Hotelcard

Jenny Gebel
Pro
  • Attraktive Übernachtungspreise
  • Transparente Konditionen
  • Einfache Kündigung per Klick
  • Informative Online-Hilfe
Kontra
  • Geringes Hotelangebot
  • Wenige Filteroptionen auf der Webseite
  • Kein 24-Stunden-Telefonsupport
  • Geschenk-Mitgliedschaften nur als Abonnements wählbar
Fazit Hotelcard verbindet günstige Unterkunftsangebote mit Abo-Clubmitgliedschaft. Die Auswahl an Hotels ist noch klein, umfasst aber ausgesuchte Anbieter mit sehr guten Bewertungen.
Hotelcard Zum Anbieter

Hotelcard Test

Benutzbarkeit

3,30 Pkt

Ein völlig neues Konzept der Hotelbuchung bietet das Portal Hotelcard.com. Kunden können bis zu 50 Prozent der Übernachtungskosten sparen.

Willkommen im Club

Voraussetzung für diesen Preisnachlass ist der Erwerb der Mitgliedskarte. Diese ist in drei Ausführungen mit jeweils unterschiedlicher Laufzeit erhältlich (mehr dazu im Abschnitt „Kosten und Konditionen“). Wer zum Club der Kartenbesitzer dazugehört, kann unbegrenzt oft von den attraktiven Rabattangeboten Gebrauch machen.

Für unseren Test stellte uns der Anbieter dankenswerterweise eine Geschenkkarte zur Verfügung.

Anmeldung & Suchfunktion

Der Kunde registriert sich entweder über Facebook, GooglePlus oder per E-Mail. Der Anmeldeprozess dauert etwa eine Minute. Bei der Registrierung per E-Mail erhält der Nutzer die standardmäßige Bestätigungs-E-Mail.

Das Design von Hotelcard erinnert ein wenig an Airbnb. In die zentral platzierte Suchleiste geben Nutzer das Reiseziel oder den Hotelnamen sowie die An- und Abreise ein. Es besteht auch die Möglichkeit, die Suche auf eine bestimmte Hotelart (zum Beispiel Businesshotel, Designhotel, Fahrradhotel, Familienhotel oder Wellnesshotel) zu beschränken.

Hotelcard Startseite
Vergrößern
Nur Besitzer einer Hotelcard können die günstigen Hotelzimmer buchen.

Zahlreiche Filteroptionen aus den Kategorien Hoteltyp, Hotelausstattung und verfügbare Sportaktivitäten helfen dabei, das Suchergebnis einzugrenzen. Im Vergleich zu anderen Hotelportalen sind diese Filter noch ausbaufähig. So werden Kriterien wie Lage, Nähe zu Sehenswürdigkeiten oder Gästebewertungen nicht berücksichtigt. Aktuell sind die Ergebnisse für die meisten Suchanfragen jedoch recht übersichtlich, so dass der User die Filtermöglichkeiten ohnehin kaum benötigt.

Mehr als 700 Hotels gehören bisher zu den Partnern von Hotelcard. Die meisten davon befinden sich im Gründungsland, der Schweiz. Die Hotelauswahl in Deutschland, Österreich und Italien wird jedoch stetig ausgebaut. Seit dem Launch im April 2017 sind bereits etwa 200 Unterkunftsanbieter hinzugekommen.

Hotelcard möchte nach eigenen Angaben einen Beitrag zur Förderung des Tourismus in Europa leisten. Der Fokus liegt aktuell auf dem deutschsprachigen Raum.

Hotelbeschreibung

Die Hotelangaben in der Suchergebnisliste sind recht knapp. Die wichtigsten Infos wie Preis und die Ersparnis werden natürlich deutlich herausgestellt. Darüber hinaus gehören die Sterneanzahl und die Durchschnittsnote aus den Kundenbewertungen zur Unterkunft zu den Kurzangaben.

Die eingebundene Google Map zeigt die Lage der Hotels an, zusammen mit der Preisinfo. Bewegt der Nutzer die Karte, dann aktualisieren sich auch die verfügbaren Hotels. Genauere Infos zur Entfernung zum Stadtzentrum oder zum Flughafen gibt die Suchmaschine von Hotelcard jedoch nicht.

