F-Secure Freedome VPN

Thomas Güth
Pro
  • Verwendung von OpenVPN und IPsec
  • 5 Tage kostenloses Testen möglich.
Kontra Keine Freeware-Version vorhanden.
Fazit Mit Freedome VPN bietet F-Secure eine umfangreiche Software für stationäre und mobile Geräte zu einem fairen Preis, mit der Nutzer anonym surfen können und Geoblocking umgehen.
F-Secure Freedome VPN Zum Anbieter

F-Secure Freedome VPN Test

Sicherheit

4,90 Pkt

Der finnische Software-Entwickler F-Secure stellt an sein VPN-Programm hohe Sicherheitsstandards. So setzt der Hersteller die Sicherheitsprotokolle OpenVPN und IPsec für die Serververbindungen ein. IPsec wird hauptsächlich für Verbindungen verwendet, die über iOS-Geräte laufen. Das liegt daran, dass das mobile Betriebssystem von Apple lediglich IPSec und das unsicherere PPTP unterstützt. Bei allen anderen Betriebssystemen kommt OpenVPN zum Einsatz. Zudem verzichtet F-Secure auf ein Serverlog, was bedeutet, dass das Surfverhalten von Usern vom Hersteller zu keiner Zeit protokolliert wird. Die Finnen garantieren ein Höchstmaß an Anonymität.

F-Secure Freedome VPN Hauptmenü
Alles auf einen Blick: Im Startbildschirm sind alle wichtigen Ereignisse aufgeführt.

Erweitere Schutzfunktionen

Zusätzlich zum VPN, das die IP-Adresse verschleiert, indem ein beliebig gewählter Serverstandort suggeriert wird, beinhaltet Freedome einen Browser-Schutz, der vor Seiten warnt, die mit Malware infiziert sind. Wie bei einer herkömmlichen Antivirus-Software erscheinen bei Internetseiten, die das Programm als schädlich identifiziert, ein Stopp der Weiterleitung und eine Warnung im Browser. Die Verbindung wird dann nur durch einen Klick des Nutzers fortgesetzt.

Ein weiteres Feature stellt der Tracking-Schutz dar. Beim normalen Surfen speichern diverse Werbe-Netzwerke, die mit einer bestimmten Internetseite verbunden sind, Daten der hergestellten Verbindung. Dies geschieht mit Hilfe von Cookies. Aus diesen Daten erstellt das Werbenetzwerk ein Profil des Internetnutzers. Der Tracking-Schutz von Freedome blockiert diese Dienste. Nutzer sehen, wie viele Trackingversuche während des Surfens auftreten und bekommen die Verknüpfungen zudem in einer Tracking-Map visualisiert.

F-Secure Freedome VPN Tracking Schutz
Inkognito im Web: Tracking-Dienste haben durch Freedome keine Chance – perfekt auch für das Surfen in öffentlichen Netzwerken.

Performance

4,90 Pkt

Im Test überzeugt uns vor allem die Leistung von Freedome. Mit eingeschaltetem Dienst bemerken wir beim Surfen keinen großen Bandbreitenverlust. Selbst Streaming in Full-HD ist mit dem Programm kein Problem. Ein anderes Feature von Freedome ist für die uneingeschränkte Nutzung solcher Services eine essentielle Voraussetzung: Auf eine Begrenzung des Datenvolumens verzichtet F-Secure. Der finnische Entwickler begründet dies mit einer kulturellen Eigenheit: Das Internet gehört in Finnland zu den am besten ausgebauten der Welt. Eine Bandbreiten-Begrenzung ist da ein Relikt aus der Modem-Zeit.

Freedome steht jedem Interessenten ohne Registrierung in einer 5-tägigen Testversion kostenlos und ohne weitere Bedingungen zur Verfügung. Im Gegensatz zu bekannten Freeware-Versionen anderer kostenpflichtiger VPN-Programme stehen Usern in dieser Testversion alle Funktionen uneingeschränkt zur Verfügung, sodass der ganze Umfang der Software ausführlich ausprobiert werden darf.

