protection-Software

Systemanforderungen
Betriebssytem Windows: XP (32-Bit, SP2), Vista, 7, 8, Mac OS X
freier Arbeitsspeicher <>128 Megabyte RAM
Festplatte mindestens 100 Megabyte verfügbarer Speicher
Browser Internet Explorer 7, FireFox, Chrome, Safari, Opera

Insgesamt ist die Belastung für das System sehr gering.

4.80 von 5,00 Punkten

Hilfe & Support: 

McAfee SupportDer Kundendienst ist bei dem Familien-Filter-Schutz-Programm nicht nur wichtig, wenn der Nutzer Fragen zu klären hat. Auch falls das Passwort einmal abhanden kommen sollte, kann der Support weiterhelfen.
Die Support-Mitarbeiter von Kundendienst und technischem Support sind werktags zu üblichen Bürozeiten am besten per Chat oder per Telefon erreichbar. Außerhalb dieser Geschäftszeiten können hilfesuchende User sich per E-Mail an einen kompetenten Mitarbeiter wenden. Hier muss man jedoch mit ein bis zwei Werktagen doch länger auf eine Antwort warten.
Sollte es technische Probleme geben, dann können McAfee-Kunden den virtuellen Techniker nutzen. Damit bietet McAfee ein Diagnose-Programm an, das man jedoch zunächst installieren muss. Weiterhin steht eine Sammlung von FAQ bereit.

4.90 von 5,00 Punkten

Zusammenfassung: 

Unser Fazit zu McAfee Family Protection

McAfee Family Protection MenüMit Family Protection liefert McAfee eine Filter-Schutz-Software mit umfangreicher Ausstattung. Neben dem Webseiten- und Suchfilter kann das Programm auch die Chats und Postings bei Facebook, MSN oder ICQ überwachen. Auch der Zugang zu Online-Medien wie Youtube-Videos und iTunes lässt sich regulieren. Dennoch könnte der Hersteller noch weitere Online-Dienste, die heute von Jugendlichen gern genutzt werden, in die Monitoring-Option mit aufnehmen.

Komfortabel in der Bedienung

In unserem Test punktet das Programm mit seiner Benutzerfreundlichkeit. Mit einfachen Bedienelementen kann man im Admin-Bereich die Einstellungen für jedes einzelne Profil einrichten. McAfee Family Protection ist zudem für alle gängigen Betriebssystem verfügbar. Auch ein mobiler Schutz kann genutzt werden.
Damit ist die Software eine nützliche Ergänzung zum Sicherheitssoftware-Paket von McAfee.

Produktdetails

Name McAfee Family Protection Boxshot
Anbieter McAfee Logo
Herstellerseite http://www.mcafee.com/de/
UVP 36,95€
Gratisnutzung / Testversion

/ 30 Tage

Sprachen Deutsch, Englisch
 

Funktionen

  • Effektive Filterung von Medieninhalten wie Online TV, YouTube-Videos und iTunes
  • Durch Zeitbegrenzungen legen Eltern fest, wie viel Zeit das Kind im Internet verbringen darf.
  • Umfassende Aktivitätsberichte informieren die Eltern über die Online Aktivitäten des Kindes.
  • Sperrung von Filesharing-Programmen und kritischen Systemanwendungen
  • Auswahl aus 35 Filterkategorien zur Sperrung von unangemessenen Webinhalten
  • Überwachen der Aktivitäten in sozialen Netzwerken zum Schutz vor Cyber-Mobbing und vor der Herausgabe persönlicher Daten
 

Systemanforderungen

Betriebssystem Ab Windows XP (32 Bit) und neuer
Mac OSX 10.7 oder höher (32 Bit und 64 Bit)
Computertyp Desktop-Computer
Sonstiges aktive Internetverbindung erforderlich