Hotelcard Deatils zu den Zimmern
Vergrößern
Die Details zu Ausstattung, Lage und Bewertung des Hotels sind übersichtlich aufgelistet.

Die näheren Angaben zu den Serviceleistungen des Hotels und zur Ausstattung des Zimmers sind auf einer separaten Detailseite aufgeführt. Für die Auswertung der Kundenbewertungen setzt Hotelcard auf den Service von TrustYou. Diese Meta-Review-Suchmaschine analysiert mit einem komplexen Algorithmus alle verifizierten Kundenbewertungen, die im Internet zu finden sind, und erstellt daraus eine Zusammenfassung mit Gesamtnote.

Kosten und Konditionen

3,00 Pkt

Im Gegensatz zu anderen Hotelportalen sind die Übernachtungsangebote, die Hotelcard anbietet, nur für Kunden erhältlich, die eine Mitgliedkarte – die sogenannte „Hotelcard“ – besitzen. Diese Mitgliedschaft funktioniert als Abonnement. Folgende Laufzeiten stehen den Nutzern zur Auswahl:

  • Hotelcard als 1-Jahres-Abo zum Preis von 99 Euro
  • Hotelcard als 2-Jahres-Abo zum Preis von 178 Euro
  • Hotelcard als 3-Jahres-Abo zum Preis von 237 Euro

Die Gültigkeit der Mitgliedschaften beträgt entsprechend 12, 24 oder 36 Monate. Wenn der Kunde nicht spätestens 30 Tage vor Ablauf des Abonnements kündigt, verlängert es sich automatisch um weitere 12 Monate. Die Kündigung ist erfreulicherweise sehr einfach: Ein entsprechender Klick im Nutzer-Account reicht aus.

Die „Hotelcard“ ist auch als Geschenkkarte erhältlich. Nutzer und vor allem Beschenkte sollten jedoch Das Kleingedruckte beachten, denn auch bei dieser Mitgliedschaft handelt es sich um ein Abonnement.

Die Karte wird auf den Namen des Kunden ausgestellt und ist nicht übertragbar. Das bedeutet, dass nur der Kartenbesitzer die Buchung übernehmen darf. Der Hotel-Rabatt gilt jedoch auch für eine Begleitperson. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen oder Bedingungen, die der Nutzer beachten sollte.

Auf dem Portal Hotelcard recherchiert der User nach Hotels in gewünschter Lage und mit der benötigten Ausstattung und stellt bei Interesse eine Anfrage. Die eigentliche Buchung erfolgt aber im Hotel selbst.

Einsparungspotential

Hotelcard verspricht Einsparungen bei den Übernachtungskosten von bis zu 50 Prozent. Diese Rabatthöhe kann der Nutzer in der Suche als festes Auswahlkriterium festlegen.

Bei unserer allgemeinen Suche gab es kein Übernachtungsangebot, das weniger Nachlass offerierte. Der User sollte jedoch überprüfen, ob das Hotel nur die Übernachtung oder Übernachtung inklusive Frühstück zum halben Preis anbietet. Außerdem lohnt sich generell immer ein portalübergreifender Preisvergleich sowie ein Abgleich mit den Preisen auf der Webseite der Unterkunft.

Hotelcard Suche auf der Homepage
Vergrößern
Auf einer Google Map ist die Lage der vorgeschlagenen Hotels anschaulich dargestellt.

In unserem Test suchten wir kurzfristig ein Hotel in Frankfurt am Main für eine Nacht. Hotelcard bot uns zwei Unterkünfte an, die in der Stadt lagen – andere Vorschläge waren zu weit vom gewünschten Ort entfernt. Tatsächlich war das Angebot von Hotelcard etwa um die Hälfte günstiger als die Preise auf den Hotelwebseiten und als die Äquivalentergebnisse aus anderen Hotelsuchmaschinen. Etwa 60 Euro hätte der Kunde bei dieser Buchung gespart. Nach einer weiteren Buchung in ähnlicher Preislage hätte sich für den Nutzer die Investition in die Ein-Jahres-Hotelcard gelohnt. Bei nachfolgenden Buchungen spart der Benutzer ebenfalls Kosten, so dass sich die Ausgaben für Unterkunft spürbar verringern. Einziger Wermutstropfen ist die relativ kleine Hotelauswahl, welche noch ausgebaut wird.