Die Wichtigsten Daten im Überblick
DatenvolumenUnbegrenzt
Geräte3, 5 oder 7
Windows7 oder höher
OSX10.9 oder höher
Android4.03. oder höher
iOS7 oder höher
Preis für 1 Jahr49,90 oder 59,90 oder 79,90 Euro
Ein Programm für (fast) alle

In der günstigsten Variante kostet die Nutzung von Freedome 49,90 Euro für ein Jahr. Kunden erhalten damit eine Lizenz für bis zu drei Geräte. Auch als Einzelperson lohnt sich das, da die Software sowohl für stationäre als auch für mobile Betriebssysteme ausgelegt ist. Freedome funktioniert sowohl auf Windows- als auch auf Apple-Desktop-Systemen sowie auf Android- und iOS-Mobilgeräten. Eine Unterstützung für Windows Phones und Linux gibt es derzeit nicht.

Wer mehr Geräte mit Freedome ausrüsten will, kann das gegen einen geringen Aufpreis tun. Für nur zehn Euro mehr, also für insgesamt 59,90 Euro, kann der Kunde die Software ein Jahr lang auf bis zu fünf Geräten nutzen. 79,90 Euro kostet die Nutzung auf sieben Geräten.

Bedienung

4,80 Pkt

Zumindest die Verkaufsseite von Freedome sowie die Software selbst stehen auf Deutsch bereit. Das gilt für den FAQ-Bereich aber nur eingeschränkt (dazu unter der Überschrift „Hilfe & Support“ mehr). Der Download über die Herstellerseite funktioniert ohne die Angabe persönlicher Daten. Die .exe-Datei ist in wenigen Sekunden heruntergeladen. Kunden, die nach der Testphase ein Jahres-Abo abschließen möchten, können dies direkt über die Benutzeroberfläche der Software tun. Der Button „Jetzt Abonnieren“ leitet Nutzer auf die Seite von F-Secure. Hier werden die persönlichen Daten nach Auswahl des gewünschten Abos abgefragt. Folgende Zahlungsmethoden stellt F-Secure zur Verfügung:

  • Kreditkarte (VISA, Master Card, American Express, JCB)
  • PayPal
  • Überweisung

Als ebenso benutzerfreundlich erweist sich der Umgang mit Freedome. Die einzelnen Funktionen befinden sich übersichtlich am linken Rand, große Symbole und wenig Text sorgen für eine intuitive Bedienung.

Hilfe & Support

4,80 Pkt

Beim Angebot von Kontaktmöglichkeiten lässt F-Secure keine Wünsche offen und keinen Kommunikationskanal verschlossen. Für hilfesuchende Nutzer führt der schnellste Weg über den FAQ-Bereich, der jedoch nur in Teilen auf Deutsch verfügbar ist. Eine andere schnelle Kontaktmöglichkeit ist der Chat-Service, der über die Webseite von F-Secure erreichbar ist. Von Montag bis Freitag jeweils in der Zeit von 9 bis 19 Uhr steht das Service-Team zudem telefonisch bereit, um Fragen rund um die Produkte von F-Secure zu klären. Neben den üblichen Social-Media-Kanälen bietet der finnische Entwickler seinen Kunden auch ein Forum an, in dem sich Nutzer untereinander und mit den Support-Mitarbeitern austauschen können.

Zusammenfassung

4,85 Pkt
F-secure freedome logo
F-Secure Freedome VPN ist mit allen gängigen Betriebsystemen kompatibel.

Freedome bietet den Userns einen erhöhten Schutz sowie mehr Freiheiten bei der Internetnutzung. So können Nutzer Videos auf YouTube ansehen, die für deutsche Verbraucher eigentlich gesperrt sind. Zudem vermeiden Anwender, dass Werbenetzwerke ein Profil über das jeweilige Surf-Verhalten erstellen und umgehen so personalisierte Werbung. Schließlich warnt das VPN-Programm vor gefährlichen Webseiten, die etwa für das Phishing von Daten ausgelegt sind. Nicht zuletzt sind User auch in WLAN-Netzen vor zwielichtigen Datenspionen geschützt.

Anwender von Freedome können sicher sein, dass ihre Daten zu keiner Zeit gespeichert oder vom Unternehmen eingesehen werden. Das ist vor allem bei Freeware-Programmen nicht immer gegeben. Auch in der Bereitstellung der Knotenpunkte sind Verbraucher bei F-Secure auf der sicheren Seite, da diese nicht von Privatpersonen, sondern nur von seriösen Providern bereitgestellt werden. Wer also ein sicheres und vor allem schnelles VPN sucht, ist mit Freedome bestens bedient.