Sicherheit bei Hotelcard

Hotelcard verwendet die Kundendaten ausschließlich zur Abwicklung der Buchungsanfrage. Zahlungsdaten werden nicht weitergeleitet, die Bezahlung erfolgt im direkten Kontakt mit dem Hotel.

Der Datenverkehr über die Anbieter-Webseite ist SSL-verschlüsselt – dies bestätigt ein SSL-Zertifikat von Checkdomain.de. Auch das EHI-Gütesiegel beweist, dass Hotelcard ein sicherer Online-Service ist, der alle standardmäßigen Anforderungen hinsichtlich Datenschutz, Bestelltransparenz und Beschwerdeverfahren erfüllt.

Die Hotelcard International AG (HCI) hat ihren Firmensitz in der Schweiz. Laut AGB greifen bei Vertragsfragen das Recht der Bundesrepublik Deutschland sowie die Verbraucherschutzbestimmungen des Landes, in dem sich der Nutzer gewöhnlich aufhält. Die HCI weist auf die außergerichtliche Streitbeilegungs-Plattform hin, welche die EU-Kommission zur Verfügung stellt.

Support und Beratung

4,00 Pkt

Eine ausführliche Wissensdatenbank beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen von Kunden und Partnerhotels. Wer dort die gewünschten Infos nicht findet, kontaktiert den Kundenservice per Support-Ticket oder über die kostenlose Telefon-Hotline. Letztere ist von Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr geschaltet. In diesem Bereich bietet Hotelcard deutlich weniger als die Konkurrenz: Andere Hotelportale punkten mit einem 24-Stunden-Kundenservice.

Bei unserem Testanruf haben wir den Kundendienst schnell erreicht; er beantwortete unsere Fragen freundlich und kompetent. Für Partnerhotels steht ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung, der jederzeit telefonisch oder per E-Mail kontaktierbar ist.

Hotelcard führt auch einen Blog, in dem Nutzer neue Anregungen für Reiseunternehmungen sowie Hotelvorschläge finden.

Zusammenfassung

3,43 Pkt

Hotelcard verbindet günstige Hotelbuchungen mit einer Abo-Clubmitgliedschaft. Nur registrierte Kunden, die eine Mitgliedschaft abgeschlossen haben, dürfen die Preisnachlässe in Anspruch nehmen. Die Kosten für die Clubkarte rentieren sich durch die Rabatte schnell.

Leider ist die Auswahl an Hotels noch recht klein. Wer eine zentral gelegene Unterkunft in einer Großstadt sucht, wird meistens nicht fündig. Für reiselustige Sparfüchse, die mit weniger bekannten Hotels an eher abseitigen Orten zufrieden sind, ist dieses Portal gegebenenfalls eine sehr gute Option.

Die Such- und Filterfunktionen sind im Vergleich zu den großen Hotelsuchmaschinen noch sehr eingeschränkt. Die Beschreibung der Unterkünfte ist aber übersichtlich und bezieht mithilfe eines komplexen Algorithmus auch verifizierte Kundenbewertungen mit ein.

Auch der Support für Mitglieder und Interessenten ist alles in allem lobenswert. Lediglich die vergleichsweise kleinen Zeitfenster der Telefonhotline fallen hier negativ auf.

Hotelcard ist derzeit noch ein Geheimtipp unter den Hotelsuchmaschinen. Mit den großen Portalen kann der Anbieter hinsichtlich seiner Unterkunftsauswahl noch nicht mithalten. Dafür überzeugt das Portal mit attraktiven Spar-Angeboten. Bleibt zu wünschen, dass sich noch mehr Partnerhotels anschließen, so dass sich die Hotelcard-Mitgliedschaft künftig für einen größeren Kundenkreis lohnt.